Jump to content
Ultimaker Community of 3D Printing Experts
Sign in to follow this  
maksimal

Ausgepackt Aufgestellt und Ergebnis nicht IO

Recommended Posts

Hallo community,

ich habe den Ultimaker 2 vor kurzem in Betrieb genommen und alles Steps der Aufbauanleitung befolgt. Leider bekomme ich ein unzufriedenstellendes Ergebnis!

Der Drucker zieht immer wieder Material über den Druckkopf mit, welches sich dann am Geometrierand absetzt und die Oberfläche unschön macht. Insbesondere passiert das auch bei der Stütz bzw. Wabenkonstruktuion. Die Waben sind dann immer wieder gefüllt mit solchen "Anhängesln" (Mitschleifern).

Wenn mir wer helfen kann welche Parameter ich korrigieren kann wäre ich seeehr dankbar!

Gruß

Markus

anbei das Bild zeigt mein Problem

http://de.tinypic.com/r/293c1du/8

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi !

Richtig, die Retraction-Settings (Rückzugs-Einstellungen) sind wichtig.

Aber das Ganze ist abhängig vom aktuell verwendeten Material, der Druck-Temperatur, sowie der Druck-Geschwindigkeit.

Ganz vermieden werden können diese Fusseln definitiv nicht.

Zum Beispiel Material von InnoFill (iGo3D):

Dieses Material ist fast immun gegen jegliche Retraction-Einstellungen und nur bei folgenden Einstellungen überhaupt einigermaßen verwendbar:

- Druck-Temperatur 215 Grad

- Druck-Geschwindigkeit Max. 35mm/s

- Rückzugs-Länge...Retraction-Lenght 5.5mm

- Rückzugs-Geschwindigkeit...Retraction-Speed: 25mm/s

VG Markus

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Zu Jenen welchen würdest Du Dich zählen? Läuft alles zufriedenstellend, oder eher nicht?

@3D-Printerstore24

Würde ich bei der Rede von: "unserem PLA Filament" ;ein schlechteres Ergebnis präsentieren wollen? ...wohl eher nicht.

Aber keine Sorge, ich glaube Dir und Deinem Bild. Und vielleicht gibst Du noch ein paar Informationen zu Eurem Material, wie z.B. Herkunft, usw.

MagicExtrusions(2)MagicExtrusions(1)

Markus

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

markus,

ICH bin mit meinen bisherigen Druckqualitäten zufrieden.

Mir wurde aber von jemandem gesagt, der mir versehentlich einen kaputten Drucker als perfekt kalibriert und eingestellt verkaufte, daß ich es aufgeben soll, weil ich keinen Plan vom Drucken habe.

Daher auch mein Name ;o)

Sehen aber echt top aus die Teile.

Hut ab!

Hätte ja auch gerne einen Ultimaker, aber ich muß warten, bis ich für meinem kaputten Drucker Geld zurückerhalten habe.

Und das sieht irgendwie nicht wirklich gut aus.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Schön dass Du Dich nicht so leicht klein reden lässt. ;)

Von mir jedenfalls viel Glück bei der Rückerstattung und dem vielleicht späteren Ultimaker-Kauf...Daumen drück. :arrow:

Ich schnüre gerade ein großes Start-Paket für einfach umzusetzende 3D-Drucker-Selbstbau-projekte, vielleicht käme so etwas auch für Dich in Frage. Irgendwie bin ich ziemlich überzeugt, dass eine gut durchdachte Eigenkonstruktion an die Qualitäten eines Ultimakers heranreichen kann, schauen wir mal...

Markus

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das was Du auf meinen Bildern siehst, ist im Grunde für einen Ultimaker 2 und auch dem Vorgänger keine wirklich große Herausforderung. Wie es bei einem Makerbot ausschaut, kann ich Dir nicht sagen. Etwas Feintuning ist sicherlich vonnöten. Die grünen halbtransparenten Objekte sind recht flach und bei der Konstruktion habe ich halt darauf geachtet, dass kaum bis möglichst keine Überhänge / Schrägflächen vorhanden sind. Gedruckt habe ich diese Teile mit original Ultimaker-PLA, welches laut Aussagen einiger Nutzer nichts Besonderes ist. Ich kenne noch nicht so viele verschiedene Materialien, aber PLA von iGo3D (InnoFill) ist rein meiner Meinung nach, dem UM-Material total unterlegen.

