Jump to content
Ultimaker Community of 3D Printing Experts

JB_Sullivan

Member
  • Content count

    107
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

6 Neutral

About JB_Sullivan

  • Birthday 01/01/2015

Personal Information

  • Country
    DE
  • 3D printer
    Ultimaker 2
  1. JB_Sullivan

    Habt Ihr Druck Tipps zum folgendem Objekt?

    Ich kann @mikar in allen Belagen VOLL Zustimmen. Habe die Tage erst dieses "Support Monster" mit 0.1 Layerhöhe in einem Stück gedruckt. Es ist sehr viel Nacharbeit nötig gewesen (die besagten Fäden in den Löchern - siehe den Müllberg links) und die Oberfläche ist trotz 0.1 Layerhöhe immer noch leicht rauh. Das Bild zeigt im übrigen auch die Druckausrichtung. Retract war dank Bondtech jedoch kein Thema (4.5/35) Ich werde zukünftig auch den Weg gehen alles mit Einzelteilen zu konstruieren und diese dann mit Nut und Feder zu versehen oder im Steckprinzip zusammenkleben. Den Aufwand mit der Nachbearbeitung wie mit diesem Teil mache ich mir nicht noch einmal.
  2. Unglaublich das schlechteste Ergebniss habe ich mit der 3dSolex Race Düse - da habe ich wohl offensichtlich auch eine defekte 0.4er erwischt. Aber auch die UM original Düse hat die 100mm/s nicht geschafft. Dafür aber die beschichtete Düse von Mapa Refining, wobei die vom Aufbau auch nur eine Chinaman Konstruktion ist. Von Links nach rechts - China Styl Düse beschichtet von mapa-refining; original UM Düse; 3DSolex Düse - alle 0.4 Was leider extrem nervt, ist die Differenz der Temperaturen von der Düsenspitze im Vergleich zum angezeigten Wert. Dieses ist bei den Düsen die nicht original 3DSolex sind, noch gravierender, als bei der original 3DS Düse. Ich musste für den Test oben, die Temperatur für extrudr.eu PETG auf 240°C einstellen, damit ich an der Düsenspitze 215°C bekommen hatte. Bei der 3DS Düsen hatte ich 225°C eingestellt um an der Düsenspitze ~ 215 - 218°C zu erhalten. Ich warte jetzt nochmal die Ersatzlieferung der 0.4er Düse ab, aber tendentiell neige ich dazu den Block wieder auszubauen und in der Bucht anzubieten. Meine ganzen Tempwerte vom "alten" Olsson Block passen hier nicht mehr. Ich werde sehr wahrscheinlich nur den alten Block um eine 40 Watt Heizung aufrüsten. Also ich kann nach 3 intensiven Tagen des probieres und testens, leider keine Kaufempfehlung für den V3 Block aussprechen.
  3. Ob man es "kann" weiß ich nicht - ich habe es einfach gemacht. Bei der zweiten Demontage habe ich mir alles nochmal genau angesehen und auch die "alten" Düsen "trocken" eingeschraubt. Für mein dafür halten, liegen diese dann an der inneren Dichtfläche des V3 Block auf. Ich habe auch schon mit den "alten" Düsen gedruckt. Einen Nachteil konnte ich jetzt nicht feststellen - AUSSER - das ich im warmen Zustand die Düse 2x nachziehen musste weil er dann am Gewinde vorbei "gesabbert" hat. Somit erklären sich die schwarzen Stellen tatsächlich durch verkoktes Material aus eben diesem "Sabber" Vorgang. Also auf ein neues - Demontage und Reinigung Die Heizpatrone füllt das Sichtfenster komplett aus. Das hat sie auch schon vor meiner erneuten Demontage getan. Der PT100 ließ sich wie gesagt nur bis zu seinem mechanischen "Flügel" Anschlag einschieben und hat dabei ca. 1/4 des Fenster frei gelassen. Bei der ersten Montage habe ich mir dazu keine weiteren Gedanken gemacht und alles so zusammen geschraubt. Jetzt, mit zusammen gebogenen Blechflügeln läßt er sich wie gesagt ca. 2 mm tiefer einschieben und füllt das Fenster nun auch ganz aus. Ich denke da sollte 3DSolex drauf achten das alle Ihre Sensoren so konfiguriet sind, das jeder "Laie" das ohne Fehlerpotential montiert bekommt. Du hast die 2+ Heizpatrone - also 35 Watt - ich habe 40 Watt. Trotzdem gefällt mir deine Aufheizkurve besser. Wie gesagt, es dauert ein kleines bisschen länger, aber ich denke für eine bessere Durchwärmung aller Teile kann das nicht schädlich sein. Vielleicht werde ich die Tage mal mit S3D ein paar Trendkurven aus den hier genannten unterschiedlichen PID Werten erstellen. Ergebniss folgt dann hier ........
