Jump to content
Ultimaker Community of 3D Printing Experts

Warping bei PLA


Recommended Posts

Posted · Warping bei PLA

@StephanK: Ich habe das Selbe PLA_Weis+Marke, und auch denselben Effekt wie in deinem Bild. Liegt das wirklich nur an dem Produkt? Das wäre nämlich sehr ärgerlich, habe noch 5 Rollen davon…. Hatte Vorher PLA_REC, und nie Probleme. Nach dem Test der Neuen Marke „Verbatim“, schien es mir als wäre das Zeug noch besser wie REC.. (BIS JETZT) das ist misst…

Daniel

 

Hallo Legend_3D, bei mir ist es das blaue Filament von Verbatim, dass mir Ärger bereitet. Ich habe noch zwei ungeöffnete Packungen (silber und schwarz) - mal sehen, wie die sich verhalten. Vorher hatte ich Filament der Fa. Hiendl. Dort hatte ich beim weissen PLA auch Warping, allerdings im Zehntelbereich und ohne Optimierung.

Da bei mir, die auf dem Tisch liegenden Fläche die spätere Sichtfläche ist, dachte ich mir, warum erst lange an den Parametern drehen, kaufst du dir gleich ein anderes Filament - und bin bei diesem Verbatim-Zeug gelandet. Ich glaube, auf die Erfahrung hätte ich auch verzichten können.

Ich versuche nun schon seit Wochen mit dem Verbatim-PLA etwas brauchbares zu drucken, habe ca. 40 Meter verbraucht und außer einem Haufen Müll nichts vorzeigbares. Am Anfang dachte ich noch, der Fehler ist nicht im Drucker, sondern sitzt davor.:(

Ich habe nun schon einiges ausprobiert, auch die vielen guten Tipps hier im Forum (bis auf den Tipp von Nicolinux mit dem 3DLac) - ohne Erfolg. Werde mich auf alle Fälle auf die Suche nach einem anderen Filament begeben.

P.S. Bei "reichelt elekronik" kann man vom Hiendl-PLA ein Test-Set für 9,95€ kaufen: 10 Farben a 3 Meter.

  • Link to post
    Share on other sites
    • Replies 56
    • Created
    • Last Reply

    Top Posters In This Topic

    Posted · Warping bei PLA

    Also ich Drucke im Moment mit der 15.02.1. Hier ist es definitiv möglich während des Druckens unter Tune die Betttemperatur zu ändern.

    image1.thumb.JPG.f6ddfa0971c852fc181cb04d561420c9.JPG

    image2.thumb.JPG.15f6ea4347bede4d32956805700477fc.JPG

    Die Starttemperaturen stellst Du eigtl alle am UM ein, unter Material > Settings > Costumize.

    Danach arbeitest Du mit dem Plugin weiter. Ich mache es so, dass ich ab der dritten Schicht die Düsentemp. und die Betttemp. etwas reduziere. Diese Werte führen bei mir zu guten Ergebnissen und zu einer guten Haftung auf dem Druckbett. Warping kenne ich bei PLA eigtl nicht. Allerdings hat mein UM auch eine komplette Umhausung.

    tweak.JPG.bdc9b1d1021095c72799ca3f6f857f7a.JPG

    image1.thumb.JPG.f6ddfa0971c852fc181cb04d561420c9.JPG

    image2.thumb.JPG.15f6ea4347bede4d32956805700477fc.JPG

    tweak.JPG.bdc9b1d1021095c72799ca3f6f857f7a.JPG

  • Link to post
    Share on other sites
    Posted · Warping bei PLA

    Hier mal ein paar mehr von den Warping Teststücken, leider hab ich nur wenig weiss

    warp_vergleich.thumb.jpg.7c5b0f9af596f4a5e4741aa85d7a4ef7.jpg

    das ist von oben nach unten:

    1) Verbatim PLA weiß 210°C Düse, 75°C Bett (UM2+): schlimmes Warping

    2) Colorfabb PLA weiss 210°C Düse 60°C Bett (UM2+): ein kleines bissl Warping an der Spitze

    3) Colorfabb NGEN Rot gedruckt auf Dremel, weil ich das nur in 1.75 habe 230°C Düse und unbeheiztes Bett auf Buildtak: minimal ein bissl an der Spitze:

