Jump to content

Mangolicious

Member
  • Content Count

    15
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

0 Neutral

Personal Information

  • Field of Work
    R&D / Exploration
  • Country
    DE
  • 3D printer
    Ultimaker S5

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Ja, die aufnahme ist definitiv verschlissen. Abgebrochen ist nichts. Und die Welle ist einfach zu kurz. Die X-Achse liegt bündig an den Aufnahmen an und die Aufnahmen sind gerade. Unsere Kollegen in Frankfurt haben dieses Problem nicht. Da liegt auch die Y-Achse bündig an den Aufnahmen an und die Aufnahmen sind gerade. Einer deren S5 druckt seit einem Jahr fast ununterbrochen und hat keinerlei Verschleißerscheinungen an der Aufnahme. Ich werde am Montag dann unseren Lieferanten kontaktieren. Aber da hab ich jetzt am Freitag um halb 12 keinen Nerv mehr 😄 Werde natürlich weiterhin berichten was dabei rauskommt. Dir Vielen Dank für deine Hilfe und schönes Wochenende. Gruß Manu
  2. Servus, nur was sollte sich da verschieben? Die beiden Achsen wo die Aufnahmen drauf sind (Führungsachsen vorne und hinten für Y-Achse), kann man nicht verstellen/verschieben, das ist ja alles fix. Das Problem besteht mit Sicherheit seit der Produktion. Die schwarzen Aufnahmen waren noch nie gerade (was mir am ersten Tag direkt aufgefallen ist), hat aber immer alles gehalten und gewackelt hat auch nichts. Daher hab ich mir da auch nie Gedanken drüber gemacht. Und scheinbar ist halt mittlerweile die Aufnahme ausgeschlagen. Denn die Y-Achse bewegt sich beim Drucken auch hin und her, obwohl sie ausreichend geschmiert ist. Alle anderen Achsen und Aufnahmen sind einwandfrei. X-Achse z.B. alles perfekt. Wackelt nichts, die Welle ist ausreichend lang usw. Jetzt warte ich erstmal auf eine Antwort aus Frankfurt und dann kontaktiere ich nächste Woche unseren Lieferanten. Schließlich ist ja noch Garantie drauf. Vorallem bekomm ich noch eine aufn Sack wenn ich dafür nen haufen Zeit verplämper, da der Service-Techniker mit 80€ die Stunde weniger kostet als ich 😄
  3. Servus, die X-Achse funktioniert einwandfrei. Nach dem gestrigen Druck hängt die Y-Achse nun komplett lose in der Führung bzw. gar nicht mehr in der Führung. Liegt auf dem Riemen darunter auf und rattert hin und her. Wir haben den Drucker hier seit Oktober, aber ganz ehrlich? Ich überlege echt, das wir den zurückschicken und uns was anständiges kaufen. Weil so ein Fehler ist ein absolutes No-Go. Da fällt mir nur ein Wort ein: Edelschrott. Da frage ich mich sowieso, wie sowas 600 Druckstunden ausgehalten hat. Gruß Manu EDIT: So, für die nächsten Druckaufträge hab ich die Achse erstmal mit Panzertape und zwei Stückchen Filament befestigt. Hält besser als das Original. EDIT 2: zusätzlich hab ich mal unsere 3D-Druck-Abteilung in Frankfurt kontaktiert, ob bei deren S5 Druckern das gleiche Problem besteht.
  4. Guten Morgen, unser S5 hat scheinbar Probleme mit der Y-Achse. Die Welle ist zu kurz (so macht es den Anschein) um optimal in die schwarzen Führungen zu passen. In der hinteren Aufnahme sitzt die Welle einwandfrei. Die vordere Aufnahme wackelt und die Welle bewegt sich darin rauf und runter und die Welle bewegt sich somit auch allgemein hin und her. Die Welle ist ausreichend geschmiert, falls die Frage aufkäme. Wenn ich die Welle in die vordere Aufnahme korrekt einclipse, dann springt sie aus der hinteren heraus. Die Welle ist also zu kurz. Der Drucker druckt zwar einwandfrei (was mich bei dem Spiel echt wundert), aber bei einem Gerät in dieser Preisklasse, ist DAS ein absolutes No-Go. Auf dem ersten Bild ist der Druckkopf an der Rückseite des Druckers Auf dem zweiten Bild ist der Druckkopf an der Vorderseite des Druckers Was kann man da machen? Gruß Manu
  5. Servus, ein Update. Unsere IT hat mir nun Cura 3.6.0 installiert und der Fehler ist damit behoben. Vielen Dank an alle die mir hier geholfen haben. 👍 Gruß Manu
  6. Servus, vielen Dank für deine Antwort. Ich werde, sofern ich dazu komme, das im Laufe der Woche noch versuchen herauszufinden wo der Fehler liegt (und berichten, wenn ich den Fehler gefunden habe). Ebenso werde ich mal unsere IT kontaktieren und mir das Cura Updaten lassen. Gruß Manu
  7. Servus, es sind tatsächlich zwei verschiedene Modelle. Standardmäßig lade ich direkt die SolidWorks Dateien ins Cura, welche ich hierfür mal als STL exportiert habe. Die beiden Modelle wurden aus ein und dem selben Grundmodell erstellt, nur mit versetztem Schnitt und dann einzeln abgespeichert. Nullpunkt liegt mittig. Hab im SW mal den Nullpunkt auf die spätere Druckfläche geändert, da konnte ich dann die Koordinaten alle auf 0 setzen. Das ist aber vollkommen irrelevant. Ob ich die Teile nun vorher manuell versetze oder es so mache wie im Video von Ultimaker: Ändert nichts. Aktiviert man die Brückeneinstellung, hat man den gleichen Käse. Ich habe es exakt so gemacht wie im Video von Ultimaker (STL importiert, Extruder pro Teil gewählt, Zusammengeführt und Positioniert). Das funktioniert dann an und für sich einwandfrei, solange man nicht die