  4. Vielen Dank für deine PID Werte. Ich denke das die besser sind als die mit Autotune ermittelten. Bei deinen Werten wird der Block zwar schnell, aber immer noch langsam genug erwärmt, das sich diese Wärme überall verteilen kann. Das war bei meinen Werten nicht der Fall, da ging das Aufheizen sehr schnell. Der PT100 hat diese Wärme auch entsprechend an das Display ausgegeben. Ein vollständige DURCHWÄRMUNG der Düse war meines erachtens aber damit aber noch nicht vollständig erreicht. Darum hatte ich wahrscheinlich beim ersten Extruder Start nach kalter Düse immer 1-2 Skipp Geräusche. Die V3 habe ich heute nochmal komplett demontiert und mir alles EXAKT angesehen und vor allen Dingen gesäubert. Dabei ist mir eine Sache aufgefallen die den PT 100 betrifft. Dieser hat am Ende zwei kleine Blechflügel die wohl als Zugenstlastung dienen sollen. Sind diese Blechflügel nicht 100%ig zusammen geboben, kann man den PT100 quasi nur bis "Anschlag Blechflügel" in den Block einschieben. Biegt man mit einer Zange die Flügel weiter zusammen, kann man den PT100 noch ca. 2 mm weiter in den Block einschieben, sodaß er auch mit seiner "Nasenspitze" das Metall des Blocks berührt !!!! Es guckt dann kein Stück Metall der Zugentlastung aus dem Block mehr heraus - nur Gewebeschlauch. Möglich, das es bei nicht vollständig eingeschobenen PT100 zu Messwert Abweichungen kommt. Bei mir waren das über 20°C (siehe mein erstes Posting) Jetzt habe ich "nur" noch 8°C Abweichung zwischen angezeigtem (eingestellten) und dem real an der Düsenspitze gemessenen Wert. Um alle Fehler auszuschließen, habe ich wirklich alles Stundenlang gesäubert und sogar einen neuen Copler eingebaut. Bis 90 mm/s druckt er einwandfrei. Allerdings soll ja in der Konfiguration wie ich sie verwende (Bondtech, UM2+ [zumindest habe ich die Heizleistung des +], Matchless, Race 0.4) bis 160 mm/s möglich sein. Da komme ich aber im Leben nicht hin. Außerdem hatte ich bei einem der folgenden Drucke nach der Re-Montage plötzlich diesen schwarzen Ausfluss im Druck drin. Also so 100%ig überzeugt bin ich von dem V3 noch nicht. Allerdings kann ich bestätigen, das die Schwankungen der Temperaturanzeige sich jetzt nur noch um 1 Digit bewegen und auch wenn die Lüfter dazu kommen, ist der Temperatureinbruch jetzt nicht mehr so groß wie früher. Ich vermute mal, das dieses in erster Linie der 40W Patrone geschuldet ist. Möglicherweise hätte ich mit dem alten Olssen Block und mehr Heizleistung das gleiche Ergenbiss erzielt. Also im Moment zwiegespalten was den V3 angeht
  5. OK, Düse hin oder her, was mir viel mehr Sorgen bereitet ist die extreme Abweichung in der Temperatur und das trotz stärkerer Heizpatrone. Irgendwo habe ich gelesen, das V3 Blöcke sogar schon das glühen angefangen haben sollen. Kann schon passieren, wenn man die Düsentemperatur auf 250°C haben will, das es dann hinten am Block über 300°C sind und das Material dann ggf. anfängt zu glühen. Irgendwas passt da meiner Meinung nach nicht. Die hintelegte Temperaturkurve kann es nicht sein, da ja auch der original Fühler ein PT100 war und dieses in der Firmware auch so hinterlegt ist .
  6. Den Block habe ich letzte Woche bekommen. Das ist auch schon die Version, welche oben an der Dichtfläche nachgeschliffen wurde. Die allerersten hatten meines Wissen dort auch ein Problem. Leider habe ich gestern, NACHDEM ich die 0.4 Düse schon benutzt hatte, diese Mail von 3dSolex bekommen - also leider zu spät zum durchgucken. Darum habe ich die weiteren Versuche auch mit der original UM/Olsson V1 Düse gemacht. PS: Hast du einen UM2+? Was hat der für PID Werte? ----------------------------------------------------------------- Dear Customer! It has turned out, regrettably, that maybe 25% of our 0.40mm Matchless Race Nozzles (this model only) has a defect which makes it print slower.. After you have used it, you cannot see the defect. We are shipping new one (new ones) to you, today! Sorry for the mishap! 3d Solex.com -----------------------------------------------------------------------------------
