Jump to content
Ultimaker Community of 3D Printing Experts
  • Sign Up

Seppkaier

Member
  • Content Count

    24
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

2 Neutral

Personal Information

  • Country
    DE
  • Industry
    Other

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. https://www.googleadservices.com/pagead/aclk?sa=L&ai=DChcSEwil1rzR0rXqAhUaLBgKHeDjCS0YABAHGgJsZQ&ohost=www.google.de&cid=CAASE-Ro4IO6VT8cCDFmigkEA20Ivqg&sig=AOD64_13pckL0az3um_0qoRl_4JG_s3GxA&ctype=5&q=&ved=2ahUKEwiypbLR0rXqAhXDqaQKHatZA8MQ9aACegQIDBA9&adurl= Hallo Daniel, hier der link zum Shop. Habe die Nozzle unseres UM3 extended einfach gewechselt. Alles easy.
  2. Hallo Ihr, schade das das Thema "Nase putzen" hier im Sande verlaufen ist ;-). Wäre schon interssant wie man seine Nase optimal pflegt. Warum ist das Problem bei all deinen Ultimaker aufgetreten? Klingt mir ein wenig nach subotimaler Slicereinstellung. Sollte man wirklich mit ner Feile oder Nadel an der Nase herum popeln? Wäre auch mal interssant was das Cleaning Filament in der Nozzle macht? Bekommt man damit wirklich die verkokelten Reste aus der Nase? Könnte mir auch gut vorstellen das sich nicht nur verkohltes Filament mit der Zeit absetzt sondern auch Staub der sich auf der Rolle abgesetzt hat und halt mit eingezogen und verbrannt wird. Meine Löung war bis jetzt 16 Euro gekostet in dem ich die Nozzle gewechselt habe. Sinn oder Unsinn? Wäre doch mal interssant wie die otimale Lösung für das Problem aussieht.
  3. Falls das Thema noch aktuell ist: Aufheizen, auf 80°C abkühlen lassen und dann am Filament so kräftig ziehen bis sich der ganze Schnodder mit Filament herausziehen lässt. Filament kappen und neu Euinführen. Hat mir der Digibike hier aus dem Forum gelehrt :-). Funzt super! Nennt sich glaube ich, Pull over 😉
  4. Habe ja noch beide Slicer auf dem Rechner. Mit der Zeit werde ich schon Stärken und Schwäches des Slicer kennen lernen.Jetzt schieße ich mich auf S3D ein. Ist deutlich anstrengender als Cura. Um so mehr weil ich die ganzen Zusammenhänge des 3D Druckes begreifen muss. Bin optimistisch 😉
  5. Da muss ich dir recht geben. Das " reinfuchsen" in S3D ist deutlich mühsamer als in Cura. Habe mit Cura angefangen und bin recht schnell warm geworden. Aber, wie du schon geschrieben hast, man mit S3D flexibeler als in Cura. Ich bin der Meinung, das ich mir langfristig gesehen, einen Gefallen getan habe auf S3D zu wechseln. In diesem Forum wird ja zum Glück beides behandelt.
  6. Moin Gerd, habe ich alles probiert. Hier kommt mein Laptop an seine Grenzen. Habe mir jetzt simplyfy3D gegönnt. Versuche mich da jetzt rein zu denken. Für den Einstieg ist bestimmt das Cura in der Anwendung besser. Da es doch recht übersichtlich und klar strukturiert ist. Aber wenn man mehr will, kommt man irgendwie nicht an simpflyfy vorbei, oder? Jedenfalles habe ich das Thema 3D-Druck nicht entnervt fallen gelassen und will jetzt tiefer in die Materie eintauchen😉.
  7. So sieht meine Oberfläche aus. Habe jetzt die Einstellung auf Expert wieder eingestellt. Du kann ich die Wandüberlappung ausgeleichen Ein/ Aus. Meine aber irgendwo gesehen zu haben das ich die Wandüberlappung einstellen kann. Du wirst recht haben das es ein treiberproblem ist das ich nicht die Ansicht einstellen kann die es bei dir anzeigt. Auch Zoom Richtung Maus ist nicht möglich. Habe es aber in den Einstellungen eingestellt. Phuuu.. was soll ich teilen. Cura.log? Das wird dauern. Da muss ich den Fachmann fragen ob der mal über meinen Laptop guckt.