Brückeneinstellung im Tab "Experimentell" einstellt. Da erkennt Cura das immer noch als Brücke. Auch wenn es zusammengeführt ist. Wir haben hier auch zweifarbige Teile mit Brücken wo wir halt kein Breakaway oder PVA einsetzen können. Und das hindert uns aktuell daran, den Drucker so zu nutzen wie es versprochen wird. Was mich ebenfalls stört, ist, das er nach jedem Block seine Deckschichten bzw. Bodenschichten einfügt. Das dauert ewig zu drucken und ist absolut unnötig. Kann Cura das nicht, das er das Teil beim Zusammenführen als ein Teil erkennt, die Füllung durchgängig macht und dann nur das Material wechselt? Weil sonst könnte ich die Blöcke auch einzeln drucken und zusammenkleben. Es ist definitiv irgendwo eine Funktion, die ich übersehe zu aktivieren, aber aktuell komme ich nicht drauf. Cura und Ultimaker sind halt noch Neuland für mich. Gruß Manu
  8. So, nach ca. 2h bin ich auf Grund der unterschiedlichen Kantendicke drauf gekommen was es ist: Er macht bei diesen beiden Layern Brücken, welche ich in den Experimentellen Funktionen aktiviert habe. Der Fehler sitzt halt immer vorm Computer 😄 Wäre es nicht der letzte Parameter zum einstellen, wäre ich wohl früher drauf gekommen. Dennoch vielen Dank für eure Hilfe. Gruß Manu
  9. Servus, ich kann derzeit leider nur die Version 3.1.4 benutzen. Unser Sys-Admin ist im Urlaub...
  10. Servus, mir ist dieses Verhalten bzw. diese Funktion ebenfalls unbekannt. Die aktuelle Cura-Version ist 3.4.1 Da ich keine Firmenprojekte teilen darf, habe ich schnell einen Turm konstruiert der alle 5mm das Material wechselt. Befindet sich im Anhang. Teile um 90° drehen und alle Koordinaten auf 0, ausser Z bei Teil 2, das muss dann auf 5mm. Nach dem slicen sieht man dann auf Layer 26 die dünneren Linien. EDIT: Mit dem Standardprofil "Fast 0,2mm" besteht dieser Fehler nicht. Also muss es eine änderbare Funktion sein. EDIT 2: Habe jetzt das Profil "Fast 0,2mm" mit meinem eigenen Profil verglichen und konnte keinen Unterschied feststellen (ausser die von mir eingestellte Reduzierung der Beschleunigung und Geschwindigkeit). Gruß Manu 01.STL 02.STL
  11. Guten Morgen, mein Problem ist wahrscheinlich keines, aber da ich nur beruflich mit einem Ultimaker S5 arbeite und da selten mit zwei Farben gleichzeitig drucke, bin ich aktuell etwas ratlos. Folgendes Problem: Es läuft alles einwandfrei (Bild #1), bis von einem Extruder auf den anderen gewechselt wird. Nach dem Wechsel werden die folgenden beiden Layer langsamer (verständlich) und dünner gedruckt (Bild #2). Die Linienbreite bzw. Extrusion ist nur ca. die Hälfte und das führt dazu, das die verschiedenen Farben nicht aufeinander haften. Die Parameter von Extruder 1 und Extruder 2 sind genau gleich. Ich wäre sehr froh darüber, wenn mir jemand einen Hinweis geben könnte, wie ich das ändern kann, das die ersten beiden Layer nach einem Materialwechsel ebenso mit 100% gedruckt werden. Gruß Manu
  12. Passt nicht 100%ig zum Thema, aber bezüglich Deutsch - Englisch Übersetzung gibts hier was zum nachschauen: https://translations.launchpad.net/cura/trunk/+pots/fdmprinter.def.json/de/+translate Hat mir schon oft geholfen.
  13. Thank you. I forwarded your post to our IT department.
  14. Hi, I'm from Germany and new to the Ultimaker family. After nearly 2 years of hard persuation, my company finally decided to put a printer into my office (yay). We ordered an S5 and it should be delivered next week. A little bit about myself: I have 10 years of experience in mechanical engineering (specialized in robotics and packaging), 5 years of experience as mechanical engineer in chemical industry and three years of hobby experience in 3D printing. My printer at home is DIY (it's a prusa-like printer) and now I'm additionally the "3D printing technician" in our R&D facility. But I'm really bad with networks. Thats the point where I need help. The newest version of cura is already installed on my laptop. Today I talked to our IT-Guy and he sayd, he would need the IP-Adress, the MAC-Adress and a network driver from the S5. I think I find the IP- and MAC-Adress in the S5 menu, so that's not the problem. My thoughts are about the network driver he need. Our IT-Guy says he must install the driver on our server by himself, so my laptop could talk with the printer over the network. Is the driver directly on the S5 or is there a source to download it? Is this procedure even necessary? Connecting the printer with wifi is not possible (because of security restrictions). It's a little bit awkward. I could easily build a 3D printed 6-legged walking radio controlled sentry (not a) flamethrower (yes i do), but I have no clue from networks. It's not so urgent, because i could print the first days with an usb-stick, until he figured out how he could integrate the printer in our "i hate every new device"-network. Kind regards Manuel
×
×
  • Create New...

Important Information

Welcome to the Ultimaker Community of 3D printing experts. Visit the following links to read more about our Terms of Use or our Privacy Policy. Thank you!