Jump to content
Ultimaker Community of 3D Printing Experts

UlrichC-DE

Member
  • Posts

    480
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    1

Everything posted by UlrichC-DE

  1. Hello I had been working on a small workaround for this problem (and others). I print a lot and therefore needed a lot of solutions. Here is the work on Thiniverse and Co. https://www.thingiverse.com/thing:4887645 https://www.youmagine.com/designs/ums5-waste-bin It is clear that Ultimaker cannot really penetrate the everyday life of all printer users. Therefore, not all problems can be known or evaluated correctly. Maybe you can do something with it. In any case, have fun printing. Many greetings
  2. @Digibike Danke für die Infos. Gut noch einen Name zu den SLA Druckern gelesen zu haben. Ja die Sache mit dem Resin ist bekannt. Was das UM Ding kostet weiß ich natürlich auch nicht. Schätze aber eher >600EUR. Hat ja ein Display und kann einem in 10 Sprachen sagen wie schnell die Schaufel dreht 🤔
  3. Welchen hast du? Ich sollte mir einen Form 3 besorgen. Komme aber einfach nicht dazu mich dazu zu überwinden. Ich mag das Harz nicht. Schwierig
  4. Das Thema kommt mir bekannt vor. Das war doch die vergangene Woche. (Bekommt Ihr diese news nicht?!) Ultimaker hat da auch was neues für gebastelt. Nur falls an Weihnnachten noch Geld über ist usw. 😇 Viele Grüße
  5. If this is a filament with steel (this is also described as PLA in the print settings at colorFAB), you should set the nozzle diameter to 0.8. With 04, such wood, bronze and steel filaments only cause trouble. If it is really steel, I would use the CC 0.6 core. Otherwise your brass pressure nozzle will wear out. Many greetings
  6. Du weißt schon. Ab drei Ausrufezeichen gilt der Schreiber als -außer Sinnen- 😇 Das Spialisieren oder der Vasenmodus sind derzeit der Klassiker bei solchen Fehlern. Ivh bin mir aber nicht sicher ob die Leute das manuell einstellen oder ob das der Parser mit einem Default-Wert verhaut.
  7. I do not have any of these printheads myself. Practically, you can learn a lot about it by reading here in the forum. Here is another kind of experience report on it. The cores are something for enthusiasts. Many greetings
  8. Hallo das geht mit mit -Mesh Modifier-, die kann man sich in Abmessungen und Höhe in mm in der ersten Ansicht einbauen. So einem Mesh Modifier Block, kann man einen Druckkopf zuweisen. Hier wurde das zuletzt vor Tagen auch erwähnt. Viele Grüße
  9. 😂 Bringt mich auf die Idee auch mal eine Rezzesion dafür zu schreiben. 5-Sterne Druckteil hält bombenfest auf der Platte.
  10. Von der ferne in der das Video aufgenommen ist, würde ich darauf tippen, dass die Riemenscheiben entweder in X oder Y richtung nicht an der Wand anliegen. Beim Richtungswechsel schlägt dann die welle innen gegen die wand. Praktisch kannst du schauen ob sich die Wellen, auf denen die Slideblöcke laufen, in die Sliderichtung bewegen lassen. Das sollte nahezu Spielfrei sein. Praktisch kannst du auch mit den Ohren verfolgen wo es herkommt. Und vl. auch den Finger an ein paar Teile legen. Das klacken wird ja irgendwo in den oberen Regionen des Druckers erzeugt. Ich hoffe der Drucker beist nicht 😇
  11. Hello In practice, the observation that X has less play than Y is normal for this printhead. Because inside, the axle has one bearing less in the Y direction. Here is a picture I took during a maintenance / repair of the printer. A bearing in the middle. I also tightened it a little on mine. Theoretically, you can't damage the bearing because it is positively locked in a recess in the cover. Even after tightening, the bearing still has more play than the other one. As a constructor, this can make you think. But what I find more important is that it works like this. Many greetings
  12. Poste mal bitte das komplette Projekt. Sonst ist es schwierig festzustellen welche der Einstellungen den Effekt erzeugt.
