Jump to content
Ultimaker Community of 3D Printing Experts

Mangolicious

Member
  • Content Count

    18
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

0 Neutral

Personal Information

  • Country
    DE
  • Industry
    R&D / Exploration

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Dualdruck auf dem Ender 3 ist möglich, aber nicht einfach. Das Grunddesign und Prinzip vom Ultimaker finde ich auch echt super, aber es hapert einfach noch ziemlich. Soweit ich das von unserem Gerät beurteilen kann. Sicherlich muss nicht jedes Gerät so sein und ich habe vor dem Kauf auch fast nur gutes von Ultimaker gelesen. Immerhin kann ich jetzt mit der vorgänger Firmware wieder den Druck überspringen. Dualdruck bekomme ich bestimmt auch noch irgendwann hin. Ist halt (leider) viel Arbeit, aber ich hab das Ding jetzt hier stehen. Was neues wird es die nächsten 4 Jahre nicht
  2. Ja, ein wenig Frust ist da auf jeden Fall mit dabei. Montagsgerät war es definitiv. Der Lieferant hat uns nur neue Sliding-Blöcke geschickt (und eine Welle, die auf dem Versandweg verloren ging. Ersatz gabs keinen mehr) und damit wars dann so gesehen gegessen. Für Ihn. Mit Hilfe unserer Werkstatt und diversen Notlösungen haben wir das Ding schon anständig zum Laufen gebracht. Im Oktober (nach einem Jahr) hab ich die Mechanik dann komplett zerlegt, alle Wellen und Riemen sowie Sliding-Blöcke und Messingbuchsen getauscht. Mit dem Messschieber etc. alles fein säuberlich wieder zusa
  3. Auch wenns schon 2 Monate her ist seit dem letzten Beitrag: Ich bin genau deiner Meinung. Allerdings bin ich nun auf der Suche nach der vorherigen Firmware, aber bei Ultimaker selbst ist nichts zu finden. Könnte mir da jemand weiterhelfen? Nach einem Jahr mit dem Ultimaker S5 und 5 Jahren 3D-Druck insgesamt, muss ich sagen, der Ultimaker S5 ist sein Geld auf keinen Fall Wert. Es ist tatsächlich ein richtig fürchterliches überteuertes Produkt. Vor allem Mechanisch. Wir mussten nach nichtmal einem Jahr die Wellen, Lager und Riemen tauschen (nach ca. 1000 Druckstunden). Die Welle der
  4. Ja, die aufnahme ist definitiv verschlissen. Abgebrochen ist nichts. Und die Welle ist einfach zu kurz. Die X-Achse liegt bündig an den Aufnahmen an und die Aufnahmen sind gerade. Unsere Kollegen in Frankfurt haben dieses Problem nicht. Da liegt auch die Y-Achse bündig an den Aufnahmen an und die Aufnahmen sind gerade. Einer deren S5 druckt seit einem Jahr fast ununterbrochen und hat keinerlei Verschleißerscheinungen an der Aufnahme. Ich werde am Montag dann unseren Lieferanten kontaktieren. Aber da hab ich jetzt am Freitag um halb 12 keinen Nerv mehr 😄 Werde natürli
  5. Servus, nur was sollte sich da verschieben? Die beiden Achsen wo die Aufnahmen drauf sind (Führungsachsen vorne und hinten für Y-Achse), kann man nicht verstellen/verschieben, das ist ja alles fix. Das Problem besteht mit Sicherheit seit der Produktion. Die schwarzen Aufnahmen waren noch nie gerade (was mir am ersten Tag direkt aufgefallen ist), hat aber immer alles gehalten und gewackelt hat auch nichts. Daher hab ich mir da auch nie Gedanken drüber gemacht. Und scheinbar ist halt mittlerweile die Aufnahme ausgeschlagen. Denn die Y-Achse bewegt sich beim Drucken auch hin und her, ob
  6. Servus, die X-Achse funktioniert einwandfrei. Nach dem gestrigen Druck hängt die Y-Achse nun komplett lose in der Führung bzw. gar nicht mehr in der Führung. Liegt auf dem Riemen darunter auf und rattert hin und her. Wir haben den Drucker hier seit Oktober, aber ganz ehrlich? Ich überlege echt, das wir den zurückschicken und uns was anständiges kaufen. Weil so ein Fehler ist ein absolutes No-Go. Da fällt mir nur ein Wort ein: Edelschrott. Da frage ich mich sowieso, wie sowas 600 Druckstunden ausgehalten hat. Gruß Manu EDIT: So, für die nächsten
