Jump to content
Ultimaker Community of 3D Printing Experts

ufish

Member
  • Content Count

    6
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

0 Neutral

Personal Information

  • Country
    DE
  • Industry
    R&D / Exploration
  1. Ist das so das nur Cura zwischen dem Extruder für Inner und outer Wall unterscheidet? Und S3d nicht? Also in S3D die Extruder lediglich dem Infill oder den Perimetern zugeordnet wäre? Arghhh................! Wie Digibike richtig schrieb muss für das gefüllte Filament die Layerhöhe deutlich größer sein muss als es für eine gute Oberfläche wünschenswert ist. Daher ja die Idee nur den Outer Wall in fein zu drucken. Wenn ich das richtig sehen wäre es mit S3D nur möglich die Perimeter vom Infill zu trennen (extruderseitig). Das hieße dünne (einlagige?) Perimeter und den Rest via Infill. Was ha
  2. PLA +: leider geht Filamentworld nur auf die Schlagzähigkeit ein. Die zu steigern bedeutet i.R. das E-Modul, was ja die Steifigkeit als einzige Materialeigenschaft beeinflußt, runter geht. ich werde trotzdem mal nachfragen ob es Werte zu gibt. So wie es aussieht werden wir wohl um S3D nicht herumkommen, und dann mal sehen wie die Drucke werden. Grüße uFish
  3. Echtwelt Messungen. Also das Ersetzen der aufwendig gefertigten Propeller gegen gedruckte. Ist Forschung. Die Fragestellung ist nicht Messing gleichwertig zu ersetzen, sondern wie die Modellparameter angepasst werden können/müssen. Das die E-Moduli nicht identisch werden ist klar. Aktuell geht es erstmal darum zu schauen wo man mit welchen Technik hingelangen kann.
  4. Moin, richtig ist das Carbon im idealfall mit Harzen im Autoklav verbacken wird. Da geht es aber darum das eingeschlossene Luft in der Matrix minimiert wird und über die Temperatur eine Festigkeitsstiegerung im Harz erreicht wird, bzw bei heiß härtenden Harzen diese überhaupt in realen Zeitmaßstäben reagieren. Mit der Faser hat das erstmal nichts zu tun. Das ein loses Gewirr ähnlich wie bei Matte gegen Gewebe/Uni-/Multidirektionalen Lagen nicht anstinken kann ist selbstreden. Aber und das ist doch der Punkt, immer noch besser als reines Harz, oder hier aufgeschmolzener Kunststoff.
  5. Moin, Danke für die Antworten. S3D hatte auf dem Schirm, aber auch gelesen das es mit dem UM3 zumindestns zu Anfangs Probleme gab. Ist das mittlerweile gelöst? Auf des Angebot mit dem Slicen lassen komm ich zurück, kann aber noch ein paar Tage dauern bis ich alle einstellungen für die Filamente habe. Melde mich per PM. CarbonFill: gegen den Verschleiss liegt hier ne Everlast Düse mit HardCore PrintCore. Das soll helfen :-) Das mit der Steifigkeit ist zu untersuchen, nach den Angaben geht der E-Modul von 1940 auf 3800 MPa hoch, das wäre also schon eine Hausnummer. Wie
  6. Moin zusammen, mein Name ist Carsten und ich arbeite jetzt seit fast einem Jahr mit 3D-Druckern. Erst war es ein RF-100 inkl. Kabelbruch und nun ist es ein RF100(v2) und seit neusetem auch ein Ultimaker 3. Beide versehen zuverlässig ihren Dienst. Nun zu meinem Anliegen: Für ein Funktionsbauteil (Propeller) möchte ich gerne alles, ausser dem Outer Wall, mit FormFutura CarbonFill (PETG mit Carbonfasern) drucken. Die Aussenseite soll HDGlass (PETG) vom selben Hersteller werden. CarbonFill hat aufgrund der Faserfüllung eine recht hohe Layerdicke (0.35mm). Das ist natürlich für die A
×
×
  • Create New...