  8. Moin Gerd, hast recht Hardware ist zu alt. Ob er in irgendeinem Kompatibilitätsmodus läuft zeigt er mir nicht an. Ich verwende Cura 3.6.0. Den senkrechten Balken zum sichtbarmachen der einzelnen Layerhöhen habe ich auch. Nur der waagerechte zwischen dem senkrechten und deinem Feld darüber (Schichten-, Rönthgen-, und solide Ansicht.) den zeigt es mir nicht an. Wandüberlappungen hatte iich eingeschalten .War meines Erachtens auf 1,5mm eingestellt. Werde den Unterschied mal an einem Teil testen. In den Einstelllungen habe ich ja die Funktion Zoom Richtung Maus oder Cursor eingeschaltet. Er zoomt immer! in die Mitte des Bildschirmes. Solche gezielten Ansichten wie die von dir geposteten sind nicht möglich.
  9. Oberfläche sieht ein wenig so aus als ob zuviel Material extrudiert wurde. Das geschmolzene Filament wurde vor sich hergeschoben. Dann hat sich das Filament abgekühlt und als der Core die nächste Reihe drucken wollte, hat er das Bauteil vom Bett gerissen. Sieht ein wenig danach aus, oder?
  10. So, da bin ich wieder. Hallo Gerd habe mir mal bei Cura den Combing-Modus direkt im Vergleich angesehen. Da sind die Farbunterschiede/Bewegungen gut zusehen. Allerdings scheine ich meine Cura-Einstellungen optimieren zu müssen. Was zum Beispiel kannst du an deinem waagerechtem Balken aufziehen. Diesen habe ich gar nicht auf dem Schirm. Der senkrechte sind die einzelnen Layerschichten, das ist mir klar. Aber wie ich sehe, lässt du dir noch mehr Parameter anzeigen. Auch wollte ich mich mit den vielen Parametern nicht überfordern und habe da noch eine Menge unterdrückt gelassen. Ich hoffe, du weist was ich meine. Was mir einfällt, da gibt es die Funktion: Richtung Maus zoomen. Funtzt nicht. Hast du dazu ne Idee? Wie kann das Material nach dem Aufbringen heraus laufen? Würde ich ja verstehen wenn die Mumpe viel zu heiß wäre und dann gleichmäßig verlaufen würde. Aber nur an diesen Knotenpunkten? Da fehlt es bei mir an Vorstellungsvermögen. Oder zieht der Z-Hopp zuviel Material wieder weg? Das weniger Material extrudiert wird um eine Wandung von 0,38 zu erreichen...habe ich jetzt verstanden. DIese Fädenansätze an den Knotenpunkten: Einfach die Wandungsüberlappung deaktivieren um er erziehlen das an diesem Punkt nicht zuviel Material extrudiert wird!? Klingt logisch. Letzteres habe ich noch nicht verstanden: Das verkleben einzelner Schichten. Da bringt er doch gleichmäßig Material über die ganze Strecke auf. Wie sollen sich da Tröpfchen bilden? Habe meine Erfahrung gemacht zuviel extrudiert wird. Aber dann schiebt er die Mumpe vor sich her.Das habe ich soweit im Griff, weil inhaltlich verstanden.
  11. Moin Gerd, werde das Teil mal seperat drucken." Combing Mode" habe ich jetzt so verstanden das er ohne Retract arbeitet. Und zwar kann ich den Moda auf: AUS: er fährt mit den Retractwerten die ich eingestellt habe EIN: er bleibt nur über dem bereits gedruckten und nimmt auch längere Wege in Kauf. macht keinen Retract ALLE: er fährt alle Linien (hellblau/dunkelblau ohne Retract (er nimmt trotzdem die kürzesten Wege NICHT IN AUßENHAUT: er hacht keinen Retract wenn er diie äußere Kontur und die innere Konstruktion abfährt / macht diesen aber wenn er den kürzesten Weg über das Bauteil nimmt um die Druckzeit und die Wege kurz zu halten INNERHALB DER FÜLLUNG: er fährt auch die kürzesten Wege und macht überhaupt keinen Retract Lese ich das richtig so? Dann würde wirklich AUS für das Bauteil besser sein. DIe Löcher in den Knotenpunkten müssten verschwinden aber ich hätte deutlich längere Druckzeiten. Die ich aber gern in Kauf nehme. Lienienbreiten: Ich werde mal bei 0,4 bleiben. In den Cura-Hilfestellungen habe ich gelesen das ma ruhig einen leicht geringeren Wert (0,38-0,39) eingeben kann um eine besserer Oberfläche zu erhalten. Konnte ich abe rnicht festestellen. War für mich