Jump to content
Ultimaker Community of 3D Printing Experts

UlrichC-DE

Member
  • Content Count

    214
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

20 Excellent

Personal Information

Recent Profile Visitors

365 profile views
  1. Es gibt noch weiteres zu Bedenken. Der BB Core ist eigentlich nur für PVA gemünzt. (wie auch @tinkergnome zugleich geschrieben hat) Der hat im Innern eine andere Geometrie. Das Material läuft damit besser. Im Umkehrschluss ist der Rückzug nicht der beste. Ich würde den BB-Core mit TPU mit einem undichten Wasserhahn vergleichen. Das Stringing muss grausam sein. TPU hält am besten auf einem kalten Untergrund. PLA mag es etwas wärmer (ca. 60°). Problem ist, das TPU bei 60° schlecht hält. Auch PLA hält auf eine kalten Platte schlecht. Auf einmal Drucken bringt bei eine
  2. Wenn Upgrade, dann den Feeder des UM2+. Der ist insgesamt zuverlässiger. Wobei das eine größere OP ist den einzubauen. Vergleichbar mit der Umrüstung auf einen Olsson Block. Generell ist der original UM2 Feeder schwächer. Der macht sich schneller duch Klopfgeräusche bemerkbar als der des UM2+. Ich denke nicht das der Feeder aktuell ein Problem ist. Wenn der, wie es scheint, bei dir läuft ist das mehr Wert als das beste Upgrate. BTW: Der Bondech, zumindest den den ich kenne, ist ein Upgrate des UM2+ Feeders. Also man brauch schon einen UM2+ Feeder um dann auf dessen Antrieb einen Bo
  3. Der Olsson Block ist der Nachgerüstete. Wenn du bei der Nachrüstung auch den Feeder getauscht hast, hast du den besten der Ultimaker Drucker 😉 Ansonsten gibt es da noch ein mögliches Problem. Aber dennoch hast du eine PFTE-Kupplung.
  4. Hallo, falls du die Löcher in den Wänden meinst. Eine der Ursachen könnte eine verschließene PTFE-Kupplung (Das weiße Kunststoffteil über der Druckdüse) sein. Wenn diese durch Verschleiß einen größeren Durchmesser hat, arbeitet der Rückzug (engl. Retract) nicht richtig. Der Rückzug wird jeweils dann aktiv, wenn der Drucker auf eine neue Ebene/Fläche wechselt. Wenn dann der Materialfluß kurzzeitig klemmt, hat man zeitweise unterextrusion auf der neuen Ebene/Abschnitt. Du könntest testweise in Cura den Retract/Rückzug abschalten oder minimieren. Als nebeneffek
  5. Hallo, klingt als ob eine kleine OP notwendig wird. Als ob einer der Sensoren nicht korrekt arbeitet. Den Flußsensor würde ich mal testweise abschalten. Den weißen Kasten hinten (der Flow-Sensor der MS) würde ich mal manuel betätigen. Das Rohr herausziehen und wieder reindrücken. Dem Support schreiben ist ggf. unerlässlich. Falls der deutsche Support dafür zuständig ist. Nicht versuchen durchs Telefon zu springen. Das habe ich schon versucht. Das geht nicht. 😉 Viel Glück
  6. Ich denke es liegt daran das die Düse nicht 100% Senkrecht ist. Hierdurch hat er eine andere Geometrie auf X und Y. Auf Y wird das Material unterhalb der Düse anders verteilt. Mit Micro-Swiss Stahldüsen habe ich das nicht so sichtbar. Die UM-Düsen sind Scharfkantiger. Normalerweise sieht man das auch nicht so stark. Mit PLA, Silber auf fine ist es am deutlichsten. Bei runden Konturen sehe ich das garnicht. Nur eine Theorie.
  7. Auf dem zweiten Foto ist die Struktur der Ober"fläche" eine andere. Gravierend ist das nicht. Sieht man nur mit Lichteinfall. Das ist mit einem Druckkopf ebenso sichtbar wie mit zwei. Klar, kann er noch mehr optimieren um die Ecken schöner zu machen. Das Phänomen um das es hier geht bleibt aber. Kurzum "It is what it is".
  8. Hallo, das ist bei meinem S5 auch so. Ich vermute es hängt damit zusammen, das diese Druckköpfe auf der Y-Achse nur ein Linearlager haben, anstatt zwei wie auf X.
  9. Die Stellschraube des Feeders könnte zu fest eingestellt sein. Feeder vl. reinigen. Die Düse gleich mit dazu. Für PVA hatte ich den Durchflußsensor auch schon abgeschalten gehabt. Aber für PLA würde ich den Durchflußsensor nicht abschalten wollen. Das sollte der Drucker können.
  10. Hallo Mein Verdacht wäre, das noch irgend etwas von dem Material im Bowdenzug steckt. Also das dass Filament im Bowden gebrochen ist. Auch der Flow-Sensor hinten an der Station muss sich frei bewegen können. Ich würde versuchen von hinten ein 1,5Meter langen Filamentstrang in den Bowdenzug zu stecken. Dieser müsste nach dem einschalten mit etwas hilfe vorne wieder komplett herauskommen. Ich weiß natürlich nicht was ihr schon alles angestellt habt. Daher nur diese vage Idee. Den Fehler hatte ich zum Glück noch nicht.
  11. Ein Missverständnis, bzw. etwas aus dem Kontext gerissen. Finde ich krass gut. - Damit meine ich nur die Drucker mit wechselbaren Druckerkernen. Aber wenn es beliebt, darf es auch falsch verstanden werden. Dennoch Entschuldigung, es war nicht böse gemeint und nicht persönlich gegen Leute im Forum gerichtet. Falls sich jemand direkt angesprochen fühlt war das nicht beabsichtigt.✌️ @Smithy Ich gelobe Besserung. Manchmal gehen die Tasten mit mir durch.
  12. Also ich hatte vor dem Kauf meines Druckers das alles berücksichtigt und einkalkuliert. Finde ich krass gut. Habe mittlerweile für fast jedes Material eine eigene Düse in zwei Durchmessern. Meine Meinung: Sich so einen (teureren) Drucker zu kaufen und hinterher feststellen das man sich die Druckkerne nicht leisten will ist mehr als doof. Klingt sehr tragisch. Das macht mich sogar traurig. Diese unbeschreibliche Not. Gibt es ein Spendenkonto dafür? Nachhaltigkeit ist immer das was der Kunde daraus macht. Ich habe bei zwei Kernen die Düsen erfolgreich getauscht.
  13. On your picture the tension of the feeder was set to max high. If the feeder has such a high tension, this usually causes a blockage of the print head. Technically: - The material builds up a higher tension in the bowden tube. - During a retraction, the material relaxes in one go - The filament is pulled too far out of the print head. - When the filament is pulled hot out of the print head, it sticks to the cold area in the print head - A plug is formed. In most cases you can leave the feeder in the middle position. All generic Ultimaker printer profiles a
  14. You have to rotate this part (red arrows from your video)
×
×
  • Create New...