Jump to content
Ultimaker Community of 3D Printing Experts

FALSF

Member
  • Content Count

    23
  • Joined

  • Last visited

Posts posted by FALSF

  1. 5 minutes ago, Smithy said:

    Was spricht gegen igo3D?

    Alle weiteren (fast alle) Händler in der DACH Region beziehen die Ware ebenfalls über igo3D, d.h. du hast dann lediglich noch einen dazwischen.

     

    Guter Einwand, das wusste ich nicht - danke!

     

    Prinzipiell spricht nichts dagegen, ich möchte nur die Alternativen kennen.

     

    FALSF

  2. Mahlzeit zusammen, 

     

    kennt jemand einen guten Kontakt (außer igo3D) bei dem sich ein komplettes "Printmodul" kaufen lässt? 
    Also im Prinzip alles was unterhalb der beiden Führungen hängt: 2xPrintcore, Lüfter, Lüfterklappe, insbesondere davon das Gehäuse etc. etc. ?

     

    Gibt es evt. eine Art "Bundle", das sich beziehen lässt?

     

    Danke für die Mithilfe, ich werde leider nicht fündig..

     

    FALSF

  3. On 12/12/2019 at 3:17 PM, Smithy said:

    Vielleicht schickt er dir ja auch einen kompletten Druckkopf zum wechseln, dann würdest du dir zumindest den Versand des Druckers ersparen, was beim S5 ja auch nicht gerade einfach ist.

     

     

    Hallo zusammen, 

     

    die Kommunikation gestaltet sich gerade etwas schwierig und inkulant.

     

    Ich wäge zur Zeit meine Möglichkeiten ab. Kennt jemand eine Möglichkeit einen kompletten Druckkopf direkt online zu beziehen?

     

    Beste Grüße, 

    FALSF

  4. 1 hour ago, Digibike said:

    2 Sachen: Bist du dir sicherdass die Klappe aufgegangen ist und nicht eher am austreten gehindertes Material die Düse hochwanderte und dann die Klappe aufgedrückt hat?  Passiert z.b wenn Objekt nicht richtig haftet und von Düse mitgenommen wird...

    Und das andere ist, Komunikation ist gut und schön. Die brauchen aber das Gerät um es zu begutachten und ab zu reparieren. Da kannst 3 Wochen einplanen. Du weißt, welchen Monat wir haben und wie stark die Mitarbeiterstärke vermutlich derzeit ist...?

    Ich mach das lieber so, da ist der Drucker in 2 h wieder Einsatzbereit... Kam in den ganzen Jahren aber auch nur 2 mal vor - ärgerlich, keine Frage, aber sowas gänzlich verhindern wird technisch schwierig, da da Material und Objekt Einfluss drauf haben und damit der Anwender, der es nutzt...

     

    Gruß Digibike

     

     

    Besten Dank für die Anmerkung. 

     

    Tatsächlich 100% sicher bin ich mir nicht - da die Klappe in der Vergangenheit schon einmal aufgegangen ist, als ich daneben stand, und das Filament dabei nicht der Katalysator war, habe ich eine starke Vermutung.

     

    Dass der gesamte Drucker dafür wahrscheinlich eingeschickt werden muss, ist in der Tat ärgerlich.  

     

    Vielen Dank auch dir für das Feedback und ein schönes Wochenende, 

    FALSF

  5. Erstmal: Vielen Dank alles für eure Erfahrungsberichte und für die vielen guten Hinweise!

     

    Aber mal ganz ehrlich die Situation aus meiner Sicht: 
    Sich mit Heißluftföhn, Spachtel und viel Geduld selbst zu behelfen ist natürlich löblich und spricht für eine Macher-Attitude, dennoch bin ich der Meinung, dass ein solch mangelhaft ausgelegter Magnetverschluss, der zu einem kompletten Funktionsausfall führen kann, schlicht ein Konstruktionsfehler ist. 

    Alleine, dass es überhaupt zu dieser Thematik Erfahrungsberichte und offensichtlich mehrere Vorfälle bereits gab, spricht dafür.

     

    Bei einem Gerät das über 5k€ kostet erwarte ich an dieser Stelle Support vom Hersteller. 

     

    Ich werde Euch bzgl. der Herstellerkommunikation auf dem Laufenden halten.

     

    Schönes Wochenende Euch,

    FALSF

  6. Mahlzeit zusammen,

     

    ungünstigerweise ist mein Druckkopf vom UMS5 mit der Druckplatte kollidiert, da die Lüfterklappe mit dem unterdimensionierten Magnetverschluss während des Druckens aufgeklappt ist.