auch ein Ding der Unmöglichkeit.Wie soll ich mit einer 0,4mm Düse eine 0,38er Wandung erhalten!? Dann kam mir der Gedanke das dies möglich wäre in dem man den Fluß reduziert oder die Druckgeschwindikeit erhöht. Sehe ich das richtig? Wandungsüberlappung auschalten um die Löcher zu reduzieren? Verstehe ich nicht. Er überschneidet doch damit Schichten um einen ordentlichen Verbund zu gewährleisten, oder? Den Z-Hop nehme ich runter. SO wie die Teile momentan aussehen, drucke ich noch zu kalt ( obwohl ich schon mit dem Maximalwert des Herstellers drucke). Wie man sieht sind die Schichten immernoch nicht richtig verklebt. Und jetzt noch den Lüfter an? Hatte jetzt noch die Idee das ich die Betttemperatur erhöhe. Aber Angst vor Elenfantenfüßen. Damit wären die Teile auch unbrauchbar weil passen nicht mehr zueinander. Kann schon sein das die Konstruktion noch kleine Fehler hat. Auf deinem oberen Bild sieht es so aus als hätte der Konstrukteur den kleine Zapfen( der eingentlich an das Gegenstück gehört dort mit stehen lassen. Daher hängt er in der Luft. Sieht für mich jedenfalls so aus. Ändern kann/will man das eh nicht. Ich gönne mir ab und an die Hilfestellung bei Cura. Mein Problem ist das ich dies meist inhaltlich nicht verstehe. Hier bin ich besser aufgehoben 😉! Gruß, Kai
  12. Dann werde ich mich mal bei diesen Anbieter umsehen. So ein wenig möchte ich ja testen um Unterschiede herauszufinden. Filamentworld steht noch auf meiner Agenta. Dann ist damit das Thema Chinafilament für mich durch. Das beim Infill die Wärme in den Kammern gespeichert wird, klingt logisch. Das dies den Wärmeabtransport bzw. der Wärmespeicherung beeinflußt, ist klar. Thema Layerhöhe.Habe jetzt doch die Layerhöhe von 0,15 auf 0,2 erhöht. Auch die Temperatur habe ich auf 215°C (max.Wert nach Hersteller) erhöht. Lüfter war aus. Konnte hier keine Verbesserung der Schichthaftung beobachten. Auch ist die Verbindung zwischen der inneren Konstruktion und der Außenhaut nicht besonders. Wenn man genau hinsieht gibt es es an den Schittstellen viele kleine Löcher welche sich an den Knotenpunkten aufreihen. Habe hier mal zwei Fotos hochgeladen Übrigens... Danke für eure Unterstützung und Hilfe! Gruß, Kai
  13. Moin, habe noch nicht verstanden das er auch ohne Einzug auskommt. Für mein Verständnis: Sobald er, ob er nun das Teil verlässet oder nicht, sich Richtung Z bewegt zieht er doch Material/Faden nach bevor dieser abreißt, oder nicht? DIeser bleibt dann als "Knubbel" stehen und stört den Extruder wenn er wieder vorbei kommt. Habe bis jetzt immer den Einzugstropfen/Retract aktiviert. Standartwerte nicht groß verstellen...zu spät 😂 Habe ich auch noch nicht verstanden: Wenn er kein Infill drucken muss, warum dann die lange Druckdauer`Dadurch das ich keine Referenz habe, dachte ich das die Drucke generell so lange dauern!? Das es bei diesen Druckaufgaben auf Optik und Festigkeit ankommt ist die große Herausforderung. Hier muss der Drucker "Wände" bauen die eine Dicke von 0,4mm haben, auf Innen/Außenseite Top aussehen und die Schichten müssen/sollten optimal verklebt werden. Genau, um das Ergebnis beäugen zu können, habe ich mich für das transparente Filament entschieden. Nur mal nebenbei: Habe gelesen das Filament aus China Qualitativ gleichwertig sein soll!? Ich habe ja jetzt schon mit dem Filament von Ultimaker( transparent ist da nicht so dolle weil absoluten gelbstich) und dem von 3DJake gearbeitet. Keine Unterschiede, besser noch keine Unterschiede feststellen können....außer der Optik. Jetzt werde ich mal das PLA von Filamentworld testen. Überlege halt auch ob ich Filament für 16,- Euro/kg ordere. Was habt ihr für Erfahrungen dießbezüglich? Gerd, funtzt die Datei? Gruß Kai
