Jump to content
Ultimaker Community of 3D Printing Experts

Druckbett nicht eben


Recommended Posts

Posted · Druckbett nicht eben

Hallo zusammen,

 

ich habe mir vor ein paar Wochen einen gebrauchten Ultimaker 3E gekauft und habe derzeit ein Problem mit dem leveln des Druckbetts. Ich hatte zuvor bereits 2 3D Drucker darunter auch einen Ultimaker 2, also ist das eigentlich nichts neues für micht.

Allerdings ist mir aufgefallen, dass die Düsen hinten rechts zum Druckbett einen deutlich größeren Abstand (ca. 1mm) haben als bei dem rest der Platte. Ich habe das Druckbett schon mehrfach manuell neu eingestellt und konnte das Problem dadurch nicht lösen. Ebenfalls habe ich die Glasplatte auf unebenheiten überprüft und sie auch schon andersrum eingesetzt, leider ohne Erfolg.

Der Vorbesitzer hat bei dem Versand, um Platz zu sparen, zwei Filamentrollen auf das Druckbett gelegt. Meine Vermutung ist, dass sich die Metallplatte bzw. das Heizbett dadurch beim Transport ein wenig verbogen hat. Wäre das möglich?

Wenn ja gibt es noch was was ich machen kann um sicherzustellen, dass dort das Problem liegt?Und falls das das Problem wäre ist die einzige Lösung das ganze Druckbett zu ersetzten oder hat jemand eine schlaue Idee wie man das wieder gerichtet bekommt?

 

Vielen Dank schon einmal für eure Hilfe!

  • Link to post
    Share on other sites
    Posted · Druckbett nicht eben

    Ich hab zwar keinen 3er, aber bei meinem UM2+ hab ich ein ähnliches Problem, das bisher keine Lösung gefunden hat.

    Bei mir stellt sich der Offset jedesmal anders bei nem Druckstart.

     

    Aber auch hier hab ich ein nicht ganz ebenes Heizbett, aber das ist normal und wird durch den Einsatz der Glasplatte wieder gerade.

     

    Filamentrollen können das nicht verursachen, da müsste schon mehr Druck draufkommen.

     

    Wie siehts mit dem Gehäuse aus, sind da eventuell paar Schrauben locker?
    Wäre möglich, dass beim Transport vielleicht was verbogen / locker wurde.

    • Thanks 1
    Link to post
    Share on other sites
    Posted · Druckbett nicht eben

    Das war eine sehr gute Vermutung!

    Nicht nur die Druckerplatte ist uneben, sondern der ganze Drucker ist es. Mir ist das bisher nicht aufgefallen da er auf Vibrationsdämpfern steht damit der Tisch nicht ganz so stark mit schwingt.Ultimaker.thumb.jpg.0a39d826f765798037c88994b5295089.jpg

    Die Ecke vorne links hängt fast 4mm in der Luft und das liegt ganz sicher nicht am Tisch.

     

  • Link to post
    Share on other sites
    Posted (edited) · Druckbett nicht eben

    Also ich hab gerade geschaut ob sich irgendwelche schrauben gelöst haben und auch die Seitenteile abgenommen und wieder fest angebracht, leider ohne Erfolg.
    Da sonst auf den ersten Blick alles fest und bündig aussieht und auch keine Schrauben locker sind ist es vielleicht möglich dass sich eine (oder mehrere) Stangen verbogen haben? Und kann man das irgendwie feststellen ohne den ganzen Drucker zerlegen zu müssen?

    Edited by Berghuhn
  • Link to post
    Share on other sites
    Posted · Druckbett nicht eben

    Am einfachsten geht das, wenn die Motoren Stromlos sind. Den Druckkopf von einer Seite zur anderen Schieben. Wenn es irgendwo schwerer geht, ist das ein Zeichen von Verspannungen...

     

    Gruß, Digibike

  • Link to post
    Share on other sites
    Posted · Druckbett nicht eben

    Die Drehstangen zu verbiegen musst mal probieren, sind das massivste am ganzen Drucker, aber ausschließen kann ichs auch nicht ganz.

    Mein UM2+ steht auch auf Vibrationsdämpfern, allerdings erst seit kurzer Zeit.

     

    4mm Luft ist auch net ganz ohne, aber da würde ich mal alle Schrauben etwas lockern und das Gehäuse dann gradedrücken, danach festschrauben, eventuell wäre damit das Problem gelöst.

