Jump to content
galileo616

S5 Filament PETG laden?

Recommended Posts

Posted · S5 Filament PETG laden?

Hallo zusammen,

 

ich habe einen S5. Es ist mein erster 3d Drucker. Ich habe nun schon einiges mit Ultimaker TPLA gedruckt. Ich war überrascht wie einfach und zuverlässig alles funktioniert. Jetzt hänge ich aber trotzdem an einem vermutlich einfachen Anfängerfehler. Ich möchte gerne eine nicht Ultimaker Filament ausprobieren. Es handelt sich um eine Renkforce PETG Natural. Ich habe jetzt schon Stunden damit verbracht irgendwie dem Drucker zu sagen er soll das Laden, ohne Erfolg. Auch nach langem Suchen im WWW kann ich nichts dazu finden. Jetzt lautet meine Frage: Wie kann ich Filamente laden die nicht im Drucker stehen? Ich verwende Cura 3.6.0, S5 hat FW 5.1.7.20181023. Im Marketplace habe ich zwar Generisches PETG gefunden, bekomme das aber weder in Cura, noch auf dem S5 angezeigt.

 

Vielen Dank für Eure Hilfe.

 

ein fast schon verzweifelter Markus

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted · S5 Filament PETG laden?

Für PETG kannst du am Drucker beim Laden einfach CPE nehmen, ist so ziemlich das gleiche. Feineinstellungen, wenn du dann die Temperatur noch ändern willst z.B. kannst du dann in Cura in den Settings machen wenn du dein Objekt slicen tust.

 

Die neuen Marketplace Materialen sollten eigentlich über Cura dann auch auf den Drucker übertragen werden, habe ich aber selbst noch nicht getestet. Ich verwende für alle PETG Varianten und Hersteller das CPE Profil beim Laden und mach dann die Einstellungen direkt beim slicen. Die Materialwahl beim Laden ist ja nur dazu da, dass der Drucker weiß wie heiß er den Printcore aufheizen muss damit er Material beim Laden vorne rausbringt. Mehr ist es nicht.

  • Thanks 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted (edited) · S5 Filament PETG laden?

Vielen, vielen Dank für Deine schnelle Info.

Ich werde das ausprobieren. Interessant wäre allerdings noch die Info, ob bei Dir die Filamente aus dem Marketplace übertragen werden in den Drucker. Bei mir sind das nur die original Ultimaker mit ungefähr der Hälfte der Generics. Auch fehlen mir in Cura viele der unter installiert angezeigten Filamente (Polymaker, Generics,...). Eigentlich alle bis auf ein paar Generics.

Ein von mir auf Basis einer Kopie (CPE) erstellten Renkforce PETG wird nur im Cura angezeigt und nicht auf den S5 übertragen.

Auf dem S5 sind alle Originale anwählbar und die paar vorhandenen Generics nicht anwählbar und mit Ausrufezeichen versehen.

 

Ist das bei Euch auch so?

Edited by galileo616

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted · S5 Filament PETG laden?

Also dass selbst angelegte Materialen nicht auf den Drucker übertragen werden ist so, das stimmt schon. Du brauchst das Profil ja in Cura selbst für die diversen Einstellungen um dann beim Slicen den GCode entsprechend zu generieren. Am Drucker brauchst du das Material eigentlich nur zum Laden/Entladen, damit der Core eben auf 200 oder 240 Grad aufheizt. Das war es dann aber auch schon.

 

Das mit dem Marketplace Materialen muss ich mir anschauen, der Drucker ist gerade in Betrieb und ich habe das selbst noch nicht probiert, da ich keine FIlamente habe die im Marketplace angeboten werden. Für alles andere nehme ich PLA für PLA, ABS für ABS und ASA, CPE für alle PETG Materialen. Das Feature, dass die Marketplace Materialen dann auf den Drucker übertragen werden ist auch recht neu, ist erst mit Cura 3.6 und der letzten S5 Firmware gekommen.

