Jump to content
Boerner

UM5 - Flansch-Rohr drucken

Recommended Posts

Posted · UM5 - Flansch-Rohr drucken

Hallo zusammen, 

 

kann mir mal jemand helfen, bei der korrekten Konfigurierung zum Drucken eines Flanschrohres mit dem UM5. 

Folgendes Material:   ABS black (Ultimaker)

Stützmaterial:   PVA Natural (Ultimaker) 

 

Druckdüse: AA0,8 und BB0,4 

Schichtstärke 0,2 

Drucktemperatur ABS: 245°C 

Druckplattentemp.: 100°C 

 

Im Bild 1 und 2 seht ihr das CAD-Modell. 

größter Außendurchmesser: 225 mm 

 

Ich habe es wie folgt positioniert: 

- Rohr senkrecht drucken

- Stützstruktur in Verbindung mit der Druckplatte, sodass er darauf den Flansch drucken kann 

 

Leider bekomme ich keine Haftung zwischen dem ABS und dem PVA. 

Somit habe ich den Druck abgebrochen, als es so aussah … 

 

Kann mir jemanden einen Hinweis geben 

 

Bild 1.JPG

Bild 2.JPG

Bild 3.JPG

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted · UM5 - Flansch-Rohr drucken

ABS und PVA sind keine wirklichen Freunde. Ultimaker listet die Kombination auch als Experimentell. 

UM BreakAway Support Material ist mit ABS kompatibel, da sollte es keine Probleme geben.

 

Hier findest du auch eine Tabelle welche Materialien untereinander kompatibel sind (2. Tabelle auf der Seite)

 

Du könntest auch nur ABS verwenden, falls die Oberfläche wo die Supportstruktur anliegt nicht sonderlich schön sein muss.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted · UM5 - Flansch-Rohr drucken

Hallo Smithy, 

 

danke für die schnelle Antwort. 

Ich werde es mal probieren und werde das Ergebnis dann mal präsentieren. 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted · UM5 - Flansch-Rohr drucken

ich kann dir auch nur empfehlen was geht mit breakaway zu drucken das ist echt super, ich nutze kaum noch pva

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted · UM5 - Flansch-Rohr drucken

Guten Morgen, 

 

ich habe nun das Breakaway Material als Stützmaterial und ABS als Druckmaterial. 

Die Haftung zwischen Breakaway und ABS ist sehr gut. 

 

Nun haben wir das Problem: 

Der Drucker ist 8 Stunden gelaufen (hat 90% Breakaway gedruckt) und jetzt fängt er an und sagt: Material leer. 

Fördereinrichtung passt noch, er zieht auch das Material ein. 

Kennt jemand das Problem? 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted · UM5 - Flansch-Rohr drucken

Hallo Boerner

 

Das mit dem auschlagen des Filamenetsensors kann mehrere Ursachen haben. Beim Ulitmaker S5 ein Durchflusssensor verbaut, welcher kontinuirlich die Durchflussmenge prüft. Wenn dieser von einer gewissen Toleranz abweicht, schlägt der Sensor aus.

 

Wenn jetzt z.B dein PrintCore ein wenig verstopft ist, wird hinten nicht mehr die erforderliche Materialmenge nachgeschoben, was wiederum dazu führen kann, dass das Filament vom Ritzel ein wenig abgeschabt wird und dann garnicht mehr geschoben werden kann, da dein Ritzel verdreckt ist.

Weiter kann es noch sein, das dein Filament nicht sauber nachgezogen wird, da sich die Spule nicht sauber abrollt (evt verknotet oder eng gewickelt (bei Polymaker oft der Fall)).

 

Einen Sensordefekt kannst du in der Regel ausschliessen. Meistens ist es wirklich ein verstopfter PrintCore in Kombination mit einem verdreckten Feeder.

 

Wenn die Meldung auftaucht, achte mal darauf ob Düse 1 oder 2 im Einsatz war. Die jenige welche im Einsatz war, ist der Übeltäter. Diese sollte dann gereinigt werden. Verwende das Reinigungsprogramm auf dem Drucker und als Filament Cleaning Filament oder PETG. Von der Reinigung mit PLA rate ich ab da dies das Problem meiner Erfahrung nach nur schlimmer macht.

 

Gruss

Chiara

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

  • Our picks

    • Survey: Understanding your workflow
      Interact with future concepts and aim to collect your feedback and opinion. In particular, if this would/could be a welcome addition to your 3D printing workflow. Interested?
      • 0 replies
    • Coronavirus: Let's do our part
      Through this post I would like to further explain what we are doing, and what you could be doing. 
      Our efforts consist of 2 layers. First; connect medical institutions and hospitals to (local) 3D Printing hubs to help them print parts of which a 3D model already exists. And second, contribute to design the necessary part and then have it printed via a (local) 3D printing hub. Experts are available from within Ultimaker and from within our network of 3D printing experts.
        • Like
      • 53 replies
×
×
  • Create New...

Important Information

Welcome to the Ultimaker Community of 3D printing experts. Visit the following links to read more about our Terms of Use or our Privacy Policy. Thank you!