Jump to content
Ultimaker Community of 3D Printing Experts
Sign in to follow this  
looking4

Voreinstellung von Temperaturen

Recommended Posts

Für den Druck von ABS auf eine Dauerdruckplatte von 3Dprinterstore24.de empfiehlt der Hersteller zum Druck der ersten Layer eine Betttemperatur von 100-110 Grad. Hierzu stellen sich mir drei Fragen:

1. Darf man die Temperatur des Heizbett auf 110 Grad einstellen? Nach der Anleitung kann der Ultimaker 2 nur 100 Grad, Cura erlaubt jedoch auch eine höhere Einstellung.

2. Im Plugin 'Tweak at Z' lässt sich die Heizbetttemperatur für den Layer 0 auf diese Temperatur einstellen. Jedoch gilt dies dann nur ab dem Druckstart. Also stelle ich die höhere Temperatur vor dem Druck über 'Tune' manuell am Drucker ein. Lässt sich diese auch über Cura für die Vorheizphase einstellen?

3. Auf dem Ultimaker 2 kann man nach dem wechsel des Filaments immer die Filamentart PLA oder ABS auswählen. Kann man ggf. deren Werte ändern oder sogar neue Materialien hinzufügen?

Vielen Dank,

Marc

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Zu 1)

Druckbetttemperatur: Der Support von Ultimaker hatte mir mitgeteilt, das deutlich mehr geht (ich glaube es ging bis 150 Grad) Die Temperatur ist wohl durch die Firmware begrenzt. Ich habe mein Heizbett für ABS mal auf 115Grad eingestellt. Für das Aufheuzen muss man aber viel Zeit mit bringen. Bei mir hat es ca. 40 Minuten gedauert.

Zu 2 und 3)

Da ich nur einen Ultimaker Original habe und hin und wieder meinem Nachbar, der einen Ultimaker 2 hat, helfe weiß ich nicht genau wo die Einstellungen sind. Es gibt aber bei den Grundeinstellungen am U2 die Möglichkeit die Temperatur, den Durchmesser des Material usw. vor ein zu stellen. Dort findest du auch die Temperatur des Druckbettes. Das Plugin beutze ich immer um die Temperatur des Heizbettes zu veringern, da bei mir 115 Grad auf dauer zu viel waren (Warping nimmt zu) aber mit 115 die Haftung am besten war. Da mein UM aber überall offen ist muss ich hier ggf. die Temperatur höher stellen als du.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Vielen Dank für die Infos!

Ich nutze für den Druck mit ABS eine Dauerdruckplatte von 3Dprinterstore24.de Bei der Standardeinstellung von 90 Grad Betttemperatur für ABS des Ultimakers haftet die erste Schicht nicht. Bei 100 Grad funktioniert die Haftung der ersten Schicht ganz gut. Der Hersteller der Dauerdruckplatte empfiehl hier jedoch 110 Grad.

Mein Ausdruck ist eine Schiene mit quadratischem Querschnitt von 1,4 cm Kantenlänge. Diese nutzt in L-Form die ganze Druckfläche. Da passt dann auchnur noch ein Brimm von 10 Linien rum. Leider löst sich das Objekt durch Wrapping am vorderen Schenkel bei einer Höhe von ca. 1,1cm von der Platte.

Ich versuche es nun für die ersten Layer mit 105 Grad Betttemperatur und 260 Grad Extrudertemperatur. Danach reduziere ich die Extrudertemperatur auf 245 Grad, da das Formfutura ABS weiß damit die besten Ergebnisse erzielt. Ich werde nun auch die Betttemperatur schrittweise auf 90 Grad herunterfahren um dem Wrapping entgegen zu wirken. Da der Druck bis zur kritischen Stelle fast 4 Stunden läuft, bin ich gespannt ob es mit diesen Einstellungen klappt.

