Jump to content

Leaderboard


Popular Content

Showing content with the highest reputation on 08/18/2019 in all areas

  1. 1 point
    Hello! You may have heard stories about glass plate having one side which brings you slightly better adhesion compared to the other side, or perhaps you have experienced this first hand yourself. Allow me to provide you with some background information and some instructions to figure out which side you should be printing on and which side you should use if you want to add an adhesion sheet. The difference is first introduced during production. When our glass plates are being made, near the end of the production line there is a hardening process. During the hardening process, the plates float on a layer of tin and are heated from above. This creates a difference between the two sides. There are two main factors that ensure good adhesion to the glass plate: wetting and flatness. Wetting is the ability of a liquid to maintain contact with a solid surface. Lower surface tension means better wetting. The non-tin side (i.e. upside during the hardening process) has a lower surface tension than the tin side. Therefore the non-tin side is recommended to print on. If the sticker that is on your glass plate fell off, you can do a simple small test to identify which side is which by placing a drop of water on both sides of the glass. (Not at the same time though). The non-tin side, the side you want to be printing on, is hydrophilic and the water disperses. On the tin side, the water will form a droplet (this side is hydrophobic). If you want to use an adhesion sheet, it is recommended to stick it to this side. Hope this helps! Let me know below if you have any further questions!
  2. 1 point
    Yes but you are going to tear your adhesion sheet very often anyway so it's not as wonderful as you might think. Also you can print on both sides of the glass if you want. If you use PVA glue I'm not sure that it makes a difference which side you print on. I've printed on both sides of the glass on 4 of my 7 UM printers (so far) because after a year or so I usually manage to chip the glass. It might make a difference but I haven't noticed.
  3. 1 point
    Das Problem mit Luft drucken kenne ich. Dein G-Code ist sauber, konnte da nichts auffälliges finden. Versuche bitte folgendes: Erhitze am Drucker das Hotend auf 170° und schiebe das Filament von Hand aus durch, erhöhe und wiederhole diesen Vorgang steppweise um 10° bis 230°, nach jedem Versuch sollte das Filament durch das Hotend leichter gehen weil das Filament flüssiger wird und nach jedem Versuch das Filament um ca. 1cm zurückziehen. Sollte nach erhöhen der Temparatur das Filament schwieriger durch zu schieben, ist die Verbingung zwischen Hotendschraube und Hotend nicht mehr ok, oder wenn das Filament aus der Düse deutlich kleiner ist als der Düsendurchmesser dann ist die Düse verstopf. In diesem Fall Hotend auseinander und Fehler beseitigen. Sollte alles ok sein dann die Düse auf 200° erhitzen und Lüfter auf 100% einstellen und das Filament am Displaymenü durchlaufen lassen, wenn er das nicht schaffen sollte, ist der Extruder nicht mehr ok.
  4. 1 point
    It would be worth taking the Bowden tube off and trying with a piece of filament if the tube feels rough. In the five years I have had my UM2 I have changed the tube at least once, some times in a desperate attempt to solve an extrusion problem. You have changed all of the other elements in the materiel feed chain good luck
  5. 1 point
    Hier ein post mit gleichen Problem evtl. vielleicht gleicher Fehler!
  6. 1 point
    Was hast du denn eigentlich für Werte im Cura für Geschwindigkeit, Beschleunigung und Ruck/Jerk?
  7. 1 point
  8. 1 point
    Hallo Psychotron, es könnte folgendes sein: 1. Die Z-Achse Kabel könnte Schaden bekommen haben, ist zwar nicht durchgetrennt aber vielleicht nur noch 1 oder 2 Drähte haben noch Kontakt und haben nicht genug Ampere. 2. Die Treiber könnten beschädigt sein, sie leben nicht ewig. 3. Die Z-Beschleunig in der Firmware oder Slicer sind zu hoch. 4. Z-Achse klemmen ein bischen. Folgendes versuchen, starte ein Testdruck und gehe am Anfang auf ca. 10% Druckgeschwindigkeit runter und warte bis das Display die nächste Schicht anzeigt wie Z0.2 auf Z0.4 und beobachten ob die Z-Achse sich hebt oder senkt, wenn ja so lange mit Geschwindigkeit erhöhen bis auf 100% bzw. die Z-Achse sich nicht mehr hebt oder senkt. Wenn der Fall, dass vor 100% die Z-Achse sich nicht hebt oder senkt, dann Punkt 1-4 durch checken. Bei Manuell der Z-Achse senken (auch Xund Y) oder heben hat man eine andere i.d.R. eine niedrigere Beschleunigung und Geschwindigkeit als beim Drucken, weil der Slicer es so vorgibt, deswegen hat man da keine Probleme.
  9. 1 point
    Ich dachte eigentlich du würdest den gcode auf einen Stick oder sdkarte packen und direkt vom Gerät drucken. Also ohne Cura dazwischen Sag mal, wie steuerst du denn deinen Drucker mit Cura, das ist doch nur ein Slicer. Oder nutzt du das Pronterface ui?
  10. 1 point
    Hello, I have modified my SANJIU Z360 (Ultimaker 2 extended plus- clone) first with the original DXU design and after some under extrusion problems I finally got it tuned. now i have printed the second version of the head / fans and it is working very well. THANK YOU !!!
This leaderboard is set to Amsterdam/GMT+02:00
×
×
  • Create New...

Important Information

Welcome to the Ultimaker Community of 3D printing experts. Visit the following links to read more about our Terms of Use or our Privacy Policy. Thank you!