Jump to content
Ultimaker Community of 3D Printing Experts

UlrichC-DE

Member
  • Posts

    489
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    1

Everything posted by UlrichC-DE

  1. Hallo Nur Ideen.. Bei einer Vergrößerung des Druckbereichs durch Printer Settings X-Height und Y-Depth ändert Cura die Ausdehnung in Richtung X, Y und Y. Mit Printhead Setting werden wird Referenz ausgehend vom Referenzschalter (0) eingestellt. Also der Beginn des Druckbereichs. Wenn nur die Druckplatte zentriert in alle Richtungen größer geworden ist, müssten X und Y anders sein. Würde das mit einem schlichten Rechteck praktisch testen. Hast du diese Einstellung auch eingestellt oder ist das dieselbe geblieben? Wie sieht das Teil in der Vorschau (PREVIEW) aus? Gekauft heißt nicht unbedingt das es funktioniert. Der Microsoft 3D Builder (Standardmäßig auf WIN10 installiert) hat eine gute Reparaturfunktion. Darin kann man Teile importieren -> reparieren -> speichern als STL. Schaden kann es nicht.
  2. Hello, Just an idea: Your colleague has a different (newer) version of Cura.
  3. Hello everybody, Sporadically, the MS does not rewind the material. It does not matter whether I print generic or UM filament. There is no error on screen. He just doesn't do it. How can this be prevented?
  4. I may have expressed myself indistinctly. In my world (development and manufacturing), not having fun is having a problem. The note is still missing that not every filament is suitable for cleaning.😉
  5. Welcome to Form. Like this? https://www.thingiverse.com/thing:11551 https://www.thingiverse.com/ https://www.youmagine.com/
  6. Sure, but I count that to the things that are not fun at all. Better to distribute the tip in the future. "Get a 3Doodler" or "Braid yourself a basket"
  7. Thanks for the answer. This explains why he loses so much filament when changing. Because it is due to the system. This only works with PLA 😉
  8. The printer as well as the MS have feeders. The MS feeder can feed the printer. The reverse is not possible? Do you need these two feeders to clean the printhead?
  9. Hallo Michael, stimmt das ist auch so ein Punkt. Cura wird mit jeder Version komplexer aber nicht unbedingt besser. Kann gut sein, dass es mit der alten Cura-Version wieder auf Anhieb funktioniert. Die Materialprofile waren andere. Ich vermisse manchmal den Legacy-Mode weil ich mit alten Druckern die seit Jahren arbeite neue Probleme bekomme. Testwürfelchien-Drucken ist mein neues Hobby. Viele Grüße Christian
  10. Hallo stimmt, hatte verdrängt das die Drucker nur durch Wellen zusammengehalten werden. War gerade Drucker-Füttern und habe mal geschaut. Referenz X (rechts - links) macht er am Wellenlager hinten. Referenz Y (vor - zurück) ist diese von Birk beschriebene Achse. Wobei er bei Problemen auf Y nicht die Wand zerkrazen dürfte. Weil er dazu zuvor den X-Schalter eindreschen muss. Um X nicht zu drücken könnte das Wellenlager an der Wand hinten schief drin stehen. Das wäre dann immerhin ein übliches Transportproblem. Die Achse für Y, die durch den Druckkopf führt, würde dann genauso schief drinstehen wie in deinem Bild oben 🕵️‍♂️. Du könntest mal schauen ob die beiden Schalter auch gedrückt werden. Er Schalter sollten klicken, ehe er an Mechnische Hindernisse gerät. Viele Grüße Christian