  7. Guten Morgen zusammen - ich möchte weniger meine Erfahrungen hier posten, sondern suche Lösungen für Probleme die ich jetzt mit dem V3 bekommen habe. Mein altes Setup beinhaltete sowohl den Bondtech Feeder, als auch den Olssen Block V1 was alles in Kombination, bis auf diverse "Heater Error" einwandfrei funktionierte. Die Heater Erros waren letztendlich auch der Grund warum der V3 mit der 40W Heizung angeschafft wurde. Leider konnte man über "Power MAX" (Tinkergome Firmware) keine längere Heizzeit erreichen. Dort sind 30 Sekunden scheinbar fest eingestellt. Jeder andere Wert als 30, führt schon beim Hochheizen zu einem Heater Error (sowohl mit der alten, wie auch mit der neuen Heizpatrone) Ich habe jetzt auf V3 umgerüstet incl. neuem (3dSolex) Temp Sensor (PT100) und 40W Heizpatrone. Heizpatrone als auch PT100 habe ich mit Kupferpaste wirklich 100% ig exakt in den V3 Block eingesetzt. Die ersten Druckversuche mit den gleichen Einstellungen wie beim Olsson V1 waren mehr als ernüchternd. Skipping ohne Ende - und das mit einem Bondtech !!! Ich musste für PETG (drucke ich sonst bei 220°C) auf 260°C hochgehen, damit das geskippe aufhört. Ich habe darauf hin eine Temperatur Messung mit einem speziellen Kontakttermometer für Lötspitzen durchgeführt. Es war erschreckend zu sehen, das bei eingestellten 220°C an der Düse nur 165°C ankommen. Es handelte sich dabei allerdings nicht um eine Race Düse sondern um die normale aus dem Ultimaker / Olsson Paket. Die Messung im hinteren Teil des Blocks, da wo der Sensor sitzt, hat genau die 220°C ergeben. Nur eben nicht an der Düse. Ich habe dann die 0.4 Race Düse eingesetzt. Auch hier bei gleicher Messmethode immer noch eine Abweichung von 24°C Düse <-> Block - also Block 220°C und Düse 196°C Wahrend der Endlosen Versuche das "Ding" zum laufen zu bekommen, sind immer wieder schwarze Einschlüsse im Filament zu sehen gewesen und es war reichlich "geskippe" zu hören. Sind das ggf. Produktionsreste aus der Herstellung des Block/Düse? Die Mail über Probleme mit der 0.4 Düse habe ich gestern von 3DSolex bekommen, weshalb ich auch die oben beschriebenen Tests mit der normalen Düse gemacht habe. Diese schwarzen Einschlüsse hatte ich allerdings mit beiden Düsen. Das Vormaterial der "alten" gebrauchten Düse war ebenfalls PETG, aber in Weiß und nicht in Schwarz wie man vielleicht vermuten könnte. Die keinen schwarzen Flecken im Filamanet Irgendwann lief es dann so, das man damit mal einen Probedruck wagen konnte. Allerdings sind meine ganzen Temperaturwerte die ich für den Olsson Block V1 heraus gefummelt hatte, nun für die Tonne - die passen jetzt hinten und vorne nicht mehr. Als Probedruck habe ich den Speedtest gemacht, der im großen und ganzen bis 100 mm/s auch fast erfolgreich war. Allerdings hat er beim umschalten auf 100 mm/s kurzeitig Aussetzer im Flow gehabt, was er dann aber wieder kompensieren (durch nachheizen vermute ich?) konnte. Ich denke hier passen die PID Werte ggf. nicht mehr. Hat jemand seine PID Werte nach dem Umbau auf eine 40W Heizung angepasst? Wenn ja, was habt ihr jetzt da drin stehen? Autotune habe ich schon durchlaufen lassen, was aber keine sichtbare Verbesserung / Verschlechterung gebracht hat. Der UM2+ hat doch Standartmäßig eine 40W Heizung drin, wenn mich nicht irre - wie sind da die Werkseinstellungen? Meine jetzigen Werte vor dem Autotune Durchlauf waren für den UM2 waren P=10 I=2,5 D=100. Nach Autotune stehen da P=15,02 I=1,84 D=30,71 drin. Vielen Dank für evtl. weiterführende Tips zur Inbetriebsetzung des V3
  8. JB_Sullivan

