Jump to content

printividuals

Dormant
  • Content Count

    9
  • Joined

  • Last visited

    Never

Community Reputation

0 Neutral
  1. Na so ganz ist das Problem noch nicht gelöst - nach 2 geglückten Versuchen ist zeigt mein UltiController nurnoch MAXTEMP BED an und dementsprechend kann ich nix drucken. Firmware wurde erneut aufgespielt - Problem besteht. Cura deinstalliert, Treiber entfernt, neu installiert -> Problem besteht weiterhin. Kabel und Stecker sind alle richtig. Wieso klappt es zweimal wenn es dann nicht mehr klappt?
  2. Problem gelöst, danke Leute! Mein Board ist das Standard-Board von Ultimaker, Uwe.
  3. Ach da oben! Vielen Dank, Mischimator. Und da löte ich einen ganz normalen 4.7k Ohm Widerstand rein oder ein spezielles Modell?
  4. Danke für deine flinke Antwort! Auf der wiki-Seite habe ich schon geschaut, leider kann ich daraus nicht ableiten, wo ich dort einen Widerstand anlöten kann/soll. Dennoch müsste das fertige Kit an sich ja funktionieren, da dort eigentlich die nötige Hardware verbaut ist, oder? Danke im Voraus!
  5. Auf dem Ultiboard habe ich nur dem DC-Wandler, Typ: R-78c12-1.0 verlötet, sonst ist das Board noch jungfräulich.
  6. Hey Leute, habe anscheinend ein komplexeres Problem. Oder die Lösung ist ganz einfach und ich bin nur blöd Technik: Ultimaker Original + UltiController Schaltnetzteil 24V 10A Heizbett-Kit LF-216App CURA 14.12 (benötigt ihr noch irgendwelche Infos?) Situation: Ich hatte aufgrund einer kälteren Raumtemperatur ein extremes warping mit PLA und von daher beschloss ich, ein Heizbett zu installieren. Da ich den Preis für ein Heizbett von Ultimaker etwas erhöht fand, suchte ich im Internet und fand dort ein gutes Angebot bei eBay: http://www.ebay.de/itm/heated-bed-kit-metal-plate-with-temperature-sensor-for-ultimaker-3d-printers/221520302132?hash=item3393a39034 Nachdem ich mich vorher im Internet informiert hatte, schien es ganz einfach. Einfach ein 24V Schaltnetzteil installieren, einen 24/12V DC-Wandler installieren und fertig. Pustekuchen. Zum Upgrade auf 24V folgte ich folgender Anleitung: (Nach dem Upgrade lief der Drucker grundsätzlich gut - bis auf das Heizbett) Dann installierte ich das Heizbett und zog über CURA die Firmware mit Heizbett. Der Extruder und alle Motoren laufen sauber (das HotEnd wird dank 24V extrem schnell heiß). Jedoch zeigt der UM beim Heizbett 0°/0° an - gehe ich dann auf Preheating zeigt er 0°/70° an - dabei bleibt es dann auch. Das Heizbett an sich scheint gut versorgt zu sein (überprüft mit einem Multimeter). Ich habe über den Ginge's Marlin Builder: http://e3d-online.com/Electrical/Components/100k-Ohm-NTC-Thermistor-Semitec über den zweiten Extruder-Anschluss auf dem Board angeschlossen und den Treiber aktualisiert. Da zeigte er am Anfang irgendwelche unmöglichem Temperaturen an (503°, 782° usw) - ok ein Treiberproblem dachte ich. Da ich aber bei beiden Temperatursensoren (den fest eingebauten und den ergänzenden) zeitweise solche komischen Werte hatte, habe ich die Standard-Firmware geladen. Jetzt steht er wieder bei 0°. Vielleicht sieht ja einer meinen Fehler in der Logik oder kennt das Problem und kann mir dabei helfen. Danke im Voraus, Benny
  7. Also grundsätzlich ist es eine Chemikalie und natürlich mit Risiken verbunden. Wenn man aber, wie JonnyBischof sagt, verantwortungsvoll damit umgeht sehe ich da keine Probleme. Wir nutzen Dichlormethan jetzt seit annähernd einem Jahr und haben bisher nur gute Erfahrungen gemacht. Am Besten kaufst du dir chemisches Zubehör (gerne auch im Internet) - Aufbewahrungsbehältnisse, die nicht aus PE/PVC sind. Zusätzlich empfehle ich Handschuhe und Spatel zum Umrühren/Verarbeiten. Einfach etwas DCM in ein säurebeständiges Behältnis und vorsichtig das zu reinige Teil (Nozzle, Heater Block usw) einlegen und circa 4-5 Stunden warten. Dann ist es wieder blitzeblank. Wir nutzen das auch zum Reinigen der HotEnds von E3D - funktioniert super. In die übriggebliebene Flüssigkeit vorsichtig mehrere kleine Stücke FIlament reinmachen und circa 1-2 Stunden warten bis es dickflüssiger ist. Du kannst auch mit der Wartezeit und der Menge des Filamentes rumspielen um deine optimale Dickflüssigkeit zu erreichen.
  8. Also ich empfehle, die "PLA-Reste", die du hast zu einem Kleber zu verarbeiten. Das klappt relativ leicht mit Dichlormethan. Das nehme ich auch zum Reinigen der Teile. Das hält fester als jeder Kleber, den ich kenne. Bekommst du im Internet - aber bitte mit Vorsicht benutzen. Für weitere Fragen stehe ich dir gerne zur Verfügung.
  9. Hallo UM-Gemeinde, leider bin ich beim Umbau des UM Hotends an meine Grenzen gestoßen. An sich würde der Drucker laufen (Erhitzen mit richtigen Temperaturen, manuelles Herausschieben des Filamentes). Aber jetzt das Problem: Wo schließe ich den Lüfter vom Hotend an? Ich finde da keine Anleitungen im Internet und/oder sonstige Informationen (Baupläne o.ä.). Ein Bekannter, der auch mit einem Ultimaker arbeitet (komplett Original) sagt, ich soll einfach die Kabel vom Lüfter an die vom Hauptplatinenlüfter anlöten. Wirklich? Was wäre jetzt der beste Weg, den Lüfter am Hotend zum Laufen zu bringen? Der Lüfter vom Original läuft mit 24V Gleichstrom, genauso wie der Lüfter vom HotEnd - der Elektronikanschluss für den Platinenlüfter speist aber nur 19V aus. Ich verwende den Ultimaker mit 1 Extruder, ohne Heizbett und (noch) mit originaler Firmware. Mein Board ist die 1.5.7er-Version. Danke im Voraus!
×
×
  • Create New...

Important Information

Welcome to the Ultimaker Community of 3D printing experts. Visit the following links to read more about our Terms of Use or our Privacy Policy. Thank you!