Jump to content
Ultimaker Community of 3D Printing Experts
  • Sign Up

Christoph13524

Member
  • Content Count

    100
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    1

Christoph13524 last won the day on October 17 2019

Christoph13524 had the most liked content!

Community Reputation

16 Good

Personal Information

  • Country
    AT
  • Industry
    (Product) design

Recent Profile Visitors

1,079 profile views
  1. I did not just put my printer into a cabinet but I totally modified my UMO so now it has a heated chamber. I have a water cooling and much more to make this work. if you are interested..
  2. Hi! The max temp you can set is actually 135°C I think - on the original firmware. But that doesn't mean that the bed can reach 135°C because it is just too weak. I think under normal conditions it will be about 110-120°C (after a long waiting time..). And only if you turn off the fans! If they are on the temp will drop dramatically. Things you can do to reach 130°C-140°C: 1. insulate the bed somehow (put insulation material between the bed and the aluminium plate) - this will probably only give you 5-10°C higher temps on your bed 2. raise the environment temp - this helps a lot (I built an heated chamber for my UMO+ that can reach 90°C - and I think I could easily reach like 150+°C on my bed). And I think nothing gets harmed when the temp is that high but I am not sure 3. buy a new (230V) heated bed - probably the best idea. There are some beds that can reach 200°C. Then you also need another power supply but all in all not that expensive I hope this helps you, Chris
  3. Hi Jakob! Danke fürs Feedback! Um den Chimera+ auf 3 mm umzubauen musst du schon ein paar Sachen machen. Auf der 2. Seite ziemlich unten habe ich das genau beschrieben, wie ich das gemacht habe (inkl. Bild). Hast du das schon gelesen? Um die Anfertigung der neuen Heatbreaks wirst du nicht herumkommen. Da gibt es einige Seiten im Internet, wo du das machen lassen kannst. Mit ca. 100€ wirst du rechnen müssen; dafür gleich aus Titan am besten. Die ist dann sogar besser als die 1.75mm Heatbreaks von E3D, weil die sind nur aus Edelstahl (Wärmeleitfähigkeit). Die Bowden Kupplungen habe ich zuerst mit Epoxydharz verklebt, hat jedoch wegen den hohen Temperaturen im Heated Chamber nicht gehalten. Mit Raumtemperaturen wird es wahrscheinlich funktionieren aber am besten ist, dass du die Kupplungen gleich anschweißt - ist aber auch nicht grad einfach wegen der dünnen Wandstärke. Wenn du sonst noch spezifische Fragen hast, einfach fragen. Ohne Heated Chamber reicht eine normale Wasserkühlung mit z.B. 120er Radiator vollkommen aus.
  4. Melde mich wieder mal mit 2 kleinen Änderungen/Verbesserungen an meinem UMO+. Mittlerweile ist er ein wirkliches ABS Arbeitstier und druckt zuverlässig stundenlang mit 90°C im Druckraum. Alle Probleme, die ich mit dem Heated Chamber hatte sind nun beseitigt. Der Raum, wo der Drucker steht, heizt sich auch immer richtig mit auf, der Stromverbrauch ist mit den zwei 500 Watt Heizungen auch nicht mehr so gering und die 17 verbauten Lüfter sind auch nicht gerade flüsterleise. Aber was solls 🙂 Die Wasserkühlung musste verbessert werden und wird jetzt aktiv mit einem Peltier-Element runter gekühlt. Außerdem sind die Schläuche im Druckraum isoliert worden. Das Wasser wird nun nur noch maximal 34°C warm (10°C kühler als zuvor). Also nur noch ca. 7°C wärmer als Raumtemperatur - ziemlich gut. Außerdem sind die Extruder und Extrudermotoren immer zu heiß geworden, da sie an einer kritischen Stelle sitzen, wo ein bisschen 90°C heiße Luft vom Druckraum entweicht. Die Rädchen, die sich ins Filament reinbeißen und dieses befördern sind also auch ziemlich heiß geworden und das gab nach längeren Drucken paar Probleme, wie man sich vorstellen kann. Jetzt sind jeweils 2 Lüfter and den Extrudern montiert worden und das Problem wurde beseitigt.
