Jump to content
Ultimaker Community of 3D Printing Experts

Cura-Einstellungen für 3DLabPrint-Modelle


Seppkaier
 Share

Recommended Posts

Posted · Cura-Einstellungen für 3DLabPrint-Modelle

Hallo Jungs,

hier eines der Problemchen die mich beim Druck von gekauften Druckdaten eines Flugmodelles plagen. Wie man sieht sind die Konturen noch recht unsauber.

Hier mal ein paar Werte meiner Einstellungen bei Cura3.6.x :

Layerhöhe 0,2

Drucktemp.: 210°C ( PLA von 3DJake 195- 220°C...glaube ich)

Druckplatte: 60°C

Geschwindigkeit 55mm/sec

Wandlinienbreite:0,4 ( ist auch für das Modell so empfohlen)

Obere/untere Dicke:0

Infill: 0

Retractwert habe ich von 7mm auf 4,6mm reduziert.

Einzugsgeschwindikeit:35mm/s

Bewegungsgeschwindikeit:250mm/s

Combing Modus ( was auch immer das ist): Alle

Umgehungsabstand:3mm

Z Sprung: 2mm

Kühlung aus

Druckplattenhaftungtyp: keine

Oberflächenmodu: Normal

Slicingtoeranz: exclusiv

 

Auch ja, ich benutze einen UM3 extended

Mit diesen Werten komme ich schon recht nah an die geünschte Qualität heran. Aber es geht bestimmt besser.

 

Wäre echt super wenn ich hier für den Ultimaker fit gemacht werde.

 

 

 

496786978_20190102_1150351.thumb.jpg.fe43957ab5aaa17176650d41b32be3a1.jpg

 

 

 

  • Link to post
    Share on other sites

    Posted · Cura-Einstellungen für 3DLabPrint-Modelle

    Ich nehme an dich stören die "Dinger" an den vertikalen Stegen? 

    Die entstehen durch nachlaufen von Filament aus der Düse wenn sich der Druckkopf zur nächsten Position bewegt. Es könnte helfen die Wert von "Max Comb Distance With No Retract" (keine Ahnung wie das auf Deutsch heisst, findest du unter "Travel") auf einen anderen Wert als 0 setzt z.B. 1. Bedeutet dann, dass jeder Travel des Kopfes länger als 1mm einen Retract durchführt, sprich das Filament zurückgezogen wird.

  • Link to post
    Share on other sites

    Posted · Cura-Einstellungen für 3DLabPrint-Modelle

    Genau die Dinger stören mich. Ich dachte er zieht eh zurück wenn er das Bauteil verlässt. Ist das das Häckchen am "Tropfen einziehen"? Hab Cura auf deutsch umgestellt. Da komm ich besser klar 

  • Link to post
    Share on other sites

    Posted · Cura-Einstellungen für 3DLabPrint-Modelle

    Das kann ich dir leider nicht sagen ob es "Tropfen einziehen" ist, weil ich Cura nicht in Deutsch verwenden kann. Die Übersetzungen sind teilweise so grottenschlecht weil sie wortwörtlich und nicht sinnhaft übersetzt sind, das man nur erahnen kann was damit gemeint ist. 

     

    Wahrscheinlich ist mit Tropfen Retract gemeint, aber das ist jetzt nur eine Vermutung. Ich glaube die Übersetzung für Combing ist im Deutschen Kamm oder so. Da könntest du einmal das Suchfeld bentzen und nach Kamm oder so suchen. Die Option die einen Wert von 0 derzeit hat, wäre es dann.

  • Link to post
    Share on other sites

    Posted (edited) · Cura-Einstellungen für 3DLabPrint-Modelle

    Hallo

     

    Mehrere Fragen:

     

    Ist das nur ein Einwandiger druckt?

     

    10 hours ago, Seppkaier said:

    Kühlung aus

     

    Warum ohne Lüfter?

    Mir scheint das Teil recht klein zu sein + PLA da muss man schon zwischen 75% - 100% laufen lassen

     

    10 hours ago, Seppkaier said:

     Retractwert habe ich von 7mm auf 4,6mm reduziert.

     

    Warum reduziert? Würde es wieder hochsetzten, weniger verstärkt den Effekt meist. Und der UM3 scheint ja mehr Retract zu benötigen. (habe nur einen UM2) 

     

    10 hours ago, Seppkaier said:

    Drucktemp.: 210°C ( PLA von 3DJake 195- 220°C...glaube ich)

    Geschwindigkeit 55mm/sec

     

    Würde mal alle Geschwindigkeiten einblenden und alle auf max 30 machen (außer natürlich die Bewegungsgeschwindikeit), wird ja so und so nur eine Außenwand gedruckt und dann die Temperatur runter unter 200C

     

    10 hours ago, Seppkaier said:

    Z Sprung: 2mm

    Combing Modus ( was auch immer das ist): Alle

    Umgehungsabstand:3mm

     

    Weiteres würde ich die genannten Einstellungen ausschalten bzw. Z-Sprung auf viel weniger z.B. max. 0,2, kostet ja nur zeit bis sich die Z-Achse in Bewegung setzt

    mit Zeit meine ich jetzt nicht Druckzeit, sonder Zeit wo das Filament rausfleißen kann dazu tragen diese Einstellungen bei da "Umwege" gefahren werden

     

    Genaueres kann man aber nur sehen wenn man sehr viel mehr Informationen bekommt dazu wäre z.B. ein Cura Projekt nötig das man das auch gleich in der Layeransicht betrachten kann. (für mich ist es so einfacher)

    (Ich weiß, vermutlich ist das Flugzeug Model gekauft und man darf/soll es nicht teilen, aber wenn man doch nur ein Teil des Model teilt kann man ja Garnichts mit anfangen und sollte doch somit in Ordnung gehen, oder? In Cura Projekt ist nämlich auch das Modell enthalten)

     

    9 hours ago, Smithy said:

    "Max Comb Distance With No Retract"

     

    Die Einstellung heißt "Max. Kammentferung ohne Einziehen"

    Weis nicht wie ihr auf "Tropfen Einziehen" kommt?😉

    Aber ich gehe davon aus das er Retractet da ja nur eine Wand vorhanden ist, kein Platz fürs Combing, aber sicher kann man nur sein wenn man es vor sich hat. 