Ich werde über das Ergebnis berichten. Das ganze ist für einen Einhausungsdeckel. Das könnte ja dann auch für andere ABS-Drucker interessant sein.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich habe jetzt noch einmal in Cura alle Einstellungen durchgesehen. Leider finde ich weder die Betttemperatur noch den Materialdurchmesser. Vielleicht liegt es ja auch an der Cura Version? Bei mir ist die 14.09 installiert. Da finde ich nur eine Option in den Maschinensettings ob ein Heizbett verbaut ist oder nicht.

Bevor der Ultimaker 2 den Druck beginnt lässt er an der Linken fordern Ecke etwas Material durch die Düse. Nachdem für die Rechte Schiene die L-Form von links vorne nach rechts hinten verläuft, wäre es für den Druck dieser Schiene besser, wenn das Vorextrudieren des Materials auf der rechten Seite stattfinden würde. Gibt es hierfür eine Option?

Man könnte das ganze auch sicherlich im G-Code umstellen. Aber im Gegensatz zum Slic3r finde ich in Cura keine G-Code-Darstellung. Gibt es da eine, oder müsste man einen gesonderten Editor bemühen? (Dafür finde ich das Tweak at Z Plugin echt cool. Ist echt viel praktischer als die umprogrammierung im G-Code selbst.)

Share this post


Link to post
Share on other sites

OK die Materialeinstellungen inkl. Temperaturen habe ich auf dem Ultimaker 2 im Menü auf dem Drucker selbst gefunden. Diese fällt zu Anfang nicht auf, da die Materialauswahl nach dem Filamentwechsel die Einstellungsoptionen nicht anbietet.

Leider hat es wieder nicht geklappt. Der erste Layer mit einer Dicke von 0,3 mm und einer Line width von 200% sowie einer Betttemperatur liegt sauber auf. Danach reduziere ich die Extrudertemperatur von 260 auf 245 Grad und die Betttemperatur Schrittweise auf 90 Grad ab 1 cm Höhe sogar auf 85 Grad. Wieder löst sich ein Schenkel. diesmal auf der langen hinteren Seite. Nach drei Stunden Druckzeit einfach ärgerlich. Vielleicht ist die Druckplatte von 3Dprinterstore24 doch nicht so ideal?!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte! So sollte das ganze einmal aussehen, wenn man von den noch falschen Temperaturen und dem Verzug beim Drucken absieht. (Den Brim von 10 Linien habe ich bereits entfernt. Mehr ist leider nicht möglich, da sonst das Objekt laut Cura zu groß für die Bauplattform ist.)

Frontschiene Verzug 2

Frontschiene Verzug 1

Zur Ergänzung noch die zugeschnittene seitliche Plexiglasplatte, auf welche die Schiene montiert werden soll. Als Deckel wird dann noch eine 2 mm starke und 32,5 cm breite Plexiglasplatte montiert, welche mit einer Heißluftpistole um die Rundungen gebogen wird.

Einhausung Seitenteil

 

Ich habe mit den Daten auch mal den Hersteller der Dauerdruckplatte 3Dprinterstore24 kontaktiert. Bin schon gespannt, was dieser dazu sagt, nachdem dieser damit wirbt, dass ABS ohne weitere Hilfsmittel perfekt haften soll.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Looking4,

ich habe die Platte auch und bisher nur 1-2x Probleme gehabt mit Bendlay, XT habe ich noch nicht getestet. PLA und ABS haften wunderbar, ABS auf jeden Fall besser als auf dem Glas. Ich kann leider nicht sagen welche Maßnahme bei mir daran am meisten dafür verantwortlich ist.

Ich habe zwischen Glasplatte und Heizbett Wärmeleitpaste getan da ich sehr deutlich beobachten konnte wie schlecht die Wärmeverteilung war. Danach war die Platte gefühlt deutlich heißer, mangels Messequipment konnte ich das aber nicht testen.

Ich habe ABS von Formfutura und von Innofil, das Innofil haftet bei mir deutlich besser und riecht weniger, das FF hat sich meistens bis zur Mitte vom Objekt gelöst, bei Innofil nur leicht am Rand. Ich drucke ABS immer mit 105°C, theoretisch gehen 185°C, aber das macht meine Wärmeleitpaste nicht mit, die geht nur bis 120 oder 130°C.