     

    Hat jemand Erfahrung damit - bzw. mit dem Kundenservice in diesem Zusammenhang. Ich befürchte, dass die gesamte Druckeinheit ausgetauscht werden muss, da diese mit Filament "vollgelaufen" ist.

     

    Besten Dank, 

    FALSF

  7. Hi knoefel, 

     

    I would like to help you, but I don´t really get your point. 

     

    According to the number of layers I see in your screenshot, I would say the feasibility of printing is given, so "file is to small" in which context? - geometrically probably not.

     

    I noticed to additional things in general: 

    First: the horizontal line is just a single line, which will be quit instabil.

    Second: the horizontal line is printed "in the air" - is the print planned to be realized without supporting material?

     

     

    Could you please try to explain your issue again and add some more screenshots? Whats the thickness of your horizontal structure in your geometry file?

     

    Best regards, 

    FALSF

  8. Hi sergio_101, 

     

    the most efficient solution would be, if your client would provide an different standard file type as step, .obj (as Oliveros said), or some other "solid" file-type, which you are converting to .stl by yourself.

     

    Second way i.m.O. is a "rework" of the .igs-files in the way that you fill the shell-modell with a CAD-Software (way more time-consuming solution). Most CAD-Softwares having a feature implemented, which enables with using just one feature that "filling-operation" (e.g. CATIA V5 -> Close Surface).

     

    BR

    FALSF

  9. 16 hours ago, Smithy said:

    Oberflöche bekommst du dann nach dem Schleifen wenn du den Bauteil mit Körperlotion einreibst. Nicht lachen, geht wirklich 🙂

    😂😂

     

    Alleine für den Blick der Kollegen werde ich das testen.

     

    Guten Start ins Wochenende!

    FALSF

  10. 5 hours ago, zpm3atlantis said:

    Was stört dich denn explizit?

    Mich stört im Wesentlichen, dass die Oberflächen der einzelnen Seiten so ungleich fein sind. Da kam jetzt von dritten häufig mal die Frage, warum nicht alle Seiten so glatt wie die Unterseite sind, was mich auf eine mögliche Nachbehandlung gebracht hat. 

     

    Mit Chemiekalien möchte ich auch ungern hantieren - ich habe mir 400er und 1000er Nassschleifpapier besorgt und werde das mal probieren. 

     

    Besten Dank dennoch für den schnellen Response!

     

    FALSF

  11. Guten Abend zusammen!

     

    Mich interessiert wie eure Umsetzungen einer möglichst glatten und damit ästhetischen Oberfläche mit Tough PLA aussieht?

     

    Bei mir ist auf dem UMS5 die Seite, die auf dem Heizbett liegt immer perfekt glatt (ist ja auch nachvollziehbar) aber insbesondere an den äußeren Seiten lassen sich quasi die einzelnen Schichten zählen.

     

    1. Gibt es neben dem Ironing (was soweit ich weiß nur für die Topschicht funktioniert) noch weitere CURA-Funktionen, die zu einer glatten Oberfläche führen?

    2. Welche "Nachbehandlungen" a la 1000er Nassschleifpapier 😉 könnt ihr empfehlen?

     

    Ich freue mich über jeden Tipp und eure Erfahrungen ☺️

     

    Beste Grüße, FALSF

  12. Hallo zusammen, 

     

    ich arbeite momentan mit einer Geometrie, die vom Prinzip her wie folgende aufgebaut ist:

     

    image.thumb.png.973b9bebd27c688cac3ded8c4cf099ef.png

     

    Der grüne und der blaue Bereich sind Hohlräume, in die zum stützen der Geometrie PVA gedruckt werden soll.

     

    Wenn ich jetzt das blaue Volumen mit etwa Triangles stütze, dauert das auflösen des PVAs sehr lange, weil das Wasser nur von einer Seite an das Material herantreten kann. In diesem Bereich möchte ich etwa eine Lösung wie Tree oder unterbrochenes Stützmaterial anwenden.

    In dem grünen Raum wäre ich dennoch durchaus mit einer Standardlösung wie den Triangles einverstanden.

     

    Wie kann ich das Stützmaterial in den beiden Räumen in CURA unabhängig voneinander definieren? - falls nicht möglich, gibt es einen Workaround?

     

    Vielen Dank schon jetzt für Eure Hilfsbereitschaft und guten Anregungen!