  13. Hello @TimonR Thanks for the useful information and tips. I had already read and tried a lot of things about crystallisation and plate temperatures for PA printing. How exactly the adjustment of the temperatures affect the strength of the material I could not find out on the way so far. Therefore, thank you for bringing this to the point. I will take this into account and adapt it for my purposes. I had still forgotten one special thing. I always leave the PA in the material station so that it does not draw moisture. For series with PA parts, I always keep two rolls of leader in the material station. Because when I unpack the rolls fresh and process them, it can also happen that I get a kind of stringing. The parts have very fine hardnesses, especially in holes, and the surface becomes uneven. (I can get rid of this with a heat gun. This only happens in exceptions. Hence a picture of the kind you would only post in the forum if you had worries). If Ultimaker would rename the "S5 Pro Bundle" to "S5 PA Printing tool", I wouldn't mind. Many greetings
  14. Hallo, prima das es wieder läuft. Zu Ultimaker PA und PLA habe ich gerade was geschrieben. Den besten Weg zum Druck gibt es praktisch nicht. Das was UM zu seinem Material schreibt ist mehr oder minder Best-Case. Funktioniert oft, ausgenommen montags und Freitags abends usw. . Ich habe in den Artikeln meine denkbar einfachsten Lösungen für 24/7 beschrieben. Speziel zum Thema PA Druck finden sich sonst viele weitere Einträge hier im Forum. Wünsche fürs erste viel Erfolg! Viele Grüße
  15. With the Ultimaker PLA I print patterns for the construction. Mostly different colours and large. The material is comparatively cheap and can be printed for a long time without maintenance. PLA is widely believed to be the easiest to print. But I think this opinion is probably outdated from the early days of printers. (Back then, the printing boards were not always heated and Bluetape was very fashionable. Which would be inconceivable today). In contrast to this opinion, it is important to keep an eye on PLA from time to time. In the past, my print head has filled up several times. Each time it was with PLA. The first thought was always: "Yay, it's only PLA". "But the last time I understood that it only happened with PLA. With PLA it is important that the printer surface is clean and evenly treated. Otherwise the printed part will lose its hold on the plate in a later layer. To improve the athesion, I also use the brim as a platform binding for large PLA parts. For the athesion I mainly use the UHU glue stick on the glass plate. I have tried different glue sticks. The one from UHU is actually one of the few that holds well. @Smithy has made an interesting video on the use of the glue stick. It can also happen that I print the Ultimaker PLA on a plate that has been treated with hairspray. But then only when the coating is new and even. The Ultimaker PLA does not warp very much. It may happen that the edges lift off the plate, but the process does not usually continue upwards into all layers. So I can definitely attest the material a comparatively good athletesion. Generally, you have to cool PLA well when printing. Therefore, it is important to ensure that the filamant has as much fresh air as possible. On the UMS5 with Airmanager, I leave the doors of the printer open for PLA. If I forget to do this, it's not a bad thing. Practically, the Airmanager is not so burdened with this. I print the Ultimaker PLA on the bundle. Sometimes I print patterns in the kg range with two print heads on 0.8 nozzles. This is also done in combination with material from other manufacturers. In combination with a modern printer with two print heads and a filament sensor, you can make good use of leftovers with PLA and ABS. I print the first three to four millimetres with Ultimaker PLA for the improved athesion. After that, I continue printing with the material scraps from other manufacturers. Since then, I have actually run out of partially to almost used up PLA filament rolls from other manufacturers. This brings me to the next topic. The Ultimaker PLA does not smell as much as the material from various other manufacturers. If you don't like the intense frying smell that is usual for PLA, this is the right filament for you. The odour emissions are generally kept within limits with Ultimaker filaments.