    Mein Ultimaker 2 mit E3D Hotend (under extrusion)

    Wie ich sehe hast du einen Lüfter mit "Rillen" an den Flügeln. Sind die leiser als die alten? Lüfter mit "gebrochenen Kanten" kommen ja auch ganz gerne in großen Gebäude Lüftungsanlagen zum Einsatz. Soll eine deutliche Geräusch Reduzierung bewirken. Kannst du da was feststellen, ob dem wirklich so ist? Ansonsten sehr schöne Fräsarbeit. Was dein Problem betrifft, würde ich mal tippen das dieses ggf. mit der Temperatur zusammen hängen kann, sofern du wieder die original Heizpatrone verwendet hast. Messtechnisch wird es eventuell passen, weil Patrone und Fühler dicht beieinander sind. Wenn ich das aber richtig sehe, ist das jetzt ein Alublock. UM (Olsson) sind aber Messing Blöcke. Die Wärme Ausdehnung der Materialien ist total unterschiedlich. Dein Fühler "erkennt" schon das erreichen der Temperatur (weil er in der Nähe der Heizpatrone sitzt) obwohl der ganze Block noch nicht durchgewärmt ist. Dann fängt er an auf die vermeintliche IST Temperatur (runter) zu regeln. Somit erreicht die Düse aber nie die echte Soll Temperatur und das Filament schmilzt schlecht auf. Versuch mal ein anderes Filament mit einem niederigeren Schmelzpunkt, ob es damit besser geht. Wenn ja, einfach eine größere Heizpatrone verwenden oder den Fühler anders positionieren.
  9. JB_Sullivan

    UM2 - Keramik Ersatz für PTFE Coupler

    Appropos UM Upgrade Kit - gibt es dazu schon Einzelheiten? Also speziell für alle die jenigen, die kurz vor erscheinen des + Modell noch einen alten gekauft haben? CashBack oder sowas, oder für ganz kleines Geld das Upgrade Kit?
  10. JB_Sullivan

    PLA bearbeiten, besprühen?

    Also das mit UHU kann ich bestätigen. Ich verwende den gleichen für PLA. Hält super. Wie du die Spalten weg bekommst kann ich dir leider so auch nicht sagen. Vielleicht mit Acryl ausspritzen (ist ja überlackierbar). Ggf. wäre vielleicht auch die Heißklebepistole eine alternative. Reinspritzen und schnell mit einem feuchten Lappen glatt streichen und runterkühlen. Würde ich aber vorher an was anderem testen. Heißkleber kann dein Modell auch ordentlich beschädigen. Ich habe bei normalen Modellen recht gute Erfahrungen mit PRESTO Spritzspachtel als Untergrund Behandlung gemacht. Das ist ganz normaler Spritzspachtel aus der Sprühdose sowie er zum PKW lackieren zum Einsatz kommt. Darauf haften dann auch alle KFZ Lacke. Spritzspachtel hat zudem noch den Vorteil, das man viele kleinere Unebenheiten damit ausgefüllt bekommt. Größere Sachen müssen aber immer vorher geschliffen und normal gespachtelt werden. Ich hoffe ich konnte helfen.
  11. JB_Sullivan

