Jump to content
Ultimaker Community of 3D Printing Experts

Christoph13524

Member
  • Content Count

    100
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    1

Everything posted by Christoph13524

  1. I did not just put my printer into a cabinet but I totally modified my UMO so now it has a heated chamber. I have a water cooling and much more to make this work. if you are interested..
  2. Hi! The max temp you can set is actually 135°C I think - on the original firmware. But that doesn't mean that the bed can reach 135°C because it is just too weak. I think under normal conditions it will be about 110-120°C (after a long waiting time..). And only if you turn off the fans! If they are on the temp will drop dramatically. Things you can do to reach 130°C-140°C: 1. insulate the bed somehow (put insulation material between the bed and the aluminium plate) - this will probably only give you 5-10°C higher temps on your bed 2. raise the e
  3. Hi Jakob! Danke fürs Feedback! Um den Chimera+ auf 3 mm umzubauen musst du schon ein paar Sachen machen. Auf der 2. Seite ziemlich unten habe ich das genau beschrieben, wie ich das gemacht habe (inkl. Bild). Hast du das schon gelesen? Um die Anfertigung der neuen Heatbreaks wirst du nicht herumkommen. Da gibt es einige Seiten im Internet, wo du das machen lassen kannst. Mit ca. 100€ wirst du rechnen müssen; dafür gleich aus Titan am besten. Die ist dann sogar besser als die 1.75mm Heatbreaks von E3D, weil die sind nur aus Edelstahl (Wärmeleitfähigkeit). Die Bowden Ku
  4. Melde mich wieder mal mit 2 kleinen Änderungen/Verbesserungen an meinem UMO+. Mittlerweile ist er ein wirkliches ABS Arbeitstier und druckt zuverlässig stundenlang mit 90°C im Druckraum. Alle Probleme, die ich mit dem Heated Chamber hatte sind nun beseitigt. Der Raum, wo der Drucker steht, heizt sich auch immer richtig mit auf, der Stromverbrauch ist mit den zwei 500 Watt Heizungen auch nicht mehr so gering und die 17 verbauten Lüfter sind auch nicht gerade flüsterleise. Aber was solls 🙂 Die Wasserkühlung musste verbessert werden und wird jetzt aktiv mit einem Peltier-Ele
  5. Also ist einfach nur beim XY-Block die Halterung für die Achse verschliessen? Deswegen hält einfach die Achse nicht mehr im Block? Aber die Achse ist nicht zu kurz? Das ist ja ein ganz anderes Problem. Sollte nicht passieren - also Hersteller kontaktieren, wenn das der Fall ist.
  6. Ich dachte der Drucker ist neu.. Dann kann doch die Achse nicht zu kurz sein, wenn es schon funktioniert hat? da hat sich irgendwas verschoben? Vielleicht die schwarzen XY-Blöcke? Sind die irgendwie geneigt? Schau dir das mal genauer an.. Achsen werden selten von alleine kürzer...
  7. Naja wenn sie wirklich zu klein ist - durch einen Produktionsfehler - dann zurück mit dem Gerät. Kann ich mir aber schwer vorstellen; hör ich zum ersten mal. So vorne und hinten halb drinnen stecken funktioniert auch nicht einmal? X-Achse funktioniert?
  8. Ja stimmt, vergesse ich jedes mal aber dafür kenn ich mich auch zu wenig aus. Der 14x5 cm Hochtemperatur-Metalllüfter ist angekommen und kühlt nun die Druckobjekte auf Glasübergangstemperatur. Er sitzt innerhalb der oberen Abdeckung. Durch den Luftstrom ist die Temperatur im Druckraum nun auch überall gleich. Vorher hatte ich oben und unten im Chamber deutliche Unterschiede.
  9. Ok gut, hat sich das geklärt. Ich denke ich hatte das Problem auch, da ich irgendwie die Holzabdeckung zerstückelt habe, als ich am Bett rumgeschraubt hab. Schadet trotzdem nicht die unnötige Abdeckung abzunehmen und präziser an der Aluplatte abnullen.
  10. Ich hab den CSJ055A. Kostet rund 34€ (4200 Yen). https://www.metrol.co.jp/de/products/contact-switch_cs/ Gibt welche von dieser Reihe, welche normally open und normally closed sind. Und verschiedene Durchmesser ect. ebenso. Hier kann man den dann kaufen: https://www.metrol.co.jp/ec/contact-switch_cs#product_table Das Problem sind die Versandkosten: ca. 59€ kommen dazu... Ich hatte Glück und es war mal eine Woche lang weltweiter Gratisversand. Jedoch musste ich eine Zollgebühr von 42€ zahlen, was mich ziemlich verärgert hat! Ist nämlich einfach nochmal mehr als d
