Jump to content
Ultimaker Community of 3D Printing Experts
CheaT

Druck hält nicht auf Kaptonband

Recommended Posts

Hallo Zusammen

Ich habe seit einigen Wochen einen UM2+ bei mir Zuhause und wollte nun vom Klebestift auf Kaptonband umsteigen, da mir die Teile auf dem Klebestift einfach zu mühsam sind was das ablösen angeht.

Bisher waren alle Versuche, etwas zu drucken jedoch erfolglos, da sich PLA sowie ABS jedes mal nach einigen Layern komplett abgelöst haben.

Hat jemand eine Idee woran das liegen könnte?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Also ich habe zuerst mit dem Klebestift gearbeitet. Später das ganze Glas wieder davon befreit und drucke mein Verbatim PLA ohne Anhaftungshilfen direkt auf das Glas.

Aktuell bei 60°C Platte und 215°C für das Filament.

Ich versuche mittlerweile ohne Randdruck auszukommen und bastel mir bei Bedarf eigene Stützstrukturen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hmm also ich drucke ganz feine Sachen wo kein Brim möglich ist mit Klebestift in PLA und

sonst auch ohne. Letztens habe ich eine Schachtel gedruckt ohne Klebestift da hat es mir ein bisschen eine Ecke leicht hochgezogen, lag aber am Leveling. Die erste Schicht sollte nicht zu schnell gedruckt werden, Problem ist sonst bei mir ohne Klebe Stift bei 90 ° Ecken wenn er ums Eck fährt kann es passieren das die Ecke nicht haftet.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Problem ist sonst bei mir ohne Klebe Stift bei 90 ° Ecken wenn er ums Eck fährt kann es passieren das die Ecke nicht haftet.

 

Das passiert mir teilweise obwohl ich klebstoff angebracht habe O.o

Den ersten Layer drucke ich mit 20 mm/s, den rest mit 30 mm/s resp. 40 mm/s beim infill

*Edit*

sieht dann ungefähr so aus: n8bdn.jpg

Das Problem besteht bei PLA, sowie ABS :(

Gedruckt mit den Standarteinstellungen für PLA (Düse 210° / bed 60°) und mit Brim aus 20 Bahnen

Material Colorfabb PLA/PHA shining silver

Edited by Guest

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo mitnand,

Hier meine Erfahrungen mit Druckoberflächen

GLAS

PLA hatte ich auf Glasplatte auch leichte Ablösungen an den Ecken, an meisten hat es geholfen den FAN später bzw. in größere Abstufungen zu erhöhen.

ABS ohne Klebestift und Brime keine Change, und dennoch gab es Druck Abbrüche durch zu starkes ablösen.

Dauerdruckplatte

PLA super nur manchmal ganz ganz leichte Ablösungen an den Ecken

ABS mit Brime gab es bei mir Ablösungen die hatten sich aber in Rahmen gehalten. Bauteil Funktion wurde nicht beeinträchtigt. Schaute nur unschön aus.

Gestört hat mich an der Dauerdruckplatte das stellen weise eine Wölbung entstand.

BuildTak

Die habe ich erst seit einen Monat

PLA super ohne Brime

ABS super ohne Brime. Aber die Verbindung vom Druck zur Druckfolie ist besser wie zum Glas, demzufolge habe ich in der Folie wellen, nach jeden Druck neue. Kann sein das das noch Einstellung Sache ist, im Internet davon gelesen, kann es aber nicht glauben bzw. bis jetzt kein Erfolg. (da ABS schrumpft muss ja irgendwas nachgeben)

Und komischer weise hält ABS manchmal so gut dass durch das Ablösen die Folie beschädigt wird man kriegt es sonst nicht ab (gleich der erster Druck). Da reicht ein kleiner höhen unterschied in den ersten Layer aus, das man es nicht mehr abbekommt.

Da sollte meiner Meinung ein wenig mehr Toleranz zwischen

Fest

Lässt sich gut ablösen

löst sich leicht beim Druck ab

vorhanden sein.

Gruß Gerd

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo mitnand,

Hier meine Erfahrungen mit Druckoberflächen

GLAS

PLA hatte ich auf Glasplatte auch leichte Ablösungen an den Ecken, an meisten hat es geholfen den FAN später bzw. in größere Abstufungen zu erhöhen.

ABS ohne Klebestift und Brime keine Change, und dennoch gab es Druck Abbrüche durch zu starkes ablösen.

 

Ich hab das Problem mit PLA auf Glas welches du bei ABS hast..gestern hat es mir schon wieder eine Ecke mehr als 1 mm angehoben, trotz Klebestift und brim. Sieht richtig besch***en aus wenn ich die Teile so zusammenhalte wie sie dann geklebt werden :(

Share this post


Link to post
Share on other sites

Probier mal 15 bei mir wären das die 30 % von 50 mm was ich das restliche drucke. Und fan 1 schicht ausmachen erstbei 2ter schicht voll oder schrittweisse erhöhen lassen.

Mach doch mal ein video direkt davor.

So kann man evtl sehen ob die nozzle zu weit weg ist.

wenns dann klappt ist es vielleicht ein vorfür effekt. Aber wenns dann immer klappt ist es gut

Share this post


Link to post
Share on other sites

@CheaT, eventuell ist auch das bed levelling nicht perfekt. Ich finde ja die vorgeschlagene Methode mit dem Papier nicht so toll. Hab mir eine Fühlerlehre gekauft fürn paar Euro. Wenn ich damit den Abstand auf exakt 0,07 mm einstelle, bekomme ich perfekte Obeflächen (Theoretisch sollten es eig. 0,1 mm sein).

Was auch hilft: Die erste Schicht etwas heißer drucken, z.B. 210°C bei PLA und dann in den nächsten Schichten runtergehen. Damit wird die Unterseite auch noch schöner geschlossen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

  • Our picks

    • Taking Advantage of DfAM
      This is a statement that’s often made about AM/3DP. I'll focus on the way DfAM can take advantage of some of the unique capabilities that AM and 3DP have to offer. I personally think that the use of AM/3DP for light-weighting is one of it’s most exciting possibilities and one that could play a key part in the sustainability of design and manufacturing in the future.
        • Like
      • 3 replies
×

Important Information

Welcome to the Ultimaker Community of 3D printing experts. Visit the following links to read more about our Terms of Use or our Privacy Policy. Thank you!