     

    Gruß

     

    Edited by zerspaner_gerd
  • Link to post
    Share on other sites

    Posted · Cura-Einstellungen für 3DLabPrint-Modelle

    Moin Smithy,

    ich komme mit der deutschen Übersetzung besser klar. "Tropfen einziehen" ist nur Häkchen setzen. Also Ein/Aus. Dab es gerade in Cura getestet. Entferne ich das Häckchen, also kein "Tropfen einziehen"  wird auch das Feld " Einzugs/Retractwert einstellen" ausgeblendet. Soll heißen, wenn ich den Retract ausstelle, brauche ich auch nicht einstellen wieviel/wi weit das Material zurück gezogen wird.

    Combing Mode wurde bei mir nicht in deutsche übersetzt und so bei behalten. Lustig. Aber was bedeutet dieses Feature?

     

    Moin Gerd,

    ich wollte das Teil nicht so schnell auskülen lassen. Hier wird ja kein Schrankwandobjekt gedruckt sondern das Teil soll ja mal durch die Luft flitzen. Da werden die einzelnen Schichten bzw. Verklebungen ganz schön gelastet. Lieber die schichten ordentlich verkleben lassen. So der Denksansatz.

    Was meinst du mit 70-100% laufen lassen?

    Hatte den Einzugswert/Retract auf 7mm hoch gesetzt in der Hoffnung das das Filament beim eher beim verlassen der Schicht abreist.War aber Quark. hat gar nichts gebracht. Digibike meint das da das Filament schon in eine Kühlzone gezogen wird was ich ja auch nicht möchte. So heiß wie möglich drucken wollen und dan das Filament wieder kurzeitig kühlen., Macht ja keinen Sinn. Der hohe Wert hat ja auch keine Veränderung gebraucht.

    Filament auf unter 200°C ? Da drucke ich ja schon am Minimalwert (195) der Herstellerangabe.

    Wenn ich den Z-Sprung minimiere, habe ich Sorge das bei beim Verfahren das Hotend über die "Knotenpunkte" knallt. Was im schlimmten Fall dazu führt das sich des Teil vom Bett löst. Ich habe das bei Druck geobachtet. Wenn er die innere Struktur druckt reist er auch in Richtung Z das Filament ab und es bleibt ein winziger "knubbel". Und wenn er die äußere Kontur abfährt und an diesem Knotenpunkt vorbei kommt, knallt es. 

     

    Ich habe mal eine Datei des Projektes hochgeladen. Ich denke mal das ich hier nicht gegen  irgendwelche Urheberrechte verstoße. Habe mich auch schon mit dem Support von 3DLabPrint geschrieben. Die Daten werden Cura und simplfy-optimiert angeboten. Aber es fuktioniert wohl nur mit simplyfy. Was ich auch lustig finde. Die Daten sind i3-fähig. Da geht es wohl direkt an den Drucker und das schein wohl zu funtzen. Das Teil sollte 15gr dann auf der Waage haben. Mehr ist doof...wird das Flugzeug zu schwer. Bei weniger gewicht leidet die Festigkeit.  Wandungsdicke ist mit 0,4mm angegeben. Viel Spaß. Wenn du dich daran versuchst wäre es super das du mir die Änderungen erklärst. Ich muss/will an den Teilen lernen.

    Gruß, Kai

    Me bf109HF Fuselage 2_3DLG.stl

  • Link to post
    Share on other sites

    Posted · Cura-Einstellungen für 3DLabPrint-Modelle

    Hallo,

     

    8 hours ago, Seppkaier said:

    Combing Mode ... Aber was bedeutet dieses Feature?

     

    Einfach gesagt ist es das umfahren von Freiraum ohne Retract

     

    8 hours ago, Seppkaier said:

    Hier wird ja kein Schrankwandobjekt gedruckt sondern das Teil soll ja mal durch die Luft flitzen.

     

    Du weist das PLA ab 60C schon erweicht, in sommer ist das schnell z.B. im Auto, direkte sonne Einstrahlung erreicht.

     

    8 hours ago, Seppkaier said:

    So der Denksansatz.

     

    Der Denkansatz ist auch richtig, aber diese Fäden kommen weil Filament läuft und Filament läuft weil es zu warm zu lang in Core steht.

    Also man muss ein Kompromiss finden

     

    9 hours ago, Seppkaier said:

    Digibike meint das da das Filament schon in eine Kühlzone gezogen wird was ich ja auch nicht möchte.

     

    Wenn ich das richtig sehe sind 6,5mm Standard daher gehe ich davon aus das die Kühlzone noch etwas entfernt ist.

    Habe selbst keinen UM3. Wenn weniger gehen würde ich natürlich auch weniger verwenden.

     

    9 hours ago, Seppkaier said:

    Ich habe mal eine Datei des Projektes hochgeladen.