  7. Guten Morgen, unser S5 hat scheinbar Probleme mit der Y-Achse. Die Welle ist zu kurz (so macht es den Anschein) um optimal in die schwarzen Führungen zu passen. In der hinteren Aufnahme sitzt die Welle einwandfrei. Die vordere Aufnahme wackelt und die Welle bewegt sich darin rauf und runter und die Welle bewegt sich somit auch allgemein hin und her. Die Welle ist ausreichend geschmiert, falls die Frage aufkäme. Wenn ich die Welle in die vordere Aufnahme korrekt einclipse, dann springt sie aus der hinteren heraus. Die Welle ist also zu kurz. Der Drucker druckt zwar einwandfrei (was mi
  8. Servus, ein Update. Unsere IT hat mir nun Cura 3.6.0 installiert und der Fehler ist damit behoben. Vielen Dank an alle die mir hier geholfen haben. 👍 Gruß Manu
  9. Servus, vielen Dank für deine Antwort. Ich werde, sofern ich dazu komme, das im Laufe der Woche noch versuchen herauszufinden wo der Fehler liegt (und berichten, wenn ich den Fehler gefunden habe). Ebenso werde ich mal unsere IT kontaktieren und mir das Cura Updaten lassen. Gruß Manu
  10. Servus, es sind tatsächlich zwei verschiedene Modelle. Standardmäßig lade ich direkt die SolidWorks Dateien ins Cura, welche ich hierfür mal als STL exportiert habe. Die beiden Modelle wurden aus ein und dem selben Grundmodell erstellt, nur mit versetztem Schnitt und dann einzeln abgespeichert. Nullpunkt liegt mittig. Hab im SW mal den Nullpunkt auf die spätere Druckfläche geändert, da konnte ich dann die Koordinaten alle auf 0 setzen. Das ist aber vollkommen irrelevant. Ob ich die Teile nun vorher manuell versetze oder es so mache wie im Video von Ultimaker: Ändert nicht
  11. So, nach ca. 2h bin ich auf Grund der unterschiedlichen Kantendicke drauf gekommen was es ist: Er macht bei diesen beiden Layern Brücken, welche ich in den Experimentellen Funktionen aktiviert habe. Der Fehler sitzt halt immer vorm Computer 😄 Wäre es nicht der letzte Parameter zum einstellen, wäre ich wohl früher drauf gekommen. Dennoch vielen Dank für eure Hilfe. Gruß Manu
  12. Servus, ich kann derzeit leider nur die Version 3.1.4 benutzen. Unser Sys-Admin ist im Urlaub...
  13. Servus, mir ist dieses Verhalten bzw. diese Funktion ebenfalls unbekannt. Die aktuelle Cura-Version ist 3.4.1 Da ich keine Firmenprojekte teilen darf, habe ich schnell einen Turm konstruiert der alle 5mm das Material wechselt. Befindet sich im Anhang. Teile um 90° drehen und alle Koordinaten auf 0, ausser Z bei Teil 2, das muss dann auf 5mm. Nach dem slicen sieht man dann auf Layer 26 die dünneren Linien. EDIT: Mit dem Standardprofil "Fast 0,2mm" besteht dieser Fehler nicht. Also muss es eine änderbare Funktion sein. EDIT 2: Habe jetzt das Profil "Fast 0,
  14. Guten Morgen, mein Problem ist wahrscheinlich keines, aber da ich nur beruflich mit einem Ultimaker S5 arbeite und da selten mit zwei Farben gleichzeitig drucke, bin ich aktuell etwas ratlos. Folgendes Problem: Es läuft alles einwandfrei (Bild #1), bis von einem Extruder auf den anderen gewechselt wird. Nach dem Wechsel werden die folgenden beiden Layer langsamer (verständlich) und dünner gedruckt (Bild #2). Die Linienbreite bzw. Extrusion ist nur ca. die Hälfte und das führt dazu, das die verschiedenen Farben nicht aufeinander haften. Die Parameter von Extruder 1 und Extru
  15. Passt nicht 100%ig zum Thema, aber bezüglich Deutsch - Englisch Übersetzung gibts hier was zum nachschauen: https://translations.launchpad.net/cura/trunk/+pots/fdmprinter.def.json/de/+translate Hat mir schon oft geholfen.
×
×
  • Create New...