  11. Hallo, das Problem ist nicht im Filament oder Drucker verankert. Z Seam Aligiment =Standard ist - Sharpest Corner-. Darum macht er immer an den Ecken den Layerwechsel. In dem Fall wäre -Random- etc. vl. eine bessere Option. Dann sind die Übergange nicht mehr in der Kante sondern in der Fläche. Mit dem Combing Mode = Standard -All- nimmt er vermutlich jeweils den kürzesten weg zum Ziel . In dem Fall besser -Not in Skin- . Theoretisch dürfte er am Ende so nicht die Oberfläche zerfräsen. Bin jetzt nicht der Guru schlechthin. Nur ein Versuch 😉 Viele Grüße Christian
  12. Willkommen im Forum! Instantsetzung nach dem Kauf ist unüblich. Es kann viel und wenig kapput sein. Erster Gedanke ist die Transportsicherung. Ist, wenn meine Erinnerungen nicht trüben, ein roter Kabelbinder am Kopf. Jedenfalls müsste sich der Druckkopf im ausgeschaltenen Zustand manuell in den Achsen bewegen lassen. Auch der Drucktisch lässt sich manuell nach oben ziehen. Den muss man aber an zwei Seiten anfassen um das zu Prüfen. Sonst eben andere Verdächtige. Angefangen beim Referenzschalter über Verkabelung/Stecker, Elektronik Board bis hin zu Software/Firmware. Um nicht die Garantie- und Rücksendeansprüche zu verlieren und den Ärger zu begrenzen, würde ich -nur- die Referenzschalter prüfen. Die sitzen an der hinteren linken Ecke. Zwei Mikroschalter, jeweils einer für X und Y. Vorhanden und fest verschraubt wäre das Kriterium. (Habe ein Bild dazu gefunden.. war das einzige meiner Sammlung das überhaupt ein Stück Schalter zeigt.) Viele Grüße Christian
  13. Huch noch so Thread. Es geht so nicht. Und es Lohnt sich nur im besonderen Einzelfall. Denn Sparen tut man praktisch damit nicht. Die Düsen könnten umsonst sein und es wäre unterm Strich teuer. Das Video beschreibt eine nur kurze Bastelarbeit. Drucken kann man mit der Düse im Video vermutlich nicht mehr. Der Satz "That is not tightened enough" hat es beim Umbau in sich😆
  14. Ich hatte den Link nur berichtigt und distanziere mich von dem Inhalt am anderen Ende des Links . Es ist was es ist. Es passt nur ist der Umbauen komplex und -nicht- ohne KnowHow durchführbar. (Wer jetzt denkt.. Youtube weiß wie es geht. liegt leider falsch.) EDIT: Habe gerade das Video oben gesehen. Das Video beschreibt nur das Basteln. In der Tat funktioniert das -so- nur auf dem selben Core. Und selbst dabei geht es nicht mehr richtig zusammen. Die mechanische Sperre von UM um den Core umbauen zu können ist ausgesprochen gut. Um es vollständig zu machen hätte er auch die beschriebene Schraube mit der Papierwandung in die richtige Position drehen und neu verkleben dürfen. Das ist wiederum schwierig bis unmöglich. Weil die geringe Wandung vermutlich auch nach Erwärmung des Gewindes reißt. Also ist Trickkiste angesagt.
  15. I disassembled a UM3 Printcore today. Other problems and ideas. But. There is also a PTFE tube in there. So in that case I would also try a different printhead.
  16. Hallo, bei mir Druckt er gerne in die Wand. Das sieht genauso aus. Dadurch das die Wand das BreakAway festhält, bekomme ich es auch schwer von der Decke. Das ist dann ein Problem des XY Versatz . 1h Kalibrieren und Einrichten Ggf. noch manuell einrichten. Wenn tatsächlich der Boden mit BreakeAway eingedruckt ist. Kompliziert. Vl. wäre das bei einer 0.4er Düse nicht passiert. Ich kenne den -recomented sh*t- in diesem Fall nicht. Würde ja gerne schreiben . Nimm PVA, aber leider sitze ich im selben Boot und habe diesbezüglich noch Spaß (ironie) mit meinem Gerät. Viele Grüße Christian
  17. Danke für den Link. Obwohl ich Google sehr schätze/liebe usw. usw. 🤥 Hier nochmal dein Link ohne googleadservices: https://www.filamentworld.de/shop/zubehoer/duesen-nozzles/micro-swiss-duese-twinclad-xt-ultimaker3-ultimaker-s5/