     

    Das ist leider nur die .stl

    Cura meckert bei mir gleich:

    1326792968_notwatertightRntgenAnsicht.thumb.JPG.2b7eef31e3989df156fca0841c70280d.JPG

     

    Könntest du über Cura -> Datei -> Speichern nochmal versuchen dein Cura Projekt, möchte ungern alle Einstellungen zusammen suchen

     

    Gruß

  • Link to post
    Share on other sites

    Posted · Cura-Einstellungen für 3DLabPrint-Modelle

    Hallo Gerd,

     

    Combing Mode: verstehe ich noch nicht ganz. Sollte nicht immer, egal ob innerhalb oder außerhalb der Objektes ein Retract erfolgen?

     

    Die Nachteile von PLA sind mir bewußt. Will nur als Anfänger mit PLA arbeiten. ..und an den Modelldaten lernen.

     

    Den Kompromiss gilt es herauszufinden. Sind momentan noch ganz schön viele Parameter die es hier zu beachten gilt. Ich denke, langsam eröffnet sich mir die Wirkungsweise dieser.

     

    Habe hier nochmal versucht die Dateien hochzuladen:

    Me bf109HF Fuselage 2_3DLG.stl

    UM3E_Me bf109HF Fuselage 4_3DLG.3mf

    Ich hoffe es funktioniert.

    Warum das Cura hier bei dir Probleme macht...keine Ahnung. Ich lade doch auch die stl.-Datei in das Cura!?

    Die Daten gab es im stl.Format, den GCode und als Factory S3D. Den GCode direkt zu drucken ergibt nur Quark. Ich lade mir die stl.Daten in das Cura.

    Ich hoffe du kannst was damit anfangen.

    Gruß,

    Kai

     

     

    Ist das bei Cura so das ich Dateien slice und ich, wenn ich sie gespeichert habe und wieder öffne, ich meine Parameter nicht mehr sehe und einstellen/anpassen kann?

  • Link to post
    Share on other sites

    Posted · Cura-Einstellungen für 3DLabPrint-Modelle
    17 minutes ago, Seppkaier said:

    Combing Mode: verstehe ich noch nicht ganz. Sollte nicht immer, egal ob innerhalb oder außerhalb der Objektes ein Retract erfolgen?

     

    Nein, nicht unbedingt, weil ein Retract Zeit kostet und das Filament wird hin und her bewegt, was auch nicht immer von Vorteil ist. Somit wird ein Retract nur dann ausgeführt wenn es wirklich notwendig ist. Innerhalb eines Objektes, dort wo Infill ist, ist es egal, dort kann er ruhig unsauber werden und somit wird hier kein Retract gemacht. 

     

    Das ganze kann aber natürlich alles in Cura definiert und eingestellt werden, aber die Standartwerte passen für den Anfang ganz gut. 

     

    Ich würde dir auch raten, zu Beginn nicht zu viel zu verstellen. Die Defaulteinstellungen sind eigentlich ganz gut und ich würde mit diesen starten. Mit einer falschen, gut gemeinten, Einstellung kannst du dir mehr verhauen als es bringt.

  • Link to post
    Share on other sites

    Posted (edited) · Cura-Einstellungen für 3DLabPrint-Modelle

    Das ist ja das Problem bei den Teilen - es gibt keinen Infill…! 😉 Da sind teilweise 16 h Druckdauer im Singleperimeter

    mode… Da wird's etwas tricky - und ist teilweise auch Materialabhängig. 

    Cura kenn ich nun nicht wirklich so gut. Hab mich seit 2015 in Simplify eingearbeitet

    und komme damit zurecht. Aber für einen Neueinsteiger sind solche Teile halt eine

    Herausforderung. Wenn die in Griff sind und alle Einstellungen verstanden sind, sind

    die "Standardteile" PillePalle… 😁 Aber bis dahin wird es halt Hardcore learning...

    Immerhin bewegt er sich mit den korrigierten Werten langsam in die richtige Richtung.

    Festigkeit paßt wohl mittlerweile, Gewicht der Teile paßt auch mit den Prognostizierten

    der Jungs von 3D LabPrint soweit, aber Optisch ist da noch Potentzial… Da war aber

    auch die Filamentwahl Glasklar aber auch Extrem - da siehst auch alles innen gleich...

    Eben Hardcore... 😉

     

    Gruß, Digibike

    Edited by Digibike
  • Link to post
    Share on other sites

    Posted · Cura-Einstellungen für 3DLabPrint-Modelle

    Moin,

    habe noch nicht verstanden das er auch ohne Einzug auskommt. Für mein Verständnis: Sobald er, ob er nun das Teil verlässet oder nicht, sich Richtung Z bewegt zieht er doch Material/Faden nach bevor dieser abreißt, oder nicht? DIeser bleibt dann als "Knubbel" stehen und stört den Extruder wenn er wieder vorbei kommt. Habe bis jetzt immer den Einzugstropfen/Retract aktiviert.

     

    Standartwerte nicht groß verstellen...zu spät 😂

     

    Habe ich auch noch nicht verstanden: Wenn er kein Infill drucken muss, warum dann die lange Druckdauer`Dadurch das ich keine Referenz habe, dachte ich das die Drucke generell so lange dauern!? Das es bei diesen Druckaufgaben auf Optik und Festigkeit ankommt ist die große Herausforderung. Hier muss der Drucker "Wände" bauen die eine Dicke von 0,4mm haben, auf Innen/Außenseite Top aussehen und die Schichten müssen/sollten optimal verklebt werden. 