Die Maschine ist nur so gut wie das Verbrauchsmaterial es zulässt. Allein zwischen PLA und PLA liegen Welten, es ist wirklich unglaublich wie viel das ausmacht. Dann die Harmonie zwischen Druckgeschwindigkeit und Drucktemperatur für das jeweilige Material zu finden, das ist eigentlich die größte Herausforderung im 3D-Druck. Und zu guter Letzt spielt die optimale Objektkühlung während des Druckvorgangs eine große Rolle.

Beim UM2 ist die Kühlung rund um den Druckkopf herum schon ganz gut umgesetzt, aber wegen dem reservierten Bereich für den zweiten Druckkopf ist sie auch nicht optimal.

Markus

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Also, um es auf wenige Worte zu reduzieren, meine ich: Ja, Yes, Jo, Jepp, Jawohl. :arrow:

...JEIN, es geht bestimmt noch besser. :lol:

Zumindest wenn man die Ergebnisse manch anderer Nutzer hier anschaut, geht es definitiv besser. :shock:

Nach dem Auspacken der Maschine, der Material-Wahl, Cura-Installation, und der Auswahl eines Profils für höhere Qualität geht es dann auch schon los. Und in den Experten-Einstellungen kann man das Ganze dann bei Bedarf noch auf spezielle Bedürfnisse zuschneiden.

Markus

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

@3D-Printerstore24 (Hi Andreas)

Gibt es hervorzuhebende Eigenschaften gegenüber dem UM-Material, wie z.B: Bessere Qualität bei Überhängen, usw. ?

Mit 200 Grad und 60mm/s ist das Ergebnis jedenfalls als sehr gut zu bewerten, meine ich zu wissen. Denn bei dieser recht niedrigen Temperatur sind viele Materialien eher zäh und erlauben keine 60mm/s.

Ich habe es noch nicht exakt erfasst, aber ich glaube der UM erreicht bei kleinen und eher komplexen Objekten eh keine 60mm/s, entscheidet also Situations-Bedingt selbst.

Daumen hoch. ;)

Markus

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi Markus,

ich denke das die effektive Druckgeschwindigkeit eher bei 30mm/s lag. Bei solch kleinen Objekten druckt er niemals mit 60mm/s.

Ich habe aber mit unserem Material mal den Testzylinder ausgedruckt (der mit den mm³/s Teilstrichen). Ich musste dort die Temperatur auf 245°C stellen, damit das Objekt bis 10mm³/s ohne eine Unterextrusion druckt. Ich habe es aber noch nicht mit anderen Filamenten anderer Hersteller getestet und habe daher natürlich keine Vergleichswerte. Bei 230°C war bei 7mm³/s Schluss, bzw. eine Unterextrusion erkennbar und bei 9mm³/s kam dann halt nichts mehr.

Brücken gehen erstaunlich gut, aber auch mit dem UM Filament habe ich da keine Probleme. Bei 0,1mm Schichthöhe wird es natürlich schwer eine 50mm Brücke zu drucken, aber mit 0,15mm klappt das ganz hervorragend.

MfG

Andreas

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

 

Wow, an so etwas habe ich mich noch überhaupt nicht herangewagt, erstaunlich. :shock:

Etwas Ähnliches habe ich nach ein paar kleineren Korrekturen gerade fertiggestellt.

Die 8mm Welle habe ich natürlich für Testzwecke über die Z-Achse gedruckt.

:mrgreen: Hier meine ersten selbst konstruierten WellenBlöcke und die gemogelte Brücke:

RodBlock (8x33mm)RodBlocks

Bei Interesse könnt Ihr ja mal hier reinschauen:

LINK: http://umforum.ultimaker.com/index.php?/topic/6209-i-call-it-magic-extrusions-for-reprap/

Markus

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
Sign in to follow this  

×

Important Information

Terms of Use Privacy Policy