Jump to content

Crema

Member
  • Content Count

    272
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    5

Everything posted by Crema

  1. Hallo Gerd, Hmm, das kann ich nicht sagen. Ich weiß das der Kühler nie wärmer als 25°C wird. Der Edelstahl Isolator kann man bedenkenlos anfassen, dieser wird auch nicht wärmer als 30°C. Der PTFE Coupler sitzt aber genau auf der Messing Düse im Inneren, bedeutet das er die Temperatur vom Hotend abbekommt. Das wäre aber mal einen Versuch wert den PTFE Isolator aus dem Keramik Resin zu drucken. Oder eine Unterlagscheibe aus Keramik die unter dem PTFE Coupler sitzt. Gruß Marin
  2. Hi Leute, ich habe mein Kramik Resin für meinen SLA 3D Drucker erhalten Mit diesem Resin möchte ich die Distanzringe für den Düsenhub herstellen. Damit sollte die Isolation verbessert und die Düsentemparatur kein Thema mehr darstellen. Habt ihr noch eine Idee, was man mit dem Keramik Resin verbessern könnte? Gruß Marin
  3. Hi Gerd So sah es bei mir auch aus. Einer der Schraubklemmen war an gekokelt und das Kabel wird nicht mehr sauber geklemmt. Mein erster UM hatte das gleiche Problem, bei Ihm ist sogar durch einen kurzen das Board abgeraucht. Hab sowas auf die Schnelle durch Google gefunden. Kabel Ich denke das kommt in erster Linie, wenn man häufig ABS oder dergleichen druckt und das Druckbett hoch aufheizt. Gruß Marin
  4. Hi, Mein Problem mit den gelegendlichen Material aussätzern konnte ich noch nicht lösen. Jetzt wird alles neu eingebaut... Dabei sind mir die Kontakte vom Heizbett aufgefallen als ich überm UM2 hang. sieht übel aus, richtig verkohlt. Checkt mal eure Kontakte. Gruß Marin
  5. Hi Gerd ich habe noch die Feder drin. Das ist mir auch aufgefallen, das sich die teile beim Erwärmen nochmal Lockern. Darum ziehe ich alle Bauteile bei 250°C nochmal nach. Danke für den Typ. Ich werd mal die Scheibe mit einem 3.3mm Bohrer ein wenig aufbohren. Vielleicht wird es dadurch besser. Gruß Marin
  6. Hi tristan97 Ich slice vorwiegend mit Cura. Ich habe am Anfang das gleiche Problem wie du, dass der Materialfluss nicht sauber ist. "gelöst" habe ich das Problem nicht, nur mich damit arrangiert und ein paar Parameter geändert. Drucken tu ich nur mit einem Brim. Und beim Düsenwechsel habe ich den Abstreichturm Volumen vergrößert auf 20mm3. Damit habe ich einen Sauberen Materialfluss gewährleistet. Deine Lösung der Thermischen Entkopplung der zwei Düsen ist sehr Radikal Eine frage, kannst du das Aluminium anfassen ohne dir die Finger zu verbrennen, wenn Zwei düsen auf 240°C sind? Und wie sehen deine PTFE Coupler nach 200 Druckstunden aus? Zum Thema PFTE Coupler: Ich benutze seit ca. 400h einen PTFE Coupler TF2K von 3D Solex auf meinem zweiten Standard UM2 ohne WaKü. Jetzt ist mir aufgefallen, dass ich gelegentlich einen Materialfluss Unterbrechung habe. Erkannt habe ich das nur, weil die Bauteile im Layer verlauf bei Belastung brechen. Beim Ausbauen ist mir das hier aufgefallen. Verkohlte Rückstände Die Isolierscheibe unter dem PTFE hab sich sehr stark mit dem ABS verklebt und bremst den Materialfluss. Ich vermute das, dass mein Problem ist. Muss mal schauen ob, das bei dem Drucker mit WaKü auch so ist. Zum Thema Dual Extruder: 20 Kühler sind beim Wasserstrahlschneiden und CNC Fräsen. Wenn es was neues gibt, werde ich berichten. Gruß Marin
  7. Hi Gerd Eine Lösung habe ich schon gefunden. Nur muss die Wirksamkeit geprüft werden, dazu erstelle ich neue Kühler und Edelstahl Isolatoren. Einen Bericht wenn ich die ersten Tests gemacht habe werde ich hier Posten. Gruß Marin
  8. Hi, Der Edelstahl Isolator wird im Kühler am Ø6,7mm geführt. Hier muss man ein Spiel von ca. 0.05mm haben, ansonsten funktioniert der Düsen Hub nicht. Dieses Spiel sieht man am Druck. Die Edelstahl Isolatoren haben eine Fertigungstoleranz. Der Kupferkühler hat auch eine Toleranz. Einige Tester hatten das Problem das der Edelstahl Isolator gar nicht rein ging und bei anderen ist er reingefallen. Das hat mich zu einem Umdenken bewegt, das ich die Zentrierung der Düse ändern muss. Der Dual Druck würde "besser" aussehen (Layerversatz) ohne Düsen Hub. Aber die unbenutzte Düse wird am Bauteil kratzen. Das kann andere Schwierigkeiten mit sich bringen. Gruß Marin
