Jump to content
Ultimaker Community of 3D Printing Experts
oceanblue72

UM2 - Druckkopf Gehäuse angebrochen

Recommended Posts

Hallo zusammen,

ich hatte ja letztens einen neuen Temp Sensor installiert und dabei den Druckkopf zerlegen müssen.

Alles klappte einwandfrei, aber ein paar Tage später ist mir ein Riss / Bruch im Druckkopfgehäuse aufgefallen. Es ist das oberste der 3 Teile und zwar vorne.

Der Riss geht einmal durch:

150121_UM2_Crack_printhead%2Bhousing_03.jpg

Auf das Drucken hat das keine erkennbare Auswirkung - er druckt wie immer.

Ich kann mich nicht daran erninnern die Schrauben extrem fest oder mit Gewalt angezogen zu haben, aber eigentlich kann ja nur das die Ursache sein.

Ist das tragisch / kritisch?

Ich könnte versuchen den Riss zu kleben, keine Ahnung aber ob das hält.

Auf youmagine habe ich ein 2teiliges Gehäuse gefunden, vielleicht wäre das ein Ersatz?

https://www.youmagine.com/designs/um2-two-piece-printhead

Ansonsten bliebe noch der Ersatz über aliexpress (ca. 15€).

Dieses Gehäuse aus einem Alublock fände ich auf Dauer viel interessanter, doch das gibt es nur für den UM1:

http://www.aliexpress.com/item/3D-printer-accessories-Ultimaker-aluminum-cross-slide-black-oxide-treatment-heating-block/2003184289.html

Danke schon mal für Eure Tipps.

Grüße

Marcus

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

hi,

wow, sowas habe ich ja noch gar nicht gesehen. Der Riss ist so "perfekt" dass es für mich nach einem Materialfehler an dieser Stelle aussieht. Zuviel Kraft kann ich mir nicht vorstellen da das Kunststoffteil (eigentlich) plan aufliegen sollte.

Tragisch ist das ganze nicht, da die Schrauben ja ihre Kraft noch übertragen können.

Würde mich aber trotzdem mal an den Händler/Ultimaker wenden und nach Ersatz fragen.

Gruß dirk

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Der Printhead ist von mir :). Problem mit dem Orginalkopf ist, dass man das Zeug irgendwie durch fädeln muss. Ich hab mir deswegen einen Stecker drangebaut.

Kleben könnte schwierig werden, da wenig klebefläche vorhanden ist. Versuch doch mal einfach einen Kabelbinder um das Teil zu machen, das sollte erst mal eine Weile halten, soviel Kraft ist wie bereits gesagt ja nicht auf dem Teil drauf.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Guten Morgen,

Du hast einen open source 3D-Drucker gekauft.

Druck Dir doch das Originalteil einfach aus...

Hab es gerade als .stl gespeichert und in Cura geladen,

scheint keine Probleme beim Druck zu geben.

Selbst wenn Du nur mit PLA druckst, sollte es keine Probleme geben, da die Temps da nicht so hoch werden.

Hier der Link zur .stl:

https://www.dropbox.com/sh/bd7p0k3i6sgfaos/AAArmWw685Fs3eyu7j59PVaHa?dl=0

Grüße

Chris

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Blender habe ich eben versucht, das kann die Dateiendung nicht öffnen.

Autodesk 123 kann die Datei öffnen, aber nur bei Deiner STEP Datei wird das Modell angezeigt und ich kann es nach STL umwandeln.

Wenn die Dateien von github lade, zeigt Autodesk 123 nix an? Die Export Datei ist dementsprechend auch 0byte groß.

Grüße

Marcus

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

So, jetzt habe ich den Fehler gefunden. Ich habe die Datei bei github nicht richtig abgespeichert.

Jetzt geht es mit Autodesk 123 eniwandfrei, ich kann auch beim Export die Auflösung auswählen und in Cura wird ein sehr fein aufgelöstes Modell angezeigt.

Mit FreeCad geht es auch, ich habe aber noch nicht herausgefunden wie man die Auflösung beim Export erhöht und die Modelle sind dann in Cura etwas "grober" abgestuft.

Grüße

Marcus

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Mittlerweile hat mir auch der Ultimaker Support geschrieben und ich bekomme ein neues Gehäuse (Oberteil) geschickt.

Ich warte jetzt noch bis die Bimetall Schalter aus mnis Mod angekommen sind und dann wird das alles wieder verbaut.

Ich bin auch mal gespannt, ob die gedruckten Gehäuseteile passen. Wesentlich verwindungssteifer / stabiler als die originalen sind jedenfalls.

Grüße

Marcus

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo zusammen, habe das gleiche Problem jedoch ist mein Ultimaker gerade erst 2 Tage alt und ich habe noch keine Arbeiten am Druckkopf gemacht. Bin jetzt mit meinem Händler in Kontakt und werde wohl das obere Gehäuseteil selber austauschen da mir ein Reparaturauftrag zu lange dauert. Problematisch wird wohl sein den Kabelstang aus dem Gehäuse zu bekommen da alle Steckverbindunhen am Hot eins ja dann gelöst werden müssen. Wie sieht es den mit den Lüfternkabeln aus die kann man bestimmt nicht an den Lüftern selber trenne oder ?

image.thumb.jpg.c3d0dcedaa6bcff01ca3463a14c6eacd.jpg

image.thumb.jpg.0a773565fbd1b6933666e334fda2bbae.jpg

image.thumb.jpg.c3d0dcedaa6bcff01ca3463a14c6eacd.jpg

image.thumb.jpg.0a773565fbd1b6933666e334fda2bbae.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites

So, jetzt habe ich den Fehler gefunden. Ich habe die Datei bei github nicht richtig abgespeichert.

Jetzt geht es mit Autodesk 123 eniwandfrei, ich kann auch beim Export die Auflösung auswählen und in Cura wird ein sehr fein aufgelöstes Modell angezeigt.

Mit FreeCad geht es auch, ich habe aber noch nicht herausgefunden wie man die Auflösung beim Export erhöht und die Modelle sind dann in Cura etwas "grober" abgestuft.

Grüße

Marcus

 

Die .stl Erstellung in FreeCad geht am besten über die "Mesh" Workbench

Objekt auswählen, Mesh erstellen und dieses dann exportieren (Siehe Bilder)

Mesh1.thumb.jpg.948bff85bba6c90a93274f2c18d314d9.jpg

Mesh2.thumb.jpg.d62d6eb287d8e838884c4bf6f6dc0092.jpg

Mesh3.thumb.jpg.0e83db56fd8ebbad4caea70d88863721.jpg

Mesh4.thumb.jpg.36a11a5d418f656ab371d88d6767bf5d.jpg

Mesh1.thumb.jpg.948bff85bba6c90a93274f2c18d314d9.jpg

Mesh2.thumb.jpg.d62d6eb287d8e838884c4bf6f6dc0092.jpg

Mesh3.thumb.jpg.0e83db56fd8ebbad4caea70d88863721.jpg

Mesh4.thumb.jpg.36a11a5d418f656ab371d88d6767bf5d.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

  • Our picks

    • Taking Advantage of DfAM
      This is a statement that’s often made about AM/3DP. I'll focus on the way DfAM can take advantage of some of the unique capabilities that AM and 3DP have to offer. I personally think that the use of AM/3DP for light-weighting is one of it’s most exciting possibilities and one that could play a key part in the sustainability of design and manufacturing in the future.
        • Like
      • 3 replies
×

Important Information

Welcome to the Ultimaker Community of 3D printing experts. Visit the following links to read more about our Terms of Use or our Privacy Policy. Thank you!