Jump to content
Ultimaker Community of 3D Printing Experts
  • Sign Up

dasdingo

Dormant
  • Content Count

    37
  • Joined

  • Last visited

Everything posted by dasdingo

  1. Das Problem hatte ich am Anfang auch. Das lag bei mir ganz einfach daran, dass ich nach einem Filament Wechsel den Schlauch nicht weit genug reingesteckt hab. Somit ergab sich eine Lücke zwischen Schlauch und Coupler, bei der das Filament immer hängen geblieben ist. Lg
  2. Ich glaube ja. Sehe den Kaufpreis nicht mehr. Die App ist von "ClockwiseOÜ". Eine leichte Verzögerung habe ich auch, aber nur 1-2 Sekunden. Habe aber auch ne sehr gute Internet Verbindung.
  3. Um von außen auf den Pi zuzugreifen, benötigst du einen dynamischen DNS wie zB: no-ip.com. Dann musst du auf deinem Router noch den Octo Port freigeben (5000) Du kannst aber auch mittels HAProxy den Port auf 80 umleiten, dann brauchst du im Router nichts zu machen. Passend dazu gibts dann noch die Octo Remote App, findest du im App Store. Die kann zwar noch nicht sonderlich viel. Aber zum die Webcam zu sehen und zum starten / stoppen reicht es Lg
  4. Ich drucke - wie bereits erwähnt - ausschließlich über den Pi, also über USB und hatte noch nie ein Problem. Auch nicht bei einem 20 Std. Druck. Und ich nutze das mitgelieferte USB Kabel, was relativ lang ist. Lg
  5. Tritt das Problem immer an der selben Stelle auf? Dann hört es sich für mich nach dem Linearlager an. Wenn du die Schichtdicke änderst müsste dann das Problem weg oder "verschoben" sein.
  6. Hallo Dieter, ich bin zwar noch ein Anfänger was CAD angeht, hier aber trotzdem mein Tipp. Ich verwende Tinkercad für einfache und schnelle Dinge und 123D Design für etwas komplexere. Beides ist kostenlos und sehr einfach zu bedienen. Habe auch mal in Fusion 360 reingeguckt, aber dafür muss man ja studiert haben Lg
  7. Also bei Octoprint ist es so, dass sich beim Verbinden der Drucker kurz neu startet. Das heißt du kannst nicht per SD Karte einen Druck lokal am Drucker starten und dich anschließend verbinden um den Prozess zu beeinflussen. Du kannst zB. nur die Webcam sehen. Aber du kannst den Druckauftrag vom Webinterface aus starten. Ich benutze das Panel am UM2+ nur noch zum Filament-Wechsel, alles andere läuft über den Octo-Server (ohne SD Karte). Ist ja auch viel bequemer, hochladen und auf drucken drücken Ob du das jetzt lokal auf den Raspi lädst, oder auf die SD Karte ist ja unterm Strich egal. Lg
  8. Kommt ganz auf die Vase an. Wenn sie dicht sein soll würde ich 100% machen. Ist halt sehr abhängig vom Objekt. Support nur wenn unbedingt nötig. Die hab ich gedruckt mit 0,2 Layer und 100% Infill ohne Support Lg
  9. Hallo und Willkommen, also ich habe auch erst seit kurzem den UM2+ und kann dir nur eine Empfehlung aussprechen. Im Prinzip packst du ihn aus, hängst ihn an die Steckdose und kannst direkt losdrucken. Bezüglich der Materialien habe ich mir von verschiedenen Herstellern PLA (drucke nur PLA) gekauft und diese getestet. (Schau mal nach #3DBenchy, ist ein sehr guter Test) Letztendlich komme ich am besten mit Colorfabb PLA/PHA und Innofil3D PLA klar. (Das Hauseigene von Ultimaker ist auch super klasse, mir aber zu teuer). Modifikationen brauchst du keine. Allerdings gibt es haufenweise nützliche Upgrades, welche einem schon das Leben erleichtern. Es empfehlen sich zB: - Ein anderer Lüfterhalter (kannst dir ausdrucken), damit die rechte Seite neben der Düse besser gekühlt wird. - Raspberry Pi mit Kamera, falls du den Drucker über die Ferne überwachen und steuern willst. - Ein anderer Slicer mit mehr Einstellmöglichkeiten als Cura (Simplify 3D, Slic3r,...) - Standfüße, da der UM2+ direkt auf der Glas(seiten)wand steht und den Tisch verkratzt. - Eine bessere Filament Zuführung bzw. Filament Box, um dieses trocken zu halten. - und vieles mehr. Du kannst dir natürlich auch deine eigenen Verbesserungen entwickeln und ausdrucken. Ergänzend zu dem o.g. Guide hier noch einer von Simplify3D (Vor paar Tagen veröffentlicht): https://www.simplify3d.com/support/print-quality-troubleshooting/ Lg
