Jump to content
Ultimaker Community of 3D Printing Experts

JoergS5

Member
  • Content count

    115
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

0 Neutral

Personal Information

  • Field of Work
    Other
  • Country
    DE

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Für das Duet gibt es ja zwei separate Lösungen, um Filament zu überwachen. Es ist vermutlich eine extra Hardware nötig für PWM lesende Funktionen. Darum würde ich empfehlen, einen Arduino (kann Nano sein) herzunehmen und über DWC den GCode zu verschicken. Am elektronisch einfachsten wäre vermutlich, einen ESP8266 oder ESP32 zu nehmen, da diese schon Wifi im Bauch haben. Diese kann man mit Arduino Code programmieren, ganz ohne Arduino standalone. In DWC gibt des den Befehl sendGCode, mit dem man G-Code an die Duet Firmware schicken kann. Was noch fehlt, ist zu prüfen, wie der ESP8266 die JavaScript Library des DWC anspricht. Edit: gefällt mir noch nicht so recht, weil dann der DWC immer an sein muß. Ist wohl doch besser eine direkte Anbindung an den Controller zu suchen. Dem Code nach kann der Controller mehrere http connections aufbauen, d.h. der Arduino/ESP könnte die G-Codes auch direkt an den Controller schicken, mit einem Code wie es DWC macht. DWC Code sendGCode: https://github.com/chrishamm/DuetWebControl/blob/master/core/js/comm.js Zeile 1260, verwendet Ajax senden. Ein Beispiel jQuery mit ESP 8266 wäre https://circuits4you.com/2018/03/10/esp8266-jquery-and-ajax-web-server/ Noch eine Idee: PanelDue ist ja per SPI an Duet angebunden, man kann vermutlich ein weiteres Gerät in das SPI einbinden, das dann auch G-Code schicken kann.
  2. JoergS5

    Cura erzeugt bröselige Strucktur ?

    War die Außenhaut vielleicht zu dünn für die Mindeststärken des Ausdrucks (Düse, Wandstärke etc.)?
  3. JoergS5

    Seiten wölben sich nach oben

    Habe noch gesehen, PEI darf man auf keinen Fall mit Aceton reinigen, Empfehlung ist Isopropanol oder Wasser. Wenn mir die Qualität des Drucks wichtig wäre, würde ich unten PLA Raft drucken, darüber PVA mit der Option, die Füllstruktur unter das ganze Objekt zu drucken, und darüber dann das eigentliche Objekt. Das hätte dann gute Haftung. HIPS statt PVA hat den Vorteil, dass es HIPS in verschiedenen Farben gibt. Man kann es dann leichter vom normalen Druck unterscheiden. HIPS hat aber eine hohe Drucktemperatur.
  4. JoergS5

    Seiten wölben sich nach oben

    PVA auf PEI scheint eher schwierig zu sein: https://www.teil3.ch/blog/2015-08-22/00-00-00/Drucken mit PVA als Stützmaterial - Ein Anfang.html Hier gibts noch den Tipp, das Heizbett ziemlich warm zu machen, was dann aber schlecht für das PLA ist. Man müßte also das Heizbett für PVA Schichten hoch setzen und dann beim drucken der PLA Schichten wieder runter: https://shop.prusa3d.com/forum/others-archive--f51/pva-recommendations-t4982-s10.html Zitat: PVA will not stick to the bed unless bed temperature is very high which then is and issue for PLA suitability. (using PEI sheet) Es gibt ja noch ein anderes Filament für Stützstrukturen, HIPS, das sich mit Limonen auflösen lässt. Kann sein, dass das besser geeignet ist. Ich habe aber keine Erfahrung damit.
  5. Das sieht ja super professionell aus, Respekt! Bin gespannt, wie das Ergebnis ist, sobald Du alle Teile zusammen hast. Als Extruder werde ich auch mal den Bulldog Extruder testen, der hat eine 1:5 Untersetzung. Ich erwarte aber, dass Bondtech mit der zweiseitigen Beförderung am besten ist. Kleine Info zu Duet: man kann Notschalterfunktionen per G-Code und damit auch mit Makros erzeugen: https://duet3d.dozuki.com/Wiki/Connecting_an_Emergency_Stop Da gehören auch harmlosere Dinge dazu wie pausieren mit fahren auf Home Position.
  6. JoergS5

    Teil inkl. Einstellungen speichern

    Ich habe etwas nach Deinem Fehler gesucht, aber nirgends etwas gefunden. Der einzige Hinweis oder Idee ist bisher, dass bei Cura Release Wechseln Materialien zum Teil entfernt wurden. Dann könnten auch Profilsettings verloren gehen oder der Default genommen werden. Könnte das sein?
  7. Ich möchte bei unserer Fußbodenheizung so eine Durchflusskontrolle einbauen. Es gibt Projekte, bei denen Arduino die Werte auswertet. Zum Duet muß man dann den G-code für stoppen etc. schicken. Habe noch kein Projekt gefunden, das das macht. Wäre auch für andere Qualitätskontrollen interessant (z.B Kamera merkt, dass Druck schief geht -> stopp). Duet Web Control sind eine Sammlung von JavaScript Klassen, nachbilden der Console, die G-codes senden kann, sollte gehen.
  8. JoergS5

