Jump to content

Tinkerpete

Member
  • Content Count

    60
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

0 Neutral

About Tinkerpete

  • Birthday 01/01/2016

Personal Information

  1. @tinkergnome: Vielen Dank! Das hilft mir weiter!
  2. Bei meinem U2 sind ein paar der silbernen Imbus-Schrauben am Gehäuse defekt, bzw. der Imbus-Schlüssel dreht sich durch. Wo kann man denn die Original-Schrauben kaufen? Da habe ich trotz Recherche nichts gefunden. Wahrscheinlich ist das ein Allerweltsprodukt, welches man überall bekommen kann. Dann wäre meine Frage, wie sich diese Schrauben korrekt nennen, so dass ich nach ihnen suchen kann?
  3. @zerspaner_gerd: Habe den Z-Wert auf den gleichen Wert wie eine Zeile vorher gesetzt. Also kein Verfahren in der Z-Achse. Das Geräusch ist weg! Also habt ihr wohl recht! Danke für den Code und die Idee es so zu testen! Thomas
  4. @zerspaner_gerd: Ich habe Deinen Gcode einmal ausprobiert. Also einfach ohne Anpassung ablaufen lassen. Das Geräusch wird dabei erzeugt. Ich fand es aber nicht möglich zu unterscheiden, ob es nun von der Z-Achse oder der X-Achse kommt. Andererseits kommt es in meinem Film von der Y-Achse. Also ist es nicht auf Y beschränkt, was ein Indiz auch für die Z-Achse wäre. :-)
  5. @zerspaner_gerd, @oceanblue72: Vielen Dank für Eure Meinung. Ich werde versuchen dass noch einmal genau zu verfizieren. Wenn es so ist, dann ist es für mich beruhigend und ich kann versuchen das Geräusch in Zukunft zu ignorieren. :-)
  6. @input: Wenn Du die anderen Lager ausprobiert hast, waäre es nett, wenn Du hier mitteilen könntest, welche Du verwendet hast und einen kleinen Hinweis gibst, wie hoch der Aufwand des Austausches ist.
  7. @input: Die Achsen werden von mir regelmässig mit 'Nähmaschinenöl' geschmiert.
  8. @Marcus: Ich kenne das Geräusch für das Verfahren des Drucktisches (Z Achse) und ich bin der Meinung, dass dies anders klingt, als das oben im Video dargestellte. Aber ich werde noch einmal genau hin hören.
  9. Ich meine das Geräusch bei Sekunde 3, 7, 12, 17 und 21. Also das 'Ööhhh', wenn einem der Druckkopf/Extruder entgegen kommt. Die Zahnriemen liegen alle sauber auf. Er druckt auch einwandfrei.
  10. Hallo! Ich bin eigentlich weitgehend zufrieden mit meinem Ultimaker 2. Viele Probleme die ich habe, sind systembedingt. Das musste ich halt lernen. Aber es gibt eine Sache, die mich zunehmend nervt: Der Ultimaker macht beim Verfahren in Y-Richtung ein sehr merkwürdiges Geräusch. Ich weiß, dass dies auch schon andere moniert haben. Aber bis jetzt ist es für mich nicht zufriedenstellend beantwortet worden. Abei ein Video, welches das Geräusch eindeutig demonstriert: Das Geräusch hat scheinbar keinen Einfluß auf den Druck, der ist im Rahmen der Möglichkeiten eines U2 meist Ok. Noch ein Hinweis: Der lange Zahnriemen auf der rechten Seite ist deutlich geringer gespannt als der auf der anderen Seite. Hat jemand eine Erklärung für das Geräusch? Thomas
