Jump to content
Masterdark

Druck mit Extrudr PETG zerfällt teilweise

Recommended Posts

Posted · Druck mit Extrudr PETG zerfällt teilweise

Bin davon ausgegangen, dass PETG ähnlich fest ist wie PLA und dazu etwas mehr Wärme verträgt.
Leider war die Stabilität -zumindest bei meinen bisherigen Druckversuchen- einiges schlechter
als bei PLA.

 

Den unteren Bereich des Teils bekomme ich bei PLA mit den Fingern nicht zerbrochen. Bei PETG
ging das ohne große Anstrengungen.

 


 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted · Druck mit Extrudr PETG zerfällt teilweise

PETG verträgt schon mehr Wärme, so richtig weich wird es ab 80-90°C. Vorher ist es flexibler als PLA, welches spröder und steifer ist und dadurch erstmal "fester" wirkt.* Bei Deinen Drucken scheinen sich die PETG-Layer eher schlecht zu verbinden. Das ist IMHO ein Druckproblem (Einstellungen und Mechanik) und kein Materialproblem.

 

Meine Privatdrucke mache ich nur mit PETG.

 

* Es kommt wie immer darauf an: Innofil Pro1 ist ein modifiziertes PLA und ist sehr zäh - ein aus 10m Höhe fallengelassenes Teil zersprang nicht.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted · Druck mit Extrudr PETG zerfällt teilweise
39 minutes ago, Masterdark said:

Bin davon ausgegangen, dass PETG ähnlich fest ist wie PLA und dazu etwas mehr Wärme verträgt.

 

Normalerweise ist das auch so.. wobei "ähnlich fest" zu ungenau definiert ist...

Es gibt Druckfestigkeit, Zugfestigkeit, Biegesteifheit, Schlagfestigkeit, Abriebfestigkeit... und bestimmt noch ein paar mehr... 🙂

 

In diesem Fall gibt es offenbar immer noch ein Problem mit der Layer-Haftung.

Es kann auch einfach sein, das das Material zu viel Feuchtigkeit gezogen hat, PETG wird dann schnell brüchig. Liegt das schon länger offen herum, oder war das neu und eingeschweißt?

Wenn mechanisch am Drucker alles in Ordnung ist und trotzdem so auffällige "Fehlstellen" sichtbar sind, kann es auch am Materialtransport liegen (Spule nicht sauber gewickelt oder der Durchmesser ist nicht konstant?) - das ist "Stochern im Nebel", aber durchaus etwas, was Du mal kontrollieren kannst.

 

Extrudr PETG hab ich noch nicht ausprobiert, aber ähnliches Material drucke ich mit:

 

- so wenig Lüfter wie möglich

- 0.1mm Layerhöhe

- 35mm/s oder langsamer

- Temperatur ca. in der Mitte des Bereichs, der vom Hersteller angegeben ist,
  für den ersten Layer oder im Zweifel ein paar Grad höher

 

Bei größerer Layerhöhe würde ich es langsamer oder heißer drucken.

 

PLA benutze ich fast gar nicht mehr.

 

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted (edited) · Druck mit Extrudr PETG zerfällt teilweise

Habe gestern einen weiteren Druckversuch mit dem Extrudr PETG unternommen.

 

Geändert wurde dabei:

-> Tinker FW -> wohl eher bedeutungslos, hat sich nur so ergeben s. anderen Fred von mir.
-> Düse: zuvor Olsson Ruby 0,4mm, jetzt standard Ultimaker 0,4mm
-> Drucktemperatur auf 235°C erhöht. Lt. Materialbeschreibung sind 230°C max. vorgegeben
-> Geschwindigkeit auf 40mm/sec und Lüfter auf 35% reduziert.

 

Der Druck verlief einwandfrei und die Festigkeit ist so wie ich es erwartet habe. Nicht ganz
so "hart" und ein wenig "flexibler" als PLA. Nun kann man das Teil auch ordentlich "fest"
anfassen ohne dass es zerbricht.

 

Werde heute nochmal mit 225°C aber sonst gleichen Einstellungen testen und vergleichen.