Ich nutze Cura schon lange nicht mehr da man da so wenig einstellen kann, in Simplify 3D kannst du für jeden Bereich in Z-Richtung so einstellen als wäre es ein eigenes Teil. Die Software hat auch ihre Nachteile, bisher habe ich damit aber Drucke hinbekommen die mit Cura nicht gehen. Wenn du willst dann schicke ich dir mal einen G-Code mit den Einstellungen die du brauchst.

Ich drucke ABS übrigens immer mit Raft, keine Ahnung ob man das bei der Dauerdruckplatte weglassen kann, angeblich glaube ich schon. ABS konnte ich auch vorher schon auf die Glasplatte drucken, hat sich aber schnell gelöst. Keine Ahnung was das raft thermisch verbessert. Bei den meisten Teilen kann ich mit raft den Lüfter auf 30-50% laufen lassen ohne dass sich etwas verzieht

Grüße

Apollo

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Danke für die Antwort Apollo.

Ich habe bereits nach nicht einmal einer Stunde am Sonntag eine Antwort auf meine Anfrage bei www.3Dprinterstore24.de erhalten. Der Händler leistet also einen echt Hammer Support.

Auf der Dauerdruckplatte soll man bei ABS dauerhaft mit einer Extrudertemperatur von 260 Grad und einer Heizbetttemperatur von 110 Grad drucken. So nutzt der Anbieter selbst die Platte im Dauerdruck.

Ich habe die Dauerdruckplatte immer mit Spiritus gereinigt. Laut 3Dprinterstore24 gibt es Spiritus mit Zusätzen, welche eine Haftung zunichte machen können. Hier wird empfohlen, die Platte mit Spülmittel und einer Bürste zu reinigen. Danach wird diese mit heißem Wasser abgespült und luftgetrocknet (nicht abtrocknen).

Manche Filamente halten wohl auch nicht auf der Platte. Formfutura hatte der 3Dprinterstore24 noch nicht im Einsatz. @Apollo Vielen Dank für Deinen Erfahrungsbericht. Demnach scheint Formfutura ja auch bei Dir schlechter zu haften. Da werde ich mir wohl auch noch einen anderen Filamenthersteller suchen müssen!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich hatte schwarzes von FormFutura und natur weiß von Innofil. Andere Farben könnten theoretisch anders haften und unterschiedliche Chargen auch, habe noch nicht genug gekauft um abzuschätzen wie stabil deren Qualität ist. Gerade eben habe ich noch mal etwas ohne Dauerdruckplatte mit dem Innofil gedruckt, das hat sich wie bisher leicht am Rand gelöst, für rein dekorative Zwecke noch ok. Ich werde also zusehen dass ich die Platte ringsum mit Clips fixiere damit die Platte sich nicht löst. Ich habe nichts da gehabt um sie zu reinigen außer Spüli und Wasser, das löst ja auch Fett an. Hat bei mir scheinbar schon gereicht. Bombiger Halt auf diesen Platten.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi Looking4,

ich habe mir angewöhnt bei solch außergewöhnlichen Geometrie wie es bei diesem Teil der Fall ist,

an den Enden grundsätzlich eine zusätzliche runde Abplattung mit dran zu drucken. Die kannst du später

abschneiden und "beifeilen", so das man es nicht mehr sieht.

Schon in der CAD-Konstruktion mit eingeplant.

Das vergrößert die Kontaktfläche die Erhöht die Haftung auf dem Bett. Für ganz Vorsichtige, an diese Stellen

kann man auch solch eine Klemme hinsetzen wie du sie (auf deinem Bild zusehen) schon verwendest.

Das Ganze bewirkt das man fast keinen Ausschuss mehr hat ;-)

Mach ich schon sehr lange so, überwiegend bei sehr filigranen Teilen die recht Hoch sind.