    Ninjaflex - Frage zur Oberflächenbeschaffenheit

    So, ich habe mitlerweile den 4. Anlauf unternommen - jetzt sogar mit einem neuen Bowden von 3dsolex. Was soll ich sagen, wieder nix :( Die Düse war Fabrikneu und nur für NinjaFlex im Einsatz. Bei dem Bowden von 3dsolex konnte man sehen, das sich das NinjaFlex im Schlauch angfangen hat zusammen zu schieben und wellig wurde. Also zuviel Schub vom Feeder und zu wenig Ausbringung an der Düse. Ich habe dann mit alllen zur Verfügung stehenden Parametern experimentiert, Flow rauf - runter, Temperaturen rauf - runter, Speed rauf - runter. Das alles immer in Sinnvoller Abhängigkeit zueinander. No Chance. Für den Fall das also jemand eine Rolle (3 mm - 750 Gramm, Minus ein paar Versuchsmeter) original NinjaFlex in Snow White haben möchte, würde ich diese für 35 Euro + 2 gedruckte Handyhüllen angeben.
  12. JB_Sullivan

    Ultimaker 2 Dual Extruder einstellen.

    JA das würde mich auch mal interessieren wo man so ein Board her bekommt. Ich bin bei meinen Recherchen im Internet nämlich über dieser Stepper Treiber gestolpert. https://github.com/watterott/SilentStepStick Das Problem beim UM Board ist ja, das dort die Stepper Treiber fest verlötet sind. Nun habe ich mir mal das Plainen Layout genauer angesehen. Ich bin der Meinung das man die oben erwähnten Treiber Huckepack zu den originalen betreiben kann. Entweder man steuert beide paralell an oder durchtrennt die Signal Leiterbahnen die zum fest verbauten Treiber auf der UM Platine führen. Also lange Rede kuzer Sinn, ich bräuchte ein zweites Board weil ich mal ein bisschen basteln will
  13. JB_Sullivan

    Ninjaflex - Frage zur Oberflächenbeschaffenheit

    Wieso habt ihr alle keine Probleme mit NinjaFlex? Ich habe mich gestern den halben Tag mit dem Zeug rumgeärgert. Trotz Bondtech Feeder bekomme ich nich einmal Ansatzweise was gescheites auf die Platte. Es sieht permanent nach unter Extrudation aus. Auch wenn ich mit der Move Funktion das Material quasi "von Hand" durchlaufen lasse, kommt meines Erachtens ein viel zu dünner Strahl aus der Düse. Vom Feeder sind keine Skipping Geräusche zu hören. Ich habe das Gefühl das dass Material irgendwie lang gezogen wird. Ich habe an Geschwindigkeiten und Temperaturen alles erdenklich ausprobiert - keine Chance :( Jemand eine Idee? Coupler und Düse (0,4) sind gerade erst neu reingekommen.
  14. JB_Sullivan

    Lang Zeit Test Noozle Nickel Finish

    Die Idee hatten andere auch schon und lassen es sich fürstlich bezahlen http://www.mapa-refining.de/
  15. JB_Sullivan

    Materialdurchsatz zu gering und häufig verstopfte Düse!

    Zum Thema Coupler: Ich kann mich jetzt nicht so wirklich erinnern, wie HOCH dieser bei der original Düse heraus steht, aber beim Olson Block steht er ein paar Millimeter über dem Edelstahl Schraubring. In der Regel ist die Schadstelle ebenfalls sehr kurz, sodaß man diese einfach abschneiden kann. Ich werde die Tage mal eine Vorrichtung zeichnen, wo man den Coupler reinlegt und dann schön im 90° Winkel vorne abschneiden kann. Somit würde sich die Nutzungsdauer doch um einiges verlängern. Ich denke das dass machbar sein sollte.
×

Important Information

Welcome to the Ultimaker Community of 3D printing experts. Visit the following links to read more about our Terms of Use or our Privacy Policy. Thank you!