Jump to content
Ultimaker Community of 3D Printing Experts

Artillery Sidewinder X1 und PETG


Moonlightkid
 Share

Recommended Posts

Posted · Artillery Sidewinder X1 und PETG

Hallo zusammen,

 

ich habe meinen Sidewinder X1 V4 bereits eine Weile und experimentiere leider noch immer. PLA ist, wie soll es auch sonst sein, kein Problem.

Allerdings möchte ich eigentlich Bauteile drucken die im Außenbereich nutzbar sind. Da bringt mir PLA nichts.

 

Zunächst habe ich mich mit ASA versucht. Bis ich überhaupt halbwegs brauchbare Ergebnisse hatte... aber sobald die Baugröße größer wurde war es einfach nur noch Schrott.

Ich habe auch noch ASA über aber aktuell keine Lust und Nerven mehr dafür.

 

Also habe ich es als Alternative mit PETG versucht. Kleine Bauteile sind okay. Aber sobald die Größe größer wird...

 

Ach ja - ich drucke (versuchsweise) eigentlich immer wieder, so dass das Material (ASA oder PETG) bisher auch nicht die mir bekannten Probleme gemacht hat, was es wegen Feuchtigkeit so anstellt. Ansonsten kann ich die Rollen im Dörrautomat wieder trocknen. Bevor die Rolle aber wochenlang rumsteht ist sie eigentlich auch leer, oder wieder eingeschweißt.

 

Ich habe meinen Sidewinder geupgraded mit einem All-Metal Extruder und einer Stahlfederplatte mit Nano-Struktur. Das Ablösen ist kein Problem. Bei ASA war es trotz bis 120°C die Haftung und das Warping. Raft, Brim - nichts hat geholfen. Ich habe den Drucker sogar eingehaust. Inklusive LED-Bänder zum Ausleuchten und einer Holzrahmentüre mit Plexiglastüre zum reinschauen. Zwei Kameras zum Nachschauen von vorne und hinten, wenn ich unterwegs bin. Ich habe mir also wirklich Mühe gegeben, um die möglichst perfekte Umgebung zu schaffen.

 

Trotzdem bin ich sogar bei PETG noch am grübeln. Eigentlich schade, zumal das Ergebnis für mich nicht logisch ist, weshalb ich dann doch mal hier nachfrage, ob nicht doch wer einen Rat hat, der mir zum Ziel hilft. Wenn es doch andere schaffen beide Marterialien im offenen Drucker zu drucken, warum bekomme ich das trotz allem Nachlesens von Tipps und Tricks anderer nicht hin?

 

Im Ergebnis möchte ich stabile Bauteile drucken, also ist die Layerhaftung wichtig. Wenn ich mal etwas abknipsen oder anschleifen muss ist mir das lieber, als wenn das Bauteil abbricht. Wenn das Druckergebnis möglichst fehlerfrei und sauber ist bin ich natürlich erst recht glücklich. Entsprechend nehme ich auch lieber mehr Außenwände und drucke mit mehr Füllung bis 100%. Anderes habe ich auch so konstruiert, dass innen Verstrebungen vorhanden sind. Bei diesem Bauteil müsste das aber auch so gehen - meine ich.

 

Bei PETG habe ich bei 240°C am Extruder und mit 85°C an der Bauplatte eigentlich gute Ergebnisse zur Haftung während dem Druck und mit der Festigkeit. Mit 40m/s drucke ich aktuell und etwas Lüfter, damit die Konturen stimmen. Ich verwende die 4mm Nozzle die mit dem All-Metal-Extruder kam. Die Schichthöhe von 0,1mm gefällt mir und ich erhoffe mir damit auch eine höhere Haltbarkeit.

 

 

Ein Bauteil das es bis zum Slicer geschafft hat habe ich mit einer Stange gedruckt, die (warum auch immer) zum Ende hin nicht mit dem Support verbunden ist. Dabei sollte diese weiter quadratisch bis zum Ende verlaufen (siehe Fotos).

