Jump to content
Ultimaker Community of 3D Printing Experts
Havanadiver

CAD daten auufarbeiten

Recommended Posts

Hallo Leute,

Ich habe eine Frage zu der Segmentierung meiner CAD Modele. Neulich habe ich zylindrisches Teil gedruckt und musste feststellen, dass Cura das Model 1:1 übernommen hat und dass das Teil nicht rund sondern eher ein Vieleck (32 Segmente) ist.

Die Vielecke kann ich mir erklären, weil mein CAD Programm runde Formen in 32 Geraden (Segmente) aufteilt bzw. darstellt.

Die eigentliche Frage ist, kann Cura diese Segmentierung in eine runde Form (Kreis) umwandeln oder muss ich die Anzahl der Segmente bereits bei der CAD Konstruktion erhöhen, um ein rundes Model zu bekommen?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Havanadiver,

 

Die eigentliche Frage ist, kann Cura diese Segmentierung in eine runde Form (Kreis) umwandeln oder muss ich die Anzahl der Segmente bereits bei der CAD Konstruktion erhöhen, um ein rundes Model zu bekommen?

 

Auschlaggebend für die Feinheit bzw. Rauhigkeit der Flächen eines 3D-Teiles ist die Konstruktionstoleranz. Diese muss mindestens eine Klasse besser sein, als man später an der CNC-Maschine bzw. am 3D-Drucker benötigt. Dies hängt damit zusammen, da es bei der Konvertierung über die Schnittstellen (STEP, STL usw.) und bei der Berechnung des G-Codes zu Auf- bzw. Abrundungen kommt, die das Ergebnis sonst zu stark verschlechtern würden.

Ich weiß nicht, welche CAD-Software Du verwendest.

Die Einstellung der Feinheit der Flächen über die absolute Anzahl der Segmente ist aber mit Sicherheit nicht der richtige Weg, weil diese Anzahl größenabhängig ist.

Beispiel:

Für einen Zylinder mit 10 mm Durchmesser können 32 Segmente noch ausreichend sein, um ihn rund erscheinen zu lassen. Bei einem Zylinder mit 32 mm Durchmesser und 32 Segementen ist jede Facette schon 1 mm groß. Bei einem Durchmesser von 160 mm ist jede Facette schon 5 mm groß - niemand würde so ein Teil mehr als rund empfinden.

Fazit: Über die Anzahl der Segmente geht es nicht - die müsste bei jedem neuen Teil wieder neu festgelegt werden.

Du mußt also schauen, ob Dein CAD-Prgramm die Möglichkeit bietet, die Toleranz einzustellen. Die Toleranz ist immer größenunabhängig. Wenn Du Dich beim 3D-Druck im Hundertstel-Bereich bewegen willst, musst Du mit einer Toleranz von einem Tausendstel konstruieren. Diesen Wert (0.001) musst Du irgendwo eintragen können.

Hast Du das Teil nur mit einer Toleranz von 0.1 mm konstruiert, kann es auch Cura nicht verbessern - es wird grob und kantig aussehen.

Cura wird das Teil immer so übernehmen, wie Du es konstruiert hast.

Gute Programme bieten darüberhinaus die Möglichkeit, beim Export die Toleranz (z.B. bei STL) extra einstellen zu können. Dies beinflusst die Dateigröße des Druckobjekts.

Viele Grüße

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×

Important Information

Welcome to the Ultimaker Community of 3D printing experts. Visit the following links to read more about our Terms of Use or our Privacy Policy. Thank you!