Jump to content
Ultimaker Community of 3D Printing Experts
Sign in to follow this  
3dnerd

Wie eigenes Profil mit 0.3 mm Schichtdicke erstellen?

Recommended Posts

Hallo,

im sog. Quickprint-Modus ist im Modus 'Fast print' die Schichtdicke 0.15 mm.

Für viele Dinge ist mir das aber schon zu fein. Für manche Drucke reichen mir 0.3 mm Schichtdicke und es würde auch ca. doppelt so schnell gedruckt.

Ich habe also in den Experten-Modus gewechselt und Schichtdicke 0.3 mm eingestellt.

Wenn ich damit nun drucke klappt das nicht so. Bei der ersten Schicht (PLA mit 220 Grad statt Standard 210) sieht man noch einzelne Bahnen.

Der Infill hat Lücken, als ob nicht genügend Material nachkommen würde, außerdem habe ich häufig Slipping (höre das Tock, Tock - Geräusch vom Feeder).

Also scheint das nicht zu klappen einfach die Schichtdicke auf 0.3 mm zu stellen.

Was mache ich falsch? Muss ich da noch weitere Parameter anpassen - welche?

Danke schonmal...

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

...

Also scheint das nicht zu klappen einfach die Schichtdicke auf 0.3 mm zu stellen.

Was mache ich falsch? Muss ich da noch weitere Parameter anpassen - welche?

...

 

Hast Du die Druckgeschwindigkeit angepasst? Fastprint geht beim Infill auf 100mm/s hoch, das sind dann 12mm3/s. Das schafft der UM2 nicht (zumindest nicht mit der 0.4er Düse...)

Bei 0.3 Layerhöhe kannst Du mit max. 80mm/s drucken - aber dafür muss zusätzlich die Nozzle-Temperatur nochmal deutlich nach oben geschraubt werden - für PLA z.B. auf 230°C.

...oder reduziere die Druckgeschwindigkeit. bis das "tock tock" aufhört - einfach rantasten.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
Sign in to follow this  

  • Our picks

    • Taking Advantage of DfAM
      This is a statement that’s often made about AM/3DP. I'll focus on the way DfAM can take advantage of some of the unique capabilities that AM and 3DP have to offer. I personally think that the use of AM/3DP for light-weighting is one of it’s most exciting possibilities and one that could play a key part in the sustainability of design and manufacturing in the future.
        • Like
      • 3 replies
×

Important Information

Welcome to the Ultimaker Community of 3D printing experts. Visit the following links to read more about our Terms of Use or our Privacy Policy. Thank you!