Jump to content

Koppapot

Member
  • Content Count

    51
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

0 Neutral

Personal Information

  • Field of Work
    Other
  • Country
    AT
  • 3D printer
    Ultimaker Original+

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Das die Hitze vom Heizbett reflektiert wird habe ich völlig ausgeblendet. Das mit den 5 Grad Plus/Minus viel getan wird habe ich schon gemerkt, es gibt aber immer wieder einige Filamente die störischer sind. Vermutlich muss ich mich einfach damit abfinden das es auch hier Grenzen gibt. Ich habe mir jetzt mal neue Bauteillüfter bestellt, die von Sepa. Die sollten einen besseren Luftdurchsatz haben als die originalen. Das BerdAir System sehe ich auch zum ersten mal. Gefällt mir aber sehr. Hast du da vielleicht einen Link für mich zum nach/einlesen? Lüftung für das Board habe ich mir auch schon überlegt. Erhöhte Temperatur trägt sicher nicht zur Erhöhung der Lebensdauer bei.
  2. Danke für die ausführlichen Antworten. Mein Ziel ist es natürlich mit allen Filamenten gute Überhänge hinzubekommen, sehr ehrgeizig ich weiss 😄 mit genügend Kühlung sollte das klappen habe ich mir gedacht. Oh ja der benutzerdefinierte Shroud ist wirklich toll, die Kühlung auf oder durch die rechte Seite allerdings einfach Mangelhaft. Mein vorrangiges Ziel ist einfach mehr Luft an das Bauteil zu bringen, es muss nicht zwingend mittels Radiallüfter geschehen, auf den hab ich mich nur eingeschossen durch den Prusa. Ich hänge einmal ein paar Bilder von Heattower an die ungefähr zeigen wie es geht. Rotes und weißes Filament tolle Überhange- Blau, Grün, Violett unschön und wellig an den Enden. Btw: die Duet ist einfach nur toll 😄 einzig das Problem mit der Hitzewarnung wenn ich PETG drucke nervt. "Warnung: High Temperatur in Driver0" kommt aber nur bei PETG Drucken, bei PLA nie. Hab den Drucker schon auf Stelzen gestellt damit es nicht zu einem Hitzestau kommt. Und ja bei der config hast du mir sogar geholfen 😄 du und ein weiterer Kollege hier im Forum, neotko hat es nichtmal der Mühe wert gefunden auf die Nachricht zu antworten.
  3. Servus Danke für die Info. Das die beiden Bauteillüfter in Serie geschalten sind und beide für sich 12 Volt also insgesamt 24 aufweisen, anders als der 24 Volt Lüfter des Ultimaker Original Plus ist mir bekannt. Macht es einen Unterschied ob ein Radiallüfter und ein axiallüfter gemeinsam in Serie geschalten werden? Theoretisch nicht, oder? Und was noch wichtiger ist, macht dieser Umbau Sinn? Bzw merkt man eine spürbare Verbesserung der Überhänge speziell über 45 Grad? Lg
  4. Servus Leute Nach längerer Abstinenz (Arbeits und Gesundheitsbedingt) melde ich mich wieder zurück und möchte die Bastelein an meinem Ultimaker Original 2 Plus (klingt finde ich besser als Ultramaker :D) abschließen um endlich einen netten Thread zu erstellen wo ich meinen Drucker mit den Umbauten und den Weg dorthin vorstellen kann. Worum geht es mir. Mich ärgert es gewaltig das der Prusa i3 mk3s welchen ich ebenfalls mein eigen nennen darf und nur einen Bruchteil des Preises den mein Ultimaker Projekt gekostet hat und im Auslieferungszustand ist um Welten bessere Überhänge druckt. Das ist nicht bei jedem Filament so, es gibt Filament da druckt auch der UM schöne Überhänge aber auch Filament da ist es eine mittlere Katastrophe, dem Prusa scheint das egal zu sein der behält seine Linie bei. Zur Ausstattung ich habe einen Ultimaker Original Plus mit PEI Druckplatte, Olson Block aus dem UM2+, ebenfalls aus dem UM2+ sind die Sliding Blocks, die GT72 Belts und Pulleys sowie der Extruder. Gegen Zugluft links und rechts eine Einhausung aus Kunststoff Platten mit Isolierung bei der Ausnehmung. Mainboard ist ein Duet3D WiFi. Der Always On Lüfter würde ebenfalls durch einen "besseren" getauscht. Am Hotend wo die Bauteillüfter montiert sind habe ich das