Jump to content
Ultimaker Community of 3D Printing Experts

midgard

Dormant
  • Content Count

    28
  • Joined

  • Last visited

    Never

Posts posted by midgard

  1. Ich würde vor dem Zurückschicken den Stecker des Temp Sensor auf dem Motherboard checken.

    Die Stecker sitzen von Haus aus nicht direkt stramm drauf und evtl. ist er durch den Transport nur locker geworden.

    Grüße

    Marcus

     

    Hab ich soeben gemacht, ohne Erfolg. Der Fehler bleibt.

     

  2. Update:

    Heute kam der Drucker zurück. Laut support haben die Cracks dort auch 4 Std. gebraucht, den Fehler zu finden.

    Weiteres Gebastel meinerseits hätte nix gebracht. Laut Support hatte ich tatsächlich ein Montagsgerät.

    Na ja lange Rede kurzer Sinn:

    Ich habe das Gerät ausgepackt, aufgebaut und eingeschaltet.

    Es kam die Meldung:

    "Stopped, error temperature sensor, please contact support."

    D.h. der Drucker geht Montag gleich wieder weg, ich habs mittlerweile satt und erwarte, das die mir ein funktionierendes Gerät dahinstellen.

    PS: Mittlerweile sinds 3 Monate, die ich das Gerät nicht nutzen kann.

     

  3. So,

    nachdem ich nun nochmal mit igo3d gesprochen habe und in Folge dessen erst NOCHMAL Teflonteile und erst nach mehrmaligen Telefonaten (mittlerweile kann ich nen Laden mit den Dingern aufmachen) den Supportmenschen überzeugen konnte, das es NICHT dieses Teil ist, habe ich von denen eine Nozzle nebst Temperatursensor bekommen. O-Ton: "Das liegt bestimmt daran."

    Somit habe ich heute dann nochmal den Drucker auseinandergeschraubt, ca. 2 Std. gebastelt und getan und ca. 3m Filament verballtert um festzustellen, das die Druckergebnisse erneut schlechter geworden sind.

    Ich schicke denen das Teil jetzt zurück, in der Hoffnung, dieses Jahr noch einen funktionsfähigen Ultimaker2 zu bekommen.

    Manch einer mag sagen, stell dich nicht so an, liegt eh dran, das dus nicht kannst, allerdings habe ich mir den Ultimaker2 als Zweitgerät gekauft, weil ich 1. OpenSource unterstützen wollte und 2. einen Drucker aus Europa mit kurzen (Brüller) Supportzeiten haben wollte, für den Fall, das mein replicator2 Ausfälle hat.

    Im Vergleich liest sich das so:

    recplicator2: 1. Problem mit dem Feeder --> Anruf in USA, nach 4 Wochen kam ein modifizierter von makerbot. Seit dem 900 Std. Betriebszeit ca. 6 kg gedruckt --> >>95% erfolgreich, Wartung geschätzte 4 Std.

    ultimaker2: 1. Problem mit Feeder --> nach wochenlangem Rumgeeire hab ich mir auf eigene Kosten Ersatzteile gekauft und nen Update gedruckt (mit dem replicator wohlgemerkt). 1 kg verdruckt, ca. 100 Std. Betriebszeit, <40% erfolgreich Wartung geschätze 20 Std. 2. Problem mit Extruder --> nach 1,5 Monaten noch ungelöst, dabei sind nochmal etliche Meer Filament und ca. 10 Std. Wartung und Gebastel draufgegangen.

    Was ich nicht verstehe: Der Ultimaker wird überall übern Klee gelobt. Vielleicht hab ich ja ein Montagsgerät erwischt, denn in meinen Augen ist es ein Haufen überteuerter Schrott (bis jetzt zumindest)

    Genervte Grüße

    Midgard

    PS: Aus dem 1-2 Layer Aussetzer ist mittlerweile folgendes geworden:

    Die ersten 1-3 cm werden absolut sauber gedruckt, danach gibt es ein Extrudionproblem und das endet dann nach weiteren 2-4 cm in einem Knäuel Plastik.

     

  4. Ich hab mir ein Feeder Update gedruckt, da der Originale ein absoluter Krampf war (meiner Meinung nach auch sonne Designfehlentscheidung). Der Originale hat die Schraube, die das Greifrädchen festhält so gut verdeckt, das ich jedesmal, wenn es sich gelöst hat den Transportmotor ausbauen durfte. Nachdem ich das ca. 5 Mmal gemacht hab, habe ich mir ein Update gedruckt, sodass ich besser an die Schraube komme... die sich seitdem allerdings nicht mehr gelöst hat... .