    Genau, um das Ergebnis beäugen zu können, habe ich mich für das transparente Filament entschieden.

    Nur mal nebenbei: Habe gelesen das Filament aus China Qualitativ gleichwertig sein soll!? 

    Ich habe ja jetzt schon mit dem Filament von Ultimaker( transparent ist da nicht so dolle weil absoluten gelbstich) und dem von  3DJake gearbeitet. Keine Unterschiede, besser noch keine Unterschiede feststellen können....außer der Optik.

    Jetzt werde ich mal das PLA von Filamentworld testen. Überlege halt auch ob ich Filament für 16,- Euro/kg ordere. Was habt ihr für Erfahrungen dießbezüglich?

     

    Gerd, funtzt die Datei?

     

    Gruß

    Kai

     

     

  • Link to post
    Share on other sites

    Posted · Cura-Einstellungen für 3DLabPrint-Modelle
    4 hours ago, Seppkaier said:

    Nur mal nebenbei: Habe gelesen das Filament aus China Qualitativ gleichwertig sein soll!? 

    Ich habe ja jetzt schon mit dem Filament von Ultimaker( transparent ist da nicht so dolle weil absoluten gelbstich) und dem von  3DJake gearbeitet. Keine Unterschiede, besser noch keine Unterschiede feststellen können....außer der Optik.

    Jetzt werde ich mal das PLA von Filamentworld testen. Überlege halt auch ob ich Filament für 16,- Euro/kg ordere. Was habt ihr für Erfahrungen dießbezüglich?

     

    Billiges Filament kann viele Probleme bereiten, die dir auf den ersten Blick nicht auffallen. Zum einen hat dieses Filament eine andere Qualität, ist oder wird schnell brüchig und zum anderen haben sie meist keinen durchgängigen gleichmäßigen Durchmesser, was sich im Druckbild wiederspiegelt. Ein Arbeitskollege von mir hat ein paar solcher billigen Chinaspulen und das Ergebnis spricht für sich.

     

    Du musst aber kein Ulitmaker Filament kaufen, aber es sollte ein nahmhafter Hersteller sein. Ich habe gute Erfahrungen mit Ultimaker, Colorfabb, Innofil3D und Filamentum gemacht, sind alle wunderbar.

  • Link to post
    Share on other sites

    Posted (edited) · Cura-Einstellungen für 3DLabPrint-Modelle

    Abgesehen davon, dass die "billigen" viel mit Chemie arbeiten, die a) nicht so prickelnd sind und b) unter umständen

    auch nachfolgende Druckmaterialien nicht unbedingt Vorteilhaft beeinflussen. So ähnlich wie in der Formel 1, als noch

    Bridgestone und Michelin Ausrüster eine Saison lang waren. Die Gummies haben, wenn Sie Abrieb von den anderen

    Reifen aufgenommen haben, Ihr Fahrverhalten auf "Surprise" geändert - bei Tempo 300 auf ´ne Haarnadel zu treibt

    da zuweilen den Adrenalinspiegel recht hoch... 😉

    Was deine Frage bezüglich Druckdauer und Infill angeht: Der Infill bringt zwar etwas, aber eben nicht viel an 

    Festigkeit. Ist eine recht lose Struktur, die eigentlich Hauptsächlich wegen dem "Deckel" gebraucht wird. Über

    70% bekommst im Verhältnis zum Gewichtszuwachs eher eine Abnahme der Festigkeit! Davor bekommst du

    umso mehr Probleme mit Warping, weil im Inneren das heiße Material eingeschlossen ist, während außen an

    den Ecken schon von allen Seiten...

    Die Perimeter sind die, die wirkliche Festigkeit rein bringen. Aber die werden auch deutlich langsamer gedruckt.

    Da die Teile aber nur aus einem oder teilweise 2 Perimeter bestehen und recht komplexe Strukturen haben und

    entsprechend komplexe Fahrwege und sehr hoch sind, wird dir schnell bewußt, warum diese enorme Druckdauer...

    Deshalb gehen die auch auf 0,27 mm Layerhöhe, wobei ich aber bei mir schon festgestellt habe, dass bis etwa

    0,2 mm die Festigkeit zunimmt mit Erhöhung der Layerhöhe, aber so ab 0,22 wieder abnimmt - bei ´ner 0,4er

    Düse. Der Optimale Bereich scheint also zwischen 0,2 und 0,22 mm zu sein. Muß ich aber noch mit ein

    paar Fehldrucken testen, wo genau das Optimum ist. Von der Druckdauer her klar die 0,27 - aber da verbleiben

    halt in der Luft auch die wenigsten Reserven...

     

    Gruß, Digibike

    Edited by Digibike
  • Link to post
    Share on other sites

    Posted · Cura-Einstellungen für 3DLabPrint-Modelle

    Dann werde ich mich mal bei diesen Anbieter umsehen.  So ein wenig möchte ich ja testen um Unterschiede herauszufinden. Filamentworld steht noch auf meiner Agenta.

    Dann ist damit das Thema Chinafilament für mich durch.

    Das beim Infill die Wärme in den Kammern gespeichert wird, klingt logisch. Das dies den Wärmeabtransport bzw. der Wärmespeicherung beeinflußt, ist klar.

    Thema Layerhöhe.Habe jetzt doch die Layerhöhe von 0,15 auf 0,2 erhöht. Auch die Temperatur habe ich auf 215°C (max.Wert nach Hersteller) erhöht. Lüfter war aus. Konnte hier keine Verbesserung der Schichthaftung beobachten. Auch ist die Verbindung zwischen der inneren Konstruktion und der Außenhaut nicht besonders. Wenn man genau hinsieht gibt es es an den Schittstellen viele kleine Löcher welche sich an den Knotenpunkten aufreihen.

