Jump to content
Ultimaker Community of 3D Printing Experts
jonw

Automatisches bed leveling und Verschaltung

Recommended Posts

Hallo zusammen!

Ich möchte unseren Ultimaker 2-Druckern automatisches bed leveling verpassen und habe mich an diesem Thread/Post orientiert.

http://forums.reprap.org/read.php?336,388217,388264#msg-388264

Ich habe die gleiche Schaltung (Lochrasterplatine) verwendet. Auf dem angegeben Ramps habe ich die Stecker des Z-Endstops vom Ultimainboard gesteckt. Den angegebenen Sensor verwende ich und habe die Kabel wie angegeben gesteckt.

Die Verbindung zum Netzteil habe ich über "Heater 2" auf dem Ultimainboard hergestellt. (24V laut http://goo.gl/EzBToF )

Jetzt zum Problem: Die LED des Sensors leuchtet nicht, wenn ich den UM2 einschalte und etwas Metallenes unter den Sensor halte. Irgendwo liegt also ein Fehler vor.

Leider hab ich zur Zeit keine andere Möglichkeit, meine gelötete Lochrasterplatine oder den Ausgang von "Heater 2" zu testen.

Kann mir jemand helfen? Wo könnte der Fehler liegen? Muss ich den Ausgang von "Heater 2" evtl. aktivieren (war zuvor unbenutzt)?

Vielen Dank!

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wenn ich mich jetzt nicht irre, dann unterstützt die aktuell vorliegende (...für Normal-Nutzer erhältliche) Cura-Version inklusive UM2-Firmware den Heater 2 noch überhaupt nicht. Es gibt aktuell ja immer noch kein offizielles Upgrade-Kit für den Betrieb mit zwei Druck-Köpfen. Warum sollten am Heater 2 denn 24 Volt anliegen, wenn Heater2 inaktiv ist?

Im Grunde kannst Du Dir die 24 Volt doch irgendwo vom UM2-Board hohlen, oder muss die Betriebsspannung via Software schaltbar sein?

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Danke für die schnelle Antwort!

Mit "unbenutzt" meinte ich, dass dort keine Stecker vorhanden waren. Es kann jedoch gut sein, dass Heater2 noch gar nicht nutzbar ist. Deine Begründung ergibt Sinn und damit wäre mein Problem ja auch geklärt.

Wo könnte ich mir beispielsweise die 24V holen? Spannung muss nicht per Software zuschaltbar sein.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich will Dich jetzt nicht verwirren, denn beim kurzen Überfliegen und Ansteuern Deiner Links im ersten Post las ich nur etwas von 12 Volt. Also ausgehend davon, dass Deine Schaltung ganz sicher mit 24 Volt klarkommt? Wenn es nicht so ist, dann geht es mit einem DC to DC Converter (Stückpreis 3 bis 8 Euro auf eBay oder sonstwo), der dann eben aus 24 Volt 12 Volt macht.

 

LM2596

Nur zur Info: Irgendwo auf dem UM2-Board sind auch 5 Volt und 12 Volt abgreifbar, aber meist ist nicht klar inwieweit diese Spannungen belastbar und geschützt sind, darum lieber gleich die Finger davon lassen.

Ich hoffe also Du bist Dir absolut sicher was genau Du da machst, denn bei einem direkten Abgriff einer Spannung liegt immer die volle Power auf der Leitung. Im Falle des UM2-Netzteils wären es 24 Volt mit bis zu 9.2 Ampere, also bummelige

!!! 220 Watt. !!!

Allein zum Schutz der gesamten Maschine wäre das Zwischenschalten eines DC to DC-Konverters schon sehr sinnvoll, weil so ein Modul zum Einen die entnehmbare Leistung begrenzt und zum Anderen zusätzliche Schutzfunktionalitäten wie zum Beispiel Kurzschluss-Schutz quasi Frei-Haus mitbringt. Die Dinger gibt es von simpel bis hochkomplex, sowie regelbar oder mit fix eingestellter Ausgangsspannung.

LINK: https://www.google.de/search?hl=de&site=imghp&tbm=isch&source=hp&biw=1351&bih=667&q=dc+to+dc+converter&oq=dc+to+dc+converter&gs_l=img.3..0i19l10.1973.11056.0.13433.18.9.0.9.9.0.125.802.8j1.9.0.msedr...0...1ac.1.61.img..0.18.949.zAVdj7yiJ1s

Also selbst wenn Deine Bastelei irgendwo einen Fehler haben würde, dann wäre der Drucker weiterhin uneingeschränkt nutzbar.

24 Volt Direktabgriff:

UM2 24Volts #1UM2 24Volts #2

 

VG Markus

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Bei dem was ich so gelesen habe wird es wohl auch auf längere Sicht kein Update für eine Zweite Düse geben.

Da Ultimaker mit einer zweiten Düse die Qualität nicht gewährleisten kann wie nur mit einer. Ja selbst ist der Nerd. :mrgreen:

Eine gleiche Marlin Version für den UM2 zum Editieren findet man auf https://github.com/Ultimaker/Ultimaker2Marlin da kann man alles ein und ausstellen.

24V kannst du dir direkt vom Fan nehmen, 2 poliger Anschluss auf der kurzen Seite.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Nee Martin,

es wird jetzt Off-Topic, ich hoffe man verzeiht es mir...

Ich hatte nur mal so gedanklich zusammengefasst, was man hier so alles quer durch die Bank bezüglich vielfältiger UM2-Probleme lesen und erfahren durfte (De/En) innerhalb eines kompletten Jahres Ultimaker-Forum. Neben vielen Verarbeitungs-Mängeln war der Material-Feeder vom Bowden-Extruder, sowie auch der komplette Druck-Kopf immer wieder ein Anlass für große und lang andauernde Diskussionen.