     

    FALSF

     

  13. On 1/12/2019 at 1:59 AM, zerspaner_gerd said:

    Meinst du die einzelne Linien im Dreieck?

     

    Ich glaube da wird gerade die dichte des Support Struktur verkleinern, also ist normal.

    (Einstellungsname: "Höhe stufenweiser Füllungsschritt Stützstruktur")

     

    Genau die meinte ich ja - besten Dank!

     

    FALSF

  14. On 1/12/2019 at 1:40 AM, zerspaner_gerd said:

    Für mich hört sich das so an ob der Core nicht in Standby versetzt wird.

     

    Entweder ist die Cooldown Zeit zu gering, so das der Core gar nicht gesenkt wird oder ist gibt andere Probleme.

     

    Ich würde erstmal auf Cura 3.6 updaten, Cura 3.5 hatte einige Seltsamkeiten gehabt

     

    Ich habe seit dieser Vorkommnis wieder einige Drucke durchgeführt bei denen dieses Fehlverhalten ausblieb. 

    Retrospektiv kann ich leider nicht sagen woran es gelegen hat. Ich werde bei erneutem Auftreten berichten!

     

    FALSF

  15. 17 hours ago, Kernfusion said:

    In Simplify gibt es die Option Ooze Shield, bei der wird eine einwandige Hülle um das Bauteil gedruckt an der sich die Düse abwischt bevor das Bauteil gedruckt wird, es gibt kaum noch Unsauberkeiten.

    Ich kenne allerdings die Option in Cura nicht.

     

    Top - werde ich testen, gegenüberstellen und hier kurz mitteilen!

     

    Danke!

  16. 34 minutes ago, Smithy said:

    Hallo

    Das ist normal und wirst du einmal mehr und dann wieder weniger sehen, kommt auch auf die Bauteilgeometrie an und ob du einen Prime Tower verwendest oder nicht. PVA druckt nicht schön oder sauber, eigentlich ist es ein ganz furchtbares Material aber halt hervorragend geeigenet für wasserlöslichen Support. 

     

    Deine "Krüsel" schauen zwar nicht schön aus, stören aber auch nicht.

     

     

    Besten Dank für die schnelle Antwort - dann weiß ich erstmal Bescheid!


    FALSF

  17. Guten Morgen liebe Community!

    Ich habe ein paar weitere Fragen und hoffe, dass ihr mir diesmal vielleicht den ein oder anderen Tipp aus eurer eigenen Erfahrung geben könnt.☺️

     

    Und zwar habe ich derzeit das Problem, dass beim dem Druck von PVA im Randbereich diese "Krüsel" entstehen. Ist das normal? Lässt sich das durch gezielte Einstellungen irgendwie vermeiden?

     

    image.thumb.png.664a38e4bb7b762944cfe70eab99b3ff.png

     

    Besten Dank und Grüße!

    FALSF ☺️

  18. Hallo zusammen, 

    beim Slicen in CURA wird in einem meiner Modelle ab einer bestimmten Schicht das Supportmaterial (PVA) "in die Luft gedruckt".

    Ich habe den Druck nicht gestartet, weil ich ganz stark vermute, dass der Druck so nicht funktionieren wird.

    Mit welchen Einstellungen ließe sich hier das Supportmaterial druckfähig slicen (sozusagen mit Supportmaterial unter dem Supportmaterial)?

     

    image.thumb.png.75095d4445fba781070da804451118b3.png

     

    Beste Grüße und vielen Dank für jeden Tipp, 

    FALSF ☺️

  19. Hallo zusammen! 

    Ich bin hier neu im Forum und hoffe, dass ihr mir bei einem Problem helfen könnt, zudem ich bis jetzt leider keine Lösung gefunden habe. 

     

    Setup 
    UM S5,
    0,4 AA Core (PLA)
    0,4 BB Core (PVA) 
    Slicer: CURA 3.5.1

     

    Problem

    Wenn ich einen Dual-Extrusion Druck mit PLA und PVA (original von Ultimaker mitgeliefert) durchführe, wird während des Extrudierens des PLAs langsam PVA weiter "gefördert". Es ist keine wirkliche Overextrusion oder Stringing - das PVA wird unaufgeschmolzen gefördert und bricht, wenn die Nozzle verfährt, regelmäßig am eigentlichen 3D-Druck ab.

     

    Hat jemand eine Idee zur Lösung des Problems?

     

    Vielen Dank für die Hilfe!

    FALSF

     

     

×
×
  • Create New...