  11. @zerspaner_gerd: Heute habe ich mit Deinen Werten gedruckt! Ich finde die ziemlich gut, es gibt jedenfalls keine seitliche Hochwölbung, aber so gut wie die hier veröffentlichten werden sie nicht. Ich habe darum heute einmal das Design überarbeitet. Ich denke ich habe jetzt weniger Neigung im Überhang. Jedenfalls sehen sie so deutlich besser aus! @chris123: Super! Da sieht man tatsächlich den Unterschied. Und ich würde sagen, dass es offensichtlich am Lüfter liegt! Das rechte sieht ähnlich bescheiden aus wie meine und das linke hat große Ähnlichkeit mit den von den anderen Forumsteilnehmenr gedruckten. Für mich bedeutet das, dass ich mir weniger Gedanken um einen defekten Drucker machen muss! Das beruhigt mich etwas und ich kann aufhören, mir ständig Gedanken darum zu machen, was ich noch ausprobieren könnte! Liebe Grüße Thomas
  12. Hallo zerspaner_gerd! Gerade komme ich von der Make Rhein-Main zurück und kann Dir darum erst jetzt antworten. Also das von Dir gedruckte Teil sieht auch sehr gut aus! Die Innenseite bekomme ich in etwa genauso hin, aber die Außen- bzw. Fingerseite leider nicht. Leider habe ich gerade einen etwa 3.5 stündigen Druck gestartet, so dass ich es nicht gleich noch einmal mit Deinen Werten drucken kann. Aber das hole ich sobald wie möglich nach und berichte dann hier. Vielleicht werde ich es doch noch einmal mit einem Lüfter und Ventilator vor dem Ulti probieren. Vielen Dank für Deine Mühe! Gruß Thomas
  13. Hallo Peter, vielen Dank, dass Du Dich weiter damit beschäftigt hast! Man sieht aber auf der ersten Seite dieses Threads zwei Forumsteilnehmer, die den gleichen Datensatz in einer Qualität ausgedruckt haben, die mir - in einer anderen Farbe - gefallen würde. Diese Qualität bekomme ich mit meinem Ultimaker 2 in der Standard Ausführung nicht hin. Mittlerweile frage ich mich halt, an was das liegt? - Ist mein Drucker nicht in Ordnung? - Liegt es am Filament? - Oder liegt es an meinen Einstellungen? - Ist ein Zusatzlüfter dringend erforderlich? Bzgl. des Filaments: Ich habe die graue, beim Ultimaker 2 beiliegende Rolle und einige von https://www.dasfilament.de/filament-spulen/2-85-mm/ . Von der verlinkten Seite habe ich das weiße, das himmelblaue, das goldene und das thermo-rote Filament. Mit dem goldenen und dem thermo-roten scheint das Drucken der Tastenkappe besser zu funktionieren. Mit dem weißen ist es am schlechtesten, so meine subjektive Erfahrung. Kennt jemand die Filamente? Sind die so schlecht? CAD: Ich kann jederzeit mehr Dreiecke erzeugen. Aber wie gesagt, es bekommen ja einige mit dem von Dir getesteten STL File gute Drucke hin! Gruß Thomas
  14. Hallo Peter! > Teil zusenden? Ja, gerne! Das hatte ich hier schon einmal verlinkt. Ist aber egal. Hier ist es noch einmal: Das kleine Teil Edit: CAD Datei, warum? Ich weiß, dass ich es eventuell anders konstruieren könnte, zum Beispiel mit weniger Überhang, aber es gab hier halt auch Leute, die haben mein Originalteil ziemlich gut drucken können und das nagt halt. :-) Ich drucke es um 180 gedreht, da sonst das Innere, welches für den Einsatz in der Mikrowelle einen genau definierten Abstand benötigt, nicht gut wird und der Abstand zum elektronischen Kontakt dann variiert. Die Dinger funktionieren auch, sehen aber nicht schön aus, was mein ästhetisches Empfinden bei der Betrachtung von Küchengeräten stört. :-) Interessanterweise nicht dass meiner Frau..., die freut sich, dass sie die Mikrowelle wieder besser verwenden kann. Gruss Thomas
