Jump to content
Ultimaker Community of 3D Printing Experts

pixl2

Member
  • Content Count

    191
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    1

Everything posted by pixl2

  1. Mein Englisch ist auch nicht gerade gut :( Aber ich probiere es jetzt mal zu erklären was ich so «verstanden» habe… Das ist ein open source Projekt von foehnsturm welches momentan in der Beta phase ist (um Fehler und Verbesserungen einzubringen bevor es entgültig released wird)… Soviel ich verstanden habe gibt es kein Umbauset. Und schon gar nicht von Ultimaker… (Das ist jetzt Off Topic also, einfach weiter unten weiter lesen wen es nicht interessiert ;-) Foehnsturm konnte schon längst seinen dualen Drucker benutzen - UMO/UM2 Umbau - und hat Schlussendlich immer mehr von seinem dualen Druc
  2. Hehehe, 10min schütteln erspart einem das Fitnesscenter ;-) Sieht jetzt «von weitem» ganz gut aus. Kriegt man dieses THF auch als nicht-Chemiker für einen günstigen Literpreis? Habe gerade mal meinen üblichen Aceton-Test-Ablauf mit Ninjaflex gemacht und muss sagen, dass es sich leider nicht gelohnt hat.
  3. Hallo @peter100 Ich habe gestern auch mal nachgemessen und die Temperaturunterschiede sind in etwa gleich wie bei dir (ausser deinem Ausreisser mit 34° ). Leider finde ich den Englisch sprachigen Thread mit diesem Temperatur Problem nicht mehr aber evtl. kann dir hier @Nicolinux weiterhelfen, oder dich darauf verlinken…? Auf deine Frage bezüglich UM3 kann ich dir keine Antwort liefern, habe keinen und ich denke, dass ich bis Nr. 4 oder 5 auch keinen neuen kaufen werde ;-) Sofern du Zeit und Lust auf «basteln» hast würde ich auf das hier warten (dual Druck): https://ultimaker.com/en/commun
  4. Hier noch zur Veranschaulichung mit Support. Ich habe noch dieses Flex Material: https://www.3d-printerstore.ch/3D-Filament/3D-Filament-2-85-mm/Spezial-Filamente-2-85mm/Flex-Filament-3-00mm-shore-45D-schwarz::637.html 1x in 45D und 1x in 65D, jedoch konnte ich erst einen Druck erfolgreich drucken. Die restlichen (gefühlte 30) Testdrucke lösten sich alle von der Glasplatte und ich musste abbrechen, hier müsste ich einmal dieses BuildTak testen aber da habe ich momentan keine Lust (nur für einen Test die Folie aufzuziehen, die Glasplatte neu ausrichten ect.) Die Oberfläche bei diesem Materi
  5. Phuu da habe ich wohl falsch gelesen sorry. Ich habe mal bei jemandem was gelesen von wegen, dass die Temperatur auf der Glasplatte sich nicht gleichmässig verteilte. Könnte ja sein dass bei dir (an diesem Punkt wo sich das Brim immer löst) die Glastemperatur nur 40° hat oder so. Hast du so ein Temperaturmessgerät um es nachmessen zu können? Wenn es das nicht ist weiss ich leider auch nicht weiter.
  6. Welche dicke hat dein erster Layer? Weiter oben habe ich gesehen dass du das Teil mit 0.06mm drucken möchtest. Druckst du mit Brim oder ohne (die Bahnen um das Teil herum für bessere Haftung)? Wenn ich ein Teil mit 0.1mm drucke und die erste Schicht ebenfalls 0.1mm ist kommt es auch ab und zu vor dass sich das Bauteil etwas löst, wenn ich dann mit Brim drucke (5-10 Bahnen) löst es sich nicht mehr. Sobald ich den ersten Layer auf 0.3mm stelle und danach mit 0.1mm weiter drucke, benötige ich kein Brim mehr. Sofern du alles mit 0.06mm drucken möchtest würde ich es evtl. mal mit 10 bis sogar
  7. Hier noch die Bilder damit du dir etwas darunter vorstellen kannst. Ich muss noch an ein paar Stellen den Support und die „Fäden“ etwas besser entfernen, jedoch bin ich mit Ergebnis ganz zufrieden. Etwas Feintuning an den Einstellungen bringt bestimmt noch einen besseren Druck, für meine Verwendung reicht es so