  18. Stimmt, meine Filafarm Switch ist auch Flexibel. Die flexibilität der Platte kann ein Vorteil sein. Aber wenn das Teil, je nach Filament (auch Temperatur usw.), auf der Platte faktisch verscheißt ist ist das Problem nur verlagert. Die Platte hinter noch heil, aber Teile kapput. Daher habe ich darauf hingewiesen das die Platte zusätzlich etwas experimentelle Erfahrung erfordert. 250 Steine zu bezahlen um ein Problem zu beseitigen kann funktionieren muss aber nicht. Daher kann es vielleicht zuvor gut sein zu Erfahren, dass die Filafarm Switch auch nicht die ultimate Druckplatten ist (ich hoffe die Händler dieser Platte hier im Forum sehen mir das nach) . Vielmehr ist es der Beginn eines Exkurs in Z-Offset Plugin usw. . Wenn man diese Erfahrung dann inne hat, kann man theoretisch getrost wieder die Glasplatte verwenden. Zuvor vl. etwas PVA auftragen, auf aggressive Glasreiniger verzichten, sich eine Plate oder Auflage aus G10, POM oder ALU fräsen. Jedenfalls mit Geld alleine kommt man da nicht raus. Meine Dauerdruckplatten liegen auch die meiste Zeit im Schrank. Ich denke das ist Standard für gehypten Sachen. Bin in dem Zusammenhang direkt froh, dass der S5 tatsächlich druckt 😅
  19. Aber zu berücksichtigen ist, dass die Filafarm Switch je nach Filament noch stärker hält als eine Glasplatte mit Haftmittel. Vergleichbar mit dem Adhesion Sheet. Abplatzer kann es thoretisch nicht geben. Nur kann passieren, dass man sein Teil hinterher gewaltsam entfernen und dabei ggf. zerstören darf. Der Hinweis aus deren Anleitung "Erst einmal einen Test am Plattenrand zu drucken" hat seine Berechtigung.
  20. That's right, it's a UM3. I had left that up. So it cannot be the PTFE coupler. Would be too easy. Then it can be the other two points.
  21. Hello I guess. (Possible cause but not the problem) Enviroment. The printer is close to a wall. Or is at home. The filament warms up over time and becomes soft. (Probably not possible here) The feeder is squeezing the material too much. (Most likely) The PTFE coupler on the nozzle is worn out. The diameter is enlarged. A plug forms when the head warms up. [Edit: You often only notice this when the Enviroment of the printer and filament are warmer. Cooling with the fan behind the print head is then no longer sufficient.] Best wishes Christian
  22. Hello An idea. The FET from LED_PWM is broken on our board. Best wishes Christian
  23. Hello Already tried(?): 1 firmware update on the printer. (Maybe something is shot) 2 Another print file. (It's unlikely, but maybe it's a bug in the parser.) 3 A hack. Exchange motor for X and Y. (I have never done it before. Don't know if that fits. But if you can, try it.) 4 If it stays, the board may be broken. This is sometimes offered as a replacement. Best wishes Christian
  24. Hallo klingt speziell bis wissenschaftlich. Der erste Schritt, wäre eine Druckkopfreinigung. Denn die Rückstände im Druckkopf sind das Hauptproblem bei Materialwechseln. Der zweite, wäre ein neuer Printcore als Referenz. Ein legendäres "Benchy" usw. und ähnliches sehe ich nicht. Denn diese Modelle ziehlen auf Estetik und Materialprofile ab. Erfahrungsgemäß drucken ausgelutschten PrintCores sogar besser als neue wenn sie erstmal gereinigt sind. Theoretisch wäre ein Rohr/Zylinder mit einer 0,n Wandung interessant zu drucken. Denn die Abnutzung bei abrasiven Filamenten ist nicht exakt rund. (nur eine Idee) Viele Grüße Christian
×
×
  • Create New...