  9. Hi Martin, Kannst du bitte mal deine Druck einstellung posten. Ich habe festgestellt das ein Dual druck weniger Temperatur benötigt als ein Singel Druck. Die Idee mit dem Abstreifer find ich Klasse und das Schiff sieht ganz gut aus, bis auf die Fäden. Aber das bekommen wir noch in den Griff. Ich sehen einen leichten Layerversatz. Ist das einer? oder eine über Extrusion? Gruß Marin
  10. Hi, Das Script möchte ich noch nicht veröffentlichen. Wir haben lange daran gearbeitet um es so weit zu bringen. Wir arbeiten daran es in einem plugin für Cura 15.04.03 zu Integrieren. Leider ist es nicht ganz einfach ein Plugin für Cura 15.04.03 zu schreiben. Sie sagen zwar, dass es mit Cura 15.10 einfacher sein wird ein Plugin zu erstellen... Aber wieso machen Sie die Dual Druck Funktion dann raus... Da kann ich nur den Kopf schütteln, genauso wie ich es damals getan habe als Sie den Dual Druck am UM2 aufgegeben haben. Naja, weitermachen. Gruß Marin
  11. Hi, Ein guter Freund hat mir ein Script geschrieben der den .gcode den Cura sliced ändert. Und beim Düsenwechsel den befehl für die Düsen Temperaturabsenkung nachträglich hineinschreibt am Abstreichturm. Das ganze ist nicht so bequem wie ein Plugin aber es tut, das Zählt. Als Modell habe ich wieder die Kette gedruckt mit ABS in grün und schwarz Innoflex Gummi Material. Das Ergebniss kann sich sehen lassen. Das Tropfen beim Innoflex hat stark abgenommen. Und noch ein Video. Deutlich zu sehen im vergleich zur gelben Kette mit Innoflex die ich ein paar beiträge vorher gepostet habe. Gruß Marin
  12. Hi all, I want to write a cura plugin that uses the created gcode for a included model and rewrites it to another gcode file. The question is, at what time are the cura plugins called? When loading the model file? Is it somehow possible to get the gcode at this time? If yes, could anyone tell my how I can get to this in the python code? Thanks in advance! Best regards, Crema
  13. Hallo zusammen, ich bin immer noch dabei den Abstreichturm neu konfigurieren zu wollen. Dafür möchte ich entweder ein Plugin für Cura erstellen oder die enstprechende Funktion in Cura umschreiben. Ich finde jedoch nicht in welcher Funktion die in dem settings Objekt hinterlegte Variable 'wipe_tower' verwendet wird. Weiss also zufällig jemand in welcher Datei die Python-Funktion zu finden ist, die für die Erstellung/Berechnung des Abstreichturms und das Schreiben des entsprechenden GCodes zuständig ist? Vielen Dank schon mal für die Hilfe!
  14. Hi, Eine interessante Sache. Keramik Resin für SLA 3D Drucker Bin gespannt wie die Ergenisse sein werden, und ob sich daraus der Coupler herstellen lässt. Gruß Marin
  15. Hi ultiarjan Leider habe ich keine Zeit mir Python beizubringen. Und ob ich das anschließend verstehe und umsetzen kann steht auf einem anderen Blatt. Gruß Marin
  16. Wäre es den möglich das Skript auch in cura anzupassen mit den Temperatur änderungen pro Layer? Und zwar in dem Bereich wenn der Abstreifturm gedruckt wird. Gruß Marin
  17. Hi, ich habe eine Frage an euch Script experten. Wäre es möglich das Scrit bei der Bewegung die beim Abstreifturm stattfindet, einen Zusatz einzubauen? Der dafür sorgt das die unbenutzte Düse abkühlt auf einen bestimmte Temperatur und die jetzt benutze Düse mit der Temperatur hochfährt, bis beide auf Temperatur sind. Und dann erst mit dem Layer gestartet wird. Und das immer im Wechsel pro Layer Am besten in Cura. Und wäre jemand bitte so freundlich mir so ein Scrit zu schreiben, wenn das möglich wäre. Damit sollte das Tropfen nochmals drastisch minimiert werden. Und ich möchte das unbedingt testen. Das wäre genial, wenn das klappen könnte. Gruß Marin
  18. Hi input Es sind bislang nur 4 Tester, und nur zwei davon sind hier im Forum unterwegs. Das Feedback was ich bis jetzt erhalten habe ist Positiv. Es gibt einige Optimierungen die ich jetzt mit einfließen lassen muss. Dann wird die nächste Test Runde stattfinden mit mehr Testern. Gruß Marin