Gruß Didi

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Mit einer Betttemperatur von 110 Grad und einer Extrudertemperatur von 260 Grad haftet ABS optimal auf der Dauerdruckplatte von 3Dprinterstore24. Echt super!!! Selbst bei dieser schwierigen Geometrie kein Ablösen oder Wrapping mehr und nach dem Abkühlen lösen sich die Teile wie von selbst. Hab jetzt fast zwanzig Stunden Druckzeit hinter mir, auch mit dem Druck mehrerer Objekte gleichzeitig und keinerlei Probleme oder Ausschuss.

Versuchsweise drucke ich gerade nochmals die Schiene. Diesmal senke ich jedoch die Extrudertemperatur ab dem dritten Layer wieder auf 245 Grad. Die Betttemperatur belasse ich auf 110 Grad. Mal sehen ob es trotzdem hält?

Sorry für die 210 Gard Betttemperatur. Natürlich meinte ich 110 Grad! Ich werde mir zur Strafe die Hände Bügeln!

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi Looking4 ,

> Mit einer Betttemperatur von 210 Grad und einer . . . < mit welcher Heizmatte/Folie willst du denn echte 210°C zaubern, jetzt sag nur noch aus 12V u. der Standard Elektronik mit Standard-Netzteil? Was hast du denn in der FW eingestellt?

Sorry, aber das hört sich etwas unglaubwürdig an. Könnte es sein das du andere Thermistoren drin hast, die dich belügen in Hinsicht der Temp.-angaben?

:unsure:

Gruß Didi

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich habe Gestern nochmals die linke Schiene (jene welche sich noch von der Druckplatte gelöst hatte) nachgedruckt. Diesmal mit folgenden Einstellungswerten:

 

  • Betttemperatur (mit Dauerdruckplatte von 3Dpronterstore24): 110 °C
  • Erster Layer:
  • Extrudertemperatur: 260 °C
  • Geschwindigkeit: 20 mm/s
  • Line Width: 200%
  • Zweiter Layer:
  • Extrudertemperatur: 260 °C
  • Geschwindigkeit: 40 mm/s
  • Alle weiteren Layer:
  • Extrudertemperatur: 245 °C
  • Geschwindigkeit: 40 mm/s

Die Haftung auf der Dauerdruckplatte war perfekt! Wichtig für die Nutzung der Dauerdruckplatte mit ABS ist also die Betttemperatur von 110 °C.

Schiene 245Grad

 

Die niedrigere Extrudertemperatur mag vielleicht doch für mehr Spannung im Objekt sorgen, die Haftung auf der Dauerdruckplatte ist jedoch stärker! Jedoch waren die 260 °C Extrudertemperatur zu viel für das Filament von Formfutura. Hier zwei Vergleichsbilder, wobei die Schiene im Hintergrund jene ist, welche mit 260 °C gedruckt wurde und deutlich sichtbare Fehler aufweist.

 

Schienenvergleich Seite

Schienenvergleich Top

Gruß,

Marc

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich habe auch noch mal einen Druck versucht. Soweit ich weiß gibt es eine weiße und eine schwarze, wobei die weiße bessere Haftung haben soll, ich nutze so eine weiße.

Schwarzes Formfutura ABS bei 245°C/105°C hat sich nach ca. 1 Stunde gelöst und morgens hatte ich Spaghetti im Drucker. Wer im Bereich Wiesbaden wohnt kann sich eine halbe Rolle davon kostenlos bei mir abholen.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Apollo,

um den Thread nicht zu sehr mit Versuchen zu füllen hatte ich einen weiteren Versuch ausgelassen. Da hatte ich mit 105 Grad Betttemperatur begonnen und dann auf 95 Grad reduziert. Da hat sich das Druckteil auch gelöst.

Scheint also dass diese Dauerdruckplatte für ABS dauerhaft auf 110 Grad sein und bleiben muss. Dann haftet das Objekt echt super. Und wie schon erwähnt vorher die Platte mit einer Bürste und Spülmittel reinigen, mit heißem Wasser abspülen und Lufttrockenheit lassen.