  • Link to post
    Share on other sites
    Posted · Druckbett nicht eben

    Dieser Verzug war mit Sicherheit nicht im Auslieferungszustand...! Und wenn das Gehäuse so verspannt ist, muß das Irgendwo auch in den "Drehstangen" sich abzeichnen. Schließlich werden die im Gehäuse gelagert. Die Frage ist nur, ob Sie sich zueinander nur mit dem Wandern der Gehäuseteile "Verschoben" haben, oder aber einen "Schlag bekommen haben und dadurch das Gehäuse so verschoben ist. Es ist Zwar Stahl und Massiv, aber eben Rundmaterial. Entsprechend kann es in eine Richtung ausglengt und dauerhaft gebogen werden. Da ist dann ein richten aussichtslos. Schon ein "Schlag von einem Zehntel merkst, da er ja auf jeder Achse doppelt geführt ist und entsprechend dann gegeneinander verspannt.  Wenn aber nur das Gehäuse gewandert ist und Sie im Sitz sich "quer" ausgerichtet haben, ist das zwar nicht gut - je mehr gedruckt wird, bis es behoben ist, desto "besser" werden dann die Lagersitze sich angepaßt haben - da spricht man dann nicht mehr von Lagerspiel sondern eher von Wurfpassung... Das ganze Konstrukt bei den Ultimaker-Druckern steht und fällt mit der absoluten Parallelität der Achsen zueinander. Das Problem haben wir beim RF1000/RF2000 auch mit den 2 Kugelumlaufspindeln... 2 Massive Spindeln, die den Y-Tisch tragen. Wenn die nicht sauber zueinander fluchten, hast du massive Probleme mit Z. 

     

    Gruß, Digibike

    • Thanks 1
    Link to post
    Share on other sites
    Posted · Druckbett nicht eben
    3 hours ago, Digibike said:

    Am einfachsten geht das, wenn die Motoren Stromlos sind. Den Druckkopf von einer Seite zur anderen Schieben. Wenn es irgendwo schwerer geht, ist das ein Zeichen von Verspannungen...

     

    Gruß, Digibike


    Also gefühlt läuft er an allen Stellen mit etwa gleichen Kraftaufwand. Müsste man das dann eigentlich nicht auch beim Drucken hören?

     

    2 hours ago, ACCSisko said:

    Die Drehstangen zu verbiegen musst mal probieren, sind das massivste am ganzen Drucker, aber ausschließen kann ichs auch nicht ganz.

    Mein UM2+ steht auch auf Vibrationsdämpfern, allerdings erst seit kurzer Zeit.

     

    4mm Luft ist auch net ganz ohne, aber da würde ich mal alle Schrauben etwas lockern und das Gehäuse dann gradedrücken, danach festschrauben, eventuell wäre damit das Problem gelöst.


    Ich habe gerade alle Schrauben für die Seitenteile gelockert und versucht den Drucker "gerade" zu ziehen. Leider bewegt sich da auch mit etwas mehr Kraftaufwand rein gar nichts...

     

     

    1 hour ago, Digibike said:

    Dieser Verzug war mit Sicherheit nicht im Auslieferungszustand...! Und wenn das Gehäuse so verspannt ist, muß das Irgendwo auch in den "Drehstangen" sich abzeichnen. Schließlich werden die im Gehäuse gelagert. Die Frage ist nur, ob Sie sich zueinander nur mit dem Wandern der Gehäuseteile "Verschoben" haben, oder aber einen "Schlag bekommen haben und dadurch das Gehäuse so verschoben ist. Es ist Zwar Stahl und Massiv, aber eben Rundmaterial. Entsprechend kann es in eine Richtung ausglengt und dauerhaft gebogen werden. Da ist dann ein richten aussichtslos. Schon ein "Schlag von einem Zehntel merkst, da er ja auf jeder Achse doppelt geführt ist und entsprechend dann gegeneinander verspannt.  Wenn aber nur das Gehäuse gewandert ist und Sie im Sitz sich "quer" ausgerichtet haben, ist das zwar nicht gut - je mehr gedruckt wird, bis es behoben ist, desto "besser" werden dann die Lagersitze sich angepaßt haben - da spricht man dann nicht mehr von Lagerspiel sondern eher von Wurfpassung... Das ganze Konstrukt bei den Ultimaker-Druckern steht und fällt mit der absoluten Parallelität der Achsen zueinander. Das Problem haben wir beim RF1000/RF2000 auch mit den 2 Kugelumlaufspindeln... 2 Massive Spindeln, die den Y-Tisch tragen. Wenn die nicht sauber zueinander fluchten, hast du massive Probleme mit Z. 

