Jump to content
Ultimaker Community of 3D Printing Experts

UlrichC-DE

Member
  • Content Count

    408
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

62 Excellent

1 Follower

Personal Information

Recent Profile Visitors

907 profile views
  1. Hello, To print faster, you can use a larger nozzle. I think the 0.6 nozzle should be included with the UM2+. So it is faster in terms of time. I never print fast but more often with 0.8 😉 Many greetings
  2. Die Lüfter sehen nach Jahren eigentlich immer so aus. 🤔 Denn die Drucker entwickeln selbst Öle und Staub. Beim Drucken entstehen Dämpfe die sich als dünne Schicht über die Teile des Druckers legen. Die Schicht wiederum sorgt dafür das der Staub gut haftet. Je nach Filament ist das stärker oder schwächer ausgeprägt. Das gewöhnliche Ultimaker-Filamenten ist da ebenso vetreten wie die anderen. Tja. Eines Tages werden Forscher wohl darauf kommen müssen, das 3D-Drucker tatsächlich gesundheitsschädlich sind. Am besten kaufen und niemals auspacken. Dann macht man nix falsc
  3. Hello, in cold temperatures a cover on the printer can help. PLA likes it cool. But CPE not so much. In winter I like to help with adhesion with Magigo sticks and increase temperatures as @Dim3nsioneer suggested. Many greetings
  4. Hello I have always had problems with the UM WIFI as well. When the connection is established, it does not remain stable. In the end, I left it alone. Would seriously set this up only via cable/Ethernet. Step one would be that you can reach the printer via WLAN/LAN through Cura. Once that works I would move towards cloud. Before that, troubleshooting is tedious. The shock thing is theoretically normal. Many sports shoes do not conduct electricity. Then if you wear plastic clothing, you charge. The discharge is then through the printer. If you had the problem
  5. Hallo Cura würde denke ich (erfahrungsgemäß usw.) beim Versuch zu Slicen sterben. Das Skalieren würde ich in dem Fall im MS 3D-Builder vornehmen. Das hat den Vorteil das Cura weniger Daten zu sehen bekommt und weniger ins Schwitzen gerät. Dort kannst du auf 0,1 skalieren und das STL speichern. Das hat den Vorteil, dass beliebig skaliert werden kann. Auch auf 0.0000001. Denn du kannst damit die gespeicherte Datei immer wieder aufs neue öffnen, bis du die gewüschte Objektgröße erreicht hast. Viele Grüße
  6. Achso. 🤔 Wenn du mal nach "lebensmittelecht SLA Resin" schaust, gibt es noch andere. Da gibt es auch eine Auflistung dazu. https://formlabs.com/de/blog/leitfaden-lebensmittelechtheit-3d-druck/ Ich drucke selbst nichts verzerbares, aber stolper immer mal wieder darüber. Viele Grüße
  7. Verstehe ich nicht. Entweder du hast gerade die Gramatik komplett verballert oder es ist ein Mißverständnis im Bezug auf Fräsmaschinen. Mit einer CNC Fräse, würden die Teile glatter als mit einem 3D Drucker werden. Das ist keine Meinung nur ein Fakt. Schönheit hingegen liegt im Auge des Betrachters. Kannst du kein Bio PLA Resin in deinem Form2 Drucken? Viele Grüße
  8. Würde das auf einer CNC-Fräse mit Drehachse machen. Das Lager unter dem Rohr würde ich aber immerhin als Vorrichtung drucken 😆 Hatte mal Zahnräder mit AD Ø7,5 gedruckt. Mit einer 0,25er Düse geht das. Jetzt ahne ich aber für was die 0.1er Düsen am Markt gut sein könnten. Aber 250mm hoch ist speziell. Mit den Wings, würde es gehen. Schön wird es aber womöglich nicht.
  9. Hallo spontan überlegt. Habt Ihr den Drucker bzw. Düse mit dem Tisch gelevelt? Viele Grüße
  10. Flügel daran konstruieren. Bzw. eine Stützstruktur die ausschauen wie die Flüge einer Rakete (oder die Flügel X-Wing der Navetta Klasse). Die dann nach dem Druck an einer Soll-Bruchstelle abbrechen. Breakaway und PVA muss denke ich nicht sein. Die Dächer können rund gestaltet sein. (so hatte ich mal Gehäuse für Antennen gemacht. Jedoch war die Soll-Bruch Stützstruktur innen angebracht gegen den Verzug beim Druck.)
  11. Hello Practically, I would calibrate the head change in any case. It was originally set a bit hard on my printer. As far as I know, the printers are tapped together manually. There can be differences. I would calibrate sooner rather than later. This can lead to the lifting spring jumping out of its anchorage. Unfortunately, this means dismantling the printhead. The calibration can theoretically be found under Maintenance -> Head (as far as I remember). Many greetings
  12. Habe gerade gelesen. Das scheint noch(?) zu gehen. Lokaler Dateiexport: STEP, STL, OBJ, F3D, F3Z, IPT, FBX, SMT, SKP, DXF-(from Scetch)*. Gut, damit kannst du wenigstens deine 3D-Daten mit Geometrie und Bezug sichern. Für den Fall das der Klick für das Folgejahr mal nicht funktionieren sollte hättest du dann wenigstens deine Daten gesichert. Immerhin. Ich arbeite oft in FreeCAD. Praktisch ist es umständlich und ich benötige derzeit mindestens drei installierte Versionen von 16 bis 19 um damit arbeiten zu können. Aber praktisch ist das Ergebnis das selbe wie bei den G
  13. Danke für die Info. Das ist schade aber für den reinen 3D-Druck nicht böse. Der mögliche STEP-Export würde mich dann doch ruhig schlafen lassen. Das man sich als Privatanwender nach einem Jahr qualifizieren darf finde ich speziell. Praktisch ist das ja an einer Person nicht festzumachen ob er die Software gewerblich nutzt. Muss ich nicht verstehen wie das geht 😉
  14. Ok cool, danke. Die Beschränkung würde mich nicht stören. Vermutlich betrifft das Feature den Cloud-Speicher. Kann man die Projekte auch außerhalb der Cloud haben? Für Leute mit geheim geheimen Geheimprojekten wäre das sonst schade. Viele Grüße
  15. Stimmt das ist nicht sehr teuer 🙂 Sind in der Version boolische Operationen drin? Das war bei Sketchup der reale Unterschied
×
×
  • Create New...