Jump to content
Ultimaker Community of 3D Printing Experts
Sign in to follow this  
lukaslu

Druckbarkeit von Modellen / supporting structure

Recommended Posts

Hallo,

 

ich führe im Rahmen meiner Projektarbeit einige Drucke auf dem Ultimaker 2 durch. Nun meine Frage:

Wie kann ich überhaupt feststellen, ob ein bestimmtes Modell gedruckt werden kann, bzw. nicht, ohne es einfach auszuprobieren?

Was ich meine sind zum Beispiel Modelle, die Strukturen besitzen, welche keine direkte Verbindung zum Boden haben. Ab wann kann man solche Strukturen noch drucken und ab wann werden sie instabil bzw. "undruckbar" ?

Hier noch ein Beispiel dazu:

2yvlc80.jpg

Vielen Dank für eure Antworten :)

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Mit geeigenten Support-Strukturen kannst du fast alles drucken (sofern es nicht zu klein ist, um gedruckt werden zu können).

Wenn du in Cura den View Mode (Symbol oben rechts) auf "Overhang" stellst, dann werden überhängende und somit kritische Stellen rot markiert. Overhangs können durchaus erfolgreich gedruckt werden. Das hängt vom verwendeten Material und der richtigen Einstellung ab. Grundsätzlich ist es aber immer einfacher, wenn mann möglichst wenige, und möglichst kleine Overhangs hat.

Weiter kannst du den View Mode auf "Layers" einstellen, damit du eine Vorschau auf den berechneten Toolpath erhälst. Wenn du beispielsweise Strukturen hast, die zu fein sind (schmaler als 0.4mm), dann wirst du hier Löcher finden.

Und natürlich kann der Drucker nicht mitten in die Luft drucken! Dafür gibt's aber Supportstrukturen.

Wenn du in Cura den Experten-Modus benutzt (Expert -> Switch to full settings), dann kannst du im Menü links unter "Support" einen Support-type wählen. Das Ergebnis siehst du in der "Layers" Ansicht.

Es gibt aber auch andere Möglichkeiten, Supports zu machen (z.B. nach "Meshmixer Support" googeln).

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
Sign in to follow this  

  • Our picks

    • Taking Advantage of DfAM
      This is a statement that’s often made about AM/3DP. I'll focus on the way DfAM can take advantage of some of the unique capabilities that AM and 3DP have to offer. I personally think that the use of AM/3DP for light-weighting is one of it’s most exciting possibilities and one that could play a key part in the sustainability of design and manufacturing in the future.
        • Like
      • 3 replies
×

Important Information

Welcome to the Ultimaker Community of 3D printing experts. Visit the following links to read more about our Terms of Use or our Privacy Policy. Thank you!