Jump to content

diskettenlocher

Dormant
  • Content Count

    10
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

0 Neutral

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Hallo Zusammen, so nun ist einige Zeit ins Land gegangen und endlich habe ich auch seit knapp 3 Wochen meinen Ultimaten 2. Naja, das mit der Adventszeit und Teile drucken hat dann nicht so geklappt, aber das ist eine andere Geschichte. Inzwischen läuft die Kiste fast im Dauerbetrieb und ich bin richtig zufrieden. Insbesondere die Drucke mit ABS klappen besser, als gedacht. Inzwischen drucke ich fast nur noch mit ABS. Die Teile sind doch deutlich stabiler. Die Geruchsbelästigung hält sich in Grenzen. In den ersten Tagen hatte ich die Glasplatte nach jedem Durchgang ordentlich geputzt, aber das ist eigentlich unnötig. Alles haftet prima wenn ordentlich "Klebestift" aufgetragen ist, am Besten sollte er noch richtig angetrocknet sein. Mit einer sauberen Platte und nur wenig Klebestift hatte ich dann doch Probleme mit Verzug und Ablösungen. Also je "dreckiger" die Platte aussieht, umso besser.... Die andere wichtige Erfahrung hatte mit dem Ausrichten des Druckbetts zu tun. Also 1mm und dann noch mal mit Blatt Papier und so. Inzwischen habe ich eine halbwegs genauer Ausrichtung, aber ich justiere einfach über die Schrauben nach, wenn er angefangen hat zu drucken. Während der "BRIM" gedruckt wird, kann man prima nachjustieren. So, das dazu... Teile stelle ich dann die Tage an geeigneter Stelle vor... Grüsse...
  2. Ich habe gerade die neue Cura-Version installiert und siehe da, jetzt kann ich alles so erkennen (die roten Bereiche, etc.) wie es sein soll. Allerdings das Testobjekt von Matengi funktioniert (auch in der neuen Version) bei allen Werten nur mit 2 Stegen, außer bei Wandstärke 1.2 mm - da sind es 3...
  3. Also wenn ich in die GCOde-Datei schaue kann ich diese aufschlussreiche Zeile, die Du nennst nicht entdecken. GCOde für UM2 von MatEngi´s Testdatei: ;Generated with Cura_SteamEngine 13.10 ;FLAVOR:UltiGCode ;TIME:522 ;MATERIAL:290 ;total_layers=100 ;LAYER:0 M107 G0 F3600 X102.71 Y105.77 Z0.10 ;TYPE:SKIRT G11 G1 F1200 X107.28 Y101.20 E0.25846 G1 X122.71 ……………………. etc. Ich mache mich mal auf die Suche in den einschlägigen Bereichen des Forums...
  4. Also, ich habe mal mit Cura ein bisschen rumgespielt und den Parameter "Shell thickness" variiert. Wenn ich dann die verschiedenen Wandstärken versuche zu erkennen, kann ich keine Unterschiede sehen. Ich glaube aber fast, dass Cura selbst hier ein Darstellungsproblem hat. Denn je nachdem ob ich näher an das Modell heran zoome oder den Blick entferne erscheinen mal die roten Bereiche, die wohl die Wandstärke darstellen sollen oder verschwinden. Wenn ich dann noch mit Infill variiere habe ich das gleiche Phänomen. Das ganze habe ich mit der MAC Version gemacht. Wie liest man dann hier die eigentliche Druckdatei, um zu erkennen welche Wandstärke genommen wird?
  5. Danke, na ich werde es einfach ausprobieren, wie es mit 3mm klappt. Sonst würde ja der "spezielle" Durchmesser so was wie Tintenpatronen sein, die man auch nur vom Hersteller kaufen kann/soll... @MatEngi: Klasse, Danke das hast Du ja wirklich einleuchtend erklärt. Jetzt habe ich ordentlich was zum nachdenken. Mir kommt es neben Stabilität eben auch auf eine gewisse Masshaltigkeit an. Danke und Grüße