  16. The PA material from Ultimaker is comparatively harder and more dimensionally stable than PA (natural). Since I have not yet found a designation for a more precise material definition, it ranks somewhere around PA6 for me. Otherwise I also print PA material from BASF and Taulman or have PA12 parts laser-sintered to order. Hence the approximate material estimate. The Ultimaker PA is unusually resistant to wear. Also against carbide. My sure way to get a saw blade dull in a short time is, "Saw a printed product out of Ultimaker PA." I only print the material on the UM pro bundle. PA was the reason for me to use a bundle. The material station helps to keep the material dry. The exchangeable print heads help to get through without clogged print heads. (Because I have a set of 0.4 and 0.8 print heads in the drawer for the Ultimaker PA. At first it was just a theory but it has now been confirmed. If I always print the same material with the same print head, I have to clean less often. Other print heads with which I print mixed ABS, TPU and PLA, for example, have to be cleaned more often). The material warps, unfortunately. This is common for PA, unless it contains additives of CF. I print small parts on glass with Magigoo for better athesion. I set the fans on the print head to 5%. This reduces warping, which is increased by the cooling of the part. I work differently with large parts. From a certain part size with a certain part volume, and when using 0.8 nozzles, the edges inevitably come loose during printing. To improve adhesion, I use a mixture of 1/4 wood glue and 3/4 water. A 1/10 mixture works just as well. The only difference is that the cross-linking on the printing plate is easier to observe and it holds very well. With wood glue, which is the last resort for good athesion, I have to knock the parts off the plate with a hammer, so to speak. That's why I print large PA parts on aluminium plates. Because the glass plates don't last long. I have also used the Athesionssheets for this. But that had the effect that the sheet came off the printing plate. At PA, many people, like me, have developed their own kung fu. I am therefore curious to know if there are other ways.
  17. Andere würden sagen das Renkforce PLA ist einfach nur schlechter. Praktisch sieht es so aus, als ob das Material warpt und sich schon die erste schicht löst. Um das zu verhindern kann auch bei der Athäsion nachgeholfen werden. Mit Klebestift und Wasser zB. Außer dem PLA von UM, kann ich noch das PLA von BASF empfehlen. (Das ist theoretisch identisch. Bzw. ich konnte noch keinen Unterschied zwischen den beiden ausmachen.) Das Renkforce PLA hatte ich auch schon verarbeitet. Die haben schöne Herbstfarben im Programm. Aber dann nur mit Klebestift darunter und unter Beobachtung. Denn wenn es so anfängt, wie in den Bildern oben, endet meist bei einem Abflug des Teils in einer oberen Schicht. Viele Grüße
  18. Prima, das eröffnet ganz neue Möglichkeiten. Dann wende dich ggf. direkt an IGO3D. Das ist der DE Support von Ultimaker. Die schicken gerne einen Servicetechniker mit Ersatzteilen usw. . Für den UM gibt es beispielsweise andere Feeder-Rollen usw. um das Druckverhalten bei PVA zu verbessern. Nur über den Support. Wenn du keine Materialstation hast, wäre das auch eine Überlegung. Die fördert das PVA etwas besser, weil dann zwei Feeder im Eingriff sind. Ich habe mal geschaut. Die aktuellen Kartons haben Zigzag-Linien weiß auf dunkelblauem Grund oder diese Linien in Blau auf weißem Grund. Ich weiß jetzt aber auch nicht wieviele alte Rollen in den ganzen Conrad-Einzelfilialen noch auf Lager sind. Viele Grüße