     

    Habe hier mal zwei Fotos hochgeladen

     

     

     

    Übrigens... Danke für eure Unterstützung und Hilfe!

    Gruß,

    Kai1468448188_20190107_1103031.thumb.jpg.20fab9d9504f7d470d8852c1bf361cfa.jpg

    1961154492_20190107_1104081.thumb.jpg.449b2c1bfc9a87385d914d3444e1023c.jpg

     

  • Link to post
    Share on other sites

    Posted (edited) · Cura-Einstellungen für 3DLabPrint-Modelle

    Ich kann zwecks Filament den andren zwei zustimmen, einmal auf eBay ein no name Filament gekauft seither nie wieder (war in Ø zu groß, druckte sich nicht schön).

    Ich schaue auch immer ob da Datenblätter vorhanden sind wo der Hersteller Drucktemperatur und Geschwindigkeit empfiehlt!

     

    20 hours ago, Seppkaier said:

    Gerd, funtzt die Datei?

     

    Ja, danke für deinen zweiten versuch

     

    Folgendes habe ich bis jetzt gesehen.

     

    • Du musst das Combing ausschalten (einfachste Möglichkeit) da geschätzte 90% der Bewegungen ohne Retract ausgeführt werden (Da kannst du die "Einzugsabstand" hin und her versuchen ohne Ergebnis da gar kein Retract ausgeführt wird)
      1522705807_FlugzeugMebf109HFFuselage4_3DLG.thumb.JPG.623adfae5521318955addec192e19376.JPG
      Dunkelblau Bewegungen ohne Retract
      Helblau Bewegungen mit Retract
    • Linienbreiten (alle) würde ich auch auf 0,4mm ändern, da deine wände 0,4 sind macht er an ein paar stellen punkte hin die werden somit vermieden
    • ich würde die "Wandüberlappung ausschalten", das könnte für deine Lücken helfen, diese Einstellung reduziert den Filament Fluss wenn sich wände überlappen (Test weise versuchen)
    • Den Z-Hop bleibe ich aber bei meiner ersten Meinung, 2mm finde ich zu viel
    • Etwas Kühlung bin ich auch noch der Meinung das es braucht, vielleicht aber nur 25%

    Aber ganz verstehen kann ich diese Modele nicht, die oberen Layer werden scheinbar in der Luft gedruckt

    693104392_FlugzeugMebf109HFFuselage4_3DLGlayeroben.thumb.JPG.42b42d61dd1bf05a0eaaef4e629cbcd1.JPG

     

    Das kann keine guten Ergebnisse ergeben, und man "bescheißt"/"betrügt" ja den Slicer (in diesen Fall Cura) das überhaupt was in der Richtung gedruckt wird

     

    Weiteres sind immer noch Lücken in der Layeransicht zu sehen

     

    1867903641_FlugzeugMebf109HFFuselage4_3DLGlayerlcken.thumb.JPG.fab033f4835a18f0d8094d3eb92f6ad9.JPG

     

    Siehe Blaue kreise

    Ich verstehe nicht warum da keine gescheiten STL erstellt wird. Habe schon einige post gesehen mit solche STL, wollte bis jetzt nur niemand teilen😉

     

    20 hours ago, Seppkaier said:

    Habe bis jetzt immer den Einzugstropfen/Retract aktiviert.

     

    Jetzt weis ich was du damit meinst (eine Info an dir "Cura zeigt eine Info an wenn man mit der Maus drüber schwebt" (benutze auch Cura auf Deutsch, und mit den meisten Informationen kann ich was mit anfangen) weiteres gibt es ein Plugin "Cura Settings Guide" (das ist leider aktuell nur in englisch) in Marktplace da sind auch manchmal Bilder dabei falls du dich etwas einlesen willst)

    da steht das dies nur den Häufchen am Druckstart aktiviert/deaktiviert das hat nicht mit den Retract zu tun

     

    Gruß

    Edited by zerspaner_gerd
  • Link to post
    Share on other sites

    Posted · Cura-Einstellungen für 3DLabPrint-Modelle

    Moin Gerd,

    werde das Teil mal seperat drucken." Combing Mode" habe ich jetzt so verstanden das er ohne Retract arbeitet. Und zwar kann ich den Moda auf:

    AUS: er fährt mit den Retractwerten die ich eingestellt habe

    EIN: er bleibt nur über dem bereits gedruckten und nimmt auch längere Wege in Kauf. macht keinen Retract

    ALLE: er fährt alle Linien (hellblau/dunkelblau ohne Retract (er nimmt trotzdem die kürzesten Wege

    NICHT IN AUßENHAUT: er hacht keinen Retract wenn er diie äußere Kontur und die innere Konstruktion  abfährt / macht diesen aber

                                            wenn er den kürzesten Weg über das Bauteil nimmt um die Druckzeit und die Wege kurz zu halten

    INNERHALB DER FÜLLUNG: er fährt auch die kürzesten Wege und macht überhaupt keinen Retract

     

    Lese ich das richtig so? Dann würde wirklich AUS für das Bauteil besser sein. DIe Löcher in den Knotenpunkten müssten verschwinden aber ich hätte deutlich längere Druckzeiten. Die ich aber gern in Kauf nehme.

