Jump to content

dirtsen

Dormant
  • Content Count

    7
  • Joined

  • Last visited

    Never

Community Reputation

0 Neutral
  1. Hier sind die Einschlüsse bzw. Deformierung direkt am Filament: https://www.dropbox.com/s/wdk4eivgssaptc8/2014-10-02%2014.33.18.jpg?dl=0 Hier sind zwei Fotos von dem deformierten Filament auf Grund der Retractions. Sieht nicht nach viel aus aber das Filament hat dort definitiv seine Rundheit eingebüßt. Zoomt ruhig näher ran. In natura natürlich besser zu sehen: https://www.dropbox.com/s/4qn7ag4dthjwp9o/2014-10-02%2014.34.04.jpg?dl=0 https://www.dropbox.com/s/95ysy9f0dvfgpj8/2014-10-02%2014.34.06.jpg?dl=0 ACHTUNG!! Dieses Stück ist eben beim Druck ins Hottend gelaufen. Habe das ganze überwacht und siehe da… FEHLSTELLE! Nur ca 2 Layer also nicht wirklich schlimm aber deutlich zu sehen: https://www.dropbox.com/s/5ykksebgsfxfeuu/2014-10-02%2014.59.09.jpg?dl=0 Ich habe mir dann noch die andere Rolle geschnappt die hier angebrochen herum liegt und diese dann überprüft. Auf Grund des Materialwechsels fand sich auch hier eine solche Stelle. Nicht ganz so tief aber deutlich. Habe nun die Probe mit dem Teflon Stück gemacht und es nicht durchschieben können. Ansonsten flutscht das Filament nur so durch den Tube. Jetzt kommt der Clou: Durch den Rückstau bei einem solchen Vorkommnis schleift der Feeder das Material natürlich nochmal an. Eine Fehlstelle resultiert demnach in einer weiteren (wenn es blöd läuft) und so weiter. Ich habe den weiteren Druck ohne Retraction laufen. mal schauen was passiert. Mein weiteres Vorgehen wäre wie folgt: - Einstellen des Drucks vom Feeder auf das Material - Experimentieren mit weniger Retraction - Bei Filamentwechsel auf Schleifstellen achten und eventuell entfernen. Puh… mal schauen ob es das jetzt war. Eure Erfahrungen mit BioFila Eco würden mich interessieren. Gibt es einen Thread der Materialkunde zum Thema hat? Wäre doch mal interessant.
  2. Zungara, den genauen Querschnitt habe ich nicht testen können da mir dazu ein entsprechendes Messgerät fehlt. Der Hersteller meint daran könne es nicht liegen… was natürlich vom Hersteller nicht viel zu heißen hat. Ich habe noch ein Teflon Stück (das vor die Düse kommt) hier liegen und werde mal versuchen das Material da durchzuziehen. Korrigiert mich wenn ich da falsch liege, aber da müsste vom Durchmesser her ja dann stimmen oder? Ansonsten habe ich in den letzten Tage kräftig getestet und bin noch dabei. Zwischenzeitlich dachte ich es wäre behoben. - Alte Fehldrucke inspiziert. Siehe da, rote und schwarze ABS Partikel im Druck… könnte als daran liegen - Neuen, alternativen Feder installiert und alles gereinigt bis kein ABS Staub mehr da war. Testdruck: 5 Stunden, alles okay! Juhu - Weiter im Takt… wieder Fehlstellen beim nächsten Druck. Habe direkt in den Druckvorgang eingegriffen: Flow erhöht auf 110%. Schien gewirkt zu haben. Danach kein Problem im Druck. - Ein weiterer Druck, 4 Stunden: nach ca 50 wieder hässlich Fehlstellen die ca 3mm in der Z-Achse einnahmen. Druck komplett umsonst da strukturelle Integrität an der Fehlstelle natürlich quasi Null betrug. Ich habe nun das Filmend näher inspiziert. hin und wieder fallen kleine Einschlüsse auf. Auch die Retractions scheinen das Material mehr in Mitleidenschaft zu ziehen. Daher ist das Filmend an den Stellen etwas deformiert. Ich habe nun einen Druck laufen bei dem eine solche Retraction-Stelle eindeutig zu erkennen ist im Bowden Tube. Bin gespannt was passiert wenn die Stelle das Hottend erreicht. Auch die Fehlstellen habe ich mir markiert und können im Bowden Tube nachvollzogen werden. Ich habe das Ganze mit Fotos dokumentiert. Werde die später hier hochladen. Näheres folgt.