  19. Hallo kleines Update. Gut: - die Software öffnet mittlerweile auch direkt STL. - es gibt einen Only-Desktop Mode der auch ohne VR angeschlossen zu haben gestartet werden kann Schlecht: - ohne VR ist die Software in der Verwendung zum Durchlaufen sehr eingeschrenkt. Vom Feeling her eher mit MS 3D Builder zu vergleichen. Resume: - Man kann seine Modelle im Desktop-Mode als Scene zusammenstecken und in VR sozusagen bereisen. Noch ein Screenshot vom Test. Viele Grüße
  20. Hallo, manchmal nutze ich hierfür VertoStudio https://vertostudio.com/. In VR geht sowas recht passabel. Einzelne STL-Dateien können, leider frei von Farbe und Maßstab, importiert werden. Der Aufwand bis das Modell in der VR übertragen ist, ist überschaubar aber ich mache es zu selten um es als Easy zu umschreiben. Ich habe es eher als umständlich in Erinnerung. Wenn ich mich recht entsinne, musste ich die Daten als DAE oder OBJ importieren. Solche Programme machen mehr Sinn, wenn man auch in denen plant. Denn der Datenaustausch ist mehr oder minder nur eine Hintertür. Habe verschiedene Anwendungen in der Art ausprobiert. VertoStudio war bisher das einzige, in dem eine STL als Pseudo-Realobjekt manifestiert und angepasst sowie gespeichert werden konnte. Andere lassen zwar einen Import zu, aber damit kann man dann nicht weiterarbeiten. Ich kenne nur die VR-Version davon die hat zwar auch einen Desktop-Mode aber ich weiß gerade nicht ob der Mode auch ohne VR funktioniert. Viele Grüße
  21. Hallo mir fällt dazu nur noch folgendes ein. - Drucker 30Min vom Strom abgesteckt. - ohne MS, AM gestartet Viele Grüße
  22. Ja die Kartons hatten sich gehändert . Das war mir, soweit ich mich erinnere, letztes Jahr aufgefallen. Kann also gut sein das deine vorherige PVA Rolle ein Ladenhüter war und deswegen Probleme bereitet hat. Wenn ich heute PVA mit den alten Kartons erhalten würde, müsste ich auch zweimal überlegen ob ich es verarbeite. Das Material und dessen Vakuum Verpackung halten nicht ewig. Zu Teuer und Support ist Chaos. Nach meiner Erfahrung zumindest. (Wobei ich täglich im Inet kaufe) Besser Voelkner. Das selbe Sortiment. Günstiger und auch bei Storno und Retoure kein Chaos.
  23. Vermutlich hat es bei Windows die Treiber rausgehauen. Zu deinem Board gibt es vermutlich eine CD mit der Aufschrift "驱动程序" . Die würde ich neu installieren versuchen. Wenn das Ding über einen VCOM-Port arbeitet sind vl. beim letzten Windows-Patch irgendwelche Buffer-Einstellungen rausgefallen. Das ist auch so ein Grund warum Octoprint eine ernsthafte Lösung für solche Druckerhardware ist. Auf den Linux-Systemen sind diese Ports schlicht zuverlässiger. Stimmt, nachdem du jetzt da bist, fehlen eigentlich nur noch die Katzenbilder und Facebook hat Konkurenz. 😇
  24. Schade, das die immer gleich so gierig sind und vorbei kommen wollen. Wenn ich es nicht geahnt hätte, würde ich mich jetzt ärgern. Nach dem du das Gerät gedanklich beerdigt hast, kannst du trotzdem schauen was es ist. Muß auch nicht gleich sein. Bzw. ich würde den Drucker jetzt auch erst einmal hassen. Die 10V an einem nicht näher spezifizierten eingelöteten Bauteil können alles und nichts bedeuten. Zwischen der Meßspitze und Maße sind Bauteile, die das (erwartete?) Ergebnis verfälschen. Deshalb gibt es normalerweise(!) auf solchen Platinen eigens Messpunkte zur Qualitätssicherung in der Endfertigung. So ungefähr wie @Falko schreibt wäre der Plan vorzugehen. - Die Kabel mit den weißen Geweben (Heizpatrone und Heizbrett und was sonst noch an den grünen Klemmen hängt) würde ich abziehen und testen ob er startet. - Dann einzeln (und bei eingehaltetem Gerät .. weil egal) die anderen Pin-Kabel. - zum Schlu´ß würde ich die Flachbandkabel in den schwarzen Steckern abziehen. (einzig die Beleuchtung des Druckers würde ich dranlassen.) Das habe ich hier im Forum noch gefunden: Viele Grüße
  25. Hallo von dem Wunsch nach Reperaturservice hattest du nichts geschrieben gehabt. Igo3d ist in DE der Support von UM. Habe aber kein Ahnung was es kostet. Tippe aus dem Bauch heraus auf 600 - 800 EUR. Viele Grüße
×
×
  • Create New...