 

Dann habe ich diese Stange weggetüftelt, um sie eben nachträglich hineinzuschieben und zu verkleben. Fest durch den Druck verbunden wäre mir erheblich lieber.

Das Ergebnis ist eher ein trauriges Häuflein Plastik. Warum? In die eine Richtung so, in die andere anders... trotzdem Müll.

 

Meine STL ist auch im Anhang.

 

 

Ich hoffe meine Fotos helfen das Problem darzulegen. Mein aktuelles Cura-Profil habe ich auch hinterlegt.

Das PETG ist von Geetec und damit bin ich eigentlich einverstanden. Ich denke es liegt eher an mir, dass ich der Lösung einfach nicht nahe komme.

 

Hat mir hier vielleicht jemand eine Idee dazu?

Falls ja - vielen lieben Dank schonmal!

 

 

 

LG, Ralph

20220718_194145.jpg

20220718_194150.jpg

20220718_194157.jpg

20220718_194204.jpg

20220718_194211.jpg

20220719_081132.jpg

20220719_081156.jpg

Geetec PETG.curaprofile Klammer für 22mm-Rohr außen.stl

  • Link to post
    Share on other sites

    Posted · Artillery Sidewinder X1 und PETG

    ASA benötigt neben einem Brim auch eine Haftschicht, wie es da mit Flexplates usw. aussieht, kann ich leider nichts beisteuern, da keine Ahnung weil ich noch auf Glas drucke und da hau ich 3DLAC drauf.

    Bei mir gab es hin und wieder kleine Probleme, aber die waren eher vernachlässigbar.

    Auch muss bei ASA eventuell der Flow erhöht werden.

     

    PETG dagegen kann auch bei offenen Bauraum gedruckt werden und ich hatte auch schon mit AddNorth PETG gute Ergebnisse erzielt, es war aber auch das einzige, da ich zu 90% nur mit Fillamentum PLA drucke, aber demnächst auch durch das neue Cover ABS usw. testen werde.

     

    100% Füllung ist übrigens sinnlos, man kann die gleiche Stabilität auch mit entsprechender Wandstärke und Füllmuster hinbekommen bei 50% oder weniger. Auch kann eine 100% Füllung bei Abkühlung eine Kraft entwickeln, die die Layer abheben lässt.

    Du musst bedenken, dass bei 100% Füllung das überschüssige Material sich dann gerne nach außen bewegt und somit die Dimensionen verhaut, zwar nicht massiv, aber dennoch.

     

    Benutzt du da zufällig Tree-Supports? Würde ich weglassen und normalen Support versuchen.

    PETG kannst du übrigens fast gar nicht verkleben, da es ein glattes Material ist, ich habe das bisher nur mit Cyanacrylat und Activator geschafft. Wenn ich da Epoxy verwende, kann man es wie Folie abziehen.

  • Link to post
    Share on other sites

    Posted (edited) · Artillery Sidewinder X1 und PETG

    I print a log of PETG on a Creality textured glass build surface.

    1.  Some adhesion promoter is required.  I use extra-hold hair spray.

    2.  PETG will warp.  Certain geometries (like long thin pieces) are more prone to warping than others.  When that is the case then "elephant ears" are necessary to help hold the model down.

    This model is long, thin, and tall.  Not good.  I designed the elephant ears into the part because I knew it was going to lift.

    DSCN2809.thumb.JPG.cb55ffa97be4b6562ff3fef0a0fd7fec.JPG

     

    The print came out very well.  Here is the bottom of the elephant ear.  The picture makes it look like it pulled more than it actually did.  It was about 1mm maximum.  The elephant ears held.

     

    DSCN2813.thumb.JPG.780fc24d6d65403e955e02c30fe90e9a.JPG

     

    I have cooled down my hot end over time.  I now print PETG at 225° with the bed at 80°.  Although I print PLA at up to 100mm/sec, I print PETG at 35mm/sec with the outer walls at 30mm/sec for a shinier finish.

