Jump to content

Chiara_Excite

Member
  • Content Count

    9
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

0 Neutral
  1. Guten Morgen Könnte vielleicht daran liegen das du beim Innofil als Materialtyp PLA eingetragen hast, welches der Drucker ja schon kennt. Trag doch mal Beispielsweise Innofil PLA als Marerialtyp ein und versuche nochmal. Grüsse Chiara
  2. Du kannst die Materialien ganz Normal erstellen in Cura selbst. Ich würde auf jedenfall darauf achten das du die Materialien gleich aufbausg, wie solche die schon vorhanden sin (So Marke, Typ etc) Lad dir doch im Market Place mal ein Material runter von einer anderen Marke damit du ein Beispiel siehst. Hab dir hier ebenfalls noch ein Beispiel angehängt. Grüsse Chiara
  3. Was für ein Material verwendest du den für die PrintCore Reinigung? Eine Reinigung mit PLA ist eher Kontraproduktiv, da bei der Standart Reinigung wird das Hotend so gegen die 240 Grad heiss, was bei PLA gerne mal diesen braunen Schleim auslöst da es schon fast verbrennt. Dieser setzt sich dann im Hot End ab und der ist nie Wirklich sauber. Wenn du kein Cleaning Filament hast, kannst du auch PETG (am besten Weiss oder Transparent wegen der wenigen Pigmentstoffe) oder CPE nehmen. Und wie Smithy schon sagte, mehrmals hintereinander durchführen. Grüsse Chiara
  4. Kein Ding. Hab auch lange geflucht bis ichs rausgefunden habe. Gebe dir aber Recht das die Funktion nur wirklich nützlich ist wenn das Material geladen wird oder die XY Kalibrierung durchgeführt wird. Ausser vielleicht bei Verwendung mit speziellen Verbundmaterialien bei welchen man nicht immer beim Slicing die Temperatur einstellen will.
  5. Funktioniert doch auch mit selber angelegten Materialien? Siehe Bild mit Biofusion von Extrudr (Nicht im Marketplace) Meines Wissen funktioniert dies, anders als noch damals beim UM2, jedoch nur über WLAN bzw LAN. Funktioniert auch ab dem UM3. Den Sync kann man anstossen in dem man den Drucker über die Druckerverwaltung kurz erneut verbindet. Cura bringt dann die Meldung, das Cura über Materialdaten verfügt, welche der Drucker nicht kennt und synchronisiert diese dann.
  6. Guten Abend zu zusammen. Ich habe einen Ultimaker S5 und habe eine Frage bezüglich Materialdaten auf dem Drucker. Da man in Cura ja selber Materialien anlegen kann und diese per LAN an den Drucker gesendet werden, möchte ich wissen ob sich diese auch auf dem Drucker wieder löschen lassen. Ein löschen in der Cura Bibliothek hat nichts gebracht. Hat jemand schon ähnliches gemacht? Vielen Dank im voraus. Grüsse Chiara
  7. Meinst du sowas wie ein Vasenmodus? Die Funktion würde heissen ''Spiralisieren der äusseren Konturen'' So druckt der Drucker nur ''einwandig'' Grüsse
  8. Guten Abend miteinander. Das Problem mit dem BreakAway oder PVA kenn ich zu gut. Hatte zu Beginn die selben Probleme. Abhilfe geschafft hat auf jedenfall die Aktivierung der Funktion ''Einzugstropfen aktivieren'' auf Düse 2. Dadurch Extrudiert der Drucker vor Druckbeginn einen kleinen Tropfen vorne am Druckbett. Auf Düse 1 ist dieser Wert Standartmässig aktiviert. Auf Düse 2 in manchen fällen nicht. Kontrollier das mal. Bei Breakaway hilft das sicher. Beim PVA kommt doch der Faktor der Feuchtigkeitsaufnahme dazu. Desto länger das Filament an der Luft ist, desto feuchter wird es und dadurch auch schwieriger zu verarbeiten, in ganz mühsamen fällen kann auch der PrintCore verstopfen was dann mühsames Reinigen mit sich zieht. Und bei PVA auf jedenfall immer die BB Düse verwenden. Um PVA vor Feuchtigkeit zu schützen, sollte eine Trockenbox verwendet werden. Ob Ihr die selber baut oder euch eine kauft, ist euch überlassen. Von Polymaker gibts die Polybox 2. Ich hab so eine im Einsatz. Ich hoffe ich konnte helfen. Grüsse
  9. Guten Abend Hast du hinten beim Feeder schon einmal die Stellschraube kontrolliert? Diese sollte etwa in der Mitte von der Markierung stehen. Weiter könntest du auch mal hinten den Feeder öffnen. Du hast mit dem S5 einen grünen Schraubendreher dazu gekriegt, damit kannst du Ihn öffnen. Wenn du Ihn geöffnet hast, kannst du kontrollieren ob das Zahnrad verschmutzt ist und somit ein problemloses fördern verhindert. Da lagern sich gerne mal Filamentreste ab. Falls da alles sauber ist, starte über das Wartungprogramm mal die PrintCore Reinigung und befolge die Anweisungen auf dem Display. Den PrintCore reinigen kannst du entweder mit Cleaning Filament oder auch mit PETG. Von PLA als Reinigungsmaterial rate ich ab, da der PrintCore beim Reinigen schon mal 240-250 Grad erreicht und so in Verbindung mit PLA eher kontraproduktiv wirkt. Versuch das mal. Viel Erfolg!
×
×
  • Create New...

Important Information

Welcome to the Ultimaker Community of 3D printing experts. Visit the following links to read more about our Terms of Use or our Privacy Policy. Thank you!