  • Thanks 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted · S5 Filament PETG laden?

Vielen Dank nochmals für Deine Hilfe.

 

Du hast mir auf kurze Zeit mehr Basics und Zusammenhänge erklärt, als man sich über Stunden mit Recherchen erarbeiten kann. Vor allem steht das nirgends so im Klartext erklärt. Ich habe jetzt auch mein erstes Teil aus nicht Ultimaker Filament dank Deiner Hilfe erfolgreich gedruckt.

 

Gruß Markus

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted · S5 Filament PETG laden?

Gerne 🙂 Freut mich dass es geklappt hat.

 

Prinzipiell ist es so, dass die generischen Material Profile genau das selbe beinhalten wie die UM Profile. Wenn du nun ein generisches PLA in Cura auswählst, kannst du jedes Material in den Drucker laden wenn du dort PLA auswählst. Wenn du statt PLA, ABS nehmen würdest, dann meckert der Drucker weil er vom Druckauftrag PLA bekommen hat, du aber ABS ausgewählt hast. Bei den UM Materialen geht das dann noch einen Schritt weiter und du hast dann sogar die Farbe mit drinnen, weil die UM Spulen einen NFC Chip drinnen haben den der Druck ausliest. Deswegen musst du auch keine Material-Art auswählen wenn du eine UM Spule oben hast, weil der Drucker das normalerweise selbst erkennt.

 

Du kannst natürlich für sämtliche "Fremd" Materialen Profile in Cura anlegen, wichtig dabei ist nur, dass Du unter "Material Type" (engl. Cura) das Grundmaterial einträgst, also z.B. PLA oder ABS (bei den anderen abschauen), damit kannst du dann z.B. dein Renkforce anlegen und als Material Type CPE nehmen. Wenn du dann das Material ladest, wählst du am Drucker auch CPE aus und dadurch dass in Cura der Material Type auch CPE ist bei deinem Rankforce Profile, mecker der Drucker auch nicht. Hört sich alles kompliziert an, ist es aber nicht, wenn du das einmal durchschaut hast, dann ist es einfach.

 

Mit der neuen Firmware habe ich gelesen, dass Material Profile auch auf den Drucker übertragen werden, ob das wirklich so ist oder nur für die Marketplace Materialen gibt, weiß ich nicht.

 

Ich wollte früher auch Profile für jegliches Material anlegen, habe mir das aber schnell abgewöhnt, weil PLA drucke ich eigentlich mit immer mit dem generischen PLA Profil und musste selten etwas verändern. Bei PETG schon eher, aber da ändere ich auch nur die Temperatur wenn es nötig ist. Andere Einstellungen die für unterschiedliche Materialen oft sinnvoll sind, hast du dann eh nicht mehr im Material Profil drinnen, somit bringt dir das wenig.

 

Was sinnvoll sein kann, dass du für unterschiedliche Materialen und Einstellungen (schneller Draft oder schöner Druck, etc.) gleich das ganze Projekt in Cura speicherst. Es wird dann auch das Modell mit abgespeichert, stört aber mit, einfach Modell löschen und neues drauf legen und du hast ALLE Einstellungen exakt wie vorher. Das bieten die dir Material Profike so nicht, daher denke ich ist das gespeicherte Projekt der bessere Weg um sich unterschiedliche "Profile" anzulegen.

 

Aber ausprobieren, drucken, fluchen, wieder ausprobieren, eventuell hier fragen und das wird dann schon mit der Zeit 🙂

  • Thanks 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Our picks

    • Ultimaker Cura 4.0 | Stable available!
      Ultimaker Cura 4.0 is mainly focused on the improved user interface and cloud integration.
      As always, we want to collect your user feedback for this release. If there are any improvements you can think of, feel free to mention it here and help us to shape the next release.
      • 21 replies
×
×
  • Create New...

Important Information

Welcome to the Ultimaker Community of 3D printing experts. Visit the following links to read more about our Terms of Use or our Privacy Policy. Thank you!