     

    This brings us to your first image.  It warped.  There was not enough bond between the long skinny arm, and the support below it.  It's exactly the type of shape I was talking about.

    You might be able to print that with that leg vertical.  I'd try something like this.  The 2mm holes by the pivot receive pieces of filament to locate the cap at assy.  Super Glue works very well.

     

    GV Pins_Klammerfr22mm-Rohrauen.3mf

    Edited by GregValiant
  • Link to post
    Share on other sites

    Posted · Artillery Sidewinder X1 und PETG
    19 hours ago, ManAtArms said:

    ASA benötigt neben einem Brim auch eine Haftschicht, wie es da mit Flexplates usw. aussieht, kann ich leider nichts beisteuern, da keine Ahnung weil ich noch auf Glas drucke und da hau ich 3DLAC drauf.

    Bei mir gab es hin und wieder kleine Probleme, aber die waren eher vernachlässigbar.

    Auch muss bei ASA eventuell der Flow erhöht werden.

     

    PETG dagegen kann auch bei offenen Bauraum gedruckt werden und ich hatte auch schon mit AddNorth PETG gute Ergebnisse erzielt, es war aber auch das einzige, da ich zu 90% nur mit Fillamentum PLA drucke, aber demnächst auch durch das neue Cover ABS usw. testen werde.

     

    100% Füllung ist übrigens sinnlos, man kann die gleiche Stabilität auch mit entsprechender Wandstärke und Füllmuster hinbekommen bei 50% oder weniger. Auch kann eine 100% Füllung bei Abkühlung eine Kraft entwickeln, die die Layer abheben lässt.

    Du musst bedenken, dass bei 100% Füllung das überschüssige Material sich dann gerne nach außen bewegt und somit die Dimensionen verhaut, zwar nicht massiv, aber dennoch.

     

    Benutzt du da zufällig Tree-Supports? Würde ich weglassen und normalen Support versuchen.

    PETG kannst du übrigens fast gar nicht verkleben, da es ein glattes Material ist, ich habe das bisher nur mit Cyanacrylat und Activator geschafft. Wenn ich da Epoxy verwende, kann man es wie Folie abziehen.

     

    Vielen Dank!

     

    Ich werde erstmal bei PETG weitermachen und später ASA wieder weiter versuchen. Erst einmal benötige ich gute Ergebnisse die ich verwenden kann... bei 120°C haftet ASA eigentlich recht gut auf dem Flexplate. Aber ich meine dass die Temperatur eher dem Warping entgegenwirkt (weil das Material dann insg. langsamer abkühlt, und das Zeug deswegen nicht so schnell runterfliegt. Ist aber eine Vermutung, kein Wissen.

     

    Ich bin nur bei kleinen Bauteilen bei 100% Füllung, größere versuche ich mit mehreren Wänden stabil zu bekommen. Allerdings wie definiert sich klein? Ich versuche die größeren Bauteile auch mal auszuhöhlen. rund 5mm Materialstärke und nicht als voller Klotz sollte evtl. funktionieren.

     

    Okay, nicht kleben heißt aber, dass ich das doch am Stück drucken muss... dann habe ich wieder das Problem, dass sich das nicht vom Support abheben soll.

    Ja, ich verwende Tree-Support, damit ich z.B. um die Ecke kommen kann. Aber eventuell liegt es genau daran?

  • Link to post
    Share on other sites

    Posted · Artillery Sidewinder X1 und PETG
    17 hours ago, GregValiant said:

    I print a log of PETG on a Creality textured glass build surface.

    1.  Some adhesion promoter is required.  I use extra-hold hair spray.

    2.  PETG will warp.  Certain geometries (like long thin pieces) are more prone to warping than others.  When that is the case then "elephant ears" are necessary to help hold the model down.