     

    Gruß, Digibike


    Ich glaube auch nicht, dass so ein starker Verzug vor Auslieferungszustand vorhanden war. Ich habe noch ein Video vor dem Versand des Druckers gefunden und dort ist der Verzug auf der linken Seite (zumindest optisch) nicht sichtbar. Somit muss es beim Transport passiert sein.
    Ich vermute auch, dass sich eine oder mehrere Stangen verzogen haben. Kann ich die Rundheit der Drehstangen überprüfen? Oder geht das nur mit ausbauen und "über den Tisch" rollen oder ähnliches?

    Gibt es dafür eigentlich eine Anleitung für den Zusammenbau des Gehäuses von Ultimaker? Oder sollte man dafür auch die Anleitung des Ultimaker 2 als referenz verwenden können?

  • Link to post
    Share on other sites
    Posted · Druckbett nicht eben
    28 minutes ago, Berghuhn said:

    Ich vermute auch, dass sich eine oder mehrere Stangen verzogen haben. Kann ich die Rundheit der Drehstangen überprüfen? Oder geht das nur mit ausbauen und "über den Tisch" rollen oder ähnliches?

    Wird dir nix anderes übrigbleiben wennst auf Nummer Sicher gehen willst.

    Oder du nimmst dir ein kurzes Lineal, von dem du weißt, dass es gerade ist und haltest es mal an die Stangen, is aber eine MacGyver Lösung.

  • Link to post
    Share on other sites
    Posted · Druckbett nicht eben

    Im eingebauten zustand wäre im Prinzip eine Messuhr, um da weiter zu kommen. Diese oben entlang geführt und es sollte sich eine gerade "Abzeichnen".  Kann zwar gut sein, dass sich der Abstand ändert, aber dann eben Linear und nicht im "Bogen". Mußt dann aber in 2 Richtungen "abtasten". 

     

    Gruß, Digibike

  • Link to post
    Share on other sites
    Posted (edited) · Druckbett nicht eben
    6 minutes ago, Digibike said:

     

    Als Ergänzung:

    Aber ich würde erstmal die Oberkante mit einer kurzen Wasserwaage "ab checken", nicht das da doch eine "Delle" in der Tischplatte ist. In jedemfall sollte der Drucker gleichmäßig und im "Wasser" auf einem festen Untergrund stehen. Hat auch mit den Schwingungen im Druckbild zu tun...

    Edited by Digibike
  • Link to post
    Share on other sites
    Posted · Druckbett nicht eben

    Hallo,

     

    Also wenn das Glas noch ganz war kann ja am Heizbett nichts verbogen werden.

     

    Wellen wo schlagen kann man auch in eingebauten zustand prüfen, optisch oder evtl. mit einer Messuhr!

    Optisch würde ich einfach Druckkopf in der Mitte stellen und dann den Druckkopf von vorne nach hinten bewegen und auf den Sliding Block schauen, normal sollte man das erkennen wenn dieser hoch und runter geht.

    Ich meine sogar das ich darüber schon mal ein Video gesehen/gedreht hatte, aber weder ich noch online finde ich aktuell welche.

    Somit erkennt man aber nur wenn die Wellen schlagen, nicht wenn eine Seite hoch geht

     

    Und die Wellen sind auf der Länge nie gerade. Ich bin mir sicher das ich da Videos hatte aber scheinbar wieder gelöscht. Um die 0,1mm in der Mitte soll normal sein.

     

    Ich würde auch kontrollieren ob die kleinen Wellen in die Sliding Block Halterung richtig sitzen und nicht raus gesprungen ist. https://community.ultimaker.com/topic/23951-ultimaker-3-xy-blocks-faulty/

     

     

    Wenn hinten rechts aber das Gehäuse um 4mm nach oben geht kann das schon die Ursache sein, da ja auch in beiden Seiten Teile (also wenn man davor steht das rechte und hintere) genau an dieser stelle die 8er Wellen drin laufen und wenn diese nach oben gehen geht der Druckkopf auch nach oben.