     

    Lienienbreiten:

    Ich werde mal bei 0,4 bleiben. In den Cura-Hilfestellungen habe ich gelesen das ma ruhig einen leicht geringeren Wert (0,38-0,39) eingeben kann um eine besserer Oberfläche zu erhalten. Konnte ich abe rnicht festestellen. War für mich auch ein Ding der Unmöglichkeit.Wie soll ich mit einer 0,4mm Düse eine 0,38er Wandung erhalten!? Dann kam mir der Gedanke das dies möglich wäre in dem man den Fluß reduziert oder die Druckgeschwindikeit erhöht. Sehe ich das richtig?

     

    Wandungsüberlappung auschalten um die Löcher zu reduzieren?  Verstehe ich nicht. Er überschneidet doch damit Schichten um einen ordentlichen Verbund zu gewährleisten, oder?

     

    Den Z-Hop nehme ich runter.

     

    SO wie die Teile momentan aussehen, drucke ich noch zu kalt ( obwohl ich schon mit dem Maximalwert des Herstellers drucke). Wie man sieht sind die Schichten immernoch nicht richtig verklebt. Und jetzt noch den Lüfter an? Hatte jetzt noch die Idee das ich die Betttemperatur erhöhe. Aber Angst vor Elenfantenfüßen. Damit wären die Teile auch unbrauchbar weil passen nicht mehr zueinander.

     

    Kann schon sein das die Konstruktion noch kleine Fehler hat. Auf deinem oberen Bild sieht es so aus als hätte der Konstrukteur den kleine Zapfen( der eingentlich an das Gegenstück gehört dort mit stehen lassen. Daher hängt er in der Luft. Sieht für mich jedenfalls so aus. Ändern kann/will man das eh nicht. 

    Ich gönne mir ab und an die Hilfestellung bei Cura. Mein Problem ist das ich dies meist inhaltlich nicht verstehe. Hier bin ich besser aufgehoben 😉!

     

    Gruß,

    Kai

     

     

     

     

     

  • Link to post
    Share on other sites

    Posted · Cura-Einstellungen für 3DLabPrint-Modelle

    Sers,

     

    3 hours ago, Seppkaier said:

    (hellblau/dunkelblau ohne Retract

     

    Die Farben müssen sich dann ändern.

    dunkelblau = ist Schnelle Bewegung ohne Retract

    helblau = ist Schnelle Bewegung mit Retract

    Wennst du das combing ausschaltest soll alles hellblau sein.

     

    4 hours ago, Seppkaier said:

    Lese ich das richtig so?

     

    Bei einen "normalen" Teil würde ich sagen trifft fast alles zu (bei Gelegenheit werde ich das mal korrigieren, wie ich das sehe)

     

    4 hours ago, Seppkaier said:

    DIe Löcher in den Knotenpunkten müssten verschwinden aber ich hätte deutlich längere Druckzeiten. Die ich aber gern in Kauf nehme.

     

    Die Löcher entstehen weil dein Material beim Verfahren raus läuft, und das fehlt dann in der Wand.

    Wenn man den Z-Hop runter auf 0.2 setzt ist die Druckzeit nur 30min länger

     

    4 hours ago, Seppkaier said:

    Wie soll ich mit einer 0,4mm Düse eine 0,38er Wandung erhalten!?

     

    Cura berechnet einfach weniger Fluß/Material

     

    4 hours ago, Seppkaier said:

    Lienienbreiten:

    Ich werde mal bei 0,4 bleiben.

     

    Warum bleiben???

    In deinen zugesendeten Profil steht 0.35 bzw. 0.30.

    Ich würde Wandstärke und Linienbreite gleich einstellen, dann verschwinden die einzelne punkte.

    bei 0.39 entstehen aber auch solche punkte (evtl. poste ich noch ein Bild davon) würde auf 0,4 einstellen

     

    4 hours ago, Seppkaier said:

    Wandungsüberlappung auschalten um die Löcher zu reduzieren?

     

    (einfach mal testen)

    Wenn sich eine Linie überschneidet (aktiviert) wird die zweite Linie ohne Flow gedruckt!

     

    4 hours ago, Seppkaier said:

    Wie man sieht sind die Schichten immernoch nicht richtig verklebt.

     

    Weil dein Material beim Verfahren liegen bleibt (diese Tröpfchen überall) statt da wo es hin soll, gebraucht wird!

     

  • Link to post
    Share on other sites

    Posted · Cura-Einstellungen für 3DLabPrint-Modelle

    So, da bin ich wieder.

    Hallo Gerd

    habe mir mal bei Cura den Combing-Modus direkt im Vergleich angesehen. Da sind die Farbunterschiede/Bewegungen gut zusehen. Allerdings scheine ich meine Cura-Einstellungen optimieren zu müssen. Was zum Beispiel kannst du an deinem waagerechtem Balken aufziehen. Diesen habe ich gar nicht auf dem Schirm. Der senkrechte sind die einzelnen Layerschichten, das ist mir klar. Aber wie ich sehe, lässt du dir noch mehr Parameter anzeigen. Auch wollte ich mich mit den vielen Parametern nicht überfordern und habe da noch eine Menge unterdrückt gelassen. Ich hoffe, du weist was ich meine.

    Was mir einfällt, da gibt es die Funktion: Richtung Maus zoomen. Funtzt nicht. Hast du dazu ne Idee?

    Wie kann das Material nach dem Aufbringen heraus laufen? Würde ich ja verstehen wenn die Mumpe viel zu heiß wäre und dann gleichmäßig verlaufen würde. Aber nur an diesen Knotenpunkten? Da fehlt es bei mir an Vorstellungsvermögen. Oder zieht der Z-Hopp zuviel Material wieder weg?

