Jump to content
Ultimaker Community of 3D Printing Experts
Digibike

UM3 Core überholen nach "Filamentbad"

Recommended Posts

Hi,

 

ich hatte, etwas zu selbstsicher, einen Crash gehabt. Hochkantes Bauteil hat während des Drucks die Haftung verloren und ist der Düse "gefolgt".

Ergebnis war ein vollständig vergossener Core.

Ärgerlich und führte zur Zerstörung der Kabel des Thermistors und der Heizpatrone. Sehr Ärgerlich!

Klar weiß ich, warum das passierte und das man den Druck nicht unbeaufsichtigt lassen sollte - tolle Theorie bei ´nem 18 h Druck...

Kann man diesen Core noch retten? Im Prinzip brauchts ja eigentlich nur die Platine mit dem Heater/Thermistor und unten das Silkon, da das

Filament dieses permanent gegen die heiße Düse gepreßt hat, bis ich es merkte - etwa 1,5 h. Der Lüfter gehört wohl auch erneuert. Er läuft,

aber beim einschalten der Start klingt "erbärmlich". Schätze, der hat auch etwas Druck abbekommen und läuft nun nicht mehr sauber - zumindest

tut er das im Anlauf beim Einschalten nicht...

Was ich jedoch eigentlich ärgerlich finde, ist, dass das öfter mal vorkommt (man liest es immer mal wieder...) und eigentlich simpel lösbar

wäre/ist...

Wenn man mal beobachtet, was da passiert, ist es logisch: Das Filament schafft sich immer mehr nach oben und drückt unweigerlich die

zwingend nötige Hotend-Abdeckung auf. Dieses klappt immer runter, weil mit jedem zehntel Luftspalt die Magnetkraft extrem nachläßt,

die die Klappe mit dem Lüfter hoch hält. Ein Simpler Microschalter an dieser Klappe, der die Filamentzufuhr zu den beiden Cores

unterbricht über Reset oder Spannungsunterbrechung und das Problem wäre ausgeschlossen. Wenn es soweit ist, dass die Klappe

aufgedrückt wird, ist der Druck sowieso für die Tonne, aber wenigstens bleibt es bei dem verbratenen Filament und der Zeit sowie Strom

und nicht noch zusätzlich Core´s für 120 Euro das Stück...

 

Gruß, Digibike 

Edited by Digibike

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi,

 

Das kann leider passieren wenn sich der Druck löst. Es besteht eine kleine Chance dass das Filament nach oben wandert und im Druckkopf landet. Wie immer muss man beim drucken für eine gute Haftung des Filaments am Druckbett sorgen, aber leider kann es in seltenen Fällen passieren dass sich das löst _und_ im Druckkopf landet. Ich denke dass du dich an deinem Verkäfer/Reseller wenden um Hardware-Support für das Problem zu erhalten.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi,

 

Danke für den Link, aber das verhindert eigentlich nur den Ausfall der Kühlung durch den Lüfter...

Das Problem entsteht, wenn du Objekte druckst, die Hochkannt sind und Ihre Haftung verlieren. Im günstigsten Fall

fallen Sie einfach um und der Extruder extruiert in die Luft. Aber wenn die Düse das Objekt mitreißt und es dann

an dieser Haften bleibt, verschließt es die Düse - der Extruder-Steper fördert aber nach wie vor - er weiß ja nichts

von seinem Glück. Unten geht's nicht raus und von oben kommt immer weiter Material. Dann drückt es unten seitlich

an der Düsenwand hoch und wo es sonst noch entweichen könnte. Die Folge ist ein komplett eingegossener

Extruder - die Kabel freizulegen ohne Sie zu beschädigen ist fast unmöglich...

Bevor dies aber passiert, drückt das Material immer gegen die Lüfterklappe, was diese aufdrückt, da Sie ja nur von

einem Magneten gehalten wird. Wäre hier nun auch ein Microschalter, der bei Öffnen dieser Klappe automatisch

die Filamentzufuhr stoppen würde (Plus der Stepper unterbrechen), wäre der Druck zwar für die Tonne und immernoch

Filament genug zu putzen, aber eben nur zu putzen und kein neuer Core für 120 Euro fällig...

