Jump to content
Ultimaker Community of 3D Printing Experts

Falko

Member
  • Content Count

    110
  • Joined

  • Last visited

Everything posted by Falko

  1. Ich mache eigentlich nie über 0,14mm, unabhängig von der Nozzle. Alles ab 0,2mm haftet bei mir, besonders bei längeren Drucken, überhaupt nicht. Es veringert auch die Möglichkeit dass die erste Schicht über steht.
  2. Falko

    Offset variiert

    Ich würde schon sagen dass, in Bezug auf dein Problem, die Platte entfernen oder bewegen schon als "etwas geändert" gewertet werden kann. Nur zum Verständis, lässt du trotzdem weiter drucken wenn zu viel oder wenig Luft ist? Falls ja, justierst du dann nach? Liegt die Glasplatte ohne Luft sauber auf dem Heizbett ohne dass sie eingespannt ist? Ist die Glasplatte so fest in den Klammer dass Sie nicht oder nur schwer von Hand verschoben werden kann? Ist der Offset überall gleich "verzogen"? Hast du es mal mit weniger als 0,27mm Schichtdicke versucht? Kommt mir ehrl
  3. Falko

    Offset variiert

    Wird eigentlich zwischen den Drucken die Glasplatte in irgendeiner Form bewegt, ausgetauscht oder einfach entfernt und wieder eingelegt? Falls nicht, kannst du deine Teile einfach von der Platte nehmen, oder musst du freundlich nachhelfen? Und wie hoch in Millimeter ist die Abweichung überhaupt?
  4. Einer meiner UM2 Drucker hatte das selbe Problem. Er steht zwar nicht schief, aber hinten rechts war irgendwann etwas mehr Luft als beim Rest (etwas 0,5mm). Keine Ahnung woran es liegt, ich vermute mal die Riemen sind einfach schon zu alt und locker. Da ich aber keine sonstigen Probleme mit der Qualität habe, will ich den Drucker jetzt auch nicht zerlegen um die Riemen zu ersetzen. Zurück um Thema. Meine Lösung war einfach ein Stück Taschentuch zwischen Stange und Slideblock der anderen Seite zu legen, so dass es wieder ausgeglichen ist. Ist zwar nicht die beste Lösung, aber wenn e
  5. Ich bin mir nicht sicher was ein Plastikzip ist, ausser wenn es ein Beutel ist, oder wie dieser zwischen eine Schraube kommt. Wenn es wie beim UM2 ist, ist es eine der Schrauben die die Abdeckung für das Mainboard halten.
  6. Falko

    Offset variiert

    Keine Ahnung ob du den Drucker immer an lässt zwischen den einzelnen Durchgängen, aber bei Tinlker einfach immer neu starten wenn was neues rein kommt. Ich hatte manchmal auch das Problem dass ohne Neustart die Platte so weit hoch ist, dass die Düse sich richtig in das Glas gekratzt hat.
  7. Hier nochmal zwei Bilder zum Vergleich. Das erste ist bei 0,35mm Wandlinien das zweite bei 0,4mm Wandlinien, und trotzdem bei gleich eingestellter Wanddicke.
  8. Hab mir jetzt nicht alles durch gelesen. Von der Projektdatei her würde ich sagen, Breite der Wandlinien auf 0,4 (oder nozzle size) lassen Wandicke nur ein vielfaches der Düse, keine Ahnung wie man da auf 1,05 kommt. Cura rechnet sich die abgezogenen Werte die du bei der Düse genommen hast von allein gegen. Aussenwand vieleicht nur 20mms-30mms
  9. Die Wände im gcode sind viel zu dünn. Sieht mir mehr aus wie 0,25mm Wände mit Abstand für 0,6mm. Sieht man auch an den fertigen Teilen dass die Wände nicht richtig verbunden sind.
  10. Hatte beim UM2 auch mal ein ähnliches Problem. Sieh erst mal nach ob die beiden Aufhängungen wirklich parallel sind, oder die Stange nicht gebogen ist. Das merkst du daran dass, wenn du den Kopf an die Seiten schiebst, er etwas schwerer zu bewegen ist. Wenn das der Fall ist, würde sich das Kugellager im Kopf etwas verkeilen und die Stange mit ziehen. Es kann auch sein dass das Kugelager im Kopf durch ist. Das mit dem Kleben hab ich auch schon hinter mir. Es ist zwar möglich, aber ich würde es nicht empfehlen. Wenn du irgendwann an den Schienen etwas warten musst und der Kleber nicht wirkl
  11. Habe noch immer das Gefühl es liegt am Extruder. Die Probleme die du beschreibst, hat der Feeder vom UM2 und UM2+ schon immer gehabt. Die neuere Variante ist zwar wesentlich besser, nach meiner Erfahrung aber recht schwach wenn es um viele kleine Teile (ca. 1-2cm³) geht. Auch wenn du schreibst dass das Filament fest ist, der Extruder ist für 2,85mm gebaut, wenn das Filament jetzt dünner ist, können die Probleme die eh schon da sind dann auch nur schlechter werden. Von dem was ich Firmware und Gcode technisch verstehe seid ihr für mich schon bei Quantenmechanik, aber so ein bissel l
  12. Ich kanns mir zwar nur vorstellen, aber bei mir waren es immer die hinteren Timing Pulleys die sich abgenutzt und sich gegen die Lager am Gehäuse abgerieben haben. Einmal richtig sauber machen und ein Tropfen Öl hats bei mir immer behoben. Obwohl es bei dir verdammt laut ist. Kann auch sein, aber bei mir hat es sich immer eher nach metall auf Metall angehört.
  13. Vieleicht hab ich da einfach nur einen Denkfehler, aber die e-Stepps sind doch trotzdem nur die Länge die nur auf den umfang des Steppers basiert. Wieviel Vorschub es dann am Ende braucht wird doch dann erst auf Grundlage von Steps und Volumen berechnet. Oder rechnest du bei Cura noch mit 2,85mm?
  14. das mit dem Feeder hab ich jetzt verstanden, und rein in Theorie müssen die steps eigentlich auch nicht geändert werden. Eigentlich ist ja nur der Kreisumfang wichtig. Aber so wie ich es auf deinem Bild sehe, würde das Rad durch den Schliff nur weiter nach oben gehen als nach links zum Filament. Gerade bei so kleinen Teilen mit viel retract hat dieser Feeder schon mit 2,85mm seine Probleme. Wenn die 1,85 nicht richtig fest sitzen könnte das das Problem sein.
  15. Verstehe ich dass jetzt falsch, oder hast du geschrieben dass du um von 2,85 auf 1,75 zu kommen den Schlauch und Extruder erweitert hast?
  16. Alles klar, wusste nicht dass es da eine Beschränkung gibt. Wenn man um 25°C nachlenken muss, würde ich nochmal die gesamten Einstellungen überfliegen.
  17. Was bedeutet 25 Grad hoch drehen?
  18. Falko