    4) Extruder PLA Gold 210°C Düse, 60°C Bett (UM2+): Null Warping

    @LEGEND_3D Repetier-Server ist nach der Installation dann auch komplett auf Deutsch. Wie die (beliebtere) Freeware Konkurrenz OctoPrint ist Repetier Server primär dazu gedacht, auf einen RaspberryPi MiniComputer oder ähnliches installiert zu werden, damit damit der Druck dann komplett aus der Ferne überwacht und ferngesteuert werden kann, Live-Videostreams, Temperaturen & Geschwindigkeit ändern, Druckabbruch und so Sachen. Da bei mir der Drucker im Keller steht und der Rechner unterm Dach nutze ich das nur noch so.

    Die sind beide auch mit dem UM2 nutzbar, aber wenn man so ne Software benutzt, muss man in Cura die gCode-Art von Ulticode auf Reprap umschalten, damit die Software dann mit den erstellten gCode Dateien umgehen kann.

    warp_vergleich.thumb.jpg.7c5b0f9af596f4a5e4741aa85d7a4ef7.jpg

  • Link to post
    Share on other sites
    Posted · Warping bei PLA

    Hello,

    I can understand and read a bit of German (Deutsch), but can not write it.

    If you can read English, you can find the manual on the "Salt method" here:

    https://www.uantwerpen.be/nl/personeel/geert-keteleer/manuals/

    Basically, it consists of gently wiping the glass plate with a tissue moistened with very salt water, prior to printing, and let that dry into an even, very thin mist of salt.

    Then print PLA with the glass plate at 60°C. This gives a very strong bonding while hot. At the end, when the glass cools down to 25°C, the models just pop off, there is no bonding at all.

    Since I use this, I have never had warping problems when printing Ultimaker PLA or colorFabb PLA/PHA (I have not tried other materials yet). I often have long, difficult models, 100% filled.

  • Link to post
    Share on other sites
    Posted · Warping bei PLA

    @mikar:

    Der Drucker ist nur so gut, wie das Material was er verarbeitet.

    Habe jetzt noch einmal einen Test Quadrat gedruckt, 21cm lang auf 21cm breit sowie 6mm Hoch das zur Mitte zum Quadrat auf 2mm Abfällt. Diesmal mit meiner letzten PLA_REC_Orange Rolle, „UME2+-Geschlossen“ Heizplatte-BuildTak/Düse-Olso-0.6 liefen jeweils auf 65/195g, kein Warping und das „ohne“ Zusatz Behaftung/Umrandung um Warping vorzubeugen.

    Gut zu wissen das auch andere Farben von Verbatim Probleme bereiten. Hätte nicht gedacht, dass es solche Unterschiede zwischen den jeweiligen PLA_Marken gibt. „PLA_Verbatim“ kommt mir definitiv nicht mehr ins Haus, zwei Tage verloren um den Fehler zu finden. Dabei war das Problem noch nicht einmal das „Geschlossene Gerät“ selbst, die Einstellung der Platte auf 60g sowie der Düse bei 195 sind absolut ausreichend damit kein Warping bei gutem PLA entsteht.

    Habe auch noch 5+1 Angefangene Rolle PLA_Verbatim-Weis, und überlege was ich mit dem Zeug noch anstellen soll. Zum Wegschmeißen zu teuer, zum Drucken ungeeignet, Ebay wäre eine alternative.

    Werde mir jetzt mal Colorfabb und DiamondAge bestellen, Rec bleibt erstmal ein treuer Favorit für mich.

    @chris123:

    Danke für das Ausführliche Beispiel, sowie Tweak At Z wovon ich noch keine Ahnung hatte.

    Du hast recht, das geht bei mir auch neuerdings aber erst seitdem ich die 15.04.6 und jetzt die 2.1.2 Version habe, vorher war das bei mir nicht möglich. Sobald ich die gradzahlen an der Düse oder Platte angewählt hatte, wollte der Drucker den Druckvorgang abbrechen! Jetzt geht es auch aber egal wie ich drehe das Warping lässt sich bei dem PLA_Verbatim einfach nicht verhindern.

