Jump to content
Ultimaker Community of 3D Printing Experts
Becker

Probleme mit der ersten Schicht

Recommended Posts

Hallo,

wir haben mittlerweile bei unseren Drucks eine sehr unschöne erste Schicht, dies wirkt sich auf die Oberfläche an sich aus, aber nicht auf die Fortsetzung des Drucks. Die weiteren vollen Schichten weisen dieses Problem nicht mehr auf.

Wir drucken mit den Standardeinstellungen von Cura 15.04 für den "Normal Print", mit Ausnahme von dem Z-Hop den wir auf 0.2mm eingestellt haben. Wir verwenden zurzeit Schwarzes Verbatim PLA Filament mit der Stärke von 2.85mm bei einer Temperatur von 210° C. Dieses Problem ist allerdings auch bei blauen PLA aufgetreten.

20150729_074104.thumb.jpg.6a4b0b1bb53bdbd0a41e770ec266e0de.jpg

2015-07-29_image_1438157472065.thumb.jpg.477372761bd6b38feb250c9137c7fc23.jpg

2015-07-29_image_1438157479621.thumb.jpg.2506ee248161472fb52c8d3674c8d543.jpg

Für eure Hilfe und Anregungen wären wir dankbar.

Mit besten Grüßen Robert und Andreas.

20150729_074104.thumb.jpg.6a4b0b1bb53bdbd0a41e770ec266e0de.jpg

2015-07-29_image_1438157472065.thumb.jpg.477372761bd6b38feb250c9137c7fc23.jpg

2015-07-29_image_1438157479621.thumb.jpg.2506ee248161472fb52c8d3674c8d543.jpg

Edited by Guest

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Robert und Andreas,

Diese Probleme habe ich auch, allerdings nur mit PLA-HT.

Da Ihr anscheinend auf die Glasplatte druckt, könnt Ihr folgendes ausprobieren:

-Düse etwas näher an die Platte

-Betttemp. erhöhen

-Platte ordentlich reinigen

-Haarspray benutzen

-Bluetape verwenden

-Auf eine Dauerdruckplatte umrüsten

Die besten Ergebnisse ohne Dauerdruckplatte hatte ich mit Haarspray.

Danach kommt direkt Bluetape, wobei hier immer die Oberflächenstruktur des Tapes auf das Bauteil übertragen wird.

Dauerdruckplatte bringt gute Ergebnisse, man muss aber, je nach modell, längere Wartezeiten für Aufheizen und Abkühlung einkalkulieren.

Grüße

Chris

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Chris,

Danke für deine schnelle Antwort. Folgendes können wir allerdings schon ausschließen:

-Das Bett ist gut gelevelt

-Die Platte ist gereinigt

-Wir benutzen Klebestift

Gestern haben wir einen Druck mit dem mitgelieferten UM Filament gedruckt, da trat dieses Problem nicht auf. Deswegen vermuten wir, dass es am Filament von Verbatim liegen könnte. Hat jemand Erfahrungen mit diesem und kann uns ein paar Tipps bzgl. der Einstellungen geben.

Mit besten Grüßen

Robert und Andreas

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Robert und Andreas,

habt Ihr schon mal mit der Düsentemperatur variiert? Könnte ja durchaus sein, dass die Verbatim Materialien eine höhere Temperatur benötigen (auf dem Ultimaker 2).

Wir haben da auch schon die tollsten Dinge erlebt. Leider gehört bei den Ultimakern sehr viel probieren dazu. Das ist sehr nervig und zeitintensiv. Wir haben unsere Drucker nun über 1 Jahr und erleben immer noch Überraschungen, obgleich wir sehr viel Geld und Zeit investiert haben in Verbesserungen. You always get what you pay for. das mussten wir auch schmerzlich lernen. Von der Stange taugen diese Drucker für Hobbybastler, mehr nicht.

LG

Der Peter

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo

ich habe mit Verbatim PLA 2,85 mm auch Probleme.

Ich drucke jetzt mit min. 220° , sonst verstopft irgendwann die Düse,

und der Filamentantrieb springt.

Verträgt auch keine 100% Lüfter !!! Dann wird die Oberfläche krisselig.

Diese Probleme habe ich mit Formfutura nicht.

Deine erste Schicht kannst du mal mit "First Layer With" 80-90% versuchen, quetscht wohl, hat bei mir geholfen.

Gruß Norbert

Share this post


Link to post
Share on other sites

Servus,

meine unterste Schicht sieht auch so aus, ich drucke auch auf Glasplatte (60°C) mit Innofill PLA (215°C). Die Fläche ist aber gefühlsmäßig glatt. Ich habe von innofill auch nur 4 verschiedene Farben und somit keinen dierekten vergleich zum mitgeliefertem Filament (grau). Mit dem mitgeliefertem PLA tritt dies auch auf, allerdings nicht so stark und durch die Farbe (grau) sieht man es dort nicht so gut.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

  • Our picks

    • How to 3D print with reinforced engineering materials
      Ultimaker is hosting a webinar where we explain how you can achieve and maintain a high print success rate using these new reinforced engineering materials. Learn from Ultimaker's Product Manager of Materials and top chemical engineer Bart van As how you can take your 3D printing to that next level.
      • 0 replies
    • "Back To The Future" using Generative Design & Investment Casting
      Designing for light-weight parts is becoming more important, and I’m a firm believer in the need to produce lighter weight, less over-engineered parts for the future. This is for sustainability reasons because we need to be using less raw materials and, in things like transportation, it impacts the energy usage of the product during it’s service life.
        • Like
      • 12 replies
×

Important Information

Welcome to the Ultimaker Community of 3D printing experts. Visit the following links to read more about our Terms of Use or our Privacy Policy. Thank you!