Jump to content

3ddrucker

Member
  • Content Count

    4
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

0 Neutral
  1. I have an uptdated Ultimaker 2+. After changing the board from version 2.1.1 to 2.1.4 (with the older version the printer lost the gcode for a little time, so that the z-axis lost his position) I can not start the printer. It leveled the z-switch and than stucks the stepper with an ugly nois. I proved the z-switch, it gives the sign to the board. cura is download Version 2.6.2. After it I changed back the old board, and printer start as usual. I am cooling the stepperdriver with heat sinks and the printer works with the old board about 1 hour without problem. Before cooling it works only for a few minutes. Can you give me an advice what I can do to work with the controllerboard version 2.1.4.? Thanks for your Reply.
  2. 3ddrucker

    Hallo

    Hallo, danke für die Antwort und einen schönen Tag. Mechanische Probleme kann ich ausschließen. Wenn ich das alte Board 2.1.1 anschließe funktioniert der Drucker wie er es soll. Bei dem neuen Board muss beim ersten Start eine Routine ablaufen, die die Endschalter nullt. Dies ist nach jedem aufspielen einer neuen Softwareversion von Cura auf das Board erforderlich. Das beginnt mit der z-Achse. Dazu fährt das Bett auf den z-Schalter der dem Board den Impuls "bin jetzt in Endlage" gibt. Und dieser Impuls wird bei dem neuen Board nicht verarbeitet. Bei mir kommt das Bett von oben, angesteuert über die Routine, auf den z-Schalter der löst aus aber der Schrittmotor läuft einfach weiter. Da das Bett aber schon in der Endlage ist, wird der Schrittmotor blockiert und die Routine abgebrochen mit der Fehlermeldung "z-Schalter gebrochen" der Motor arbeitet aber weiter und gibt dabei ein hässliches Geräusch von sich. Inzwischen nehme ich an, dass die Platine einen defekt hat und ich werde sie reklamieren. Hatte mir vor einiger Zeit Slic3er angesehen. Fand das Programm sehr interessant weil man da einen direkteren Zugriff auf die Einstellungen des Druckers hat. Da ich aber mit Cura zufrieden war, sah ich keine Veranlassung Slic3er zu nutzen. In diesem speziellen Fall würde mir Slic3er nach meiner Meinung aber nicht helfen, da auch beim Einrichten von Slic3er die oben beschriebene Routine ablaufen müsste, um die Endlagenschalter in das Programm einzubinden. Oder liege ich da falsch? Ich nehme nicht an, dass die Endschalter bei der Ersteinrichtung direkt vom PC aus genullt werden können.
  3. 3ddrucker

    Hallo

    Hallo, bin neu hier, aber arbeite mit Ultimaker seit Ende 2013, hatte in letzter Zeit vermehrt Ausfälle beim Drucken. Zuletzt nur noch eine Materialvernichtungsmaschine. Der Drucker hat den gcode zeitweise nicht gelesen, so dass immer wieder Fehler in der z-Achse auftraten. Habe den Drucker eingeschickt und mit dem gleichen Fehler zurückbekommen. Nachdem ich mich etwas schlau gemacht habe, dachte ich das mein Mainboard (V2.1.1) durch Überhitzung für eine kurze Zeit kolabiert. Habe dann ein Chinaboard 2.1.4 gekauft (sieht aus wie ein Originalteil) und eingebaut. Nach dem aufspielen von cura 2.6.2 wird gleich beim Bettleveln der z-Schalter angefahren gelevelt und danach bleibt der Drucker mit häßlichem Geräusch (ich nehme an das kommt aus den Schrittmotoren) stehen, machmal direkt nach dem Anfahren des Z-Schalters, manchmal fährt das Bett noch ein kleines Stück (ca 20mm) hoch. Z-Schalter gibt Input in Mainboard. Habe dann wieder das alte Board eingebaut, dabei die Stepperdriver mit Kühlkörper versehen und seitdem läuft der Drucker erst einmal, zumindest hat er ohne Probleme 1 Stunde gearbeitet. Das war ohne Kühlkörper vorher nicht mehr möglich. Ich möchte aber trotzdem das 2.1.4 Board einbauen. Ha jemand eine Idee, woran das Leveling scheitert?
  4. Hallo, mein Lösungsansatz ist, den GCODE zu verändern. Den vorhandenen GCODE der Datei als Textdatei laden. Bei 100 LAYERN die LAYER löschen die in der ersten Farbe nicht gedruckt werden sollen (z.B. LAYER51bis LAYER100). Diese Datei mit name-1.GCODE abspeichern. Die ursprüngliche Datei noch einmal als Textdatei öffnen und die LAYER0 bis 50 löschen und als name-2.GCODE speichern, dabei nur die LAYER löschen. Kopf und Ende nicht verändern. Mit dieser Methode kann man die exakte Höhe bestimmen und bei entsprechender Änderung des Ursprungsgcodes auch mehr als 2 Farben drucken. Die name-1.GCODE Datei drucken(1.Farbe). Danach Materialwechsel und anschließend die name-2.GCODE drucken(2.Farbe). Der 2. GCODE fängt in der Höhe da an, wo die erste Datei aufgehört hat. Dabei darf Druckkopf und Teil in der Lage nicht verändert werden Ich habe dass bei mir mit dem UM2 gemacht, als bei einem großflächiges Teil mittendrin der Materialtransport versagte. Habe dann bei dem Ursprungs-Gcode die schon gedruckten Layer entfernt und mit dieser neuen Datei das Teil fertig gedruckt. Gruß 3ddrucker
×
×
  • Create New...

Important Information

Welcome to the Ultimaker Community of 3D printing experts. Visit the following links to read more about our Terms of Use or our Privacy Policy. Thank you!