    „Fazit: Finger weg von Verbatim…“

    Das Plug_in scheint nützlich zu sein bzw., wenn man die Kontrolle vom Rechner zum Drucker aufrechterhält. Aber ich Drucke Über die SD-Karte, somit ich im Nachhinein ja nur vorgeben kann auf welcher Regulierung er Drucken soll das auf der SD gespeichert wird! Eine Nachbearbeitung der Zahlen wäre in diesem Sinne ja nur noch am Drucker selbst zu erreichen oder?

    Kann ich nicht auch vom Rechner aus Regulieren während des Druckes?

    @StephanK:

    Besten Dank für die Bildlich dargestellten Beweise! Wie „Dumm“ ich doch war das ich gleich 6 Rollen PLA_Verbatim-Mist gekauft habe.

    Dein Colorfabb hat dieselben Eigenschaften/Konsistenz und Farben, wie das PLA_REC das ich derzeit nutze. Das deckt sich sehr gut mit deiner Darstellung in Rot und Gold, auch die Ecken und Kanten sind gleich.

    Ich werde mir die Repertier-Software mal genauer anschauen, hört sich zumindest mal sehr verlockend an das Ganze. Mit dem Rechner zu überwachen wäre bei mir auch nicht verkehrt! Der Kasten steht zwar keine 2m von mir entfernt, aber jedes Mal dahin rollern und im Menü scrollen ist nach einer Zeit schon lästig, wenn man eh schon den ganzen Tag Konstruktiv vorm Rechner hängt.

    Läuft die Verbindung dann nur über Internet/Server oder kann man das Ganze auch via USB verbinden?

    G. Daniel

  • Link to post
    Share on other sites
    Posted · Warping bei PLA

    Hello,

    I can understand and read a bit of German (Deutsch), but can not write it.

    If you can read English, you can find the manual on the "Salt method" here:

    https://www.uantwerpen.be/nl/personeel/geert-keteleer/manuals/

    Basically, it consists of gently wiping the glass plate with a tissue moistened with very salt water, prior to printing, and let that dry into an even, very thin mist of salt.

    Then print PLA with the glass plate at 60°C. This gives a very strong bonding while hot. At the end, when the glass cools down to 25°C, the models just pop off, there is no bonding at all.

    Since I use this, I have never had warping problems when printing Ultimaker PLA or colorFabb PLA/PHA (I have not tried other materials yet). I often have long, difficult models, 100% filled.

     

    That is Interesting!

    What a mix do you, i mean salt and wtater mix? 1:1 or 1:3…?

    G. Daniel

  • Link to post
    Share on other sites
    Posted · Warping bei PLA

    ...

    That is Interesting!

    What a mix do you, i mean salt and wtater mix? 1:1 or 1:3…?

    G. Daniel

     

    The ratio does not really matter, and I have never exactly measured it. I just mix it so it is "quite salt", but not so much that the salt does not dissolve anymore. The water evaporates anyway when applying it to the glass.

    More important is that you gently wipe the moistened tissue over the glass plate, and very gently keep wiping while it is drying, so you get a very fine, thin, even mist of salt stuck to the plate. Almost invisible. This seems to work best. (There are a few photos in the manual that show it.)

    For me the biggest advantages of this method are:

    - excellent bonding when the build plate is hot (60°C), no bonding at all when cold,

    - no need to remove the glass plate from the printer,

    - easy, fast and cheap to apply, no mess,

    - gives peace of mind, no more worries about bonding,

    Geert

    • Like 1
    Link to post
    Share on other sites
    Posted · Warping bei PLA

    @geert_2:

    Best Thanks fort the tip, I Try it..!

    G. Daniel

  • Link to post
    Share on other sites
    Posted · Warping bei PLA

    Am Wochenende habe mich wieder einmal mit meinem tollen Verbatim-PLA beschäftigt. Eines vornweg: Alle Mühe war vergebens.

    Die Druckversuche mit dem silberfarbenen PLA musste ich alle abbrechen - das Filament blieb ständig im Bowden stecken. Der Durchmesser des Filaments schwankte zwischen 2,92 mm und 2,99 mm (Aufdruck: 2,85 mm). Schon die kleinen Kerben, die ein korrekt eingestellter Feeder immer verursacht, führten dazu, dass das Filament irgendwann im Bowden stecken blieb. Ich musste jedesmal das Filament manuell mit viel Kraft aus dem Bowden herausholen - der Auswurf per Feeder ging nicht mehr. Der schredderte nur munter das Material, während es im Bowden nicht einen Millimeter zuckte. Das einzige, was klappte war der Deckel der Mülltonne!