  10. - Im Finder auf Programme - Den Cura Ordner aufklappen - Rechtsklick auf die Cura App -> Paketinhalt anzeigen - Dann ist die Firmware in Contents -> Resources -> firmware Lg
  11. Wie hoch war die Temperatur denn? Das heiß nix. Bei mir waren die Linearlager beim brandneuen UM2+ defekt. Du kannst das aber relativ einfach prüfen, ohne alles auszubauen. Drücke dazu die Z-Achse langsam mit der Hand nach oben und unten. Wenn du ein Knistern oder knacken hörst dann ist es kaputt. So, oder etwas leiser sollte es sich nicht anhören: http://vocaroo.com/i/s1tf9y0ebrMO Unter Maintenance -> Advanced -> Runtime Stats Lg
  12. Moin Was war denn vor der Rep. defekt?
  13. Ja, das sollte gehen. Du kannst quasi mit Marlin kommunizieren. Du müsstest dann die Kommandos in G-Code umwandeln. Also zB, bei "!stop" dann eben so Dinge wie "Heater off, Fan off, Head Home, ...usw) Octoprint ist ja Opensource, vielleicht kannst du dir hier auch einiges abgucken bzw umbauen. Was ich noch auf die Schnelle gefunden hab: https://github.com/daid/Cura/blob/SteamEngine/Cura/util/machineCom.py http://reprap.org/wiki/G-code
  14. Komisch, hatte das eigentlich auf öffentlich gestellt. Bei dir ging es ja auch? Aber klar darfst du. Dafür ist sie ja da
  15. Sorry, war das Wochenende unterwegs... Danke für das Profil. Es ist immer Interessant andere Profile zu sehen um dem Horizont zu erweitern Wenn ich damit drucke erreiche ich auch ein sehr gutes Ergebnis. Allerdings dauert der Druck dann 40 Minuten, anstatt nur 10. Mir ging es in erster Linie um die Qualität der Oberschicht beim 0,2 Layer. Da ich, wenn ich zB. eine größere Wandhalterung drucke diese lieber mit 0,2mm drucke, da es ansonsten einfach viel zu lange dauert und es auch keine wirklichen Details gibt die eine feinere Auflösung benötigen. Allerdings wäre es natürlich eine Option, die ersten und letzten Layer mit 0,1mm und 30mm/s zu drucken und alles dazwischen mit 0,2mm und 50mm/s. Ist sowas mit S3D möglich? Das wäre ja dann schon fast des Rätsels Lösung. Wie gesagt, ich habe alles mit 50mm/s und 0,2 Layer gedruckt und nur mit den Einstellungen der Retracion, Wipe usw. gespielt, einfach mal um die verschiedenen Auswirkungen zu sehen. Wenn ich das mit GolaxR6's Profil drucke sieht es super aus. Aber dauert halt eben auch 4x so lange Die Einstellungen sind wohl für jede Art von Bauteil etwas unterschiedlich, ich hatte Anfangs eher auf so eine "Dieses Profil klappt überall und sieht immer perfekt aus" Einstellung gehofft... Lg
  16. Also der Rechte sieht echt super aus. Wobei ich bisher noch nicht mit anderen Layerhöhen gedruckt hab. Wollte erstmal die 0.2 zum laufen bringen Machst du diese Geschwindigkeit Staffelung immer? Oder druckst du auch mal 0.1 Layer mit zb 40 oder 50 mm/s
  17. Bei den unteren 3 hab ich mit der "Löcher umfahren" und Z-Lift Funktion gespielt. Wenn ich alles auf Standard lasse, bis auf Layer und Geschwindigkeit, sieht das Ergebnis genau so aus wie bei StephanK. Mein Drucker ist noch in Ordnung (denke ich). Ist ja auch erst 2 Wochen alt. Kurz nach den Tests heute habe ich den hier gedruckt: Mit Cura alles auf Standard. 0,2 Layer und 50mm/s (Ich drucke immer mit 50mm/s auch bei S3D). Und er ist wirklich super geworden. (Ohne Support, bis auf den zwischen Kiefer und Grundplatte. Die Blobs da sind noch Rückstände vom Support) Das mit den Kratzern fällt natürlich nur bei glatten Flächen mit vielen Löchern auf. Auch der 3DBenchy sieht gut aus. Ich dachte nur, ich könnte mit S3D nur etwas mehr rausholen und das ganze optimieren. Aber das ist wohl nicht der Fall, da dann neue Probleme auftauchen. Ich denke, ich werde das Meiste weiterhin dann mit Cura drucken. Und wenn es glatte Flächen sind, dann eben mit kleinen blobs leben und dafür keine Kratzer haben. Lg
