Jump to content
Ultimaker Community of 3D Printing Experts
fseider

UM2+ Feeder Stepper Motor

Recommended Posts

Hallo Frank,

wie Gerd schon sagte, die Part-Nr. lautet 1977

Bei den Händler wird der Stepper-Motor unter der Artikelnummer UM1977 gehandelt.

Schaut man aber auf den bestand, steht überall 0 lagerhaltig.

Von der Nummer her, würde ich sagen, es sind nun Nema 19 Motoren, aber die habe ich noch nicht gefunden, auch keine technischen Daten.

Grüsse aus Bayern

Harry

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

ich habe jetzt mal bei iGo3D nachgefragt und dort sagte man mir, dass man auch die UM2 Motoren verwenden kann. Von daher werde ich jetzt zwei gebrauchte UM2 Feeder Motoren einsetzen.

Danke Euch noch mal für die Hilfe!

Schönes Wochenende!

Frank

Share this post


Link to post
Share on other sites
ich habe jetzt mal bei iGo3D nachgefragt und dort sagte man mir, dass man auch die UM2 Motoren verwenden kann.

Ich kann das auch nicht glauben Fank

Wie und wo bekommst du das Zahnrad her wo auf den UM2+ Motor drauf geklebt, gepresst ist, wenn ich mich nicht täusche habe meine + Feder verkauft.

Und derjenige der diese gekauft hat hatte mir folgende erzählt:

 

Hatte von China das Upgrade auf Plus

sieht und fühlt sich ident an aber mangels Original Stepper Motor der zu schwach ist. Habe ich trotz erhöhtem Multiply Extruder in S3d Manchmal bei bestimmten Objekten fehlstellen bzw auch Overextrusion.

Und der UM2+ Motor ist glaube noch zusätzlich zu den Getriebe auch noch stärker!

Gruß Gerd

Share this post


Link to post
Share on other sites

Also das Zahnrad ist dabei und der Feeder macht einen sehr guten Eindruck. Entweder ein original oder eine sehr gute Kopie.

Trotzdem wäre das natürlich blöd, wenn ich da eine falsche Info bekommen hätte und der Motor der falsche wäre.

Aber wenn ich das Konzept der Feeder UM2 und UM2+ vergleiche, so müsste doch der UM2 Motor, da er ohne Getriebe das Filament transportieren muss, stärker sein, als der UM2+ Motor, da er ja eine Untersetzung hat, zumindest theoretisch. Oder sehe ich das falsch? Die Länge der Motorwelle ist egal, da ich sie anpassen kann. Es geht nur um die "inneren Werte".

Edited by Guest

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die Länge der Motorwelle ist egal, da ich sie anpassen kann. Es geht nur um die "inneren Werte".

 

Soweit ich weiß, ist die Welle vom alten Motor länger. Die muss also gekürzt werden und anschließend muss die Fläche wieder abgefeilt werden, damit das Zahnrad draufgeschoben werden kann.

Bei den "inneren" Werten wäre noch ein wichtiger Punkt zu beachten: der alte Motor hat eine andere Winkelauflösung (heißt das so...?) von 0,9° (400 steps/Umdrehung). Der UM2+-Motor hat 1,8° (200 steps/Umdrehung). Du musst also die standardmäßigen 369 steps/mm jeweils noch verdoppeln.

Ich bin ziemlich sicher, das ich hier auch schon irgendwo gelesen habe, das es jemand genau in dieser Kombination (und mit Erfolg) in Benutzung hat.

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Ich bin ziemlich sicher, das ich hier auch schon irgendwo gelesen habe, das es jemand genau in dieser Kombination (und mit Erfolg) in Benutzung hat.

Stimmt, das hatte ich auch schon im Forum gelesen. Aber Danke noch mal für die Bestätigung!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

  • Our picks

    • How to 3D print with reinforced engineering materials
      Ultimaker is hosting a webinar where we explain how you can achieve and maintain a high print success rate using these new reinforced engineering materials. Learn from Ultimaker's Product Manager of Materials and top chemical engineer Bart van As how you can take your 3D printing to that next level.
      • 2 replies
    • "Back To The Future" using Generative Design & Investment Casting
      Designing for light-weight parts is becoming more important, and I’m a firm believer in the need to produce lighter weight, less over-engineered parts for the future. This is for sustainability reasons because we need to be using less raw materials and, in things like transportation, it impacts the energy usage of the product during it’s service life.
        • Like
      • 12 replies
×

Important Information

Welcome to the Ultimaker Community of 3D printing experts. Visit the following links to read more about our Terms of Use or our Privacy Policy. Thank you!