  19. Hi Christoph, ich besitze jetzt keinen UMO+ aber ich denke der Aufbau ist ähnlich wie beim UM2. Da ich viel mit ABS drucke habe ich mir eine Dämmmatte zwischen Glas und Aluplatte gelegt um die Isolation von unten zu verbessern. Und in der Aufheizphase lege ich einen Karton auf das Druckbett, das bringt auch nochmal was. Damit kann ich die Temperatur deutlich besser halten und die Aufheizphase ist kürzer. Meine verwendete Dämmmatte findet normalerweise Verwendung im Motorbereich von Autos. Gruß Marin
  20. Hi, Danke bin gespannt auf deine Umsetzung Ich habe gestern einen etwas anderen Dual Druck gestartet als sonst. Und zwar mit ABS und Innoflex 45 (Gummi). Am Anfang hat das Innoflex stark getropft weil meine Starttemperatur der Düse bei 235°C eingestellt war. Musste bis 212°C runter gehen um das Tropfen zu verringern. (Temp Bereich laut Hersteller 200°C bis 250°C) Aber als die Layer mit dem Innoflex an der Reihe waren, war das Tropfen wieder stärker zu beobachten. Nachdem die Layer fertig waren, hat sich das Tropfen wieder verringert. Ich habe mit einem Abstreifturm gedruckt, die Düse war also jeden Layer mindestens für die eingestellten 20mm3 in Gebrauch. Da werde ich wohl noch ein wenig mit dem Parametern spielen müssen bis das Tropfen sich einstellt/minimiert beim Innoflex 45. Temp noch weiter runter, Retraction mehr als 4,5mm Aber eine ganz nette Sache der Mix aus ABS und Gummi Gruß Marin
  21. Hi Gerd Danke für das Lob. Ich drucke ausschließlich mit ABS weil ich die nachbearbeitbarkeit deutlich besser finde als mit PLA. Meine Drucke zb. behandle ich nach dem Schleifen noch mit Aceton, dadurch gelätte ich die schleifspuren und die farben werden kräftiger. Ich verwende eine Dauerdruckplatte um die Haftung vom ABS zur Druckplatte zu verbessern. Aber große Bauteile kann ich momentan auch nicht ohne Warping herstellen. Dafür benötigt man einen geschlossenen Bauraum. Ob ein Dual Druck mit ABS besser als mit PLA ist kann ich nicht bestätigen. Habe kein PLA getestet, aber sollte keine unterschied machen. Die Tester werden es sicher herrausfinden. Gruß Marin
  22. Hi drayson Ich drücke nur den Bowden Schlauch nach unten. Dadurch geht die Düse nach unten. Normalerweise macht das, dass Filament wenn extrudiert wird. Die Wellenfeder + Filament Rückzug drückt/zieht die Düse 0.40mm wieder nach oben. Den Retract vom Filament habe ich bei 4,5mm gelassen. Theoretisch gesehen ist jetzt nur noch ein Retracten von 4,1mm eingestellt. Das sich der gesamte Druckkopf bewegt, liegt daran das ich nachdrücke wenn die Düse an den Anschlag fährt. War nicht gerade sanft beim runterdrücken der Düse. Da bin ich auch gespannt wie es am UMO umgesetzt wird. Gruß Marin
  23. Nach den ganzen umbauten, musste mal wieder ein test druck mit neuem CNC gefräster DuEx Kühler gemacht werden. Direkt nach dem Druck gelb hat leicht getropft, grün garnicht. Druckeinstellung: Layer 0.10mm Material: ABS Geld (noname) ABS Grün (Innofil) Temp: Düse 1_243°C / Düse 2_243°C Speed: 50mm/s Infill: 15% Gruß Marin
  24. Hi, Wie versprochen habe ich ein Video zu dem Düsen Hub gemacht. Mittlerweise habe ich die Dritte Wasserkühlung am Testen. Diese befindet sich jetzt versteckt unterm UM2 Passt super unter den UM2 aber leider etwas lauter als das vorherige. Evtl wird eine Entkopplung mit Ninja Flex etwas bringen. Das System könnte 150W Kühlen, somit ist noch eine Reverse für die Motoren vorhanden. Die Test DuEx Kühler sind an meine Tester raus, und ich bin gespannt was für Ergebnisse sie erzielen werden. Gruß Marin
  25. Hi, ich hatte mal ein ähnliches phänomen, dass erst nach 7h bei mir aufgetretten ist. Mechanisch war bei mir auch alles ok. Was bei mir den Erfolg gebracht hat war, den Travel Speed von 250mm/s auf 200mm/s zu senken. Gruß Marin
×
×
  • Create New...

Important Information

Welcome to the Ultimaker Community of 3D printing experts. Visit the following links to read more about our Terms of Use or our Privacy Policy. Thank you!