    Die Druckversuche mit dem schwarzen PLA begannen vielversprechend. Alle direkt auf der Glasplatte mit einem dünnen Film Klebstoff (der Originalklebestift, der dem Drucker beilag). Der Durchmesser des Materials war korrekt und das Druckbild von der ersten Schicht an war sauber. Die Druckzeit war knapp 4 Stunden bei einem Voschub von 40mm/s (Düse 210°, Tisch 60°). 20 Minuten vor Ende begannen sich wieder die Ecken vom Tisch abzuheben. Bild_02b.jpg.d622d2e3a43763680decd1e6f94504a4.jpg

    Noch ein Versuch, diesmal die Tischtemperatur nach 3 Schichten auf 55° reduziert - das gleiche Ergebnis.

    Noch ein Versuch, diesmal ohne Tischheizung - das gleiche Ergebnis.

    Noch ein Versuch, diesmal die Tischtemperatur auf 70° - keine Chance.

    Dann noch ein paar Versuche mit veränderter Düsentemperatur - nichts zu machen!

    In meiner Not habe ich dann noch das 3D-Modell abgeändert, die Senkungen von unten entfernt und die Bohrungen eingekürzt, um die Haftfläche in den Ecken zu vergrößern. Und 8 Bahnen Brim - zur Sicherheit. Hat alles nichts genützt - pünktlich 20 Minuten vor Ende wieder das gleiche Bild.

    Bild_04b.jpg.5e9eeb9da1f849b57a22dffac8df3a4f.jpgBild_06b.jpg.64e89b9f282299fb729b7d9e7cfe3089.jpg

    Das wars - nie wieder Verbatim!!!

    Bild_02b.jpg.d622d2e3a43763680decd1e6f94504a4.jpg

    Bild_04b.jpg.5e9eeb9da1f849b57a22dffac8df3a4f.jpg

    Bild_06b.jpg.64e89b9f282299fb729b7d9e7cfe3089.jpg

  • Link to post
    Share on other sites
    Posted · Warping bei PLA

    Hallo Stephan,

    Gerd, welchen Haarspray genau benutzt du? Ich hab da neulich einen gehabt, der hielt absolut Null und bin dann seitdem auf 3DLac gewechselt.

    Ich benutze dieses hier:

    Taft Ultimate

    Eigentlich wollte ich dieses hier kaufen Taft Ultra aber in den erst besten laden wo ich rein gegangen bin, gab es nur das obige.

    Und da das besseren halt angibt, kann es ja nicht schaden ;)

    Hier der alte Post

    Ich drucke PLA, XT und PET!

    Ich bin von dem colorfabb Filament begeistert, das ist verdammt gut aufgerollt. Bei den Ultimaker Filamente war mind. 1mal pro Rolle einknoten drin.

    Gruß Gerd

    • Like 1
    Link to post
    Share on other sites
    Posted (edited) · Warping bei PLA

    Hallo,

    ich "reibe" Pritt Stift auf die zu druckende Stelle, mit einem nassen Schwamm verteile ich diesen dann (wird cremig). Beim Aufheizen der Platte (60°C) verdampft das Wasser.

    PLA hält super (210° +-) Druckbett kalibriere ich gelegentlich.

    Lüfter an oder aus macht auch keinen Unterschie (bei der Haftung).

    Gruß Alex

    Ultimaker2 ext, mit TinkerGnome, Craft oder Cura.

    Edited by Guest
  • Link to post
    Share on other sites
    Posted · Warping bei PLA

    Ich verwende Colorfabb und DiamondAge Filamente und bin damit mehr als zufrieden. Innofill ist auch ganz gut, finde die anderen beiden aber um einiges besser.

    Ich zb. kann es nicht verstehen, wieso Colorfabb immer empfohlen wird, ich erleide damit nur miese ergebnisse.

    Setze ich aber Innofill ein ist alles toll und verzichte ich dann komplett auf eine Farbe und nehme Naturel, dann habe ich noch bessere Drucke!!!