     

     

    Gruß

    • Thanks 1
    Link to post
    Share on other sites
    Posted · Druckbett nicht eben

    Also ich habe gerade, da ich keine Abweichung der Achsen feststellen konnte, den ganzen Drucker zerlegt. Dabei ist mir aufgefallen, dass der Versatz auch ohne alle X/Y Achsen vorhanden ist. Daher vermute ich, dass sich das Gehäuse an sich verzogen hat. Lässt man die Deckenplatte weg, ist der Verzug deutlich geringer (nur noch ca. 1mm). Ich denke das einfachste wäre die Gehäuse Platten zu ersetzten oder?

  • Link to post
    Share on other sites
    Posted · Druckbett nicht eben

    Einer meiner UM2 Drucker hatte das selbe Problem. Er steht zwar nicht schief, aber hinten rechts war irgendwann etwas mehr Luft als beim Rest (etwas 0,5mm). Keine Ahnung woran es liegt, ich vermute mal die Riemen sind einfach schon zu alt und locker. Da ich aber keine sonstigen Probleme mit der Qualität habe, will ich den Drucker jetzt auch nicht zerlegen um die Riemen zu ersetzen.

     

    Zurück um Thema. Meine Lösung war einfach ein Stück Taschentuch zwischen Stange und Slideblock der anderen Seite zu legen, so dass es wieder ausgeglichen ist. Ist zwar nicht die beste Lösung, aber wenn es seinen Zweck erfüllt garantiert billiger.

  • Link to post
    Share on other sites
    Posted · Druckbett nicht eben

    Nachdem Austausch der Boden, Decken und Frontplatte steht der Drucker endlich wieder (fast) perfekt Eben. Er hat noch eine kleine Abweichung an der vorderen Ecke aber dabei handelt es sich nur noch um max. 0.5mm. Das kommt vermutlich von der Seitenplatte, die habe ich jetzt aber erstmal aus Kostengründen nicht ausgetauscht.

    Das aktive nivellieren funktioniert jetzt auch wieder und der erste Probedruck, um zu Testen ob die Platte nun auch Eben ist, sieht sehr vielversprechend aus!

     

    Vielen Dank für eure Hilfe!

     

     

  • Link to post
    Share on other sites
    Posted · Druckbett nicht eben

    Danke für die Rückmeldung und schön, dass der Drucker wieder tut was er tun soll, nämlich drucken 🙂 

  • Link to post
    Share on other sites

    Create an account or sign in to comment

    You need to be a member in order to leave a comment

    Create an account

    Sign up for a new account in our community. It's easy!

    Register a new account

    Sign in

    Already have an account? Sign in here.

    Sign In Now
    • Our picks

      • Startups, apply for the Forward AM Innovation Award!
        Are you a startup using 3D printing? Perhaps you should continue reading... 
         
        Together with BASF we are launching the Forward AM Innovation Award - the very first global contest for startups developing new applications with 3D printing!
         
        Why apply?
        The winning startup will receive €100,000 in goods and services*, along with coaching and marketing exposure from top-notch leaders in the industry.
         

         
        Who can apply?
        Your startup creates products using Additive Manufacturing, is less than 5 years old, and has less than 50 employees. We are looking for 3D printing applications with a strong focus on innovation, sustainability and scalability.
         
        Dental aligners, shoes, tools, automotive parts, music instruments, industrial tooling and molding, medical implants, sports equipment, toys, architecture, fashion, construction... all are welcome to join!
         
        Do you have an innovative, sustainable and scalable idea that leverages the unique possibilities of 3D printing? Then it is time to apply!
        More information can be found here.
         
        Applications close on March 28th, 2021
        * What does "in goods and services" mean?
        The winner will be able to pick any item from the overall product and service portfolio of the sponsors, e.g. printers, materials, consulting, software... Choose whatever you need to accelerate your startup.
         
          • Like
        • 0 replies
      • New here? Register your Ultimaker for free 3D printer onboarding course
        Hi,
         
        Often getting started is the most difficult part of any process. A good start sets you up for success and saves you time and energy that could be spent elsewhere. That is why we have a onboarding course ready for
        Ultimaker S5 Pro Bundle, Ultimaker S5, Ultimaker S3 Ultimaker 2+ Connect.   
        They're ready for you on the Ultimaker Academy platform. All you need to do to gain access is to register your product to gain free access. 
        Ready? Register your product here in just 60 seconds.
          • Like
        • 0 replies
    ×
    ×
    • Create New...