Vielleicht sei noch erwähnt, dass ich die Druckplattform vor dem Druck bereits auf 110 Grad vorheize. Wenn die Zieltemperatur erreicht ist, lasse ich die Platte noch weitere 10 Minuten durchwärmen. In der Einstellung für das ABS Material habe ich auf dem Ultimaker 2 im Menü die Betttemperatur ebenfalls auf 110 Grad erhöht, damit diese beim Druckstart nicht wieder auf die Standardeinstellung von 90 Grad reduziert wird.

Des weiteren habe ich die Ultimaker 2 Front mit einer Plexiglastür vom 3Dprinterstore24 geschlossen. (Nein, ich komme nicht von diesem Händler und bin auch nicht mit diesem befreundet. Aber die haben nun mal tolle Upgrades für den Ultimaker 2 welche hier im Forum zum Thema Tuning bereits erwähnt wurden.) Zusätzlich habe ich für die letzten Drucke auch eine Kunststoffwanne als Deckel über den Drucker gestülpt.

Ich habe auch eine Rolle schwarzes ABS von Formfutura zu Hause. Ich werde es bei Gelegenheit testen und dann meine Werte hier posten. Ich denke jedoch, dass ich zuerst nicht Colorfabs XT auf der Dauerdruckplatte versuche. Da läuft ja auch ein Nachbarthread.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich hatte bisher auch wenig Freude mit ABS...

Das einzige ABS, mit welchem ich einigermassen brauchbare Ergebnisse bekommen habe, war SmartABS von Orbi-Tech.

Mittlerweile nutze ich allerdings nur noch Colorfabb XT anstelle von ABS. Hält zwar "nur" bis 75°C, aber das reicht für die meisten Anwendungen aus. XT ist ausserdem viel stabiler als ABS, solange man keine super-dünnwandingen Objekte hat.

Nachteil: XT kostet massiv mehr als ABS...

Wer Probleme mit der Haftung hat, könnte sich auch einmal eine Dauerdruckplatte von www.printinz.com anschauen. Die sind teuer, sehen aber sehr hochwertig aus. Ich habe eine hier, sie ist aber noch nicht zum Einsatz gekommen (Drucker noch im Aufbau). ABS werde ich damit nicht drucken, aber laut Hersteller haftet ABS gut auf der Platte. Der Hersteller ist ausserdem aktiv hier im Forum und hilft euch bei Problemen gerne weiter (auf Englisch...).

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wie ich die Einstellungen für das Filament am Ultimaker 2 direkt vornehem habe ich ja bereits herausgefunden: Material -> Settings -> Customize

Die Einstellungen für Extrudertemperatur, Betttemperatur und Lüftergeschwinduigkeit lassen sich als neues Profil abspeichern. DIese werden abgelegt als "Customized1" oder mit höherer Nummer angezeigt. Weis jemand, ob man diesen Profilen auch einen eigenen Namen geben kann? (Ich werde mal die neue Cura Version 14.12.1 testen, ob diese eine solche Option anbietet).

Über Material -> Settings kann das Zielfilament bereits vor dem Materialwechsel eingestellt werden. Dies ist zum Beispiel beim Wechsel von ABS zu PLA interessant, da die Extrudertemperatur für ABS ggf. zu hoch für PLA Filament ist. Für den Materialwechsel kann auch ein gesondertes Materialprofil angelegt werden, das mit einer noch tieferen Extrudertemperatur arbeitet. Hier muss man jedoch aufpassen, dass man den Feeder nicht überfordert, wenn die Extrudertemperatur für das Zielfilament zu kalt ist!

Dann habe ich endlich auch Zeit gefunden, das Design für meinen Einhausungsdeckel des Ultimaker 2 auf YouMagine zu stellen. Gerade der Druck von ABS ist damit wesentlich einfacher. Hier der Link: https://www.youmagine.com/designs/housingcover-ultimaker-2--3

EinhausungDeckel01

 

Einen guten Start in das neue Jahr,

Marc

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
Sign in to follow this  

×

Important Information

Welcome to the Ultimaker Community of 3D printing experts. Visit the following links to read more about our Terms of Use or our Privacy Policy. Thank you!