    Cura Installation

    Cura will ins Internet, um irgendwelche Info abzurufen oder zu senden und Dein Router oder PC blockt diesen Port ab (oder es gibt keine Internetverbindung...). Vielleicht Infos zu Lizenzbedingungen für das User Agreement (Abruf der GNU Lizenzbedingungen durch CuraEngine), dessen Message Box bei Dir leer bleibt. Windows 10 sperrt diesen Port eigentlich nicht, es müßte also der Router sein, der den Port blockt.
  9. Ich habe noch eine Idee: wie ist das PEI aufgebracht: auf eine eloxierte Platte, dann ist das PEI vermutlich einfach in den Lücken der eloxierten Zapfen. Dann kann man vermutlich schleifen. Vielleicht kannst Du den Hersteller der Platte fragen. Vergiss meine Vorschläge: Eloxierschichten sind auch nur 10 - 20 μm dick. Aber den Hersteller würde ich trotzdem fragen, was man machen kann.
  10. PEI solltest Du denke ich nicht schleifen... Die Wölbung kommt dann vermutlich einfach durch statische Spannungen, durch die Befestigungen jetzt oder in Vergangenheit. Wobei Metallspannungen bis zu einem gewissen Grad reversibel sind. Je nach Konstruktion könntest Du ja diese Konstruktion planer (plane Platte darunter, aber Achtung, wie sie verbunden sind, s.u.) und/oder stabiler machen. Sollten Schrauben die Position fixieren, würde ich nur eine fest machen und die anderen nur leicht anziehen und die Bohrlöcher größer als die Schraube, damit sich das Bett ausdehnen oder zusammen ziehen kann, je nach Temperatur. (Senkschrauben wären etwas schwierig) In einem anderen Forum hatte ich gelesen und mir die Augen geöffnet: Wärmeausdehnung ist eine der stärksten Kräfte, die es gibt. Wenn man dann die Dinge fixiert, wirkt sie trotzdem, dann eben an anderer Stelle: verbogene Schrauben, verbogene Aluprofile, gewölbte Druckbette, gerissene Bauteile etc. Darum ist der Aspekt den Herstellern der CNC Fräsen so überaus wichtig, und sie verwenden Festlager und Loslager. Wölbung entsteht oft auch durch Verbindung verschiedener Materialien, z.B. Alu mit Stahl oder verschiedene Alumetalle miteinander (also Mn mit Si Alu), weil sich die Metalle verschieden ausdehnen. Bei Dir wird etwas in der Art passiert sein.
  11. Zu Deinem Druckbett: je nach Oberfläche könntest Du ja polieren oder schleifen. Dazu kann man ja sogar den 3D Drucker verwenden https://reprap.org/forum/read.php?334,744137 wenn einen der entstehende Staub nicht stört... Ich würde eher polieren und mit der Messuhr die Unebenheiten messen. Die CNC Leute fräsen ja ihre Aluprofile mit der Fräse nach, das ist analog.
  12. Ich hoffe, den Scara schnell zu machen 😉 Inzwischen bin ich der Meinung, dass die Hauptbegrenzung nicht die Mechanik ist, sondern die Menge des Filaments, die gedruckt werden kann. Also möchte ich gerne Diamond Hotend oder mehrere Extruder in einem Drucker verwenden. Das koordinieren der Extruder wird aber noch lustig. Duet hat Scara eingebaut, aber die serielle Variante. Ich bin mit dc42 in Kontakt, er hat schnell geantwortet, was ich ergänzen muss, um paralleles Scara in die Firmware zu integrieren. Es ist echt ein super Support.
  13. Vielen Dank Christoph für den Schaltplan, das kann sicher einmal jemand brauchen. Ich habe meinen Druckerbau CoreXY bzw. Abwandlung gestoppt, weil ich lieber einen Scara Drucker bauen möchte. Z-Achse und Extruder Aufbau wie bisher, aber für die XY Steuerung lieber einen parallelen Scara. Ich möchte unbedingt mehrere Farben und Materialien drucken können und mehrere Scara Arme zu einem Drucker vereinen, die von verschiedenen Seiten drucken, scheint mir der beste Weg. Nicht einfach, weil es noch keine Firmware dafür gibt (schon gar nicht für mehrere Arme), aber zumindest machbar. CoreXYUV etc. scheinen mir zu instabil zu sein.
  14. Vielleicht ist so etwas auch interessant: statt Lüftern eine Luftpumpe oder Vakuumpumpe verwenden und über Rohre die Luft zuführen Das könnte Platzprobleme lösen. Diskussion unter https://reprap.org/forum/read.php?397,775415 dieses Bild: https://reprap.org/forum/thumbcache/92e/bb6/a8c/bf3/759/95e/c35/f6c/6b9/750/06_800x400.png
  15. Die Steckerfrage vertage ich mal. Vermutlich ist besser, für alle Anschlüsse verschiedene zu verwenden, damit man sie nicht verwechselt. Bei Kabeln habe ich nur gefunden, dass Signalkabel geschirmt sein sollten. Ich habe mir Thermocouple zugelegt. Hoffentlich war das nicht falsch, nachdem ich immer öfter PT100 höre, von Dir jetzt auch... Sind die besser? Ich stelle jetzt auch alles auf 24 V um. Das E3D v6 hatte ich leider falsch gekauft.
×

Important Information

Welcome to the Ultimaker Community of 3D printing experts. Visit the following links to read more about our Terms of Use or our Privacy Policy. Thank you!