  8. Hallo @ULTIMAKER2EXTEND Bis jetzt habe ich nur mit Ninjaflex meine wenigen Erfahrungen gesammelt. Muss schauen ob ich diese Woche noch dazu komme (und daran denke), dann kann ich dir mal ein Foto hochladen von einem gedruckten Teil. Beim drucken musste ich folgendes beachten damit ein brauchbarer Druck dabei herauskam. - Rückzug ausschalten - Lüfter ab dem 2ten Layer einschalten (kann bis 100% hoch, Layer für Layer von 0-100%). - Dann habe ich 2 Tropfen Nähmaschinenöl durch den Filament Schlauch fliessen lassen. - Um das Filament habe ich einen Pfeifenreiniger geklemmt und diesen
  9. Ja da hast du recht…. Bahnhof… ;-) Wäre super wenn du das testen und anschliessend berichten könntest. Ansonsten frage ich beim Lieferant nach ob ich evtl. ein „Muster“ von Methylethylketon, 1Kg anstatt 17Kg bekommen könnte und teste es dann. Gruss pixl2
  10. @Edel du schreibst ja „…entsteht bei mir sowas neuerdings!“. Ist es evtl. möglich dass der PTFE coupler wieder einmal getauscht werden müsste? Hast du beide Teile (Innofill und Colorfabb) mit den exakt gleichen Einstellungen gedruckt? Ansonsten hätte ich wie Nicolinux auf die Temperatur und Druckgeschwindigkeit getippt. Was du evtl. noch probieren könntest ist das Druckobjekt auf der Glasplatte um 30° oder 45° zu drehen und mal schauen wie sich der Support verhält.
  11. Kurze Frage @zpm3atlantis Wäre das Material Methylethylketon möglicherweise auch geeignet? Ich habe es bei dem Schweizer Lieferanten gefunden wo ich bereits das Aceton herhabe. In der Beschreibung steht folgendes: Butanon ist wie Aceton ein gutes Lösungsmittel, in dem eine Vielzahl von Kunststoffen, Harzen und Lacken gelöst werden kann. Daneben wird es auch zur Entparaffinierung von Schmierölen, Entfettung von Metalloberflächen, Extraktion von Fetten und Ölen aus natürlichen Harzen, als künstlicher Aromastoff und zur Sterilisation von medizinischen Instrumenten verwendet. Durch die Reak
  12. Hallo @zpm3atlantis Druckst du evtl. ab und zu mit abrasiven Materialen, wie z.B. ColorFabb XT-CF20? Dann ist verständlich weshalb die Düse schneller gewechselt werden muss. Gruss pixl2
  13. Hier mal das Besprühte Objekt (mit Schichtdicke 0.06mm). Es sind 4 oder 5 Farbschichten mit jeweils ca. 30min Trocknungspause dazwischen. Angeschliffen habe ich es nicht und auch keine Grundierung verwendet. Einfach in 0.06mm ausgedruckt und anschliessend Schicht für Schicht besprüht (Spraydose). Hier mal die Gefahrenhinweise (der Kleber auf dem Kanister). Hmm, das klingt aber gar nicht gut. Ich wünsche dir gute Besserung.
  14. Ja hier habe ich kein ABS verwendet und bin auch zufrieden (nach der Aceton Behandlung). Jedoch habe ich bis jetzt noch nie einen solchen Test gemacht (0.06mm oder 0.04mm), immer nur 0.1mm oder 0.15/0.2… Von was für einem Mischzeugs sprichst du hier? Ich habe mir einzig einen 5L Aceton Kanister zugelegt und auf diesem besagten Kanister stehen nur Warnhinweise und keine Zusammenstellungen ect. Ich denke/hoffe jetzt mal dass es «normales» Aceton ist.
  15. Wenn du später einmal ein etwas Gummi Artiges Material verwenden möchtest kannst du dir NinjaFlex anschauen (gibt aber auch noch weitere Hersteller). Jedoch ist es nicht ganz einfach damit zu drucken. Dies nur als kleiner Anstupser für evtl. spätere Projekte ;-)