  15. Neuigkeiten: Also, heiß und fettig, ähhh heiß und schnell ist eine gute Möglichkeit! Habe jetzt das Filament von https://www.dasfilament.de/ (Werde demnächst einmal anderes Filament verwenden) mit ca. 230 C und 60 mm/s gedruckt. Den Lüfter habe ich ab 0.1 mm auf 100 % laufen lassen. Schichtdicke 0.1 mm und Rückzug 4.5 mm, ansonsten alles Standard. Ich drucke 4 Stück auf einmal. Keine Locken, ähhh 'Raising edges/Curling edges' mehr! Achtung: es handelt sich hier nicht um Haftungsprobleme mit dem Drucktisch! Die habe ich nämlich nicht! Wegen dem Filament: Ich kann natürlich nicht wegen jedem Problem gleich neues Filament kaufen, das würde mir für die Lösungssuche zu lange dauern und zu teuer sein. Außerdem möchte ich auch Möglichkeiten kennenlernen, mit schlechtem Filament zu guten Ergebnissen zu bekommen. Kleiner Rückblick: Am Anfang dieses Threades habe ich mich wegen meiner häßlichen Tastenflächen an Euch gewendet. Recherchen und Experimente deuteten darauf hin, dass zu heiß gedruckt wird, bzw. die kleinen Teile nicht genügend Zeit bekommen abzukühlen. Dadurch verformen sie sich mit jeder weiteren Schicht mehr. Die Tipps aus dem Internet gingen also überwiegend in die Richtung kühler und langsamer zu drucken und mit 'Minimale Druckzeit pro Schicht', 'Minimale Geschwindigkeit' unter 'Experten Einstellungen' und 'Druckkopf zum Kühlen anheben' dafür zu sorgen, dass das Teil auskühlen kann. Am meisten geäußerter Tipp dabei: Mehrere Teile gleichzeitig drucken oder daneben, strategisch geschickt plaziert, ein Türmchen zu drucken, damit dabei die Lüfterströme auf das eigentlich zu druckende Teil gerichtet sind. :-) https://ultimaker.com/en/community/5094-raised-edges Ehrlich gesagt, das hat alles nicht wirklich etwas gebracht, gerade das 'Curling' schien eher immer schlimmer zu werden (Vermutlich führt das langsame Drucken bei Teilen mit so wenig Masse dazu, dass sich das Teil immer mehr aufheizt)! Und Lösungen, die darauf bauen, erst einmal meinen neuen Drucker umzubauen oder mich demnächst mit einem Ventilator vor meinen Drucker zu setzen, möchte ich - zumindest vorerst - noch nicht einsetzen. Nach dem ich nun wegen den sich hoch wölbenden Schichten wieder Land sehe, gibt es immer noch Bedarf an Hilfe: Die Oberfläche meines Teils ist nach dem Drucken immer noch nicht perfekt. Ich drucke es ja um 180 Grad verdreht und dadurch wird es am Rand (wegen der gerundeten Tastenfläche) als Überhang gedruckt. Es gibt zwar kein Curling mehr, aber dafür Stringing (Ok, zu heiß, geht aber nicht anders, siehe oben) und es scheint so, als ob die ersten Schichten, die ja später die Tastenfläche bilden, an allen Umkehrpunkten der Düsenwege zu minimalen Verformungen an dem gerade aufgetragenen Strang führen. Ich versuche es noch einmal besser zu beschreiben: Die Düse 'malt' den Umkreis einer Schicht und 'füllt' diesen dann mit nebeneinander liegenden Strängen aus. Während sie diese druckt, wird jedes Mal der Umkreis berührt und dort entstehen dann winzige 'Zapfen', die deutlich sichtbar sind und dazu führen dass die Tastenfläche nicht besonders hüsch aussieht. Das liegt vermutlich daran, dass der Umkreis noch warm ist, bzw. durch die Düse wieder erwärmt wird. Er ist also nicht ausgehärtet und darum empfänglich für die 'Berührungen' der Querstränge. Hat noch jemand gute Ideen?
×
×
  • Create New...

Important Information

Welcome to the Ultimaker Community of 3D printing experts. Visit the following links to read more about our Terms of Use or our Privacy Policy. Thank you!