Jump to content

b.rauter

Dormant
  • Content Count

    5
  • Joined

  • Last visited

    Never

Everything posted by b.rauter

  1. Hello everyone, after a long time of having troubles with the original UM2 hotend (mainly with the teflon spacer). I already wanted to build a E3D hotend into my UM2. But because there was less to find on the internet about the conversion, I decided to try something else to improve the Teflon part in the hotend. This topic (http://umforum.ultimaker.com/index.php?/topic/9107-deformed-teflon-fix-use-a-bit-of-bowden/) gave me the idea to use a simple piece of PFA bowden as a cheap wearing part you can easily replace without waiting 3 weeks to get a spare part. Also the PFA bowden has better mechanical properties than then the glass fibre reinforced PTFE so i hope it will also last longer. I machined the upper part of the PTFE Coupler out of aluminium, using a lathe and inserted a simple piece of PFA bowden. The bowden should fit tight into the aluminium part. IMPORTANT, the cutted surface of the PFA bowden has to be perfectly straight and perpendicular otherwise the hotend will leak. I also used a lathe for that, but printing a sleeve to cut perfect straight should also be possible. Until now i tried printig with Colorfabb XT for a few hours and I`m quite happy with the results. My UM2 prints as expected like with a new PTFE coupler. Unfortunately i was stil not able to solve all my problems with XT but I'm sure the reason for them isn't the PTFE coupler. Best regards Boris
  2. @Dim3nsioneer: Aceton und Isopropanol sind beide "hochrein" (wird bei uns sonst in der Reinraumtechnik verwendet) @Conny: Mit dem klebestift habe ich weniger Haftung als am sauberen Glasbett Werde morgen mal zum Vergleich deine Werte ausprobieren
  3. Hallo, Ich habe diesmal den Fan die ersten 4 mm ausgeschaltet gelassen und die Betttemperatur auf 80°C erhöht, und mit 245°C gedruckt Der Teil hat diesmal besser gehalten. Ein drucken war möglich, auch wenn sich eine kleine Stelle abgelöst hat (siehe Bilder) Was mir weiterhin nicht gefällt: -die Ecken werden nicht besonders schön -leichte Unterextrusion nach einigen Layern @ teddy04: das Problem bezüglich wraping bei ABS Filament habe ich schon mit "ABS Slurry" gelöst, aber die Bindung zwischen den einzelnen Layern hab ich leider nicht in den griff bekommen, die Bauteile wurden zu Instabil. Aber eigentlich habe ich nicht vor nochmal am ABS zu Drucken. @ Dim3nsioneer: Du schreibst nie zuletzt mit Alkohol reinigen? Warum das? Ich verwende immer entweder Aceton oder Isopropanol. @ nudelmannrichter: Danke für den Tipp, ABS hält mithilfe von "ABS Slurry" eh ganz gut. Hatte andere Schwierigkeiten mit dem Material. @ rigs: Du schreibst Betttemperatur 60-80°C. Beginnst du mit 80 und gehst dann zurück? Bei 60°C hält Colorfabb XT bei mir gar nicht.
  4. Hallo, nach dem das drucken mit ABS bei mir gründlich in die Hose ging versuche ich mich nun an Colorfabb XT mit meinen UM2 Auch hier habe ich einige Probleme: 1. Wrapping: Colorfabb XT löst sich bei mir immer ab Versucht habe ich bereits folgendes, Alles ohne Erfolg: Bettemperatur 70°, mit Glue Stick Bettemperatur 70°C ohne Glue Stick, Bettemperatur 75°C mit Glue Stick, Bettemperatur 75°C ohne Glue Stick 2. Unterextrusion: Ich bekomme nach einigen mm Höhe immer Probleme mit unterextrusion, obwohl ich einen Staubfilter verwende. Momentane Druckeinstellungen, Temperatur 240°C Bett Temperatur 70-75°C Geschwindigkeit 45mm/s Layerhöhe 0,2 Infill 100% Retraction Speed 45mm/s Am UM2 habe ich bereits folgendes verändert: Feeder von Robert, kugellgelagertem Spulenhalter, Kugelgelagertem Filament guide, Vielleicht könnt Ihr mir ein wenig Feedback geben, was hier falsch läuft bzw welche Lösungsansätze ich noch versuchen könnte. LG Boris
  5. Hallo, Ich habe ein Problem mit dem Heater am Ultimaker 2 beziehungsweise mit dessen Einstellungen. Der Ultimaker 2 schafft es einfach nicht sich auf der richtigen Temperatur einzupendeln. Die Temperatur schwingt Sinusförmig über und unter den Sollwert, und das um ca. +-10°C :eek: Nach einiger Recherche habe ich versucht die PID Werte über Pronterface anzupassen bzw per Autotune (M303) einzustellen was scheinbar auch geklappt hat. Allerdings werden die Werte scheinbar nicht übernommen, wenn ich den Drucker aus und Einschalte, oder M301 eingebe um die PID Werte anzuzeigen erscheint immer die Standard Einstellung: SENDINGM301 ok p12.15 i1.00 d37.02 c1.00 Nach Autotune: SENDING:M303 C8 S200 PID Autotune start bias: 110 d: 110 min: 192.19 max: 209.77 bias: 109 d: 109 min: 191.56 max: 208.44 bias: 108 d: 108 min: 191.64 max: 208.13 Ku: 16.68 Tu: 29.23 Clasic PID Kp: 10.01 Ki: 0.68 Kd: 36.57 bias: 108 d: 108 min: 191.48 max: 208.36 Ku: 16.30 Tu: 30.01 Clasic PID Kp: 9.78 Ki: 0.65 Kd: 36.69 bias: 109 d: 109 min: 191.41 max: 207.27 Ku: 17.50 Tu: 27.79 Clasic PID Kp: 10.50 Ki: 0.76 Kd: 36.48 Ich habe versucht die Werte mit M500 zu übernehmen, aber hierauf scheint der Drucker nicht zu reagieren... Vielleicht könnt ihr mir bei der Lösung des Problems helfen. LG Boris
×
×
  • Create New...

Important Information

Welcome to the Ultimaker Community of 3D printing experts. Visit the following links to read more about our Terms of Use or our Privacy Policy. Thank you!