    Das ist auch das einzige Filament was ich noch von Colorfabb mal probieren wollte!

  • Link to post
    Share on other sites
    Posted · Warping bei PLA

    Am Wochenende habe mich wieder einmal mit meinem tollen Verbatim-PLA beschäftigt. Eines vornweg: Alle Mühe war vergebens.

    Die Druckversuche mit dem silberfarbenen PLA musste ich alle abbrechen - das Filament blieb ständig im Bowden stecken. Der Durchmesser des Filaments schwankte zwischen 2,92 mm und 2,99 mm (Aufdruck: 2,85 mm).

    Hi genau das habe ich vor 6 Monaten hier auhc geschrieben und veröffendlicht, das das Material zu dick ist, ich hatte meine Rolle direkt dann an Conrad zurückgesendet!!!

    Zu Warping, das ist bei dir aber so gering, wie bei mir, das die ecke ganz ganz leicht 1mm hoch geht, das hab ich auch und leider noch keine Lösung gefunden....

    Ich kann mir nicht vorstellen, das Haarsprach das beheben sollte....

    Auch höre ich immer bei Warping (und ich meine nun nicht das richtige ablösen sondern nur so kleines), das die Temp des Heizbettes dann höher gestellt werden soll, andere sagen kleiner stellen....

    Daher hab ich dafür auch noch keine Lösung

  • Link to post
    Share on other sites
    Posted · Warping bei PLA

    Hallo,

    ich hab noch einen Testdruck bezüglich Warping gemacht.

    Woran es im Endeffekt liegt, dass ich kein Warping habe, kann ich nicht sagen aber vll. hilft das ja weiter:

    - PLA von Multek (lässt sich super drucken)

    - UM hat eine Umhausung mit Schlechtluftabsaugung (ca. 30-35 im Gehäuse beim Drucken)

    - Glasplatte mit Haarspray behandelt (der Test war der 3. Druck auf der behandelten Platte)

    - Printspeed 50mm/s, erste Schicht 20mm/s

    - Fill Density 24%

    - Druck mit Brim

    - initial layer thickness 0.1mm , restlichen layer auch 0.1mm

    - Düsentemp.: 215°C, nach 3 Schichten runter auf 210°C

    - Bedtemp.: 55°C, nach 3 Schichten runter auf 50°C

    - Lüfter ab der 2. Schicht auf 100% und Lüfterhalterung von labern https://www.youmagine.com/designs/um2-dual-fan-shroud

    Das Testkreuz war von Spitze zu Spitze 100mm Schenkelbreite und Höhe 5mm

    Spitzenwinkel 60°

    image1.thumb.JPG.a10dab316610d4d03af6ce6d83e52a91.JPG

    image2.thumb.JPG.861536c8b4cfb13102ce03cde55f80e0.JPG

    Fotos bringe ich nicht Besser hin, aber es gab keine Ablösung von der Platte.

    Grüße

    Chris

  • Link to post
    Share on other sites
    Posted · Warping bei PLA

    @chris123, kein Wunder, die Kombination aus Haarspray und Brim ist ja schon massiv, das reicht bei mir sogar für Nylon (Taulman Bridge) aus. Normales PLA sollte auch ganz ohne Hilfsmittel auf der nackten Glasplatte halten. Wenn die Geometrie etwas kritisch ist, erhöhe ich die Temperatur am Anfang auf 215..220°C und geh dann ab der zweiten Schicht langsam auf 200°C runter. Das allein macht schon ziemlich was aus finde ich.

    Beim UM2 (kein UM2+) kanns leicht sein, dass der Temperatur-Sensor stark daneben liegt. Ich hab vor meinem Upgrade auf Ollson Block, neuen Heater und neuen Sensor mal mit einen Thermoelement in der Düse gemessen. Bei 210°C angezeigt hatte die Düse tatsächlich 235°C !! Keine Ahnung ob es auch Drucker gibt die deutlich kühler als angezeigt sind.

  • Link to post
    Share on other sites
    Posted · Warping bei PLA

    Hatte Vorher PLA_REC, und nie Probleme.