Edited by Masterdark

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted (edited) · Druck mit Extrudr PETG zerfällt teilweise

Ein weiterer Test bei 225°C aber sonst gleichen Einstellungen verlief grundsätzlich auch ohne Probleme aber die Oberflächen sehen nicht mehr so schön gleichmäßig aus wie bei 235°C.

 

Des Weiteren fiel bei der Druckbeobachtung auf, dass das Material nicht mehr so schön fließt sondern sich eher etwas

"teigig" verhält.

 

Die Stabilität war nach dem Druck dennoch ok und überhaupt nicht zu vergleichen mit meinen ersten Ergebnissen.

 

Auch wenn das Material eigentlich eine max. Temperaturangabe von 230°C hat, werde ich es nur noch mit 235°C drucken.

Edited by Masterdark

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted · Druck mit Extrudr PETG zerfällt teilweise
45 minutes ago, Masterdark said:

Auch wenn das Material eigentlich eine max. Temperaturangabe von 230°C hat, werde ich es nur noch mit 235°C drucken.

So kleine Abweichungen sind ok, denn du weisst ja nicht ob an der Düse wirklich exakt 235° anliegen. Die Werte von den Herstellern sind als Richtwerte zu sehen und dann muss man sich herantasten.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted · Druck mit Extrudr PETG zerfällt teilweise

Gibt es eigentlich irgendwo eine gutes Testobjekt mit dem man möglichst schnell die passende Temperatur und den idealen Retract ermitteln kann ?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted · Druck mit Extrudr PETG zerfällt teilweise

Naja du kannst so Temerature Tower drucken, findest du eh überall zum downloaden, musst dann aber entweder manuell die Temeratur währed des Druckens am Display verändern oder du bastelst dir das GCode FIle schon, dass es selbst die Temeratur ändert.

 

Ist mir persönlich zu mühsam, ich teste das dann meist gleich auf dem tatsächlichen Object und tune während dem Druck am Display. Meistens passt es und zur Not muss ich das Teil einfach danach nochmals drucken, wenn die Schwankungen zu groß waren und das Ergebnis schlecht.

 

Für die Retractions nimmst du am besten so Strining Tests die ebenfalls auf Youmagin oder Thnigverse findest.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted · Druck mit Extrudr PETG zerfällt teilweise

Mit Temperature Tower und und Stringing Test finde ich bei thingiverse.com genau was ich suche, danke !

 

Bei der Retraction Einstellung kann man am UM2+ zwei Werte vorgeben. Einmal die Länge und dann noch die Beschleunigung.

Gibt es da Anhaltspunkte wann man was am besten ändert oder einfach probieren und schauen was passiert ?

 

 

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted · Druck mit Extrudr PETG zerfällt teilweise

Ich habe bis dato noch nie den Bedarf gehabt bei den Retratction Settings von den Default Werten abzuweichen, hat immer gepasst. Ich verwende generell immer ein halbwegs passendes Generisches Profil und ändere wenn überhaupt nur Drucktemperatur und Heizbett Temperatur falls das etwas abweicht.

 

Ich teste z.B. gerade Colorfabb ngen Material, das ist eigentlich ein PETG/CPE Material allerdings mit weniger Drucktemperatur als CPE. Somit habe ich CPE genommen und ändere nur die Drucktemperatur. Das mache ich dann nach Herstellervorgaben bzw. Gefühl, schaue mir die ersten Layer an und tune eventuell noch direkt am Display. 

 

Was ich gelernt habe, dass man sich nicht zuviel um solche Tests und Werte den Kopf zerbrechen sollte. Die optimalen Einstellungen wirst du nie finden, da es auch vom druckenden Objekt abhängt, Overhangs, Bridges etc. Also finde einfach einen Anhaltspunkt und dann sieht du eh wenn du druckst ob es passt oder ob du +-5° oder in extremen Fällen +-10° korrigieren musst.

 

Retraction Settings könntest du größer machen wenn du extremes Stringing bekommst, ist mir allerdings noch nie passiert.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...

Important Information

Welcome to the Ultimaker Community of 3D printing experts. Visit the following links to read more about our Terms of Use or our Privacy Policy. Thank you!