  16. So @Edel Wie versprochen hier noch mein Test mit 0.04mm und 0.06mm. Hier habe ich natürlich wieder mit Aceton bedampft. Material, das SHINING SILVER von Colorfabb. Immer zuerst vorher und dann nachher: Von den nächsten habe ich nur nachher Fotos: Die "Überhänge" wurden bei den kleinen Layer leider nicht so sauber gekruckt. Das wars mal fürs erste von meiner Seite.
  17. @tinkergnome Besten Dank für dein Hinweis ect. 1. Habe den Ultirobot kurz mit Cura 15.04.6 gestartet (dieses mal mit 1x Skirt) und der Druckstart hat wieder wie gewohnt funktioniert. 2. Habe den Ultirobot kurz mit Cura 2.1.3 gestartet (dieses mal mit 0x Skirt) und der Druckstart hat ebenfalls wie gewohnt funktioniert. Somit haben sie den Start mit dem neuen Cura 2.1.3 angepasst. Besten Dank.
  18. Ja dann probiere ich es einmal mit Cura 2.3 und schaue was da passiert. Habe bis jetzt noch keine Erfahrung mit Cura ab 15.04.6.
  19. Hallo Thinkergnome Das wird's sein Ich werde es aber trotzdem noch testen... Ich hatte ja letzte Woche das hier ausprobiert und da habe ich Skirt auf 0 gestellt und nicht mehr daran gedacht es zurückzustellen. Habe mich bei diesem Druck schon gefragt wieso sich auf einmal der Startvorgang geändert hat, manoman, schon wieder vergesen. Ist es möglich den Startcode so anzupassen damit trotz Skirt auf 0, die Platte erst hochfährt, wenn der Druckkopf über dem Druckobjekt ist? Gruss pixl2
  20. Hallo Harry Danke für die Erklärung mit S3D. Ich werde es mal probieren, Cura neu zu installieren und mache anschliessend einen Testdruck. Danke für den Tipp Gruss pixl2
  21. Hallo mikar Ich verwende die TinkerGnome, kann dir aber momentan nicht sagen welche Version. Bis zum Wochenende verlief der Startvorgang auch wie von dir beschrieben, nur dass jetzt das Problem aufgetreten ist, dass nach der Vorextrusion zuerst die Druckplatte zur Düse hochfährt und anschliessend wird der Druckpunkt angefahren. Die Platte habe ich schon lange nicht mehr Kalibriert, aber ja, wurde abgearbeitet ;-) Gruss pixl2
  22. Hallo zusammen Seit dem Wochenende hat sich der Startvorgang eines Druckes verändert (UM2). Wenn ich jetzt einen Druck starte geht der Druckkopf auf die vordere linke Ecke und lässt die üblichen paar mm Filament durch. Dann (und das ist neu) geht die Druckplatte zur Düse und anschliessend fährt der Druckkopf zur Position wo sich das Druckobjekt befindet. Was mir aber lieber wäre (so wie früher) ist, wenn sich die Druckplatte erst zur Düse bewegt, wenn der Druckkopf sich auf der Position des Druckobjekts befindet. Habe ich hier unwissentlich etwas in Cura 15.04.6 verstellt oder weshalb die
  23. Spaghettitopf: http://www.digidesignresort.com/de/blog/spaghettitopf-zum-perfekten-pasta-kochen/ Nicht dieser, aber dieses Prinzip
  24. Okee ich denke wir haben hier ziehmlich aneinander vorbeigeredet und ich probiere jetzt einmal alles "aufzuräumen". - Meine ersten PLA (Colorfabb) Test's machte ich in 0.15mm und war mit dem Aceton bedampfen nicht zufrieden. - Meine zweiten PLA (Colorfabb) Test's machte ich in 0.1mm und war mit dem Aceton bedampfen nicht zufrieden. - Danach machte ich meinen ersten ABS (Formfutura) Test in 0.15 oder 0.1 - das weiss ich nicht mehr genau - und hatte auf Seite 1 meinen Bericht gepostet (die graue Eule), und damit war ich zufrieden, jedoch war es ABS und nicht PLA. - Anschliessend machte ich a
  25. Habe mich damit abgefunden (daran gewöhnt) und wie bereits geschrieben, von Material zu Material ist es auch unterschiedlich. Ich sehe das so wie zerspaner_gerd, besser ein paar Millimeter zuviel Material, nur nehme ich ein Käsemesser (hat 2 Haken vorne dran) und keine Pinzette
×
×
  • Create New...