  3. Ja, das ist mir bewusst. Wenn damit das Problem gelöst wäre, wäre ich echt happy. Ich habe auch hin und wieder rote Striemen im Druck gehabt. Das würde natürlich dafür sprechen. *Faceplam*
  4. Die Tips zum Druck mit BiFila Eco habe ich eingehalten. Ich drucke meistens zwischen 50-70mm/s auf 195°C. Retractions hab ich bei meinem Druck nicht so viele, daher wäre das wirklich komisch. Habe nun den Werksfeeder abmontiert und den alternativen angeschraubt. Da war noch ziemlich viel Abrieb von früheren ABS Drucken drin. Vielleicht hat sich das Problem nun erledigt. Werde in den nächsten Tagen mal posten ob es das nun war.
  5. Das müsste ich mir mal anschauen. Könnte natürlich sein, dass es am Feeder Gehäuse liegt. Ich schau mir das mal in Ruhe an. Wollte sowieso den Alternativen Feeder von Youmagine drucken und installieren. Vielleicht erledigt sich das Problem dann. Ich halte euch definitiv auf dem Laufenden. Komisch ist nur, dass die erste Hälfte der Filamentspule einwandfrei durchläuft und es erst in der zweiten Hälfte Probleme gibt. Habe jetzt 2 Spulen dran gehabt soweit. Kann natürlich auch ein blöder Zufall sein.
  6. und hier sind noch mal 2 Fotos vom Druck heute Nacht. Dieses Mal gab es nicht nur eine Fehlstelle, sondern es kam erst weniger, dann nichts mehr aus der Düse. https://www.dropbox.com/s/48c0c7jy0vy9znk/2014-09-28%2011.30.05.jpg?dl=0 https://www.dropbox.com/s/volp8pautxgettw/2014-09-28%2011.30.11.jpg?dl=0 Der Feder hat das Filmend hinten durchgeschliffen. Das heißt er konnte danach überhaupt keinen Druck mehr aufbauen um neues Material nachzuschieben. Habe ich eben von Hand gemacht. Keine verstopfte Düse mehr. wirklich sehr komisch.
  7. Hallo Leute, ich habe meinen Ultimaker 2 jetzt seit fast 3 Monaten und muss sagen, ich bin begeistert. Ich war ein bißchen auf der Suche nach dem richtigen Filament für meine Zwecke, da ich meine Drucke alle mit Schleifpapier nachbearbeite. Daher fiel normales PLA für mich schon mal aus dem Rennen. Ich bin dann fündig geworden: BioFila Eco von Two-Bears. Ist eine Deutsche Firma und das Zeug ist noch zu 100% aus nachwachsenden Rohstoffen. Lässt sich wunderbar schleifen und ist auch noch ein echtes Überhang-Wunder. Allerdings treten beim Druck mit dem Material momentan Probleme auf wie noch mit keinem anderen vorher: Es gibt hin und wieder über mehrere Layer hässliche Fehlstellen. Es sieht dann so aus, als ob die Düse partiell verstopft wäre und sich erst nach ein paar Lagen wieder von selbst reinigt. Schaut euch die Bilder an: https://www.dropbox.com/s/7nnic2xurin9g0a/2014-09-26%2011.10.58.jpg?dl=0 https://www.dropbox.com/s/k9g75uif3dznywy/2014-09-26%2011.25.42.jpg?dl=0 Darüber hinaus hatte ich jetzt 2 Drucke bei denen die Düse komplett dicht war und ich das Zeug mühevoll herausspülen musste. Problemlösung bisher: Den Hersteller habe ich bereits angeschrieben. Der meint, es gäbe ein Problem mit der statischen Aufladung des Filaments, was dazu führt, dass mehr Staub angezogen wird. Ein Küchenschwamm vor dem Materialeinzug sollte Abhilfe schaffen. Ich habe daher ein entsprechendes Design für einen "Schwammhalter" heruntergeladen und davor geklemmt. Hat auch einiges an Staub zurückgehalten, konnte die Fehlstellen und ein Verstopfen allerdings nicht verhindern. Auch ein "Spülen" der Düse vor jedem Druckgang oder nach Materialwechsel half nicht. Die "Atomic Methode" habe ich auch jedes Mal nach einem Materialwechsel gemacht. Die Düse ist daher immer sauber. Bin jetzt etwas ratlos. Hat jemand ähnliche Probleme oder weiß woher diese kommen können?
×
×
  • Create New...

Important Information

Welcome to the Ultimaker Community of 3D printing experts. Visit the following links to read more about our Terms of Use or our Privacy Policy. Thank you!