Jump to content
Cura Connect | Survey Read more... ×
Ultimaker Community of 3D Printing Experts
HS_MA

PVA als Hauptmaterial drucken

Recommended Posts

Hallo geballte 3D-Druck-Kompetenz,

 

ich möchte eine komplexe anatomische Struktur aus Silikon gießen. Dafür wird die Erstellung einer 3D-Gussfrom nötig sein. Da sich diese so komplex gestaltet, dass man sie nicht mehr vernünftig auseinander nehmen kann um nach dem Guss die Silikonstruktur zu entfernen, wollte ich fragen, ob es hier Erfahrungen damit gibt, PVA als Hauptmaterial mit dem Ultimaker3 zu drucken.

Meine Idee war die Gussform im Wasserbad aufzulösen sobald das Silikon getrocknet ist.

 

Ich wäre über jeden Tipp bzgl. Einstellbarkeit in CURA/Material/ Genauigkeit und was man beachten müsste erfreut.

 

Viele Grüße!

 

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi,

 

Zum Rausspülen nimmst am besten Warmes Wasser mit Spülmittel. Aber du brauchst gute Abläufe! Das Zeug löst sich nämlich nicht auf, sondern wird

kurzzeitig verflüssigt. Sobald das Wasser wegtrocknet, bleibt das PVA wie zurück. Erinnert so ein wenig an einen Tesastreifen - hast also dann so ´ne

Art Kunststoffstreifen - je nach Form, wie das Wasser abgelaufen/weggetrocknet ist. Könnte also sein,dass du mehrmals mit Wasser spülen mußt, bis das

Zeug restlos raus ist. Nicht das du dich wunderst. Das Wasser ist auch recht schnell "Gesätigt". Wie gesagt, Wärme und Spülmittel beschleunigen und

verbessern das Löseverhalten ungemein.

Hab hier übrigens meine Erfahrungen zu meinem ersten reinen PVA-Druck geschrieben. Vielleicht hilft dir das etwas weiter?

 

Gruß, Digibike

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

  • Our picks

    • Architect Design Contest | People
      The goal of this contest is to design a set of people figurines that could be used in such a project to make an area, office or mall seem populated. 
      Think of different types of people in different environments, like walking people, people standing still, working people, and both men and women.
       
      • 9 replies
    • Taking Advantage of DfAM
      This is a statement that’s often made about AM/3DP. I'll focus on the way DfAM can take advantage of some of the unique capabilities that AM and 3DP have to offer. I personally think that the use of AM/3DP for light-weighting is one of it’s most exciting possibilities and one that could play a key part in the sustainability of design and manufacturing in the future.
        • Like
      • 3 replies
×

Important Information

Welcome to the Ultimaker Community of 3D printing experts. Visit the following links to read more about our Terms of Use or our Privacy Policy. Thank you!