Modell von Zerspanner_gerd verwendet statt kaptontape ist es innen mit Aluminium Tape ausgekleidet, möchte nun aber das Modell von Labern testen. Ich möchte aber den Lüfter tauschen, und zwar auf einen Radiallüfter so wie es beim Prusa verbaut ist, da ich finde der Herr Prusa hat hier genauer hingeschaut und man sieht ja beim i3 es klappt einfach. Die Frage die ich mir nun stelle, der einfachste Weg ist einen 3ten Lüfter auf die Vorderseite des Hotends zu montieren das praktisch von vorne die Düse unten kühlt. Meine bedenken hierbei 3 Lüfter könnten zuviel sein. Zuviel Kühlung ist ja bekanntlich genau so schlecht wie zu wenig. Also vielleicht dann den doch schwachen rechten Lüfter weg und stattdessen einen Radiallüfter hinhängen? Hmmm ich weiss nicht Prusa hat seinen Lüfter links verbaut und dort macht er am meisten. Also vielleicht doch den linken weg, den Radiallüfter nach links und den axiallüfter rechts lassen? Hat jemand ähnliches gemacht oder sich darüber Gedanken gemacht? Könnte das klappen oder eher nicht? LG Thomas
  5. Hallo Smithy Ich musste lachen als ich deinen Beitrag gelesen habe, im Kopf schreibe ich nämlich schon seit Tagen an einem "grösseren" Beitrag für das Forum. Da wollte ich auch hier eine Antwort hinterlassen, die in etwa so beginnt: Der beste Ultimaker ist ein Prusa 😄 mit verweis auf den Beitrag hahaha Das lässt sich nämlich nicht so leicht pauschal beantworten, ich bin mit dem Prusa (an dem ich noch nix gebastelt habe) voll zufrieden obwohl er faktisch nur die Hälfte vom UM (an dem ich schon zig Stunden gebastelt habe) gekostet hat. Da das ganze halt im Moment sehr subjektiv ist und nicht in 2 Zeilen beantwortet, musst du dich wohl noch ein wenig gedulden, bekommst dann aber auch viele viele Bilder. Es stimmt Prusa gibt regelmäßig Updates heraus, Software und natürlich auch an der Hardware, man merkt richtig das was weitergeht, bei UM hat man das Gefühl nicht da ist eher Stillstand. Habe erst vor kurzem meinen Prusa vom I3 MK3 auf den MK3s (mittels Gutschein welchen ich bekommen habe, da kurz nach dem Kauf des Prusa I3 MK3 das Upgrade Kit kam- hier sollte auch noch mal die Firma gelobt werden, sehr Kundenfreundlich, bei UM weiss ich nicht ob ich da irgendwas bekommen hätte) aufgerüstet. Viel Unterschied ist zwar nicht zu vorher, möchte aber noch ein paar Testdrucke machen ob man die angepriesene Druckverbesserung -weniger Resonanz wirklich bemerkt. Auch direkte Gegenüberstellungen sind geplant, das selbe Modell auf beiden Druckern. Man hört öfter das die Prusa zu teuer sind für das was sie können im vergleich zu China Druckern, dazu kann ich nix sagen da ich mit China Geräten nix am Hut habe, aus Hörensagen weis ich das es China Geräte gibt die einen UM schlagen... (wenn genug daran gebastelt wird). Der Prusa hat halt von Haus aus ein paar Features die ich beim UM gern gehabt hätte (nachträglich betrachtet) D Das Magnet PEI Sheet ist natürlich das Killer Feature 🙂 Sheet runter biegen und du hast den Druck in der Hand. Ideal. Filamentsensor... Die ersten Male ist mir beim UMO+ durch die Extruder Bewegung das Filament abgebrochen, dann Druckte der Drucker in der Luft... das lässt sich so vermeiden. Crash und Black out Sensor auch dabei. "Schönere" Drucke bringt allerdings der UMO+ (mit Olson Block, GT 2 Pulley und Belts und UM2 Sliderblocks in Verbindung mit einem Duet3D Mainboard) Ein Fazit abzugeben ist schwer, ob ich wenn ich wieder vor der Kaufentscheidung stehen würde etwas anders machen würde.... ja vlt, ich würde den UMO+ nicht mehr bei der Elektro Gross Kette kaufen sondern um ein paar Euro günstiger im Netz 😄 Das wissen, welches ich mir durch den UMO+ und dessen Umbau auf einen besseren UM2+, über 3D Drucker und deren Mechanik bzw deren Grundlagen angeeignet habe. Hätte ich heute bestimmt nicht wenn ich mir von Anfang an ein Fertigteil oder gar den Prusa gekauft hätte. Dennoch ich finde UM Geräte überteuert, sie sind Spitzenteile können einiges, glaube aber das sie um einiges Günstiger zu haben sein könnten. Bilder kommen in den nächsten Tagen, muss vorher noch das Problem mit den hässlichen Überhängen lösen- Drucke gerade den Fan Mount von zerspaner Gerd, danke dafür 😉 Drucke es in PETG hoffe das hält so.
