Jump to content
Ultimaker Community of 3D Printing Experts

Optimieren der Druckeinstellungen in Cura


vw-styler

Recommended Posts

Posted · Optimieren der Druckeinstellungen in Cura

Hallo grüßt Euch.

( Merlin HotEnd 1,75mm, mit 0,5er Düse )

Ich habe die Feststellung gemacht, dass bei einem Richtungswechsel mehr Material

ab gelegt wird, als nötig. Das ergibt eine Material-Aufhäufung die beim nächsten abfahren mit der heißen Düse dieses überschüssige Material teilweise mitgenommen wird und zufällig irgendwo unterwegs auf der Druckfläche wieder hängen bleibt. :wacko:

Gibt es eine Einstellmöglichkeit in Cura z.B. Retract vor Richtungswechsel"? :unsure:

Oder wie wird so etwas grundsätzlich gelöst.

Oder liegt das nur am Zusammenspiel von Flow und Geschwindigkeit und den Erfahrungen mit den Einstellungsoptionen.

Gruß Didi

 

  • Link to post
    Share on other sites
    Posted · Optimieren der Druckeinstellungen in Cura

    Moin Didi,

    Retract vor Richtungswechsel o.ä. gibt es meines Wissens nach nicht. Habe diese Option aber bisher auch nie vermisst. Hast du eigentlich einen Lüfter an deinem Hotend dran, der das abgelegte Material abkühlt um genau das zu verhindern, was du beschreibst? Falls ja, dessen Drehzahl erhöhen. Falls nicht, unbedingt nachrüsten, verbessert das Druckergebnis ungemein. Besser noch zwei Läfter so wie beim UM2.

    Viele Grüße,

    Philip

     

  • Link to post
    Share on other sites
    Posted · Optimieren der Druckeinstellungen in Cura

    Hallo Philip, grüß Dich.

    Habe einen Bauteilkühler installiert (ein Ring mit vielen Bohrungen u. Druckluft von einer Aquarienpumpe),

    bin mir aber noch nicht so ganz im klaren, wann ich diesen aktivieren soll und wann nicht.

    Wegen "warping" und so. Ich drucke ausschließlich ABS und habe recht viel Verzug schon in relativ kleinen Bauteilen.

    Trotz Brim usw., es ist halt die Bauteilgeometrie sehr entscheidend. Aber mir fehlt noch die ausreichende Erfahrung.

    Also grundsätzlich mit Kühlung und lieber mit zusätzlichen "Haftflächen" die später entfernt werden können?

    Wenn ich dich jetzt so richtig verstanden habe. :wink:

    Gruß Didi

     

  • Link to post
    Share on other sites
    Posted · Optimieren der Druckeinstellungen in Cura

    Also, zum Hinweis mit der Kühlung,

    die hat nichts positives gebracht, im Gegenteil. Genau wie ich vermutet habe, ist das "warping" so groß geworden, das sich das Bauteil vom Bett gelöst hat. Mit Kühlung war nicht die richtige Lösung.

     

    Gruß Didi

     

  • Link to post
    Share on other sites
    Posted · Optimieren der Druckeinstellungen in Cura

    Hallo Leute, grüßt Euch.

    Habe ein wenig Zeit gefunden und mit den Eistellungen experimentiert und bin zu der Erkenntnis gekommen, auch Cura muss man wohl gezielt belügen um zu gutes Ergebnis zu erhalten.

    Meine anfängliche Vermutung hat sich bestätigt:

    > Oder liegt das nur am Zusammenspiel von Flow und Geschwindigkeit und den Erfahrungen mit den Einstellungsoptionen. <

    Obwohl der Durchmesser des Filaments 1,78mm ist muss ich 1,90mm einstellen, den Flow auf 97% und

    leider mit der Geschwindigkeit bis auf 16-18mm/s runter. XY-Jerk in d. FW ganz klein auf 0,1 .

    Dann wird's ohne "Knübbelchen" od. überschüssigem Material (ABS) und vor allem auch ohne Layerversatz gedruckt.

    Und alles ohne Kühlung.

    Ist halt ein Eigenbau und kein Ultimaker von der Stange. :wink:

    Bis später Didi

     

  • Link to post
    Share on other sites

    Archived

    This topic is now archived and is closed to further replies.

    ×
    ×
    • Create New...