    Das weniger Material extrudiert wird um eine Wandung von 0,38 zu erreichen...habe ich jetzt verstanden.

    DIese Fädenansätze an den Knotenpunkten: Einfach die Wandungsüberlappung deaktivieren um er erziehlen das an diesem Punkt nicht zuviel Material extrudiert wird!? Klingt logisch.

    Letzteres habe ich noch nicht verstanden: Das verkleben einzelner Schichten. Da bringt er doch gleichmäßig Material über die ganze Strecke auf. Wie sollen sich da Tröpfchen bilden? Habe meine Erfahrung gemacht zuviel extrudiert wird. Aber dann schiebt er die Mumpe vor sich her.Das habe ich soweit im Griff, weil inhaltlich verstanden.

     

  • Link to post
    Share on other sites

    Posted · Cura-Einstellungen für 3DLabPrint-Modelle

    Hallo Kai,

     

    4 hours ago, Seppkaier said:

    Was zum Beispiel kannst du an deinem waagerechtem Balken aufziehen. Diesen habe ich gar nicht auf dem Schirm.

     

    Ich gehe davon aus du verwendest auch Cura 3.6?

    Dann kann es eigentlich nur sein das bei dir Cura in Kompatibilität Modus läuft, das heißt die Grafik oder Treiber zu alt ist oder Probleme macht. Folgendes ist in System requirements auf geführt

    Quote

    OpenGL 2 compatible graphics chip, OpenGL 4.1 for 3D Layer view

     

    Meine aber das es deutlich in der Layer Ansicht gekennzeichnet ist wenn Cura in Kompatibilität Modus läuft!!

    Mit diesen Balken kann man die Layer einzeln bzw. das Komplette Teil abfahren lassen, man sieht die Bewegungen der Nozzle.

     

    5 hours ago, Seppkaier said:

    Richtung Maus zoomen. Funtzt nicht. Hast du dazu ne Idee?

     

    Wie es mir scheint verwendest du nicht die neuste Version?

     

    5 hours ago, Seppkaier said:

    Aber wie ich sehe, lässt du dir noch mehr Parameter anzeigen.

     

    Nur meine Parameter die ich mir zusammen gesucht hatte. Bzw. das erste mal bin ich schon alle durchgegangen und geschaut was jene Einstellung macht (Layer Ansicht meist)!

     

    5 hours ago, Seppkaier said:

    Wie kann das Material nach dem Aufbringen heraus laufen?......................

    Aber nur an diesen Knotenpunkten? ..............

    DIese Fädenansätze an den Knotenpunkten: .................

    ............Da bringt er doch gleichmäßig Material über die ganze Strecke auf. Wie sollen sich da Tröpfchen bilden? Habe meine Erfahrung gemacht zuviel extrudiert wird. .....................

     

    Das eine Problem ist das Material beim verfahren verloren geht und das fehlt dann an deinen Wänden (das macht die löcher).

    Und das verloren gegangene Material sind einmal die Fäden + Knubbel die du siehst.

     

    Die Wandungsüberlappung tritt nur an den stellen ein wo sich Linien überschneiden, und da du nur eine Linie hast würde ich diese mal ausschalten. = Gleichmäßigeren Fluss

     

    Aber ich vermute das alles nur anhand meiner Erfahrung.

    Also würde einfach mal die oben genanten Einstellungen mal einstellen und ein Probe druck versuchen.

    Bitte auch die Linienbreite und Wandlinie auf 0,4, unter 0,4 entstehen diese Punkte

    1835629332_FlugzeugMebf109HFFuselage4_3DLGlayerpunkte.thumb.jpg.2d5e134db3bf768b8f3b091eff77f991.jpg

    Blau eingekreist

     

    Gruß

    Gerd

  • Link to post
    Share on other sites

    Posted · Cura-Einstellungen für 3DLabPrint-Modelle
    On 1/13/2019 at 5:53 PM, Seppkaier said:

     

    Moin Gerd,

    hast recht Hardware ist zu alt. Ob er in irgendeinem Kompatibilitätsmodus läuft zeigt er mir nicht an.

    Ich verwende Cura 3.6.0.

    Den senkrechten Balken zum sichtbarmachen der einzelnen Layerhöhen habe ich auch. Nur der waagerechte zwischen dem senkrechten und deinem Feld darüber (Schichten-, Rönthgen-, und solide Ansicht.) den zeigt es mir nicht an.

    Wandüberlappungen hatte iich eingeschalten .War meines Erachtens auf 1,5mm eingestellt. Werde den Unterschied mal an einem Teil testen.

    In den Einstelllungen habe ich ja die Funktion Zoom Richtung Maus oder Cursor eingeschaltet. Er zoomt immer! in die Mitte des Bildschirmes. Solche gezielten Ansichten wie die von dir geposteten sind nicht möglich.

     

  • Link to post
    Share on other sites

    Posted · Cura-Einstellungen für 3DLabPrint-Modelle
    7 hours ago, Seppkaier said:

    Ob er in irgendeinem Kompatibilitätsmodus läuft zeigt er mir nicht an.

     

    Teile doch mal ein Screenshot von der Layeransicht dann kann ich dir das sagen

     

    7 hours ago, Seppkaier said:

    Wandüberlappungen hatte iich eingeschalten .War meines Erachtens auf 1,5mm eingestellt.

     

    Es ist doch standardmäßig eingeschalten?