    Ultimaker S5

    Polysmooth könnte auch funktionieren. Es ist in Isopropanol relativ leicht zu lösen. Muss aber vorbestellt werden. Ich glaube die 2,85er Variante wird nur auf Bestellung gemacht, dauert ca. 3 Wochen.
  19. Ich hatte das Problem auch mal als ich vor Jahren noch PLA benutzt habe. War noch der UM2 mit orginal Feeder und O-Block, und glätte gabs da noch nicht. Das Problem war, zuviel Hitze bzw. zu langsame Fahrt bei kleiner Noozle. Bei den Bildern kann ich jetzt nicht viel erkennen, aber die dünneren Teile oder Aussenwände sehen mir schon nach zu viel Temperatur aus. Die oberen Schichten sind allgemein auch recht unregelmäßig, hängt vieleicht auch mit der Kühlung zusammen. Mit was für einer Noozle und Geschwindigkeit gehts denn über das Teil?
  20. Die Version ist jetzt aktuell, vorher war es 4.5 glaub ich. Sonst war es immer so: Noozle=0,4 > wechsel auf 0,25 > "keep changes" Nachfrage (scheint nur für Quali und Aussenhaut zu sein) > Profil wieder auswählen > keep changes > Profil geladen und auch an die 0,25 angeglichen Jetzt ist nach dem ersten "keep changes" im Schluss. Das einzige was an Änderungen übernommen wird, ist Layer hight. Was war denn da bitte der Bug gewesen? Muss ich jetzt für jede Noozle nochmal ein extra Profil anlegen?
  21. OK... läuft noch immer falsch. Ich habs jetzt darauf eingegrenzt dass das Profil anscheinend nur bei nicht 0,4mm laden will. Das mit dem Video bekomme ich jetzt nicht wirklich hin, Bilder müssen reichen. Wenn also das Profil bei 0,4 geladen ist, und auf 0,25 gewechselt wird, ist es weg und kann auch nicht geladen werden. Wenn ich es dann nochmal versuche zu importieren kommt die besagte Warnung. Ist auch irgendwie komisch dass der Bauraum bei den verschiedenen Größen anders angezeigt wird.
  22. Der erste UM2 war Standart bei der Installation. Kann sein das da noch was an einstellungen drinnen geblieben ist als ich neu installiert habe. Auch wenn ich das eigentlich abgewählt habe. Wenn dann ist es UM2 mit Block. Projektdateien nutze ich eigentlich nie, nur immer mehrere OBJ. Gcode ist auf Marlin gestellt. Glaube aber das war schon immer so, hab da schon lang nicht mehr etwas geändert. Ich habe jetzt nochmal alles neu installiert und auch den config ordner gelöscht. Bei UM2 mit Block ist das Problem noch das selbe. Der UM2+ scheint aber fürs erste so zu klappen
  23. Guten Morgen, jetzt habe ich dass Problem wieder. Keine Ahnung warum, aber Cura hat jetzt selbstständig den drucker kopiert nachdem ich die Düsengröße geändert habe. Das Generic beim Material ist wieder weg, und ich muss ein Material eingeben. Wenn ich das Mache kann ich mein Profil nicht mehr laden, und ich bekomme folgende Meldung Warnung: Das Profil wird nicht angezeigt, weil sein Qualitätstyp „normal“ für die aktuelle Konfiguration nicht verfügbar ist. Wechseln Sie zu einer Material-/Düsenkombination, die mit diesem Qualitätstyp kompatibel ist. Vorh
  24. OK, das Ding hat mir irgendwas zerissen. Die Zahlen stimmen zwar, aber der Materialfluss ist irgendwo soweit "over the top" dass ich jetzt Cura einfach nochmal neu instaliert habe. Die erste Schicht war noch glatt wie ein Spiegel, danach wurde es mit jeder Schicht matschiger. Da scheint mit jeder Schicht wenigstens 120% dabei gewesen zu sein. Ich gehe mal davon aus, dass das auch das Problem von Deanis war.
  25. Auch wenn ich es schon gesagt habe, ich tippe noch immer auf den Steel Coupler. Hatte grad eben das Vergnügen mit einem von meinen Druckern. Wenn am Block oben Verschmutzungen sind, ist dass für mich immer ein Zeichen das der PTFE nach oben gedrückt, und sich reste beim Steel absetzen.
×
×
  • Create New...