Jump to content
Ultimaker Community of 3D Printing Experts

teddy04

Dormant
  • Content Count

    57
  • Joined

  • Last visited

Posts posted by teddy04

  1. moin moin,

    versuch mal in der software als sainsmart display zu aktivieren, das ultimaker müsste von der belegung anders sein.

    gruß

    Nachtrag der eintag wars bei mir:

    //#define REPRAP_DISCOUNT_SMART_CONTROLLER

    den mal aktivieren.

    wenn nicht hilft bitte mal ein bild vom contoller das wir wissen was es für einer ist.

     

  2. Teddy,

    I was not aware of the astrobox.

    Do you know where they are located?

    If I pay custom then it's aprox. the same price as the printbox from German RepRap.

    I beleive the printbox can handle wireless and webcams, too.

    Who sells the Astrobox in Europe?

    Kilian

     

    hey,

    it's an amerian company, and i got only the software for the raspberry, it working good but my printer doesn't like to work for me in the moment.

    www.astroprint.com is the page

     

  3. hey,

    also ich schaffe mit meinem eigebaut drucker nur max 115° aber es ist mehr möglich.

    ich hab mit 100° auf kapton gedruckt kein warping bei ABS, bei PLA starte ich mit 50° und senke dann ab auf 35° sonst löst es sich von der platte

     

  4. moin moin,

    also ich löte 98% meiner teile und hab nie probleme.

    zum thema endhülsen kann ich nur sagen das die gechrimpt werden und den gleichen effekt erziehlen wie das verlöten, die sind endhülen auf feuchtigkeit mehr empfindlich als ein gelötetes kabel (meine Erfahrungen).

    was du beschreibst sieht eher nach einer gelockerten schraube aus das es dort zu funkenbilding -> erwärhmung geführt hat.

    grüße

    teddy

     

  5. hey boris,

    zum problem ABS hab ich für mich die ultimative lösung auch wenn ich keinen UM hab sondern einen eigenbau Mendel i2.

    Glasplatte mit Kapton bezogen

    headbed: 100°C in der mitte

    vor aufheizen die fläche mit aceton abwischen (blaues Werkstattpapier, mit abs resten vom düse abwischen)

    das teil löst sich erst bei unter 20°C nach druck ende von der platte.

    das selbe mache ich auch bei PLA nur die temp ist bei 45°C in der mitte der platte.

     

  6. Es soll Leute geben die ohne Probleme mit 1.75mm drucken. Mit der düse sollte es trotzdem möglich sein. Ja optimal wäre das gesamte System stimmt. Mir geht es aber nun erstmal um den Transport des Filamentes mit 1.75mm da das meiner Meinung mit dem Original feeder nicht klappt, zumindest bei mir.

    Also wer Vorschläge haf oder Tipps immer her damit.

     

    Hier ich!!!

    mein drucker hab ich allerdings mit 1,75mm aufgebaut (kein UM, 100% eigenbau mendel).

     

  7. Sieht toll aus. Sonderlich genau würde ich das dann aber nicht nennen ;) Also "genau" im Sinne von einem Farbwechsel auf einer ganz bestimmten Höhe...

    Abgesehen davon: Hast du dann nicht Probleme mit der Retraction? Er kann das Material ja nicht zurückziehen. Hatte mich mal kurz damit beschäftigt, es dann aber auf die lange Bank geschoben, da ich zu faul war die Teilstücke miteinander zu verschmelzen. Hast du dir die Mühe gemacht oder wirklich alles einfach nacheinander reingestopft?

     

    ich hab alle 4 layer einen farbwechsel drinne, retract hab ich nicht verwendet bei dem objekt.

    ich habe die farben einzeln abgemessen und dann in den drucker gefüttert, hab dabei am nachbartisch was gebaut, da war das kein problem dabeizubleiben.

     

  8. Muss nicht zwingend am Tube liegen, es kann schlicht auch sein, dass durch schnelle Vor- und Zurückbewegungen, also meistens Retracts, das Filament etwas angeschliffen wird. Ganz eingefressen ist es ja nicht. Wenn es im Tube mal hängenbleibt kommts auch nicht so schnell wieder raus, wie einige Threads hier beweisen, wo mit Zangen hantiert werden musste..

     

    hatte ich auch schonmal das es sich verklemmte, dann geht nichtsmehr.

    ich beine den fall das nur stockt, dann kommt es zu aussetzern und im selben moment wenn das stocken behoben ist zu einer überrfluss menge das das filament ja unter druck in den extruder gedrückt wird.

     

  9. Hallo Gemeinde,

    Ich bin seit kurzer Zeit besitzer eines Ultimaker 2. Die ersten Drucke waren super und es spaß gemacht damit zu arbeiten, aber jetzt wird es langsam schwierig. :(

    Ich wollte eigentlich ein Modell meines Hauses drucken, die Unterste etage ging fast problemlos, aber dazu später. jetzt komm ich aber mit dem rest nicht weiter da mir das Filament immer stecken bleibt und der drucker dann nichts mehr macht.

    Das Filament sieht aktuell wiefolgt aus wenn ich es raushole:

     

    hey,

    das sieht so aus als wenn in dem feeder das filament zu stark an den schrittmotor gedrückt wird und es sich dadurch verformt. schlussfolgerung das es im schlauch hängen bleibt und sich dadurch die aussetzter bilden.

    gruß

    teddy

     

  10. moin,

    es gibt welches, das ist aber noch nicht soweit das man damit leiterzüge drucken kann, der widerstand ist noch zu hoch.

    ich habe den markt bischen im blick weil ich auch gerne mir die kabel sparen möchte und das direkt in die objekte eindrucken will.

    gruß

    teddy

     

  11. hi,

    das geräusch könnte von der geschwindigkeitsreduzierung kommen da er ja eine bestimmte zeit, s. Cura, vorgibt wieviel zeit ein layer dauern muss minimum.

    das heiß werden kenne ich auch von meinen beiden Feedern vom filament die werden auch immer schön heiß.

    hast du mal die temperatur gemessen? denn heiß ist nich gleich heiß.

    gruß

    teddy

     

  12. Danke für eure Tipps, sowohl die 2,2kg Spule ist interessant, als auch das anschmelzen. Werde beides probieren!

    Das Nachschieben mit glatten Flächen funktioniert auch?

    Grüße

    Yvonne

     

    zum nachschieben kann ich dir nur meine bilder zeigen, da habe ich es so gemacht.

    IMG 2704(1)

    IMG 2706(1)

    gruß

    teddy

     

  13. Standardeinstellungen sind 75°...wie verändere ich die Temperatur des Heizbetts denn? Über Cura?

    Bei vorherigen Versuchen heute morgen lief es besser.

    Aber nachdem ich die Bauplattform neu kalibriert habe, wurden die Bauteile schief.

    Gibt es irgendeinen Trick diese gut zu kalibrieren ? Ich meine wie viel Widerstand muss an dem Blatt beim Feintuning zu spüren sein ?

     

    also ich drucke pla auf kapton zwischen 35 und 40° das haftet prima.

    das mit dem papier hab ich noch nie versucht, ich justiere immer so das die düse nicht mehr die platte berührt und ich einen sichtbaren abstand habe, ich schätze mal es sind so 0,05-0,1 mm abstand.

    wenn ich mal eine Fühlerlehre in die hände bekomme kann ich es auch mal messen.

     

×
×
  • Create New...