Jump to content

christiank

Dormant
  • Content Count

    6
  • Joined

  • Last visited

    Never

Community Reputation

0 Neutral
  1. Ja, HIPLA klingt schon nach etwas Brauchbaren. Ich frage mich nur grade warum die 100m Rolle á 3mm 50$ kostet und die 100m Rolle á 1,75mm 60$. Und was ist der Unterschied zwischen einer Rolle und einer Spule?
  2. Mir fallen jetzt schon mehrere Dutzend Teile ein die von der Dimensionierung machbar sind. Bei dem Link den Du diesmal gepostet hast handelt es sich übrigens um ein in einer Speziellen Lösung auflösbares Stützmaterial. Das was ich suche ist ein Starkes Polyamid das Gewichte und Stöße abkann.
  3. Mit Innenraumteilen meine ich Plastikteile, die im Kfz-Innenräumen verbaut sind, z.B. die Säulenverkleidung, Rahmen für Belüftungsschlitze im Armaturenbrett, Griffe, Panele, etc. Ich habe hier z.B. drei Toyota MR2 Mk1 von `89, die viele Teile aus ABS verbaut haben und die durch ihr Alter und das sehr dünne Material schon bei der kleinsten Gewaltanwendung beim Ausbau zerbröseln. Ärgerlich wenns nicht mehr hergestellt wird. Das Material hat eine Kontur/Oberflächenbeschaffenheit die ich beim Nachbau gerne emulieren würde um die Originaloptik zu erhalten. Reconstruct me sieht im Kern danach aus was ich suche. Mal sehen wie präzise die Technik sein kann. Die PLA Verstärkung in dem link wurde 2008 angekündigt, also hoffe ich mal dass sie schon auf dem Markt ist.
  4. Eine Sache ist mir noch eigefallen: Replikas von nicht mehr erhältlichen Innentraumteilen. Und dazu habe ich folgende Frage: Die meisten sichtbaren Innenraumplastikteile haben ja irgendeine Kontur/Muster/Vernarbung, etc, die mit einem hochauflösenden Drucker ja mehr oder weniger emuliert werden könnten. Gibt es Scanner/Software um solche Konturen bzw. ganze Bauteile zu digitalisieren und per copy/paste Verfahren auf 3D-Modelle zu übertragen?
  5. Danke erstmal für die Beiden umfangreichen Antworten. Ich habe seit Gestern auch nicht die Füße stillgehalten und speziell in Richtung Motorraum gesucht. Gefunden habe ich z.B. Material von der Firma Stratasys, die auch ein Video von einem laufenden Motor mit Ansaugkomponenten aus Thermoplastik bzw. ABS, allerdings kosten diese Materialien pro Rolle eine hohe dreistellige Summe. Das man Sowas nur für Saugmotoren verwenden sollte ist mir natürlich auch klar Also Frage ich mal so: Welche Materialien würden sich für meine Absichten empfehlen, kann der ultimaker 1/2 sie ohne oder mit Mods verarbeiten und was kosten diese? Die Frage gilt auch das Polyamid das blecheimer erwähnte, da es dieses anscheinend auch als Filament zu kaufen gibt. Was das 3D-Design angeht: Ich hab vor ca. zwei Dekaden mal halflife-Maps erstellt, zählt das schon als Vorerfahrung? :lol: Ich hab mir freecad mal geladen und werd beizeiten mal reinschnuppern.
  6. Hallo Forum, ich bin vor kurzem mal wieder auf 3D-Drucker aufmerksam geworden und von den Fortschritten in der Technik begeistert. Jetzt überlege ich mir Einen für meinen Hobbygebrauch zuzulegen und würde vorher gerne etwas über die Eigenschaften des gedruckten Materials erfahren. Folgende Einsatzmöglichkeiten und Fragen schwirren mir durch den Kopf. -Anfertigen von passgenauen Unterlagen/Formen für Blechbearbeitung durch Hammerschlag für Karosseriearbeiten. -Wie schlag/druckfest ist das verwendete Material dass der Ultimaker verwenden kann und was für Material wäre hier die richtige Wahl? Taugt das Material auch um Blechverformung durch Druckpressen von milden Formen (keine scharfen Kanten) mit jeweils einer oberen und unteren Form? -Anfertigen von Halterungen, Ansaugtrichtern, Bauteilen für variable Ansaugtrichter, Ansaugplenum, etc. , die dauerhaft im Motorraum eines PKW verbaut werden. -Kann das Material dauerhaft dieTemperaturen ab, die ein Zylinderkopf abstrahlt (bis max ca. 120°), kann es eventuelle Verschmutzungen durch Öl und Umweltdreck ab? -Wie lange ist das verwendete Material (PLA, ABS) generell in guter Kondition, das heisst, wann beginnt es eventuell zu zerfallen/spröden, etc (PLA soll ja abbaubar sein)? -Ist das Material stark genug um es z.B. als Winkel und Halterungen für, sagen wir mal einen Motorradkoffer zu benutzen? Ich dachte z.B. daran einen Koffer aus Alublechen mit Plastikprofilen zu verschrauben, um so komplexere Formen ohne Metallverbiegen zu gewährleisten. -Was für 3D-Software inclusive Lernprogrammen kann man einem totalen Quereinsteiger wie mir empfehlen um meine Modelle zu entwerfen? Hoffe ihr könnt mir bei meinen vielen Fragen weiterhelfen.
×
×
  • Create New...

Important Information

Welcome to the Ultimaker Community of 3D printing experts. Visit the following links to read more about our Terms of Use or our Privacy Policy. Thank you!