  18. Hab das einfach grad schnell mit Tinkercad gemacht https://tinkercad.com/things/22wFXwfyAjv Oh dann hab ich das falsch verstanden. Dachte das wäre damit im Hintergrund autoamtisch Werde die letzten 3 nochmal wiederholen mit aktivierten Kästchen. Habe jetzt so flache genommen, da es mir nur rein um die Oberfläche geht und die nur 15min dauern
  19. So ich habe jetzt 15 Testdrucke mit S3D gemacht. Immer verschiede Einstellungen. Angefangen mit dem Standard Profil bis hin zu mehreren Modifikationen. Und 3 Stück mit Cura. Einmal Löcher umfahren auf Off und auf All. Die beiden mit Cura sehen fast noch am besten aus... Oder kann man mit der Temperatur noch etwas entgegen wirken? Drucke das pla/pha mit 210 grad und 50mm/s Layer 0,2 Edit: Hier mal ein Foto. Die oberen 5 mit S3D 1: Only retract when crossing open spaces: On Perform retraction during wipe movement: Off coast at end: 1mm 2: Only retract when crossing open spaces: Off Perform retraction during wipe movement: Off coast at end: 1mm 3: Only retract when crossing open spaces: On Perform retraction during wipe movement: On coast at end: 1mm 4: Only retract when crossing open spaces: Off Perform retraction during wipe movement: On coast at end: 1mm 5: Only retract when crossing open spaces: Off Perform retraction during wipe movement: On coast at end: 0,2mm und die unteren 3 mit Cura 1: Löcher umfahren: Off Z-Lift 0,1mm 2: Löcher umfahren: Off Z-Lift: Off 3: Löcher umfahren: All
  20. Ja das stimmt. Wipe distance hatte ich bei allen bisherigen Tests auch deaktiviert. In dem Profil von Neotko (von deinem Link) ist es so. Er hat bei Wipe distance 2mm angegeben und die retraction dennoch aktiviert. Komisch, bei mir ist dort ein Wert von 0mm Standardmäßig drin. Hab den bisher noch nicht geändert.
  21. Super Danke. Werde morgen die ersten Tests mit PLA/PHA machen und dann mal gucken was am besten geht. Also mit Perform retraction during wipe movement sieht das beim Innofil schon ziemlich gut aus. Die Blobs sind weniger geworden. Vielleicht kann ich da mit Wipe Noozle und der Retraction Vertikal Lift noch etwas spielen. Habe bisher nur eine 8x8x3 mm große Platte mit Löchern als Test genommen. Mal gespannt wie das mit dem 3DBenchy ausschaut Lg
  22. Also den Raspberry kannst du mit Haproxy über den Port 80 laufen lassen. Der HTTP Port sollte ja offen sein, zumindest wenn du Zugriff zum Internet hast. Edit: vielleicht kannst du ja auch die API nutzen und dann was basteln um die API über diese Messaging Ebene zu steuern.
  23. Nabend, Vielleicht keine direkte Antwort auf deine Frage, aber ich verwende dafür Octoprint. Einfach auf einen Raspberry spielen, Kamera Modul anschließen und dann kannst du deinen Drucker über die Ferne steuern. Hab ich mir erst vorgestern installiert und klappt super. Druckaufträge hochladen, starten, stoppen, Service Funktionen, Istwerte und mehr. Gibt sogar ne API und ne App. Fehlt nur noch ein Roboter der den Druckraum danach ausräumt http://octoprint.org/ Bei Thingiverse gibts dafür auch Halterungen. Lg Lars
  24. Naja was heißt gelöst. Ich habe die Kratzer gegen die Blobs getauscht Meinst du damit die Einstellung "Retraction vertical lift" im Extruder Tab? Um wie viel mm? Bei Cura steht was von 0,075 im Hinweis. Super Ich werde auch morgen mal ein paar Tests mit den verschiedenen Einstellungen fahren. Werde dann mal berichten.
  25. Hallo Gerd, Danke, werde ich mal ausprobieren Hört sich an als hättest du damit nicht so die Probleme. Oder sind dir diese Kratzer egal? Noch eine Frage da du ja auch S3D benutzt: Druckst du damit Teile nacheinander? Bei Cura werden diese ja automatisch mit einem Abstand positioniert. Aber bei S3D kann ich nur eine Höhe angeben. Weißt du wie man das richtig einstellt, so dass der Druckkopf nicht mit bereits gedruckten Objekten kollidiert? Gibt es sonst noch größere Änderungen die du abweichend vom S3D Standard UM Profil gemacht hast? Lg
×
×
  • Create New...