  11. Hi, ich will zukünftig mit HIPS als Stützmaterial drucken. Dieses kann man ja mit Orangenschalenkonzentrat / D-Limonene / Orangenterpene auflösen. Nun bin ich auf der Suche nach diesem relativ teuerem Zeug. Am besten wäre ja wohl 100% D-Limonene Konzentrat ohne andere Zusätze. Das ist am teuersten und nicht ganz so leicht zu bekommen in Onlineshops (vor allem Versand nach Österreich) - pro 1 Liter zahlt man da über 40€. Was billigeres hab ich nicht gefunden. Zum Beispiel: https://www.prirevo.at/produkt/limonene-loesemittel-fuer-hips/ Dann hab ich noch so einen
  12. Sind die beiden Querstreben von der Holzabdeckung eigentlich nicht auch an der Aluplatte angeschraubt? Hab mir gerade das Bett angeschaut und da sind doch auch Löcher vorhanden oder nicht? Aber wie gesagt, vielleicht irre ich mich; ich hab die schon seit Jahren abmontiert; und hatte das Problem auch, wieso auch immer. Mit dem Extruder hatte ich nie Probleme. Der funktionierte immer perfekt. Da hast du wahrscheinlich etwas falsch zusammengebaut - der sollte passen.
  13. Ja klar, das ist wirklich nicht gut konstruiert worden; aber wie @zerspaner_gerd meint, ist der schon etwas älter. Jedoch kann man eben sehr leicht Sachen upgraden, da man ihn auseinanderschrauben und verändern kann.
  14. Hi! Das Problem hatte ich bei meinem UMO+ auch. Die Holzabdeckung wird nämlich nur vorne angeschraubt und biegt sich deswegen auch weg vom Z-Schalter. 4 Lösungen fallen mir ein: Schrauben lockern (hast du in dem Moment gerade geantwortet 🙂) oder eine Konstruktion drucken, die die Holzabdeckung wieder nach hinten biegt. Oben auf das kleine Stückchen, das den Schalter betätigt, eine Verlängerung drucken und draufstecken (hab damals ich gemacht; hat gut funktioniert und wurde nichts locker, da ich die Schrauben festgezogen lassen hab können) Die Holzabdeckung ko
  15. Hi ich meld mich auch wieder. Hab mal wieder paar Verbesserungen vorgenommen wie den Metrol End Stop Switch fürs Druckbett. Der ist 0,005mm genau. Der beheizte Druckraum ist nun endgültig fertig nach langer Zeit. Durch zwei 500 Watt Heater und zusätzliche Isolierung habe ich endlich 90°C im Druckraum erreicht. Musste alle Teile am Drucker mit Polycarbonat drucken und alles wieder zick mal zerlegen und zusammenbauen. ABS und sonstiges schwieriges Zeug wie PC lässt sich jetzt einfach wie PLA drucken - i love it! Der selbst gebaute Chimera+ hat doch nicht
  16. Hi! Ich weiß nicht wirklich was du mit Genauigkeit meinst. So eine Einstellung gibts nicht. Das ist nun mal ein FDM 3D Drucker. Deine kleine Abweichung kann durch 2 Dinge entstehen: 1. Schrumpfung des Plastiks durch Abkühlung 2. Backlash Schrumpfung ist immer der Fall, nur die Frage ist wie viel % --> Materialabhängig. ABS z.B. mehr als PLA. Und PLA schrumpft kaum... Und weil ABS rund 5% schrumpft, heißt das nicht, dass du den Teil 5% größer skalieren (das meint @schnixx mit horizontale Expansion) musst, was einige meinen.
  17. Also im Grunde beinhaltet das Kit alles, was du braucht (steht ja auch auf der Webseite). Anfangs war ich auch verwirrt über die vielen Schläuche. Welchen Anschluss die Pumpe hat, weiß ich nicht. Steht auch nirgends und konnte ich nirgends finden. Es steht, dass an dem ⅛" Schlauch ein Pumpen-Adapter angeschlossen wird, welcher dann an die Pumpe geht. Keine Ahnung wie der Adapter aussieht und welche Größen der hat. Aber der Anschluss bei der Pumpe ist ja eine ganz normale Tülle. Ich denke die Tülle ist auch einfach ⅛". Aber der ⅛" Schlauch geht weiter in den 1/16" Schlauch --&g
  18. Nein ist eher meckern auf hohem Niveau. Bei PLA/PETG und was auch immer wird es eigentlich nie auffallen. Höchstens bei großen ABS Teilen. Und ja, dann dreht man hald die Pumpe zurück. Vernachlässigbar eigentlich für uns mit kleinen Druckern. Wollte es trotzdem nur genannt haben. Habe noch nicht bestellt. Können gerne eine Sammelbestellung machen. Sparen dann um die 8€.