    Ohne Lüfter habe ich bis jetzt nicht gedruckt, denn ich drucke immer sehr feine Teile, und ohne ordentliche Kühlung verschmiert mir der Druck, das geht leider auch nicht:

    http://ultimaker.ipbhost.com/uploads/gallery/album_872/gallery_35225_872_543633.png

     

  5. Hallo zusammen,

    die Neuigkeiten bei mir bestehen darin, das es keine Neuigkeiten gibt.

    Seit nunmehr 4 Wochen, 3 Mails und 2 Anrufen warte ich immernoch auf das Ersatzteil von igo3d.

    Parallel dazu habe ich in weiser Vorraussicht auch nochmal bei Ultimaker bestellt... Da warte ich jetzt seit 2 Wochen drauf.

    Zusammengenommen liegt der Drucker jetzt (auch aufgrund der Betriebsferien um den Jahreswechsel) seit bald 1 1/2 Monaten brach und ich kann ihn nicht nutzen.

    Ich müsste lügen, wenn ich sage, das ich nicht langsam ärgerlich werde... .

    Hauptsache man hat die 2k für den Drucker in der Tasche... Danach kümmern wir uns um den Kunden, wenn wir Lust/Zeit haben... .

    Midgard

     

  6. Na ja, zu meiner Verteidigung, ;) ich wusste nicht, das dieses Teflonteil so weich ist... der replicator hat sowas auch gar nicht, da geht das Filament direkt ins Metall.

    Hardware hab ich ausserdem auch nur als Hobby drauf. Maschinen warten und reparieren klappt wohl irgendwie, aber viel mehr ist nicht drin. Meine Stärken liegen mehr in der Software. Das letzte was ich mir da gebaut habe war ein voll automatisierter Turntable auf verteilten Systemen für meinen 3D Scanner. Das größte Problem war wiedermal, den Motor mit Platine an den Rechner zu stöpseln :D Die Software nebst Kommunikationsprotokolle war nach einem Nachmittag fertig :D

     

  7. Ne, ein Schatten ist das nicht, ich hab das schon so gedreht, das das, was mir aufgefallen ist zu sehen war. Wie Du es beschrieben hast --> Vorm Ausgang in die Nozzle eine kleine Mulde, wo das Filament beim Einzug hängen bleiben kann.

    Na hoffentlich geht das so einfach mit dem nachbestellen, ich hab nämlich keine Lust jedes Mal ein komplettes Extruder-Update für 60 Piepen zu kaufen, wg. des Teflon Hotends... .

    Eigendlich ist das doch eine Designschwachstelle, oder nicht?

    Nen Bekannten mit Drehbank hab ich leider nicht... .

     

  8. Grad hab ich ne saftige under extrusion... ich krieg noch die Krise... .

    Die Rafts drucken absolut sauber, die ersten Layer auch... aber dann geht los und die Wände werden löchrig. und JEDESMAL nach nem abgebrochenen Druck: Filament removen, abschneiden, wieder rein... ich krieg die neue Rolle noch leer... .

    Na ja 15 Min machen den Kohl auch nicht mehr fett wenn ich an die etlichen Stunden denke, die mich das Gerät schon gekostet hat.... Wenns das allerdings auch nicht wahr, wird man hier bald wohl noch ein Gebrauchtgerät günstig schiessen können.... Ich weiss echt nicht mehr weiter... .

    Blöd ausserdem, das man sich bei den Lieferungen aus Holland ne goldene Nase bezahlt... Ich hab heute mal einen Feederupdate bestellt: 22 € das Teil und 20 € Verand und Steuern... Kann man das (also das Teflonteil) auch in GER beziehen?

     

  9. Woran erkennt man denn, das das Teflon Hotend hin ist? Ich möchte ungern noch ein Baustelle aufreissen und den Extruderkopf auseinander nehmen. Zumal das nach 100 Std. (eher weniger) nihct passieren sollte.

    Ausschüsse habe ich beim Ultimaker eigentlich immer... .Selbst der Ultimakerbot kommt nur sauber (für meine Dioramenbegriffe sauber), wenn ich das Tempo des Druckers auf 75% stelle.