    This model is long, thin, and tall.  Not good.  I designed the elephant ears into the part because I knew it was going to lift.

    DSCN2809.thumb.JPG.cb55ffa97be4b6562ff3fef0a0fd7fec.JPG

     

    The print came out very well.  Here is the bottom of the elephant ear.  The picture makes it look like it pulled more than it actually did.  It was about 1mm maximum.  The elephant ears held.

     

    DSCN2813.thumb.JPG.780fc24d6d65403e955e02c30fe90e9a.JPG

     

    I have cooled down my hot end over time.  I now print PETG at 225° with the bed at 80°.  Although I print PLA at up to 100mm/sec, I print PETG at 35mm/sec with the outer walls at 30mm/sec for a shinier finish.

     

    This brings us to your first image.  It warped.  There was not enough bond between the long skinny arm, and the support below it.  It's exactly the type of shape I was talking about.

    You might be able to print that with that leg vertical.  I'd try something like this.  The 2mm holes by the pivot receive pieces of filament to locate the cap at assy.  Super Glue works very well.

    Thanks a lot for your comment.

     

    The idea of these elephant ears might be like that add-on I added to cura recently. This should add sth that looks like buttons that are bond to the edges. I didn't test this yet, but I will the next days.

     

    Vertical printing ends up in spaghetties sometimes and I believe the models may get stronger when printed horizontally. I want to burden it from above, it should carry something. I would like to use this to attach the beach loungers to the side of the handcart. Printed vertically I already broke it by hand very easy 😞

     

    I guess you cut the elephant ears away after printing? 

     

    By the way, the thing about the embedded nuts is a cool thing. I would like to do that, too - I considered that I would have to add 0.1 to 0.2 mm to the outer dimension, because PETG probably also shrinks a little. Does that fit?

     

    17 hours ago, GregValiant said:

     

  • Link to post
    Share on other sites

    Posted · Artillery Sidewinder X1 und PETG
    16 hours ago, DivingDuck said:

    Hi,

     

    die Teile schreien förmlich nach Ärger. Um dem zu vermeiden, würde ich für den Druck eine andere Stellung und Einstellungen verwenden.

     

    UM3.PNG.f92e2d8b1881ffa7887807e838a84496.PNGUM2.PNG.c8812aafe54dfbd55e89a12427b5b2dc.PNGUM1.PNG.f068532aca50c4fbdd45ad4b6510bfea.PNG

    638671473_Klammerfr22mm-Rohrauen.3mf 264.29 kB · 0 downloads

     

    Ich versuche es wohl immer zuerst mit den komplizierten Dingen... allerdings ist das schon etwas das ich benötige.

    Die Bauteile drehen habe ich auch schon überlegt. Wobei das mit dem Support und der Haftung dann weiterhin ein Problem sein wird, meine ich.

     

    Das eigentliche Verständnisproblem das ich habe ist: warum löst sich das Ende vom 4-Kant und der Rest passt?

    Von etwas mehr als 8 cm kann ich 2 davon so nicht gebrauchen. Möglich ist wohl doch, dass Tree-Support hier nichts taugt... ich werde es aber mal drehen und mit Standard-Support versuchen.

  • Link to post
    Share on other sites

    Posted · Artillery Sidewinder X1 und PETG

    Vielen lieben Dank schonmal für den ganzen Input - ich probiere das jetzt weiter und melde mich hier wieder mit Ergebnissen 🙂

  • Link to post
    Share on other sites

    Posted · Artillery Sidewinder X1 und PETG

    Yes, they are much like the add-on in Cura.

    When I design the elephant ears into a part I put a "V" where it meets the part.  I can bend it off there or more often get the nippers in there.  This was a large important part (shark fins for the roof of my SUV so the wife could find it in a mall parking lot) and so the "ears" were 2mm thick.  They don't always need to be so thick.