  19. So habe ersten provisorischen Test durchgeführt! Seitenpanele waren nur so reingestellt. Werden später richtig montiert und abgedichtet. Auch so waren überall noch ein paar Löcher, die noch zugemacht werden. Aber: Das Ding funktioniert! Und zwar richtig gut! Habe mit Leichtigkeit 70°C geschafft. Höher wollte ich nicht, da mir sonst die PETG-Teile erweichen. Die 90°C sollten auf jeden Fall drinnen sein. Auch das Druckbett geht über die Leistungsgrenze: Limit wäre 135°C, was Ultimaker sagt. Habe vorhin nie mehr als 115°C geschafft. Jetzt (auch mit Leichtig
  20. Ja ich entnehme einfach die Luft für Berd-Air aus dem Druckraum. Die Frage ist dann, ob das die Pumpe standhält, wenn sie 90°C heiße Luft ansaugt... Könnte problematisch sein. Aber wann kühlt man schon ABS. Wie gesagt. Nur kleine Teile. Selten der Fall bei mir. Alle gedruckten Teile im Druckraum werden jetzt mit Extrudr's GreenTEC Pro neu gedruckt. Das Material ist temperaturbeständig bis 160°C (kann ich mir nur schwer vorstellen ehrlich gesagt). Also extrem gut. Derzeit sind die noch aus PETG, welches schon bei 70°C erweicht. Und das wäre in einem 90°C heißen Druckraum
  21. Will noch einen Nachteil von Berd-Air ergänzen: Die Temperatur der Luft für die Druckobjektkühlung sollte die Erweichungstemperatur vom Kunststoff haben. Wenn sie kälter ist, verzieht sich das Druckobjekt wieder. Aber was und ab wann kühlt man eigentlich? --> Die neue Schicht sollte ja auf festen (also nicht mehr weichen) Kunststoff aufgetragen werden. Also die Erweichungstemperatur und alles darunter. Wenn man mit kalter (Raumtemperatur) Luft kühlt (Berd-Air), kühlt zwar das gerade geschmolzene Plastik schneller ab, wird später aber zu kalt. Also bei klein
  22. Freut mich, dass deine WaKü jetzt funktioniert. Hier ein Link vom Duet Forum bezüglich der Berd Air Max Pumpe: https://forum.duet3d.com/topic/5238/berd-air-pump-configuration-notes-for-duet-users Gibt viele verschiedene Pumpen. Ich nehme einfach die klassische Berd Air Max 24V Pumpe, da diese die meisten verwenden. Da weiß ich, dass sie funktionieren wird, zusammen mit dem Duet. Kann sie, ohne Angst haben zu müssen, direkt an die Lüfterpins anschließen (ohne Mosfetschaltung), da es schon viele gemacht haben. Gibt zick Anleitungen und Datenblätter sowie Halterungen.
  23. Update zur Einhausung: Die obere Abdeckung ist fertig. Sehr viele Stunden Arbeit... Aber Ergebnis ist gut. PC-Platten sind mit Dichlormethan (Lösungsmittel) geklebt/verschmolzen worden. War teilweise etwas knifflig, ist aber extrem stabil --> wie 1 Teil. Gibt aber gleich unschöne Flecken, wenn das Lösungsmittel auf die Platten tropft. Werde ich nachher so gut wie es geht glatt schleifen und polieren. Bei den kleinen offenen Schlitzen hinten bei den Extrudern werde ich Einsätze drucken, die ich dann hineinstecken kann um auch diese Löcher zu stopfen. Die obe
  24. Klar kannst du das so messen mit Schlauch abtrennen und Zeit stoppen (abgesehen davon, dass du nach 5 sec kein Wasser mehr im Kreislauf hättest). 30 ml ist gar nix. Das sind ja nur ein paar Tropfen, die aufgrund der Schwerkraft rausgetropft sind. Dein System ist 100% verstopft bzw. funktioniert nicht. Baue jedes Bauteil aus, steck die Schläuche an und puste selber mit dem Mund Wasser durch und schau ob es geht. Darf kein Widerstand sein. Wenn alles ok ist, liegt es an der Pumpe. Auch ausprobieren im Waschbecken. 2L/min ist ok. Die sollte in einem guten Strahl das Wasser raussch
  25. Noctua hat mir geschrieben, dass die Lüfter nur bis ca. 70°C temperaturbeständig sind. Liegt dann daran auch. Deswegen überlege ich jetzt auf Berd-Air umzusteigen, obwohl ich das eigentlich nicht will/vorhatte... Wieder viel Arbeit. Und die teuren Noctua Lüfter dann umsonst gekauft. Kann ich dann ja auch nichtmal verwenden, um für Zirkulation im Druckraum zu sorgen. Aber der Druckkopf wird kleiner. Das ist gut, da ich die PC-Seitenwände von der Einhausung einfach gerade machen kann, da die Lüfter dann nicht mehr aus der Seite rausstehen. Das Bearbei
×
×
  • Create New...