    Wenn er allerdings mal was richtig macht, ist es richtig gut. Leider hab ich mehr Ausschuss als brauchbares.

     

  10. Hallo zusammen,

    ich habe das gleiche Problem und ehrlich gesagt verzweifle ich langsam am Ultimaker2... .

    Das aktuelle Problem (1-2 Layerproblem) hab ich versucht durch Filamentwechsel, Düsenreinigung und Fettung der Z- Achse zu lösen... .

    Ohne Erfolg. Momentan ist es so, das von 10 Drucken 8 diesen Fehler aufweisen.

    Generell hab ich gemerkt, das der Ultimaker eine echte Zicke ist. Kurz mal angeschnitten, mit welchen Problemen ich bis jetzt ausserdem noch zu kämpfen hatte/habe:

    Die ersten paar Tage hat sich andauernd der Filamenttransporter (der geriffelte Teil des Transporters) am Motor gelockert, was jedesmal zu einer Bastelorgie geführt hatte, denn beim Original-Feeder musste man im Druckraum die Abdeckung abschrauben, um den Motor zu lösen, damit der Feeder sich löste, damit man die Schraube anziehen konnte. Wenn sich der Transporter nicht gelöst hatte, hat er sich andauernd ins Filament gefressen, so das ich alle Nase lang Filament removen und großzügig entfernen musste. In Folge dessen habe ich mir dann einen Custom-Extruder aus youmagine geladen und gedruckt, den nutze ich seitdem auch.

    Danach hatte ich einige Monate weniger Probleme mit dem Drucker und konnte einige Drucke fertigstellen. Nach einer 4 wöchigen Ruhephase (Gerät stand abgedeckt im Raum) habe ich wieder angefangen und habe seitdem bei fast allen Drucken diesen "Layerfehler".

    Das ist nicht mein erster Drucker, ich betreibe ausserdem noch einen replicator2, möchte mich aber aufgrund der Firmenpolitik von Makerbot :mad: umorientieren... .

    Wenn ich beide Maschinen vergleiche, ist der Ultimaker 2 die deutlich zickigere Maschine:

    replicator2: Betriebszeit 900 Std.; Transportfehler: 2; Nozzle verstopft: 2, Erfolgsquote 98%

    ultimaker2: Betriebszeit 100 Std.; Transportfehler:nicht zählbar; Nozzle verstopft 5, Erfolgsquote 20%

    Vom mitgelieferten Filament ist etwa ein Drittel abgerollt worden, weil sich der Transporter in das Filament gefressen hat.

    Mein letzter Versuch war jetzt der Wechselt des Filaments... auch ohne Erfolg.

    Ach ja, ich drucke entweder mit PLA in 0,1 oder in 0,05 mm Dicke, mit 210°C und 40° Betttemperatur. Das Ganze mit Innofill Filament.

    Besonders blöde ist noch, das nach fast jedem abgebrochenen Druck, der nächste Druck gar nicht richtig startet, sondern sich das Filament sofort festfrisst und ich ein Materialchange machen darf: Filament raus, eingefressene Stelle abschneiden, Filament wieder rein, d.h. jedesmal ca. 40 cm Filament weg... . Danach geht aber wieder... .

    Das der Drucker im Berieb seit dem ersten Tage quietscht wie Sau,egal wie ich die Filamentrolle anbiete (Auf Spule, auf selbstgebauter Spule direkt hinter Feeder, auf dem Boden) erwähne ich gar nicht erst.

    Ich weiss langsam echt nicht mehr weiter. Wer kann helfen? Benötigete Daten liefere ich nat. auch nach.

     

  11. Hi there,

    i wanna post my experiences with high res printing of small objects in PLA here, perhaps it could be usefull:

    First, i change the printer filament settings:

    190° Temperature

    turn OFF the buildplate heating

    Then use blue tape for the buildplate and wipe it with Isoproyl-Alcohol (the prints stuck very well on this stuff). Don't forget to level the buildplate again!!!

    Then reduce the faces of your model, if neccessary (Meshlab -> Filter -< Simplification -> Quadric Simplification) maybe a couple of times. (Its a little bit of an intuitive process to find the best count of faces)

    Then build default supports with meshmixer, sometimes you have to add manual supports by leftklick if a support looks very long and/or unstable.

    Repair your model with netfabb, if necessary.