    EF.thumb.png.97cb9d52a2ce553ba4179a33e6bded3c.png

     

    The parts are always stronger when printed horizontally.  One of the things you cannot see in this photo is that besides the nuts (9.5mm nut in a 10mm hex pocket) there is a 4mm x 225mm long steel rod that is also inserted.  I am in Florida and the sun is tough.  The reinforcement keeps the model from warping (mostly) due to outdoor temperature.  It is not bonded into the plastic and so would not add strength to the layer adhesion which is typically the weak point in vertically printed parts.

    Dropping nuts in during a pause works well for "blind" nuts.  Push nuts work well for accessible areas.  McMaster Carr carries THESE here in the US.  They work quite well.  I install them with my fine-point circuit board soldering iron.

     

     

  • Link to post
    Share on other sites

    Posted (edited) · Artillery Sidewinder X1 und PETG

    I think we were typing past each other.

    "why does the end detach from the square and the rest fits?"  

    Sometimes language is a barrier and the translation software does not do  good job.  If I understand correctly, it is because shrinkage on the top pulls the end and that results in pulling the part off the build plate, or in this case, off the support structure.

    Screw joints...

    There is always "cold flow deformation".  The screw joint will get loose over time as the pressure of the joint causes the plastic to change shape.

    The "Cylindrical Shapes" add-on can be used to add walls to holes and give them a better chance of maintaining the pressure of a screw joint.  The "default" wall count wants to collapse fairly easily.

    1604191899_ScrewCon.thumb.png.ec39c0f94af60896935c56dbe4da5458.png

    Edited by GregValiant
  • Link to post
    Share on other sites

    Posted · Artillery Sidewinder X1 und PETG

    Das mit der Haftung ist eigentlich nicht wirklich ein Problem. Da fehlt dir einfach noch die Übung. Benutze einen Haftvermittler wie z.B. einen Uhu-Stift auf Glas und dein Problem ist gelöst. Was die Menge angeht, weniger ist mehr. Zeichne mit dem Stift ein X und nehme ein triefnasses Zewa und verschmiere den Klebstoff gleichmäßig auf der Platte bis man das X nicht mehr sieht. Danach mach die Bettheizung an und warte bis das Wasser verdunstet ist. Der leichte Film, der danach zu sehen ist,  reicht für die nächsten Drucke.

     

    Was das lösen vom Support angeht, das ist nicht wirklich verwunderlich. Für bessere Haftung müsstest du dort wahrscheinlich den Bauteilekühler wieder für die ersten 1...3 Schichten deaktivieren oder zumindest den Luftstrom reduzieren. Dir wird das Material zu kalt. Es könnte auch sein, dass du an diesen Stellen zu schnell druckst, was nochmals für zusätzlichen Stress im Material sorgt. Wie auch schon von anderer Seite erwähnt ist der 100% Infill auch nicht immer optimal und sorgt zusätzlich noch für mehr Spannung im Material.

     

    Den Tree-Support würde ich für dieses Teil eher nicht nehmen. Bei den Abständen kann er seine Vorteile weder ausspielen noch ist er meiner Meinung nach für diese Anwendung geeignet.

  • Link to post
    Share on other sites

    Create an account or sign in to comment

    You need to be a member in order to leave a comment

    Create an account

    Sign up for a new account in our community. It's easy!

    Register a new account

    Sign in

    Already have an account? Sign in here.

    Sign In Now
     Share

    • Our picks

      • New here? Get ahead with a free onboarding course
        Hi,
         
        Often getting started is the most difficult part of any process. A good start sets you up for success and saves you time and energy that could be spent elsewhere. That is why we have a onboarding course ready for
        Ultimaker S5 Pro Bundle, Ultimaker S5, Ultimaker S3 Ultimaker 2+ Connect.   
        They're ready for you on the Ultimaker Academy platform. All you need to do to gain access is to register your product to gain free access. 
        Ready? Register your product here in just 60 seconds.
          • Like
        • 13 replies
    ×
    ×
    • Create New...