Jump to content
Ultimaker Community of 3D Printing Experts
  • Sign Up

crusader

Member
  • Content Count

    6
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

0 Neutral
  1. Hallo zusammen, ich wollte mich zwischenzeitlich melden. Bin schon fleißig am drucken und es macht irre Spaß 🙂 Auch die Haftungsprobleme haben sich aufgelöst indem ich mehr mit Stützstrukturen und Brim arbeite. Die Reinigung der Platte gehört natürlich auch dazu. Zudem drucke ich die erste Schicht deutlich langsamer. Vielen Dank für eure wertvollen Tipps. Habe nur ein Problem, an dem ich bisher immer scheitere: Anfangs wird eine "Abwisch"-Bewegung gemacht. Erst wird das Filament in die Länge gezogen und dann geht es im 90-Grad-Winkel in der Luft weiter. Wenn dann die erste Position angefahren wird, wird dieser kleine Stil abgerissen und zum Teil mitgeschliffen. Es bildet sich manchmal ein Kneul, welches dann die erste Schicht gleich wieder weg reißt. Gibt es hier in Cura andere Möglichkeiten für diese erste Startsequenz? Zudem macht Cura in der ersten Schicht meines Modells viele kleine "Häufchen", statt evtl alles in einer fließenden und abrissfreie Linie zu drucken. Seht ihr Optimierungspotential? Ich habe mal eine ZIP angehängt: Darin sind zwei Druckbilder, ein Video der Cura-Software (Beginn der ersten Schicht) sowie eine Aufnahme der ersten Drucksekunden. Reh-Deko Druck.zip
  2. Was wäre denn ein besserer Drucker? :))
  3. Vielen Dank für die Tipps. Ich werde die nach und nach abarbeiten 🙂 Zwischenzeitlich drucke ich mit Raft, damit das Zeug ordentlich hält. Aber dort zeigen sich auch schon wieder erste losgelöste Linien, weil der Extruder über das Feld brettert 😞
  4. Hallo, vielen Dank für die wertvollen Tipps. Ich habe mal die Datei für den Leveling-Test ausgedruckt: http://cool-web.de/3d-druck/anycubic-i3-mega-bett-leveling.htm Mein Druckpattern bestätigt, was ich mit dem Auge und meinem Kassenbon festegestellt habe: Die seitlichen Flächen sind gut gedruckt (an manchen Ecken neigen sie sogar dazu, dass der Abstand vom Druckbett zum Druckkopf zu gering ist). Das mittlere Pattern weißt Lücken auf und zeigt mir einen zu großen Abstand. Lt. Hersteller kann die Glasplatte eine Varianz von bis zu 0,2mm haben. Das Ding scheint die Form einer Schüssel zu haben. Nun ist die Frage, wie ich das Problem löse. Kann man in Cura evtl Ausgleichsbewegungen einprogrammieren, so dass der Druckkopf in der Mitte etwas abgesenkt wird? Dann noch eine weitere Frage: Ich habe diesen wunderschönen Elchkopf gedruckt. Man sieht aber am Geweih wie der Druckkopf einmal durch das Bild rattert und unschöne Linien hinterlässt. Dabei habe ich Cura so eingestellt: Einzug aktivieren Einziehen bei Schichtänderung Einzugsabstand: 6mm Mindestbewegung für Einzug 1,5mm Gedruckte Teile bei Bewegung umgehen Z-Sprung beim Einziehen. Eigentlich sollte da kein Druckkopf mehr durch mein Druckfeld rattern aber die Linien im Geweih sagen mir etwas anderes. Seht ihr da auf Anhieb das Problem? deer2.stl
  5. Hey vielen Dank für das Feedback. Vermutlich ist der Baum-Support bei den filigranen Teilen hier ehr die schlechtere Wahl. Aber man lernt nie aus 😉 Das Stringing hatte ich noch nicht auf den Schirm und muss ich mal untersuchen. Ich habe die normalen Parameter genutzt: Betttemperatur 60°C, Extrudertemperatur: 200°C. Habe das normale PLA genommen, das man bei der Bestellung eines Anycubic mit erhält. Bei massiveren Bauteilen sieht die Druckqualität relativ gut aus.
  6. Hallo zusammen, ich bin neu in der 3D-Druckerwelt und hoffe, dass ich nicht gleich rausgeworfen werde ;-) Ich habe einen Anycube i3 Mega S und wollte erste Modelle mit der Cura-Software drucken. ich habe hierzu mal mit einem Dronen-Propeller angefangen. Leider gab es mehrere Probleme: 1. Der Propeller wird nur teilweise gedruckt (siehe Screenshot mit dem grauen Schatten). Selbst wenn ich ihn vergrößere, werden einige Bereiche nicht gelb angezeigt. Kann man Cura so einstellen, dass trotzdem das ganze Bauteil gedruckt wird? 2. Wie ihr am Foto sehen könnt, habe ich 4 Propeller versucht zu drucken. Dabei zieht der Drucker wahnsinnig viele Fäden. Wisst ihr Experten, an welchem Stellrad ich drehen muss, damit der Druck sauber aussieht? 3. An einem weiteren Foto seht ihr, wie ich ohne "Grundplatte" gearbeitet habe, die zuerst gedruckt wird. Der Drucker hat sofort mit Stützstrukturen gearbeitet. Dabei hat er sie gleich wieder herausgerissen und teilweise heben sich die Bahnen ab. Dabei habe ich schon mehrfach den Drucker kalibriert. Wisst ihr, was ich da falsch mache? Über Input freue ich mich sehr. AI3M_Propeller_heavy.gcode Propeller_heavy.stl
×
×
  • Create New...