Ohne jegliche Anwender-Fehler und stark variierende Filament-Qualitäten in dieses kleine Fazit mit aufzunehmen: Stimmt schon, PLA geht generell ganz gut mit dem originalen UM2-HotEnd, wenn man zudem davon absieht das dieses vergleichsweise harte Filament für einen beschleunigten Verschleiß des originalen ColdEnd´s verantwortlich sein kann. Bei ABS sind es wohl eher die höheren Verarbeitungs-Temperaturen, welche vermehrt Probleme verursachen und wiederum dem ColdEnd ein frühes Ende bereiten können, denke ich. Ich arbeite aber hauptsächlich mit Biopolymeren, kann zum Thema ABS folglich keinerlei brauchbare Erfahrungen vermitteln...

Natürlich weiß ich längst ein Wenig bezüglich Deiner Modifikationen, Respekt. Und auch ich scheue mich nicht vor größeren Eingriffen, möchte die Maschine aber nicht zu sehr abwandeln und orientiere mich möglichst an Optimierungen des Original-Designs.

Der Ultimaker 2 ist im Wesentlichen ein Fertig-Produkt und wird zudem als Plug and Play Maschine aktiv beworben, was aber rein nach meiner Überzeugung definitiv für viele Nutzer irreführend ist und letztlich schwer erfüllbare Erwartungen in jedem Einzelnen impliziert.

Darum passen einige Nutzer, wie zum Beispiel Du und ich, diese Maschine ihren eigenen Bedürfnissen und Vorstellungen entsprechend an, was aber wiederum viel zu viele Fragen nach der Sinnhaftigkeit dieser Modifikationen aufwirft.

Denn wenn Jemand schon die Fähigkeiten besitzt, eine Maschine derart positiv zu verändern, dann sollte vielleicht auch gleich in Erwägung gezogen werden, eine eventuell viel bessere Maschine zumindest mechanisch vom Grund auf selbst zu konstruieren.

Hand aufs Herz, der Ultimaker 2 ist eigentlich ein viel zu teures Übungs- oder Bastel-Objekt für möglicherweise angehende Konstrukteure :smile:

Markus

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Zum letzen Absatz.

Ja stimmt ein teueres Bastel-Objekt. Ich habe mir den gekauft um bastel technisch gesehen davon weg zu kommen.

Und Zeit zu sparen, da ich die Zeit zum Selber bauen momentan nicht habe.

und das der Zumindest mechanisch gesehen Prozess sicher ist. Hatte einen Ordbot Hadron, nie wieder.

Leider wurde ich eines bessern belehrt und habe feststellen müssen wenn das der Beste Drucker zur Zeit am Markt ist noch sehr viel Luft nach oben ist.

Wahrscheinlich werde ich mir doch noch mal einen Drucker selber Bauen müssen, an dem alles passt. Wenn ich Zeit finde und habe.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo nochmal und danke für eure Antworten!

Mittlerweile konnte ich meine Schaltung testen und die Lampe leuchtet. :) Jetzt geht es um den Anschluss an das Board.

Aus verschiedenen Quellen habe ich unterschiedliche Infos über den Anschluss an den 19-24V - Port. Der eine sagt, es ist unbedenklich, der andere meint, geh lieber auf Nummer sicher. Wie viel Ampere kommt denn da raus, tatsächlich 9,2 A im Falle von 24V? Ich finde keine Infos darüber, weder im obigen Datenblatt noch im www.

Leider finde ich auch keinen dc to dc, der passend und klein genug ist.

Habt ihr noch eine Idee, wie ich ohne dc to dc auskomme?

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Mit welcher Betriebsspannung muss und kann Deine Bed-Level-Elektronik denn nun zurecht kommen?

Der kleine weiße Anschluss wird ein paar Watt bringen können, also etwas, wie ein kleiner DC-DC-Konverter plus Bed-Level-Elektronik ohne Motoren, wird man dort schon anschließen können. Die zu diesem besagten 19-24 Volt Anschluss führenden Leiterbahnen sind sehr wahrscheinlich extrem filigran, und allein Aufgrund dieser Tatsache kann man schon Rückschlüsse auf eine eher geringe Belastbarkeit ziehen...

Aber warum nimmst Du nicht einfach zwei Strippen mit gutem Querschnitt, lötest diese an die beiden in den Abbildungen ersichtlichen Punkte (...24V direkt vom Netzteil) der Systemplatine? Dann führst Du diese beiden Strippen sauber aus der Systemplatinen-Abdeckung heraus und montierst den DC-DC-Konverter irgendwo ausserhalb am Boden des Drucker-Gehäuses. Weiter geht es dann mit deutlich dünneren Strippen zu Deiner Bed-Level-Elektronik und gut is...

Ich verstehe jetzt irgendwie die Kompliziertheit dieser Angelegenheit nicht mehr, sollte ich jetzt etwas übersehen haben?

Markus

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

  • Our picks

    • How to 3D print with reinforced engineering materials
      Ultimaker is hosting a webinar where we explain how you can achieve and maintain a high print success rate using these new reinforced engineering materials. Learn from Ultimaker's Product Manager of Materials and top chemical engineer Bart van As how you can take your 3D printing to that next level.
      • 0 replies
    • "Back To The Future" using Generative Design & Investment Casting
      Designing for light-weight parts is becoming more important, and I’m a firm believer in the need to produce lighter weight, less over-engineered parts for the future. This is for sustainability reasons because we need to be using less raw materials and, in things like transportation, it impacts the energy usage of the product during it’s service life.
        • Like
      • 12 replies
×

Important Information

Welcome to the Ultimaker Community of 3D printing experts. Visit the following links to read more about our Terms of Use or our Privacy Policy. Thank you!