    Und mann kann es nur an oder ausschalten, also keinen Wert einstellen????????????? 🙄

     

    7 hours ago, Seppkaier said:

    In den Einstelllungen habe ich ja die Funktion Zoom Richtung Maus oder Cursor eingeschaltet. Er zoomt immer! in die Mitte des Bildschirmes.

     

    Bei mir geht es mit Cura 3.6, zoomt auf Mauszeiger.

    Vermutlich liegt es an deiner Hardware/Treiber. Hat dein PC oben genante Anforderungen.

    Du kannst auch mal die Cura.log teilen. (Bitte erstmal bei geschlossenen Cura, Cura.log einmal löschen und dann Cura 3.6 einmal starten, somit sind nur aktuelle Meldungen in Cura.log vorhanden)

     

    Gruß Gerd

  • Link to post
    Share on other sites

    Posted · Cura-Einstellungen für 3DLabPrint-Modelle

    So sieht meine Oberfläche aus.

    Habe jetzt die Einstellung auf Expert wieder eingestellt. Du kann ich die Wandüberlappung ausgeleichen Ein/ Aus. Meine aber irgendwo gesehen zu haben das ich die Wandüberlappung einstellen kann.

    Du wirst recht haben das es ein treiberproblem ist das ich nicht die Ansicht einstellen kann die es bei dir anzeigt. Auch Zoom Richtung Maus ist nicht möglich. Habe es aber in den Einstellungen eingestellt.

    Phuuu.. was soll ich teilen.  Cura.log?  Das wird dauern. Da muss ich den Fachmann fragen ob der mal über meinen Laptop guckt.144575929_Screenshot(4).thumb.png.61d44a251611c0a1ee07a0c2688f13bb.png

  • Link to post
    Share on other sites

    Posted · Cura-Einstellungen für 3DLabPrint-Modelle

    Schau mal was oben rechts unter den Seitenansichten steht! 🤣

    "Kompatibilitätsmodus"

     

    Vielleicht hilft es ja wennst du deinen Grafik Treiber aktualisierst!

    Kannst auch mal sicherheitshalber schauen ob nicht der Kompatibilitätsmodus in den Einstellungen aktiviert wurde.

    Einstellungen -> Cura konfigurieren -> "Schichtenansicht Kompatibilitätsmodus erzwingen"

     

    Cura log befindet sich unten

    %APPDATA%/cura

    (+ Jeweilig aktuelle Version)

  • Link to post
    Share on other sites

    Posted · Cura-Einstellungen für 3DLabPrint-Modelle

    Moin Gerd,

    habe ich alles probiert. Hier kommt mein Laptop an seine Grenzen. Habe mir jetzt simplyfy3D gegönnt. Versuche mich da jetzt rein zu denken. Für den Einstieg ist bestimmt das Cura in der Anwendung besser. Da es doch recht übersichtlich und klar strukturiert ist. Aber wenn man mehr will, kommt man irgendwie nicht an simpflyfy vorbei, oder? Jedenfalles habe ich das Thema 3D-Druck nicht entnervt fallen gelassen und will jetzt tiefer in die Materie eintauchen😉.

     

  • Link to post
    Share on other sites

    Posted · Cura-Einstellungen für 3DLabPrint-Modelle
    3 hours ago, Seppkaier said:

    Aber wenn man mehr will, kommt man irgendwie nicht an simpflyfy vorbei, oder?

    Das ist Ansichtssache, ähnliche wie MacOS und Windows oder Anroid und iPhone. Es stimmt schon, dass früher S3D die Nase vorne hatte, das ist aber heute nicht mehr der Fall und Cura ist S3D in manchen Dingen sogar überlegen. Ein großer Vorteil von S3D ist die Performance, aber ansonsten finde ich S3D von der Bedienung her und den Einstellungen ziemlich mühsam. Liegt aber wahrscheinlich auch daran, dass ich Cura gewohnt bin. Ein simples Beispiel, wenn du in Cura den "Elefanten Fuß" am ersten Layer wegbringen möchtest, dann nimmst du einfach die Einstellunf "Initial Horizontal Expansion" und setzt dort einen negativen Wert. In S3D musst du für das selbe Ergebnis einen eigenen Prozess "so heisst das in S3D" für den 1. Layer definieren und setzt dort dann den Wert. Wie gesagt, wenn man es gewohnt ist, wohl keine große Sache, ich finde das mehr als umständlich. Die Kehrseite davon ist aber auch, dass du in S3D wahrscheinlich flexibler bist. Du könnte mit so einem Prozess z.B. auch andere Settings für die Layer 28-45 machen wenn du es brauchst.

  • Link to post
    Share on other sites

    Create an account or sign in to comment

    You need to be a member in order to leave a comment

    Create an account

    Sign up for a new account in our community. It's easy!

    Register a new account

    Sign in

    Already have an account? Sign in here.

    Sign In Now
     Share

    • Our picks

      • The Ultimaker Showcase — October 14. What's new?
        Your dear friends at Ultimaker have some exciting news and insights for you!
         
        • 0 replies
      • New here? Get ahead with a free onboarding course
        Hi,
         
        Often getting started is the most difficult part of any process. A good start sets you up for success and saves you time and energy that could be spent elsewhere. That is why we have a onboarding course ready for
        Ultimaker S5 Pro Bundle, Ultimaker S5, Ultimaker S3 Ultimaker 2+ Connect.   
        They're ready for you on the Ultimaker Academy platform. All you need to do to gain access is to register your product to gain free access. 
        Ready? Register your product here in just 60 seconds.
          • Like
        • 8 replies
    ×
    ×
    • Create New...