  6. Würde smithy hier zustimmen. Wenn Löcher nicht rund sondern Oval werden liegt das meistens an der Kalibrierung von X/Y. Darunter kann auch die Riemen Spannung fallen. Wie hören sich die Riemen an wenn du daran "zupfst"? Sie sollten ein wenig dumpf klingen.
  7. Habe das mit den e-steps wieder angepasst 😉 denke nun auch das 1476 besser ist (nach Würfel Nummer 3- langsam nähern wir uns dem Ziel). Das mit dem Endcode dachte ich mir auch schon das der vielleicht der Übeltäter ist. Zumal er am Schluss wie ich beobachten konnte mit +0,5 in das Bauteil fährt und dann anfängt das Filament wieder zurück zu ziehen bis er damit fast am Anfang des Bowdenzuges ist bevor er mit dem Homing von X und Y beginnt. Interessant das Cura nachdem ich nun den Drucker bei Einstellungen auf Reprap gesetzt habe das nicht automatisch macht. Werde morgen gleich Mal den M38 versuchen. Nach ein paar Anpassungen ist dieses kurze stehenbleiben besser geworden, mittlerweile bleibt er nach jedem layer auf der Ausgangsposition kurz stehen zieht Filament Retour dann wieder vor und dann macht er weiter. Das ist aber Software mässig soweit ich weiss, müsste der Punkt sein Retract after layer Change oder so in der Richtung muss das Mal rausnehmen.
  8. So habe nun das Haftungsproblem im Griff. Stehen die nächsten Probleme an. Man sieht es sehr schön am Würfel. Zeitweise bleibt der Drucker beim Druckvorgang kurz im linken Eck des Würfels stehen und es sieht dann so aus als würde er kurz über die nächsten Schritte nachdenken bevor er die nächsten Runden dreht. Kurz vor Schluss stand er ziemlich lange beim Z bevor er in die Homing Position fuhr. Woran kann das liegen? ________ Edit: Habe nun die E steps am Extruder ein wenig zurückgeschraubt nun sieht der Würfel besser aus! Aber: Ich weiss nun was er am Ende des Druckes macht. Er bleibt an einer Stelle stehen und fängt an das Filament im Extruder zurückzuziehen bis fast ganz nach draussen, wenn er damit fertig ist fährt er an die Home Position bis dahin hab ich ein schönes Loch in der Oberfläche weil die Düse dort auf Druck drückt. Hmmm wie ändere ich das in der Konfig? Das kurze stehenbleiben hat das was mit dem Jerk zu tun?
  9. Hallo Wollte mich mal wieder zu Wort melden, der aktuelle Stand. Die Config Datei steht schon mal in ihren Grundzügen, dank der Hilfe der User Christoph13524 und zerspaner_gerd Danke nochmal für eure Hilfestellung und den vielen wertvollen Tipps. Nach dem ich beim montieren den Always on Lüfter geschossen habe, ja 24 Volt sind für einen 5 Volt Lüfter eindeutig zu viel, musste ich für Ersatz sorgen. Der kam heute an. Lüfter Montiert, Bett Kalibriert und gleich mal einen kleinen Test gemacht. Ein wenig ernüchternd war der Test schon 😄 Gut das es nicht auf anhieb 100 % haben wird war eh klar. 2 Mal hat es mir den Testwürfel vom Heizbett gefegt, trotz 60 Grad Betttemperatur und vorher Glasplatte mit Glasreiniger reinigen. Obwohl die erste Schicht gut ausschaut, der Würfel wölbt sich nach Aussen sieht mir nach Warping aus, bei PLA? hatte ich bis dato noch nicht. Der Drucker Funktioniert, er druckt werde dann einmal die ersten Ergebnisse hier reinstellen. Aber eines kann ich jetzt schon sagen, ich war erschrocken wie Leise das Gerät nun ist. Im vergleich zu vorher also zum Original Holz Ultimaker (Original ist bei mir nur mehr der Holz Rahmen und das Heizbett, sowie die Stepper Motoren) ein Unterschied wie Tag und Nacht, vorher war das ein geschepper und gekrache mit den Holz Slidern und jetzt fast nichts.