     

    Hallo,

    ich habe 'mal das REC-PLA, das LEGEND_3D empfohlen hat, ausprobiert. Der Verzug ist viel geringer im Vergleich zum Verbatim, aber immer noch nicht akzeptabel. Der Durchmesser des Materials ist sehr genau.

    Dafür ist es auf andere Weise etwas "eigen". Es ist sehr spröde, bruchempfindlich und etwas zickig. Beim Öffnen der Spule sind mir gleich mal 20 Windungen über den Spulenrand gesprungen. Alles wieder fein säuberlich aufgewickelt und trotzdem sieht es beim Drucken immer so aus, als würde das Material irgendwo aus dem Innern der Spule kommen. Ich musste jede halbe Stunde beim Drucker vorbeischauen und zwei, drei Windungen freilegen, damit sich nichts staut oder verheddert. Das nehme ich aber gern in Kauf, wenn das Ergebnis stimmt.

    Ich habe mit dem Material auch einige Testteile gedruckt. Bei Kleinteilen war kein oder nur sehr wenig Verzug festzustellen (ohne Brim, mit dünnem Klebstoffilm direkt auf Glas gedruckt). Die Probleme begannen aber sofort wieder, als ich meine speziellen Teile drucken wollte: rechteckige Grundplatte ca 100 mm² (1,5 bis 2,0 mm dick) und senkrecht darauf stehende Wände (2,5 bis 3,0 dick). Irgendwann hoben sich immer die Ecken ab. Auch das Ansetzen von "Ohren", wie im Bild dargestellt, brachte keine Besserung.

    Bild_07.jpg.493c10455fcb84d4223fae8daa62e038.jpg

    Beim nächsten Versuch habe ich die Materialmenge radikal reduziert: Stärke Außenhülle und Stärke Unten/Oben auf 0.8 mm verringert und die Fülldichte von 25% auf 20% reduziert. Und siehe da - die Teile lagen nach dem Druck vollkommen eben auf der Platte. Allerdings sehen die Außenwände leicht wellig aus - das Infill bildet sich aufgrund der geringen Wandstärke an der Außenwand ab. Trotzdem glaube ich, dass hier ein wichtiger Schlüssel zur Vermeidung von Verzug bei derartig geformten Teilen liegt.

    Ich werde mich wohl von den Wandstärken, die ich mir vorgestellt habe, verabschieden müssen, die CAD-Modelle abspecken und anderweitig durch Sicken und Verstrebungen die notwendige Stabilität erzeugen. Die Folge wird sein, dass ich wieder zur 0,4er Düse wechseln und längere Druckzeiten in Kauf nehmen muss. Es sei denn, ich finde doch noch das perfekte PLA.

    Bild_07.jpg.493c10455fcb84d4223fae8daa62e038.jpg

  • Link to post
    Share on other sites
    Posted · Warping bei PLA

    Hallo mikar,

    wenn Du die STL-Datei zur Verfügung stellst (z.B. Dropbox), ohne diese Ohren,

    würde ich bei Gelegenheit mal einen Druck starten.

    Grüße

    Chris

  • Link to post
    Share on other sites
    Posted · Warping bei PLA

    Hallo mikar,

    wenn Du die STL-Datei zur Verfügung stellst  (z.B. Dropbox), ohne diese Ohren,

    würde ich bei Gelegenheit mal einen Druck starten.

    Grüße

    Chris

     

    Hallo Chris,

    Hier ist der Link:

    https://www.dropbox.com/s/dapmjyyoeap323b/Unterschale_v4.stl.zip?dl=0

    Viele Grüße

  • Link to post
    Share on other sites
    Posted (edited) · Warping bei PLA

    Hallo Mikar,

    also deine Konstruktion ist nicht am Warping schuld.

    Konnte das Teil komplett ohne Warping drucken.

    Einstellungen waren die gleichen wie bei meinem Test, siehe weiter oben.

    EDIT: Standard UM2 von 03/2015, 0,4er Düse und Robert-Feeder.