    Then import 2 of the models in cura. (If you don't want 2 models, you can also create a cylinder with ~7mm diameter and a height of model-height + 0.5 mm.) Important is, that the printerhead has to move to the 2nd model and the layers have the time to cool down.

    Cura settings:

    Thinkness 0.1mm

    infill 10%

    Speed 40mm

    Suppot: everywhere, lines, infill 60%

    Layer time: 15

    Fans: 100% as soon as possible

    With this setting i could get 2 very beautiful prints [35mm high] (till now at a layer of 0.1mm, less ist planned, but not executed now)

    The model ist pretty fine and the supports can be removed relative easily.

     

  12. Hi there, that sounds exactly like mine. (Also squeaking).

    That is those black plastic part on the right back side of the printer, in which the filament ist placed, when its is transported to the feeder. When the filament goes backwards and forewards on the plastic, that makes those squeaking sound. Try to put the spool as near as possible to the printer, than the squeaking should stop, or u can build your own spoolholder like this from User gr5:

    sml_gallery_1527_132_320224.jpg

     

  13. I have never dissmounted mine so I'm not sure how it looks.

    But normally I would expect there to be a pice of flat surface for the screw so that it wont slide on the axis.

    Also, if it work fine just after you tighten it but comes lose after a while, maybe due to vibrations.

    Then try using a screw locking cement.

    If you don't have one then you kan use woodglue or a little paint for nails on the treads.

    Just dont use something to strong like cyano glue or epoxie.

    Or if bying dedicated locking cement one of the stronger kinds because then you will need heat if you need to remove it.

    Maybe you should check the status of the treads as well as normally it should be enough to just tighten firmly.

     

    Yes you're right, there is a a piece of flat on the stepper. but twice a day, it becomes lose. For the next couple of days, i'll bend a small imbuss, to reach the screw in the assembled feeder.

    The glue is a solution, i've already tought about. I was thinking about acetone dissoluble superglue. (You can put the stepper upside down in a shotglass for half an hour, then you can lose it. BE AWARE, that the stepper itself stay dry!!!) but i think the woodglue is the better alternative.

    I'm quite careful about changing a 2.000 Bucks device, cause of making things worse. In another point of view, i have little bit the opinion, that these kinds of children' diseage should be obliterated on such a "expensive bestseller device", but even the transport mechanism is the error source no. one of the most printers. (totally inapprehensible in my opinion, if you look at such mass of very good community solutions for the different printer systems) but in this case, i can't print a new screw or stepper... . ;)

     

  14. Hello there,

    ist there a official replacemant for the Ultimaker 2 feeder?

    In my case, i have to to tighten the screw on the feeder stepper every day. (mostly after a broken print...:-( ), Yesterday it was a 5 Hours print, after 4 1/2 the scres was detached) and that is:

    1. Remove the cover in the left UM² corner.

    2. hold the stepper with one hand, release the feeder front

    3. tighten the screw

    4. put stepper and feeder together again and put the filament pipe also in the feeder (without a 2nd person a pain in the a..)

    5. put back the cover

    All of this is neccessary, because of a little plastic ring on the feeder top, which prohibit, that the shipped imbuss can reach the screw. Not very sophisticated (just my 2 cents)

    I know, there ist the replacement from IRobertI, but i don't wan't to disassembly the original one, to use the parts.

    With this "bug" the ultimaker² is not very useful for me, because i cannot print long time prints, because of dissolving of the screw.

    Nevertheless it would be the best to get another stepper top part, which stay tighten... .

    Regards

    Mitgard

     

  15. So, after a couple of prints, i could solve one of my two big problems:

    I tried to print a tank from thingiverse, i want to print it upstanding, to minimize supports.

    Link: http://www.thingiverse.com/download:550198

    The first picture shows (red circle) what i ment with "blotted". after adding a 2nd "dummy print part", i could fix this (shown at the tank witout circle)

    gallery_35225_872_36766.png

    my next problem is, you can see it on the scond pic, that all surfaces, which has contact with the supports are VERY "unclean". Is there a way to make these parts as beatiful as the rest of the miniature?

    gallery_35225_872_543633.png

    I printed at 0.1 mm Layerthickness, with 40 mm Speed, 190 °C filament temperature; Supports: line, 0° and 30% fillness

    If the pics are too big, i can resize them, but i want to show you the details.