  5. Also ist einfach nur beim XY-Block die Halterung für die Achse verschliessen? Deswegen hält einfach die Achse nicht mehr im Block? Aber die Achse ist nicht zu kurz? Das ist ja ein ganz anderes Problem. Sollte nicht passieren - also Hersteller kontaktieren, wenn das der Fall ist.
  6. Ich dachte der Drucker ist neu.. Dann kann doch die Achse nicht zu kurz sein, wenn es schon funktioniert hat? da hat sich irgendwas verschoben? Vielleicht die schwarzen XY-Blöcke? Sind die irgendwie geneigt? Schau dir das mal genauer an.. Achsen werden selten von alleine kürzer...
  7. Naja wenn sie wirklich zu klein ist - durch einen Produktionsfehler - dann zurück mit dem Gerät. Kann ich mir aber schwer vorstellen; hör ich zum ersten mal. So vorne und hinten halb drinnen stecken funktioniert auch nicht einmal? X-Achse funktioniert?
  8. Ja stimmt, vergesse ich jedes mal aber dafür kenn ich mich auch zu wenig aus. Der 14x5 cm Hochtemperatur-Metalllüfter ist angekommen und kühlt nun die Druckobjekte auf Glasübergangstemperatur. Er sitzt innerhalb der oberen Abdeckung. Durch den Luftstrom ist die Temperatur im Druckraum nun auch überall gleich. Vorher hatte ich oben und unten im Chamber deutliche Unterschiede.
  9. Ok gut, hat sich das geklärt. Ich denke ich hatte das Problem auch, da ich irgendwie die Holzabdeckung zerstückelt habe, als ich am Bett rumgeschraubt hab. Schadet trotzdem nicht die unnötige Abdeckung abzunehmen und präziser an der Aluplatte abnullen.
  10. Ich hab den CSJ055A. Kostet rund 34€ (4200 Yen). https://www.metrol.co.jp/de/products/contact-switch_cs/ Gibt welche von dieser Reihe, welche normally open und normally closed sind. Und verschiedene Durchmesser ect. ebenso. Hier kann man den dann kaufen: https://www.metrol.co.jp/ec/contact-switch_cs#product_table Das Problem sind die Versandkosten: ca. 59€ kommen dazu... Ich hatte Glück und es war mal eine Woche lang weltweiter Gratisversand. Jedoch musste ich eine Zollgebühr von 42€ zahlen, was mich ziemlich verärgert hat! Ist nämlich einfach nochmal mehr als der Sensor selber. Und das weiß ja im Vorhinein keiner. Also extrem teures Teil. Die Versandkosten sind ja krank - das lohnt sich wenn überhaupt nur mit Gratisversand. Das Produkt selber ist aber top. Angeschlossen ist der Schalter natürlich am Duet Board.
  11. Hi, ich will zukünftig mit HIPS als Stützmaterial drucken. Dieses kann man ja mit Orangenschalenkonzentrat / D-Limonene / Orangenterpene auflösen. Nun bin ich auf der Suche nach diesem relativ teuerem Zeug. Am besten wäre ja wohl 100% D-Limonene Konzentrat ohne andere Zusätze. Das ist am teuersten und nicht ganz so leicht zu bekommen in Onlineshops (vor allem Versand nach Österreich) - pro 1 Liter zahlt man da über 40€. Was billigeres hab ich nicht gefunden. Zum Beispiel: https://www.prirevo.at/produkt/limonene-loesemittel-fuer-hips/ Dann hab ich noch so einen 2,5 Liter Kanister mit "Orangenöl süß" gefunden (hat laut Wikipedia 90% D-Limonene Anteil). Wird wahrscheinlich auch noch gut funktionieren denke ich. https://www.ebay.at/itm/2500ml-100-natureines-Orangenoel-brasilianisch-suess-Orangenterpene-/302386974342 Und dann gibt es noch etliche billige Orangenreiniger mit rund 30% D-Limonene Anteile. Funktionieren die auch noch? Eher nicht mehr wirklich gut. Zum Beispiel: https://www.amazon.de/dp/B004UZAWYA/ref=sxbs_sxwds-stvp_1?pf_rd_p=70892b46-d56c-47f9-bb7c-c9e7de5bca3f&pd_rd_wg=CVZTN&pf_rd_r=BMGTE3P98624T0S212BM&pd_rd_i=B004UZAWYA&pd_rd_w=FHDWK&pd_rd_r=88e40c23-71fb-48c7-a38f-19598ae809b0&ie=UTF8&qid=1551091527&sr=1 Hat wer Erfahrung mit HIPS Lösemittel?