  10. Mit einer derartigen Komplexität hätte ich nicht gerechnet. Der Z Endstop stört mich eigentlich nicht. Habe da auch keine Ambitionen da etwas zu ändern (derzeit) Priorität hat für mich jenes Ding soll wieder laufen. Wie ermittel ich die Referenz Werte der Achsen? Die Drehrichtung und, und und? Die Z Steps waren wenn mich nicht alles täuscht bei 200 wie du sagst. Von der Technik her ist der UMO+ mit dem UM2 ident, die Steppermotoren sind also die gleichen und nach meinen Änderungen sind nur mehr die Position der end stops untscherschiedlich zum UM2. Im Build Volumen ist der UM2 auch größer, nicht viel aber immerhin. Können wir die daten/config vom UM2 zumindest was die daten/Referenz Werte der achsen angeht als solche übernehmen?
  11. Danke für das Angebot. Z Endstop ist oben 😄 wollte ich eigentlich eh dazu schreiben ging irgendwie unter am Blue Monday. Viel Unterschied ist glaube ich nicht zwischen UMO+ und UM2. Der UMO+ sieht ja so aus: Druckereinstellungen (bei Cura) (mm) X (Breite) 205 Y (Länge) 205 Z (Höhe) 200 Druckkopfeinstellungen: (mm) X min 75 Y min 18 X max 18 Y max 35 Brückenhöhe 55 Glassplatte (Druckfläche) Breite 255mm Länge 230mm Build volume 210 x 210 x 205 mm
  12. Die X und Y Endstops sind links vorne der für Z links hinten. Ja ist ziemlich das selbe was Neotko hat, nur benutzt er glaube ich die Twister Blocks und nicht die vom UM2 und auch nicht die riemen. Aber ansonsten gleich. Ich habe Neotko schon angeschrieben und nach seiner config gefragt. Dort müsste ich ja dann die esteps auf 80mm setzten wenn er das nicht eh so handhabt. Ansonsten muss ich halt "Probieren", das wird allerdings dauern 😕
  13. Hey Since my UM Mainboard was Burning up i switched to the Duet 3D. Today the Board was delivered. I pluged and wired it, Connect it to the Wifi, but the last step its a bit difficult. Set the config. I tryed with the reprap configurator but i dont know what He wants from me. My English is not so well (i came from austria) so i dont know what i have to die now. In the First page, i dont know what He wants to know? How big the printer is? The space He can use for the Print? What is the low Side from the x? I dont know there is a Low Side in this Thing. It is a Ultimaker Original Plus with the Olson Block and the GT2 belts with the um2 Slider Blocks. May there is a config i can Download to See how it looks and than Change the Details? Greetings Thomas
  14. Danke für die schnelle Antwort. Wenn jemand die passenden Werte für mich hat wäre ich ihm äußerst dankbar. Die Anleitung kenne ich noch nicht, werde sie mir gleich Mal zu gemüte führen.
  15. So Board ist da. Angeschlossen ist auch alles, denke auch das ich es richtig zusammen gebracht habe, zumindest hat noch nichts zum Rauchen angefangen an und für sich ein Gutes Zeichen. Das Board ist mittels WIFI verbunden. Jetzt muss ich es einstellen und da beginnt die Schwierigkeit, ich habe überhaupt keine Ahnung was ich einzugeben habe. Ich habe mittlerweile herausgefunden das ich alles erstmal alles Einstellen und Kalibrieren muss über https://configurator.reprapfirmware.org/General das Duetboard ist am neuesten Stand. Bin irrtümlich davon ausgegangen das ich einfach nur "Ultimaker Original Plus" eingeben muss, in der Config ein paar einzelheiten/ feinheiten ändere und das es passt, jetzt sehe ich aber das ich den Drucker von Grund auf selber angeben/konfigurieren muss. Da stehe ich jetzt an weil ich nicht weis was genau er von mir will. Das der UMO+ ein XYcore Drucker ist habe ich mir zusammengereimt aber das wars auch schon. Gibt es eine Anleitung die mir erklärt was ich wo ein zu geben habe bzw was genau er will? Am besten in Deutsch? lg
×
×
  • Create New...

Important Information

Welcome to the Ultimaker Community of 3D printing experts. Visit the following links to read more about our Terms of Use or our Privacy Policy. Thank you!