    Bei Bild 3 ist das Teil noch auf der Platte.

    image1.thumb.JPG.22527fe51211b8f3cf03bb58d3292267.JPG

    image2.thumb.JPG.e5d1a8ace49915254cd8d96840489562.JPG

    image3.thumb.JPG.489d5792a1461b690da5e00eaef31187.JPG

    image4.thumb.JPG.f1276a3b6dfd395265436b30366501cc.JPG

    Grüße

    Chris

    image1.thumb.JPG.22527fe51211b8f3cf03bb58d3292267.JPG

    image2.thumb.JPG.e5d1a8ace49915254cd8d96840489562.JPG

    image3.thumb.JPG.489d5792a1461b690da5e00eaef31187.JPG

    image4.thumb.JPG.f1276a3b6dfd395265436b30366501cc.JPG

    Edited by Guest
  • Link to post
    Share on other sites
    Posted (edited) · Warping bei PLA

    Hallo Chris,

    das sieht sehr gut aus. Vielen Dank für Deine Mühe !!!

    Was für PLA hast Du verwendet (REC oder Multek)? Welche Retraction-Einstellung hast Du gewählt?

    Gruß

    Edited by Guest
  • Link to post
    Share on other sites
    Posted · Warping bei PLA

    Hallo Chris,

    das sieht sehr gut aus. Vielen Dank für Deine Mühe !!!

    Was für PLA hast Du verwendet (REC oder Multek)? Welche Retraction-Einstellung hast Du gewählt?

    Gruß

     

    Ja, das ist Multek. Habe bis jetzt Ultimaker, Innofill und Multec PLA probiert.

    Und bei Multek bin ich geblieben.

    Drucke momentan mit Cura 15.02.1

    Unbenannt.thumb.JPG.643b837b701c1bc0090ad76ee187dcc1.JPG

    Glaube das sind die Standardeinstellungen bei Retraction.

    Unbenannt.thumb.JPG.643b837b701c1bc0090ad76ee187dcc1.JPG

    • Like 1
    Link to post
    Share on other sites
    Posted · Warping bei PLA

    Hallo Chris,

    ich habe mir mal 'ne Rolle bei Multec bestellt. Irgendwo habe ich aber mal gelesen, dass Multec PLA (oder war es PLA HT?) bei großen Teilen sehr stark warpt und eigentlich nur für geschlossene Bauräume geeignet ist. Na, mal sehen.

    Der Durchmesser wird mit 3mm angegeben, soll aber 2,85 sein. Kannst Du das bestätigen?

    Gruß

  • Link to post
    Share on other sites
    Posted · Warping bei PLA

    Hallo Chris,

    ich habe mir mal 'ne Rolle bei Multec bestellt. Irgendwo habe ich aber mal gelesen, dass Multec PLA (oder war es PLA HT?)  bei großen Teilen sehr stark warpt und eigentlich nur für geschlossene Bauräume geeignet ist. Na, mal sehen.

    Der Durchmesser wird mit 3mm angegeben, soll aber 2,85 sein. Kannst Du das bestätigen?

    Gruß

     

    Also ich habe von Multec grün, weiss, schwarz, silber, grün leuchtend und PLA-HT weiss.

    Außer mit dem PLA-HT gab es keine Probleme. Und die habe ich in den Griff bekommen, indem ich mit der Düse sehr nahe an die Platte bin und die Bedtemperatur reduziert habe.

    Ja das Filament ist ziemlich genau 2.85mm.

    Vll. hilft Dir auch eine Umhausung, dass soll bei Warping (vor allem bei ABS) gut helfen.

    Grüße

  • Link to post
    Share on other sites
    Posted · Warping bei PLA

    ich habe 'mal das REC-PLA, das LEGEND_3D empfohlen hat, ausprobiert. Der Verzug ist viel geringer im Vergleich zum Verbatim, aber immer noch nicht akzeptabel.

    @mikar:

    Das ist natürlich nicht so schön, wenn es Probleme mit der Wicklung der Spule gab. Das mir allerdings „bisher“ zumindest noch nicht passiert ist. Aber destodrotz deckt sich deine Aussage so ziemlich, mit meinem Empfinden zum Material REC_PLA. Allerdings hatte ich „bisher“ noch kein Warping damit, vielleicht liegt es auch daran das ich nicht auf der Glasplatte drucke. Habe mir damals gleich die „BuildTake“ klebe Folie mitbestellt, die bis heute noch auf der Glasplatte klebt. Ich wollte mir das irgendwie nicht gleich geben, meinen ersten Neuen Drucker mit irgendwelchen klebe stiften oder Sprays ein zu… (na du weist schon)! Die „BuildTake“ Folie hat eine leicht aufgeraute Schwarze Oberfläche, auf der ich bisher PLA, und ABS ohne Probleme gedruckt habe.