  6. Ja Danke, das sind ja einige wertvolle Hinweise. Dann werde ich berichten, wie es mir mit ABS und dem UM2 ergeht. So wie es aussieht bekomme ich den UM in der Adventszeit. Ich muss dann nur noch erklären warum Plastikgestank mit warmen Bier aus meinem Kämmerchen kommt Bier auf dem Heizbett, klingt für mich ein bisschen nach Alchemie… Aber warum nicht, wenn´s hilft. ABS wird für mich schon das relevante Material sein, da es mit den Ergebnissen raus an die frische Luft geht. Multikopter etc. Aber ich werde dann mal mit PLA und ABS die gleichen Teile drucken und dann stressen. Mal sehen was passiert. Dann doch noch zwei Fragen. UM verkauft das Filament mit 2,85 mm Durchmesser, sonst sind überall die 3mm die gängigen Größen. Sollte doch auch passen oder? Oder sind hier die 0,15mm Durchmesser ausschlaggebend? @Matengi: Wenn Du den Zylinder druckst, welche Wandstärken hat dann dieser, wenn er sich verzieht? Kann man hier etwas über die Wandstärke korrigieren oder wird es dann eher schlimmer? Dies interessiert mich deshalb, weil ich das dann schon beim Entwurf berücksichtigen möchte. Also Wandstärke immer ein Vielfaches der Düse, also 0,4mm * X?
  7. Hat mal jemand versucht dieses PLA 90 farblich zu behandeln, also lackieren oder sonst wie anzupinseln. Welche Farben/Lacke haben sich da bewährt?
  8. Bevor ich mich entschieden hatte nun endgültig einen 3d Drucker anzuschaffen, habe ich erstmal mich selbst auf den Prüfstand gestellt und geschaut ob ich überhaupt in der Lage bin meine Ideen mit einem 3D Konstruktionsprogramm umzusetzen. Also ordentlich sondiert und ausprobiert. Angefangen hatte ich mit Blender, Holla die Waldfee - was für ein Geschoss. Nach 20 Stunden hatte ich halbwegs ein Gefühl wo die Reise hier hingeht. Blender ist ein Programm mit dem man laufend und "Fulltime" arbeiten muss, damit man am Ball bleibt. Viele Shortcuts die man auswendig lernen sollte, läuft zwar ordentlich auf meinem MacBook aber nur mit zusätzlicher USB-Tastatur mit extra Nummernblock für die Cursorsteuerung. Also kann eigentlich alles, aber extrem hoher Lernaufwand. Also weiter... Nun Sketchup, Na hier wird es vom Bedienkonzept schon wesentlich einfacher. Aber nun möchte ich gerne im Millimeter Bereich konstruieren, gerne mit 2 Nachkommastellen. Sketchup ist aber wohl eher für den Hausbau oder Dampfschiffe im Maßstab 1:1 gedacht, jedenfalls wird es unterhalb von 1 cm gruselig. Hatte erst an mir gezweifelt, aber Andere haben in den einschlägigen Foren ähnliches berichtet. Ab in die Ecke…. Dann bin ich über 123design von Autodesk gestolpert und ich muss sagen: Hut ab, hier bin ich richtig. 1- 2 Stunden Eingewöhnung und es konnte gleich konkret werden. Das erste Modell hatte ich zwar 3* neu angefangen, aber dann hatte ich genau das Ergebnis, dass ich will. Dann direkt nach SLT exportiert und klaglos in Cura geladen. 123 läuft prima auf meinem betagtem Notebook, die Bedienung ist logisch. Besonders gut gefällt mir die präzise Eingabe von Maßen und Winkeln. Das letzte Modell, ein zweiteiliges Gehäuse für eine Steuerungsplatine mit Snap-Verschluss und Platinenhalterung (Die Platine hat total bescheuerte Maße, Abstand der Befestigungslöcher 19,5 mm) hatte ich gestern nach 3 Stunden in der Tüte. Nach dem ersten komplexeren Modell und dessen Preview in Cura (theoretisch 14 Stunden Druckzeit)habe ich dann den Ultimaker bestellt. Bin gespannt… und in der Zeit die ich auf den Ultimater warte, kann ich mir schon ein kleines Portfolio an zu druckenden Modellen zulegen...
  9. Jo Moin, das stimmt wohl, hab aber PI am Auto, sind aber nur 1000m bis zur Landesgrenze Hab ja gerade erst bestellt, da kann ich mich wohl auf den Advent einstellen.
  10. Hallo und guten Tag, Erstmal Moin aus dem Norden. So, ich habe mir einen UM2 bestellt und bin mal gespannt was da auf mich zukommt. Nun interssiert mich brennend, ob schon jemand Erfahrungen mit ABS und dem UM2 hat. Wie klappt es mit dem Heizbett? Muß dieses mit Kaptonband abgedeckt sein oder kann man so drauf los drucken? Ich interssiere mich deshalb besonders für ABS, da ich glaube das dieses temperaturstabiler als PLA ist. Z.B. im Sommer hinter der Autoscheibe. Grüsse...
×
×
  • Create New...

Important Information

Welcome to the Ultimaker Community of 3D printing experts. Visit the following links to read more about our Terms of Use or our Privacy Policy. Thank you!