  12. Sind die beiden Querstreben von der Holzabdeckung eigentlich nicht auch an der Aluplatte angeschraubt? Hab mir gerade das Bett angeschaut und da sind doch auch Löcher vorhanden oder nicht? Aber wie gesagt, vielleicht irre ich mich; ich hab die schon seit Jahren abmontiert; und hatte das Problem auch, wieso auch immer. Mit dem Extruder hatte ich nie Probleme. Der funktionierte immer perfekt. Da hast du wahrscheinlich etwas falsch zusammengebaut - der sollte passen.
  13. Ja klar, das ist wirklich nicht gut konstruiert worden; aber wie @zerspaner_gerd meint, ist der schon etwas älter. Jedoch kann man eben sehr leicht Sachen upgraden, da man ihn auseinanderschrauben und verändern kann.
  14. Hi! Das Problem hatte ich bei meinem UMO+ auch. Die Holzabdeckung wird nämlich nur vorne angeschraubt und biegt sich deswegen auch weg vom Z-Schalter. 4 Lösungen fallen mir ein: Schrauben lockern (hast du in dem Moment gerade geantwortet 🙂) oder eine Konstruktion drucken, die die Holzabdeckung wieder nach hinten biegt. Oben auf das kleine Stückchen, das den Schalter betätigt, eine Verlängerung drucken und draufstecken (hab damals ich gemacht; hat gut funktioniert und wurde nichts locker, da ich die Schrauben festgezogen lassen hab können) Die Holzabdeckung komplett entfernen und den Z-Schalter weiter unten an der Aluplatte vom Druckbett abnullen lassen. Musst hald neue Löcher für den Schalter weiter unten bohren, ist aber dann genauer als mit dem Holzteil abnullen, weil wenn dieser locker wird ect., kann sich die Höhe etwas verändern. Gleich wie 3. Punkt jedoch gleich einen anderen sehr genauen hochwertigen Endstop verwenden, so wie ich es gemacht hab. (Metrol End-Stop-Switch). 0,005 mm genau. Als Upgrade.
  15. Hi ich meld mich auch wieder. Hab mal wieder paar Verbesserungen vorgenommen wie den Metrol End Stop Switch fürs Druckbett. Der ist 0,005mm genau. Der beheizte Druckraum ist nun endgültig fertig nach langer Zeit. Durch zwei 500 Watt Heater und zusätzliche Isolierung habe ich endlich 90°C im Druckraum erreicht. Musste alle Teile am Drucker mit Polycarbonat drucken und alles wieder zick mal zerlegen und zusammenbauen. ABS und sonstiges schwieriges Zeug wie PC lässt sich jetzt einfach wie PLA drucken - i love it! Der selbst gebaute Chimera+ hat doch nicht so gehalten.. Die Epoxidharzverklebungen haben nicht gehalten, was ich überhaupt nicht verstehe. Alles hielt bombenfest, bis plötzlich nach paar Stunden drucken bei 90°C Chamber die Klebestelle aufgegangen ist. Auch ein zweites mal kleben hielt nicht. Klebestelle perfekt vorbehandelt und direkt geklebt, sodass das Alu nicht oxidiert; aber es hielt nicht - wieder nach paar Std ist sie aufgegangen. Obwohl mein Epoxidharz bis 120°C belastbar ist. Und der Teil wird sogar durch Wasserkühlung gekühlt und hat bei weitem nichtmal 90°C. Eventuell 50°C. Und die Klebestelle ist quasi nicht beansprucht. Im kalten Zustand musste ich die andere Klebestelle erst abschleifen und dann mit einem Hammer auseinander schlagen, weil es so gut gehalten hat... Naja, jetzt lasse ich es gerade schweißen... Den ursprünglichen Beitrag habe ich überarbeitet. Dieses Projekt sollte somit abgeschlossen sein. Bin super zufrieden mit dem Teil nun. Aber wer weiß, ob es wieder mal neue Verbesserungen geben wird. Achja, ein großer Umluftlüfter aus Aluminium kommt noch in den Druckraum Richtung Druckbett und "kühlt" somit die Druckteile auf Glastemperatur.
×
×
  • Create New...