Jump to content
Ultimaker Community of 3D Printing Experts
dirkdirk

Ptfe Coupler Ring

Recommended Posts

Der neue Teflon-Ring kommt zwischen Düse und Abdeckblech und soll meines Wissens verhindern, dass sich die beiden berühren und es so zu Wärmeverlusten an der Düse kommt.

Ich denke, dass gibt v.a. Montagesicherheit bei UM selbst und beim Auswechseln des Teflon-Isolators im Hotend. Wenn man aber um die Thematik weiss, kann man ja darauf achten.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Okay, danke dir erstmal für die Antwort.

Wenn der Ring keine Vorteile bringt außer dass er als Abstandshalter dient macht es ja keinen Sinn diesen nachzurüsten.

Dachte der Ring würde vielleicht was an der Temperaturstabilität der nozzle verbessern oder so.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hast Du denn damit Probleme? Dann würde ich eher mal den thermischen Kontakt zwischen Heizer, Heizblock und Sensor überprüfen und ev. mit Kupferpaste verbessern. Und/oder das PIDautotune Verfahren durchführen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Nein nicht wirklich. Dachte nur wenn ultimaker so eine Änderung vornimmt hat das mit mehr zu tun als einer "Abstandshülse" :-)

Womit ich in letzter Zeit öfters Probleme habe ist der Anfang des Drucks. Es kommt Material beim primen dann am Anfang vom skirt auch jedoch überspringt der Feeder dann innerhalb des ersten Layers mehrmals. Jedoch wirklich nur beim 1. Layer. Abstand zur Platte ist groß genug, coupler ist relativ neu. Temp bei mittlerweile 220grad und Geschwindigkeit bei 20.

Komischerweise tritt der Fehler seltener auf wenn ich den Druck abbreche und direkt neu starte.

Hatte früher nie so Probleme. Kann das irgendwas mit der Firmware zu tun haben? Mit dem retract nach Druckende oder so?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Da bin ich mir jetzt nicht sicher, ob und wieviel Filament zurückgezogen wird beim Abbruch eines Drucks (ich breche selten ab und wenn, dann konzentriere ich mich auf andere Dinge als den Retract... ;) ). Wahrscheinlich wird kaum soviel zurückgezogen wie beim normalen Ende eines Drucks (was meiner Meinung nach zuviel ist; deshalb habe ich das in der Firmware reduziert; die Tatsache, dass mein Original-Teflon-Isolator nach über 1000h Druck noch lebt, könnte ein Hinweis sein, dass das nicht so falsch war). Es ist also nicht ausgeschlossen, dass da etwas zuviel Material am Anfang beim Primen hineingeschoben wird. Allerdings müsste das bei 220°C doch einigermassen gut durchgestossen werden können. Hast Du mal probiert, ob es bei etwas tieferer Temperatur tatsächlich schlimmer wird? Das PLA, das ich habe, zeigt sich z.B. recht unwillig bei 220°C, darüber und darunter ist es super.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Habe die Temperatur extra angehoben weil mir das Überspringen des feeders so vor kam als ob er zuviel Widerstand hat. Aus diesem Grund bin ich von 210 auf 220 Grad hoch.

Man erkennt kurz bevor der Feeder überspringt wird das Material wie bröselig. Also als ob zu wenig in der nozzle wäre 2-3 Sekunden später ist wieder alles normal.

Was mich wundert ist dass es wirklich nur im 1. Layer passiert.

Was mir gerade einfällt:

Ich nutze das Plugin retractwhilecombing für den 1. und letzten Layer immer. Kann es etwas damit zu tun haben. Eigentlich ja nicht oder? Denn das Material kommt auch während einer langen Linie nicht raus. Also nicht nach einem retract meine ich.

Habe mal schnell ein Video davon gemacht. Das überspringen müsste deutliche hörbar und sichtbar sein.

Jemand eine Idee von was das kommt ?

http://youtu.be/j1AMSSKmNpA

Edited by Guest

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×

Important Information

Terms of Use Privacy Policy