 

Jetzt muß ich obendrein halt noch schauen, wie a) die Silkonpads unten genau montiert waren und wo ich die wie beziehen

kann und den Lüfter sollte ich wohl besser auch zumindest auf "Lager" legen, wenn das Geräusch heftiger wird. Nicht das

diie Extruderkühlung ebenfalls ausfällt und ich dann als nächstes ein massives "Cloggen" habe...

Mal sehen, wo ich den beziehen kann und was der kostet. Der dürfte aber vermutlich (hoffentlich) das kleinste übel sein, da

da vermutlich nichts besonderes verbaut ist und man im Elektrobereich da viel Auswahl hat...

 

 

Gruß, Digibike

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Digibike,

 

ich möchte mich hiermit mal deiner Problematik anschließen, ich hatte dein beschriebenes Problem auch schon zwei mal! Das ganze ist echt ärgerlich, bei mir war der Printcore sogar so mit Filament "vergossen", dass ich den betroffenen Printcore ohne weiteres garnicht aus dem Druckkopf nehmen konnte. Sogar der zweite Printcore wurde beim gewaltvollen rausfräsen in Mitleidenschaft gezogen - das ganze ist echt ärgerlich und wäre, wie du schon beschrieben hast recht einfach mit einem Microschalter oder ähnlichem lösbar!

 

Hast du inzwischen schon rausgefunden wie du an diese Silikonabdeckung / Schutz rankommst? Ich drucke nun schon seit einer ganzen Weile ohne weil ich das Ding nirgends bekomme... Hatte mal Kontakt mit diversen Ultimaker Support's, jedoch leider ohne Erfolg.

 

Grüße...

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die Silikon-Abdeckung sollte es bei jedem Ultimaker-Händler geben, kosten ca. 1 EUR netto pro Stück. Wo hast Du den Drucker gekauft?

Die Bezeichnung ist "2161 - Silicone Nozzle Cover".

Ich vermute, das wäre auch die Lösung für den "HEATER_ERROR', dafür ist die Abdeckung u.a. auch wichtig.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Vielen Dank für die Antwort, der Drucker wurde bei Conrad gekauft - dort findet man dieses Ersatzteil zumindest nicht. Vom Ultimaker Support wurde ich an den Deutschland Support verwiesen, welcher wohl "iGo3D GmbH" sein soll. Diesen habe ich ebenfalls kontaktiert und das Teil eigentlich auch bestellt / bestellen wollen - es wurde aber nie geliefert (und ich habe es dann auch ehrlichgesagt wieder vergessen nachzuhaken)...

Mit der genauen Bezeichnung von oben findet man aber auf Anhieb etwas (Danke!), dann versuche ich damit nochmal mein Glück.

(Ich kann mir zwar ehrlichgesagt nicht vorstellen, dass der HeaterError damit auch behoben wird, aber einen Versuch ist es Wert)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ist schon denkbar, da ohne die "Socke" die Düse von dem Extruderlüfter angeblasen wird und somit stärker auskühlt, als es "normal" üblich wäre.

Damit regestriert die FW, dass ungewöhnlich viel Energie aufgewendet werden muß, um den Core auf Temperatur zu bekommen/ zu halten.

Das würde den Heater Error wegen fehlender/beschädigter Socke erklären. Ob die FW so  überwacht, weiß ich allerdings nicht.Meine Silikon-Socke

funzt noch, aber hat durch das "Bad" gelitten. Daher wollte ich zumindest Ersatz ordern, den ich denke mal, irgendwann, wenn es grad ganz blöd

ist, wird Sie dann demnächst richtig ärger machen - frei nach Murphey´s law... ;-)

 

Gruß, Digibike

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

Announcements

  • Our picks

    • Architect Design Contest | Vehicles.
      We're open for entries! - Design and submit your 3D designs of architectural entourage - vehicles - for a chance to win a large filament pack. Presenting an idea, an architectural design or something as big as an urban project isn't easy. A scaled model can really help to get your idea across.
        • Like
      • 19 replies
    • What The DfAM?
      I'm Steve Cox, an experienced engineer familiar with 3D printing. I wanted to share some DfAM guidelines with this community to help and make stronger parts.
      I'm also an Autodesk Certified Instructor for Fusion 360, so many of the images in ...
        • Thanks
        • Like
      • 18 replies
×

Important Information

Welcome to the Ultimaker Community of 3D printing experts. Visit the following links to read more about our Terms of Use or our Privacy Policy. Thank you!