    Regards

    Midgard

    PS: Theres another problem: Even if i add 0 ° Supports, not all overhanging parts arte supported (Support everywhere is enabled) so that some parts of the miniature are unclean. is there a way to add even more supports?

    PS2: the printer is squeaking like hell, it is those plasic part on the back right side, which guide the filament to the feeder. Is that normal?

     

  16. Hi there,

    after the great help from this forum, i'll be able to print a couple of things.

    I want to print small filligrane things. When i print them, the really filligrane parts are very blotted. It looks like the nozzle puts out to much material, or the filament couldn't cure. Some overhangs are also very blotted.

    I try to set the fans on, and gave more time to the layers, with abstemious success. It is a little bit better, but not good.

    I want to print in 0.1 or less. Has somebody experience with this, or has a good tutorial for printing in high res? Did anyone have experience with supports?

    I know, "no supports" are better, but nevertheless, i need them for my models and also tried something with these preferences there, but even in res lesser than 0.1 the supoorts gets very blotted and librify more on the print than stabelize it.

    Oh, i use the 2.75mm PLA Filament shipped with. It seems, that this is more elastic than the filament the other printer (1,75 mm PLA)

    Tomorrow i'll set pictures from the prints, perhaps it can explain better, wher my problem is.

    Regards

    Midgard

     

  17. If you still have the screw there should be no problem putting it back on. It's probably easier if the motor is detached, i'd suggest putting it back on once you get a hand on it from the inside of the printer. Then put the feeder back on.

     

    GOT YOU :D

    On your gallery pics, i see a custom transport. (those golden print in the upper right) that looks much more comportable. Is it open source?, and: where can i get it?. That is exactly the kind of customization i think of.

    I could print it with black PLA 100% infil, so that should be stable enough i think.

    Regards

    Midgard

     

  18. That exact thing happened to me. Got my UM2 a couple of weeks ago! The screw that holds the knurled piece sucks and can not be fastened properly.

    You can remove the cover with ONE SCREW on the upper left corner on the left side of the machine. Then you can reach the motor and fix it to be able to screw the feeder back!

    The tools that is shipped with the UM2 is worthless.

     

    Many thanks, i'll try it ... after work.

    So, if those mechanism is bad, are there any posibilities to replace it?

    I don't know, if it is well seen in this forum, but i also have a replicator2 and it was a real odyssey, to get the machine extruding. It takes many weeks an a mass of bucks to get it work. It could print my own extruder mechanism, but for optimal work i need a special compression spring, which was not available in whole europe... Finally i bought one from Texas... That costs 46 Bucks (6 $ the spring, rest shippment :mad: ) and takes around 6 Weeks (5 days from Texas to germany, and 5 weeks in the german custom duties... .

    That was also a reason to get a second printer (especially from europe) because it has understandable and european standardized measures and parts.

    Hopefully the odyssey won't start again :-|

    Regards

    Midgard

     

  19. Yesterday i got my Ultimaker 2.

    So far, so good.

    I start the first prints and the first one was fine. But then, the extrudion stops a couple of time. After removing the material, those little wheel (those against the ball-bearing, with the little rills on it) in the filament transporter FELL OFF. So i looked at it, and try to put it on again.

    But the plastic of the filament transportation prohibit, that i could fix those little screw on the stepper motor. So, than i thought, to remove the upper case of the transport mechanism was a good idea.

    And now the problem starts:

    after removal, the stepper got out of place and in case of those cover in the front, i cannot get to the stepper to fixate it.

    1. It ist a very bad decision that the cover of the filament transportation also holds the transport stepper.

    2. the shipped keys don't fit really good into the screws.

    3: Why those coser in the left backend corner? I cannot get to the stepper now... .

    and the most important thing:

    What can i do, to fix the stepper???? I don't want to remove screws on my own, perhaps the hole printer will fall apart :wink:

    Please help, i'm totally stucked here.

    Regards

    Midgard

     

  20. Well, first thanks for the lots of help.

    I'll try the RCs now. Using the nightlies, I'm to excited for gettting and using the new ultimaker.

    (I'm a software developer indeed on the java side of life, but running a nightly build is always a task of developing for me, so if i find something and have access to the code, i want to fix it) :D.

    Perhaps later, when i'm getting more familiar with the printer, Phyton an C. ;)

    But now: getting the printer and making first steps with the ultimaker 2.

    Regards

    Midgard

     

×
×
  • Create New...