  14. Hallo Gerd, Combing Mode: verstehe ich noch nicht ganz. Sollte nicht immer, egal ob innerhalb oder außerhalb der Objektes ein Retract erfolgen? Die Nachteile von PLA sind mir bewußt. Will nur als Anfänger mit PLA arbeiten. ..und an den Modelldaten lernen. Den Kompromiss gilt es herauszufinden. Sind momentan noch ganz schön viele Parameter die es hier zu beachten gilt. Ich denke, langsam eröffnet sich mir die Wirkungsweise dieser. Habe hier nochmal versucht die Dateien hochzuladen: Me bf109HF Fuselage 2_3DLG.stl UM3E_Me bf109HF Fuselage 4_3DLG.3mf Ich hoffe es funktioniert. Warum das Cura hier bei dir Probleme macht...keine Ahnung. Ich lade doch auch die stl.-Datei in das Cura!? Die Daten gab es im stl.Format, den GCode und als Factory S3D. Den GCode direkt zu drucken ergibt nur Quark. Ich lade mir die stl.Daten in das Cura. Ich hoffe du kannst was damit anfangen. Gruß, Kai Ist das bei Cura so das ich Dateien slice und ich, wenn ich sie gespeichert habe und wieder öffne, ich meine Parameter nicht mehr sehe und einstellen/anpassen kann?
  15. Moin Smithy, ich komme mit der deutschen Übersetzung besser klar. "Tropfen einziehen" ist nur Häkchen setzen. Also Ein/Aus. Dab es gerade in Cura getestet. Entferne ich das Häckchen, also kein "Tropfen einziehen" wird auch das Feld " Einzugs/Retractwert einstellen" ausgeblendet. Soll heißen, wenn ich den Retract ausstelle, brauche ich auch nicht einstellen wieviel/wi weit das Material zurück gezogen wird. Combing Mode wurde bei mir nicht in deutsche übersetzt und so bei behalten. Lustig. Aber was bedeutet dieses Feature? Moin Gerd, ich wollte das Teil nicht so schnell auskülen lassen. Hier wird ja kein Schrankwandobjekt gedruckt sondern das Teil soll ja mal durch die Luft flitzen. Da werden die einzelnen Schichten bzw. Verklebungen ganz schön gelastet. Lieber die schichten ordentlich verkleben lassen. So der Denksansatz. Was meinst du mit 70-100% laufen lassen? Hatte den Einzugswert/Retract auf 7mm hoch gesetzt in der Hoffnung das das Filament beim eher beim verlassen der Schicht abreist.War aber Quark. hat gar nichts gebracht. Digibike meint das da das Filament schon in eine Kühlzone gezogen wird was ich ja auch nicht möchte. So heiß wie möglich drucken wollen und dan das Filament wieder kurzeitig kühlen., Macht ja keinen Sinn. Der hohe Wert hat ja auch keine Veränderung gebraucht. Filament auf unter 200°C ? Da drucke ich ja schon am Minimalwert (195) der Herstellerangabe. Wenn ich den Z-Sprung minimiere, habe ich Sorge das bei beim Verfahren das Hotend über die "Knotenpunkte" knallt. Was im schlimmten Fall dazu führt das sich des Teil vom Bett löst. Ich habe das bei Druck geobachtet. Wenn er die innere Struktur druckt reist er auch in Richtung Z das Filament ab und es bleibt ein winziger "knubbel". Und wenn er die äußere Kontur abfährt und an diesem Knotenpunkt vorbei kommt, knallt es. Ich habe mal eine Datei des Projektes hochgeladen. Ich denke mal das ich hier nicht gegen irgendwelche Urheberrechte verstoße. Habe mich auch schon mit dem Support von 3DLabPrint geschrieben. Die Daten werden Cura und simplfy-optimiert angeboten. Aber es fuktioniert wohl nur mit simplyfy. Was ich auch lustig finde. Die Daten sind i3-fähig. Da geht es wohl direkt an den Drucker und das schein wohl zu funtzen. Das Teil sollte 15gr dann auf der Waage haben. Mehr ist doof...wird das Flugzeug zu schwer. Bei weniger gewicht leidet die Festigkeit. Wandungsdicke ist mit 0,4mm angegeben. Viel Spaß. Wenn du dich daran versuchst wäre es super das du mir die Änderungen erklärst. Ich muss/will an den Teilen lernen. Gruß, Kai Me bf109HF Fuselage 2_3DLG.stl
×
×
  • Create New...