Jump to content
vincenthaude

Merkwürdige Spuren in den Layers

Recommended Posts

Posted · Merkwürdige Spuren in den Layers

Hallo, 

Ich benutze meinen CR-10S mit cura nun schon etwas länger. Jetzt wollte ich das erste Mal etwas mit großer Fläche drucken (26x20cm) und da fielen mir diese merkwürdigen Spuren auf, die mich sehr auf der Oberfläche stören, siehe Bilder. An einer anderen Stelle dann wiederum nicht. Ich habe mit Brim gedruckt um Warping zu verhindern. Bei diesem Brim sieht man, dass die Layer merkwürdig auseinander "gequollen" sind, siehe Bilder. An einer anderen Ecke wiederum tritt dieser Effekt nicht auf. Ich habe mit einer Federfühlerlehrer auf 0.1mm gelevelt, an allen Ecken gleich.

 

Hat jemand eine allgemeine Ahnung woran es liegen kann? Falls nicht kann ich noch mein Profil hochladen. 

 

Danke schonmal,

Viele Grüße, Vincent

20190519_211250.jpg

20190519_211244.jpg

20190519_235821.jpg

20190519_235831.jpg

20190519_211201.jpg

20190519_235814.jpg

20190519_235818.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted · Merkwürdige Spuren in den Layers

Hallo

Druckst du mit PLA oder PETG? Falls PETG, dann schaut es bei mir die Oberfläche auch ähnlich aus. Das liegt daran, dass PETG sehr klebrig ist und gerne an der Düse haftet. Dann verliert er das wieder auf der Oberfläche. Du könntest dich ein bisschen mit der Temperatur spielen ob das Abhilfe schafft.

 

Weiters schau dir die Einstellungen Combing (setze das auf not in Skin) und Max Comb. Distance (setze 10) an. (Im deutschen Cura heissen die beiden irgendwie anders)

 

Dein Brim ist ein schlecht geleveltes Druckbett. Wenn du aber an allen 4 Ecken da gleiche hast, dann ist dein Druckbett nicht wirklich plan und hängt irgendwo minimal durch.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted · Merkwürdige Spuren in den Layers

Danke für die Antwort. 

Gedruckt habe ich mit PLA, weiß.  Ei PETG habe ich das auch, da weiss ich aber ziemlich sicher, dass es am Material liegt. Ich vermute Mal, dass die Buildplate uneben ist, wenn auch nur minimal denn egal wie ich level, ganz gerade wird nie jede Stelle des Bettes. Habe mir soeben eine neue Platte bestellt und werde dann meine Ergebnisse teilen. Bekommt man diese Spuren bei PETG aufgrund des Klebens des Materials irgendwie weg?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted · Merkwürdige Spuren in den Layers
15 hours ago, vincenthaude said:

Bekommt man diese Spuren bei PETG aufgrund des Klebens des Materials irgendwie weg?

Ich habe es nicht geschafft, manche Einstellungen (Combing off, langsam drucken) helfen, es wird besser aber ich komme nicht an die Qualität von PLA heran. Andere produzieren aber sehr ansehliche PETG Prints, also irgendwie muss man es schaffen. Ich habe allerdings die Geduld verloren und drucke nur mehr in PETG wenn es unbedingt sein muss. 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted · Merkwürdige Spuren in den Layers

Wie schaut bei dir der erste Layer aus? Ist der Plan? Die Wände sehen alle in Ordnung aus. Nur der Boden. Wenn bei mir die Haftung nicht vollständig ist heben sich einige Bereiche an. Wenn es zu viel ist und die Bodenstärke zu gering ist schaut es bei mir ähnlich aus.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted · Merkwürdige Spuren in den Layers

@Smithy

Danke schonmal. Ich hatte mit PETG tatsächlich auch schon sehr saubere Prints, teilweise besser als PLA. Ich verwende PETG von DAS FILAMENT. Leider war es mir nicht möglich diese Qualität zu reproduzieren. 

 

@zungara

Meine erste Layer ist leider nicht Plan was wohl an der Buildplate liegt, da ich alle 4 Ecken gleich gelevelt habe und trotzdem manche Stellen dünner waren als andere

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted · Merkwürdige Spuren in den Layers

Ich habe bis dato nur Erfahrungen mit Colorfabb XT, HT und NGEN gemacht, sowie die beiden UM Varianten CPE und CPE+. Wie geesagt, es geht, es kommt auch stark auf das Model selbst darauf an, manche Formen gehen besser als andere. 

 

Aber ich drucke eigentlich hauptsächlich mit ToughPLA, das ist von den Eigenschaften wie ABS (bis auf die Temperaturbeständigkeit) aber ansonsten für funktionale Objekte perfekt. Dafür ist mir PETG oft zu "weich". Wenn es weich sein soll, dann soll es aber auch wieder in die Ausgangsposition zurückkehren und dafür nehme ich dann Nylon.

 

Aber vielleicht sollte ich auch einmal einen anderen PETG Hersteller versuchen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted (edited) · Merkwürdige Spuren in den Layers

Die besten Erfahrungen habe ich mit PETG von DAS FILAMENT gemacht. Das lässt sich sehr gut und sauber drucken und ist mechanisch auch äußerst robust, gute Layerhaftung, hohe Zugfestigkeit etc. Einziger Nachteil ist wie bei allen PETG die extrem geringe Schlagzähigkeit. Schade nur dass DAS FILAMENT noch kein vorgefertigten Druckprofile im Ultimaker Marketplace haben. 

20190427_091403_HDR.jpg

Edited by mkaj2019

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted · Merkwürdige Spuren in den Layers

@Smithy

Also Das Filament kann ich echt nur empfehlen. Super Filament, tolle Farben und eine unschlagbare Dimensionsgenauigkeit bei einem Preis von ~20€/KG für PLA und ~26€/KG für PETG. Benutze das seit Anfang an und hatte bisher nur gute Erfahrungen damit. Ausserdem gibt es das auch als Refill was ich sehr praktisch finde. Einziges Manko ist der Versandpreis.

 

Wenn du sagst ThoughPLA ist gut werde ich das wohl auch mal testen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted · Merkwürdige Spuren in den Layers

Danke für die Tipps, das werde ich wirklich einmal testen. 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted · Merkwürdige Spuren in den Layers

@mkaj2019

Wow, tolles Boot, so gut ist meins noch nicht geworden. Welchen Drucker nutzt du und mit welchen Einstellungen fährst du? Das mit dem Marketplace ist mir auch schon aufgefallen... echt schade

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted · Merkwürdige Spuren in den Layers

@vincenthaude

Zuhause habe ich einen selbstgebauten 3D-Drucker (E3D Titan Extruder, Filabase, Profilführungsschienen, ...) abgewandelt von Tech2Cs Hypercube auf Thingiverse und an der Arbeit habe ich einen Ultimaker S5. Der 3DBenchy ist zuhause gedruckt. Am Ultimaker S5 kann ich konstruktiv bedingt so eine gute Qualität nicht erreichen. Außerdem nutze ich Slic3r PE zuhause. Nach meinen Erfahrungen bekomme ich damit auch wesentlich bessere Drucke hin. Leider bin ich auf der Arbeit an Cura gebunden beim S5. Slic3r PE unterstützt den S5 nicht. Ich könnte dir also nur die Slic3r PE Settings sagen, wird vermutlich aber nicht so hilfreich sein.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...

Important Information

Welcome to the Ultimaker Community of 3D printing experts. Visit the following links to read more about our Terms of Use or our Privacy Policy. Thank you!