    Bis auf das „Verbatim zeug“, das ich mittlerweile aus meinem Sortiment verband habe.

    Heute ist meine Colorfabb Bestellung ins Haus gekommen, bin wirklich gespannt..:)

    G. Daniel

  • Link to post
    Share on other sites
    Posted · Warping bei PLA

    @StephanK

    Colorfabb angekommen und getestet, gibt’s ColorFabb auch als PLA? Bestelle immer bei iGo3D, die wiederum von ColorFabb nur NGEN in 2.85mm haben. Demnach ich die Düse mal gleich auf 235 Grad und die Buildplatte auf 80 Grad hochdrehen musste um damit überhaupt arbeiten zu können. Das auspacken und einfädeln vom Filament, ist auch hier zum Vergleich zu „PLA_REC“ ohne Probleme von statten gegangen. Habe das Filament gleich im UM2 neu konfiguriert, da die Eigenschaften doch etwas vom „ABS_Filament“ abweichen.

    Lange rede kurzer Sinn, hatte meine damalige „ABS_Innofil“ Rolle gleich mal wieder rausgeschmissen, nachdem der Druck katastrophal gewesen ist und mein Büro nach einer ausgeräucherten Chemie-Fabrik gestunken hat. War da gleich etwas skeptisch, als ich die Daten von der „ColorFabb“ Rolle in der Hand hatte.

    Habe jetzt erst mal einen Vorsichtigen klein Test gemacht, siehe Anhang, jedoch festgestellt das das Zeug richtig gut ist und während ich hier schreibe die Produktion der großen Teile gleich mal begonnen. „Vorsichtshalber..;)

    Orange ist REC_PLA_200/60

    Grün ist ColorFabb_NGEN_235/80

    GRIP_TEST_01.thumb.jpg.2c55e1e1496c63e79369d9b33f3fa184.jpg

    GRIP_TEST_02.thumb.jpg.760c74c07eb9d8c9f7ba13f628b234c5.jpg

    GRIP_TEST_03.thumb.jpg.d4fffadd64580a3174a2a4a29384ecb7.jpg

    GRIP_TEST_04.thumb.jpg.5f30419e7302fd4930c48c782236e169.jpg

    GRIP_TEST_05.thumb.jpg.d3b6b7a5d211fb51b6916b68381dfc95.jpg

    G. Daniel

    GRIP_TEST_01.thumb.jpg.2c55e1e1496c63e79369d9b33f3fa184.jpg

    GRIP_TEST_02.thumb.jpg.760c74c07eb9d8c9f7ba13f628b234c5.jpg

    GRIP_TEST_03.thumb.jpg.d4fffadd64580a3174a2a4a29384ecb7.jpg

    GRIP_TEST_04.thumb.jpg.5f30419e7302fd4930c48c782236e169.jpg

    GRIP_TEST_05.thumb.jpg.d3b6b7a5d211fb51b6916b68381dfc95.jpg

  • Link to post
    Share on other sites

    Create an account or sign in to comment

    You need to be a member in order to leave a comment

    Create an account

    Sign up for a new account in our community. It's easy!

    Register a new account

    Sign in

    Already have an account? Sign in here.

    Sign In Now

    • Our picks

      • Ultimaker Transformation Summit

        On April 20 - April 23 we will host the Ultimaker Transformation Summit. Come talk to us via Live chat and get inspired by any of our relevant presentations!
        • 10 replies
      • New here? Register your Ultimaker for free 3D printer onboarding course
        Hi,
         
        Often getting started is the most difficult part of any process. A good start sets you up for success and saves you time and energy that could be spent elsewhere. That is why we have a onboarding course ready for
        Ultimaker S5 Pro Bundle, Ultimaker S5, Ultimaker S3 Ultimaker 2+ Connect.   
        They're ready for you on the Ultimaker Academy platform. All you need to do to gain access is to register your product to gain free access. 
        Ready? Register your product here in just 60 seconds.
          • Like
        • 0 replies
    ×
    ×
    • Create New...